Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Fördermöglichkeiten für Graduierte und Doktoranden Dott.ssa Gritta Klöhn Referat 521 - Internationalisierung von Forschung und wissenschaftlichem Nachwuchs.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Fördermöglichkeiten für Graduierte und Doktoranden Dott.ssa Gritta Klöhn Referat 521 - Internationalisierung von Forschung und wissenschaftlichem Nachwuchs."—  Präsentation transkript:

1 1 Fördermöglichkeiten für Graduierte und Doktoranden Dott.ssa Gritta Klöhn Referat Internationalisierung von Forschung und wissenschaftlichem Nachwuchs Tübingen, 19. März 2013

2 2 Übersicht Was ist und macht der DAAD? DAAD-Förderprogramme für Doktoranden DAAD-Förderprogramme für Graduierte (kurz) Sonderprogramme Allgemeine Hinweise zum Antragsverfahren

3 3 eine Selbstverwaltungsorganisation der deutschen Hochschulen: 236 Mitgliedshochschulen 124 Studierendenschaften Deutscher Akademischer Austausch Dienst Der DAAD ist...

4 4 Ziele und Aufgaben des DAAD Bildungs- zusammenarbeit mit Entwicklungsländern Förderung der wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und demokratischen Entwicklung in Entwicklungsländern und Reformstaaten 91 Mio. Internationalisierung der Hochschulen Steigerung der Attraktivität deutscher Hochschulen und Forschungs- einrichtungen für internationale Studierende und Wissenschaftler 83 Mio. Förderung der Germanistik und der deutschen Sprache Förderung der Germanistik und der deutschen Landeskunde an ausländischen Hochschulen 48 Mio. Stipendien für Ausländer Förderung ausländischer Nachwuchs- eliten an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen 85 Mio. Stipendien für Deutsche Förderung des deutschen Führungsnachwuchses zu Studium und Forschung im Ausland (einschl. ERASMUS) 104 Mio. Stand: 01/2012

5 5 Arbeitsfelder Der DAAD hat Außenstellen und Informationszentren weltweit ca. 480 DAAD-Lektorate 400 Mio. Euro Budget p.a. Über Geförderte pro Jahr (Ausländer und Deutsche) 600 AuswahlprofessorInnen in 90 Kommissionen Der DAAD ist auch... Nationale Agentur für Mobilitätsprogramme der EU Nationales Sekretariat der IAESTE (Praktikanten) (Mit-)Träger des Marketing-Konsortiums GATE (Mit-)Träger des TestDaF-Instituts (Deutschtest) (Mit-)Träger der uni-assist- Bewerbungsstelle

6 6 411,2 Mio. EUR DAAD-Haushalt nach Mittelgebern Stand: 01/2012

7 7 Übersicht Was ist und macht der DAAD? DAAD-Förderprogramme für Doktoranden DAAD-Förderprogramme für Graduierte (kurz) Sonderprogramme Allgemeine Hinweise zum Antragsverfahren

8 8 Kurz- und Jahresstipendien für Doktoranden und Doktorandinnen Programm: -Weiterqualifizierende Studien- und Forschungsaufenthalte im Ausland im Rahmen einer Promotion an einer deutschen Hochschule -Aufenthalt an einer ausländischen Hochschule/Forschungseinrichtung, Forschungslabor; Feldforschung -Auslandsaufenthalt in diversen Ländern und/oder in verschiedenen Zeitabschnitten möglich Bewerberkreis: -Deutsche Doktoranden mit überzeugender akademischer Qualifikation -Aufnahme der Promotion < 3 Jahre -Kollegiaten von DFG-Graduiertenkollegs erhalten ggf. Aufstockungsstipendium Kurzstipendien: für Bibliotheks- und Archivaufenthalte, zur Durchführung von Versuchsreihen oder für Feldforschung Jahresstipendien: Durchführung von bis zu einjährigen Forschungsvorhaben im Ausland, Verlängerungsoption

9 9 Stipendienumfang: -Monatlicher, länderabhängiger Grundbetrag -Pauschale für Forschungs- und Kongresskosten (102,-EUR/Monat) -Reisekostenpauschale -Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung Laufzeiten: -Kurzstipendien: 1 bis 6 Monate, Jahresstipendien: 1 Jahr (Verlängerung bei langen Feldforschungs- oder Archivphasen möglich) Bewerbungsfristen: -Fristen abhängig von Zielregion, normalerweise zwei bis viermal jährlich (China, Taiwan: einmal jährlich) -Stipendien können frühestens 4 Monate nach Bewerbungsschluss angetreten werden Weitere Informationen unter: Kurz- und Jahresstipendien für Doktoranden und Doktorandinnen

10 10 JSPS Postdoctoral Fellowship Programme (Short Term) Japan Programm: -Kurzstipendien für alle Fachrichtungen zur Durchführung von Forschungsaufenthalten an staatlichen japanischen Universitäten und ausgewählten Forschungsinstituten -Die Stipendien sind für hochqualifizierte deutsche Nachwuchswissenschaftler- Innen bestimmt, die ein Forschungsvorhaben in Japan durchführen möchten Bewerberkreis: deutsche DoktorandInnen (sofern Promotion innerhalb der kommenden zwei Jahre abgeschlossen wird) und PostdoktorandInnen (bis 6 Jahre nach der Promotion) Laufzeit: DoktorandInnen: 1 bis 12 Monate PostdoktorandInnen (Short Term): 1-12 Monate (ab 7 Monate: AvH zuständig) PostdoktorandInnen (Standard): Monate

11 11 JSPS Postdoctoral Fellowship Programme (Short Term) Japan Stipendienumfang: -Hin- und Rückflugticket -Monatliche Stipendienrate für Doktoranden: ca EUR -monatliche Stipendienrate f. Postdoktoranden: ca EUR -Forschungsmittel von monatlich ca. 780 EUR -Reisekrankenversicherung -Aufenthalte ab vier Monate: Startpauschale i.H.v. circa EUR Bewerbungsfrist: - mindestens 6 Monate vor Förderbeginn (4 Auswahltermine pro Jahr) Weitere Informationen:

12 12 Kongress- und Vortragsreiseprogramm Zwei Programmlinien: 1.Kongressreisen: aktive Teilnahme an einer ausgewiesenen internationalen wissenschaftlichen Veranstaltung (Kongress, Symposium, etc.) im Ausland 2.Vortragsreisen: auf Einladungen ausländischer KollegInnen oder wissenschaftlicher Institutionen wird außerhalb von Kongressen, Symposien etc. über eigene aktuelle Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Arbeiten berichtet Bewerberkreis: -durch Forschungsleistungen ausgewiesene promovierte WissenschaftlerInnen Promovierende, Emeriti, die in das deutsche Wissenschaftssystem integriert sind und deren Lebensmittelpunkt langfristig in Deutschland ist -deutsche StipendiatInnen, die von deutschen Organisationen im Ausland gefördert werden und keine anderweitige Finanzierung für Kongressreisen erhalten können -Alle Nationalitäten

13 13 Kongress- und Vortragsreiseprogramm Quantitative Verteilung der Antragszahlen auf das Jahr 2011 Stipendienumfang: Kongressreisen: länderabhängige Reisekostenpauschale Zuschuss Aufenthaltskosten Tagungsgebühren (Earlybird-Rate) Vortragsreisen: länderabhängige Reisekostenpauschale Bewerbungsfristen: Kongressreisen: 4 Monate vor Konferenzbeginn Vortragsreisen: 1 Monat vor Antritt der Vortragsreise Zahlen 2011: Antragszahlen: Geförderte: Auswahlrelation: 1 : 2,1

14 14 Für Doktoranden: -Forschungsbezogene Auslandsaufenthalte während der Promotionsphase z.B. an einer Hochschule, außeruniversitären Forschungsinstitut, in einem industriellen Forschungslabor -alle Fachrichtungen der Informatik -für alle Länder; Aufenthalte in mehreren Ländern möglich Bewerberkreis: -Deutsche und Deutschen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerbern aller Fachrichtungen der Informatik, die ihre Promotion an einer deutschen Hochschule durchführen Laufzeiten: -1 bis 6 Monate NEU: FIT weltweit - Internationale Forschungsaufenthalte in der Informationstechnologie

15 15 NEU: FIT weltweit - Internationale Forschungsaufenthalte in der Informationstechnologie Stipendienumfang: - eine monatliche, dem Gastland angepasste Stipendienrate für Lebensunterhalt und Unterkunft - eine monatliche Pauschale von 102,– für Forschungs- und Kongresskosten - Reisekostenzuschuss für die Reise vom Heimatort zum Gastinstitut und zurück - Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung für den Auslandsaufenthalt Bewerbungsfrist: -Antragstellung ist jederzeit möglich (Bearbeitungsdauer ca. 3 Monate) Weitere Informationen:

16 16 Promotionsstipendien am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz Möglichkeit der Promotion am Europäischen Hochschulinstitut im Rahmen von Forschungsgruppen und Seminaren in den Fachbereichen Geschichte und Kulturgeschichte, Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaften Schwerpunkte: Interdisziplinäre Forschung und vergleichende Untersuchungen mit Bezug auf die europäischen Länder Bewerberkreis -Bewerbern mit abgeschlossenem Universitätsstudium bzw. Nachweis der für eine Promotion erforderlichen Voraussetzungen -gute Kenntnisse mindestens zweier Amtssprachen des Instituts Zeitraum: - Stipendien für 1 bis 3 Jahre (evtl. 4. Jahr durch EHI) Weitere Informationen:

17 17 Übersicht Was ist und macht der DAAD? DAAD-Förderprogramme für Doktoranden DAAD-Förderprogramme für Graduierte (kurz) Sonderprogramme Allgemeine Hinweise zum Antragsverfahren

18 18 DAAD-Förderprogramme für Graduierte (Übersicht) 1. Aufstockung auf die Länder-Graduiertenförderung 2. Carlo-Schmid-Programm: Praktika in Internationalen Organisationen 3. Jahresstipendien für Graduierte u. Promovierte aller Fächer 4. Kombinierte Studien- und Praxissemester im Ausland für Masterstudierende 5. Kurzstipendien für Praktika im Ausland 6. FITweltweit für Masterstudierende Weitere Informationen: DAAD-Stipendiendatenbank

19 19 Übersicht Was ist und macht der DAAD? DAAD-Förderprogramme für Doktoranden DAAD-Förderprogramme für Graduierte (kurz) Sonderprogramme Allgemeine Hinweise zum Antragsverfahren

20 20 Rückgewinnung im Ausland lebender deutscher Wissenschaftler Zwei Programmlinien: 1)Fahrtkostenzuschüsse -Einladungen zu Vorstellungsgesprächen -Einladungen zu Fachvorträgen an Hochschulen/wissenschaftlichen Einrichtungen 2)Rückkehrstipendien zur wissenschaftlichen Wiedereingliederung: aktive wissenschaftliche Tätigkeit, Gastinstitution stellt den Arbeitsplatz Bewerberkreis: -deutsche DoktorandInnen einer ausländischen Hochschule in der Endphase ihrer Promotion (Abschluss voraussichtlich innerhalb der nächsten 12 Monate) -PostdoktorandInnen und erfahrene WissenschaftlerInnen im Ausland, die nach einer Mobilitätsphase ihre wissenschaftliche Karriere in Deutschland fortsetzen möchten Laufzeiten: -Fahrtkostenzuschüsse: max. eine Woche -Rückkehrstipendien: max. sechs Monate

21 21 Rückgewinnung im Ausland lebender deutscher Wissenschaftler Stipendienumfang: Fahrtkostenzuschüsse: Übernachtungskostenpauschale (60,- EUR/Tag) + Reisekosten Rückkehrstipendien: monatliche Stipendienrate (Doktoranden EUR 1.000,- EUR/Monat, PostdoktorandInnen je nach Lebensalter zwischen 1.365,– und 1.518,– EUR/Monat) + Reisekosten + ggf. Zuschuss zu den Kosten einer Krankenversicherung Bewerbungsfristen: Fahrkostenzuschüsse: min. 2 Wochen vor Reisebeginn (per möglich) Rückkehrstipendien: min. 3 Monate vor Rückkehr nach Deutschland Weitere Informationen:

22 22 Programm: -bilaterales Programm mit 29 ausländischen Partnerorganisationen zur Intensivierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit -gefördert werden wissenschaftliche Forschungsvorhaben von hoher Qualität, an dem Forschergruppen aus zwei Ländern gemeinsam arbeiten wollen -Anschubfinanzierung Bewerberkreis: -Forschergruppen (Studierende, Promovierende, Postdocs, Wissen- schaftlerInnen) einer deutschen Hochschule/Forschungseinrichtung -Schwerpunkt liegt auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Laufzeit: insgesamt: Jahre (abhängig vom Partnerland), pro Aufenthalt: max. 1 Monat Programm zum Projektbezogenen Personenaustausch (PPP)

23 23 Programm zum Projektbezogenen Personenaustausch (PPP) Stipendienleistungen: Reisekosten- und Aufenthaltskostenpauschale für die TeilnehmerInnen aus Deutschland, die ausländische Gruppe stellt ihren Antrag bei der Partnereinrichtung Förderung erfolgt in Form eines Zuwendungsvertrages der mit der Hochschule/Forschungseinrichtung abgeschlossen wird Antragsfristen: länderabhängig rechtzeitige Planung notwendig Förderbeginn meist Januar des folgenden Jahres weitere Informationen:

24 24 Übersicht Was ist und macht der DAAD? DAAD-Förderprogramme für Doktoranden DAAD-Förderprogramme für Graduierte (kurz) Sonderprogramme Allgemeine Hinweise zum Antragsverfahren

25 25

26 26

27 27 Generelle Auskünfte zum Antragsverfahren/DAAD-Programmen: Deutscher Akademischer Austauschdienst Tel:


Herunterladen ppt "1 Fördermöglichkeiten für Graduierte und Doktoranden Dott.ssa Gritta Klöhn Referat 521 - Internationalisierung von Forschung und wissenschaftlichem Nachwuchs."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen