Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Selbstevaluation1 Qualität in der Erwachsenenbildung 28. Juni 2003.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Selbstevaluation1 Qualität in der Erwachsenenbildung 28. Juni 2003."—  Präsentation transkript:

1 Selbstevaluation1 Qualität in der Erwachsenenbildung 28. Juni 2003

2 Selbstevaluation2 Rohdefinition Selbstevaluation Systematische und datenbasierte Untersuchung unter Integration kommunikativer Validierung, Diskussion und Bewertung eigenen professionellen Handelns, mit dem Ziel, Probleme in Strukturen, Prozessen und Ergebnissen zu erkennen und die Qualität zu verbessern.

3 Selbstevaluation3 Abgrenzung Fremdevaluation Wissenschaftlich ausgerichtete Auswertung von Strukturen, Prozessen, oder Ergebnissen durch externe WissenschaftlerInnen / BeraterInnen Eines laufenden Programms (formativ), oder nach Abschluss (summativ)

4 Selbstevaluation4 Problem der Fremdevaluation Aufwendig Teuer Nicht in Qualitätsentwicklungsprozesse eingebunden Keine aktive Beteiligung der Beschäftigten Keine eigene Definition von Kriterien / Kennzahlen

5 Selbstevaluation5 Abgrenzung Coaching, Supervision Kommunikative Reflexion (u.a. Team) Erfahrungsbasiert Hinterfragung individuellen Handelns Struktur durch externe Hilfe Keine Evaluationsstrukturen Keine Regulationsmechanismen Nur bedingt Einbindung in Geschäftsstrukturen und -prozesse

6 Selbstevaluation6 Unterscheidungsmerkmal zu anderen Verfahren Durchführende der Selbstevaluation sind zugleich Untersuchungssubjekt und Untersuchungsobjekt

7 Selbstevaluation7 Voraussetzung Bereitschaft, zur eigenen Arbeit in einen kritischen Abstand zu treten und dies möglichst frei von emotionalen Einflüssen einer sachlichen und nüchternen Bewertung zu unterziehen

8 Selbstevaluation8 Auswirkung auf Inhalte und Prozesse Durchführenden formulieren selbst Ziele und Indikatoren Sie legen selbst Regeln und Modalitäten fest Sie erarbeiten ggf. situationsgerechte Mess- und Erhebungsinstrumente Sie sind zuständig für Durchführung und Auswertung der Evaluation Sie entscheiden selbst über praktische Konsequenzen der Ergebnisse

9 Selbstevaluation9 Individuum, Team, Gruppe Lokalisiert im jeweils eigenen Arbeitssystem Probleme Beschreibt Qualitätsziele, –die als relevant eingeschätzt werden –auf deren Erreichung sie Einfluss nehmen können

10 Selbstevaluation10 Zentrales Moment: Zielformulierung Voraussetzung für Nachweis der Zweckerreichung Voraussetzung für systematische Überprüfung von Projekten und Maßnahmen Voraussetzung für reflektiertes praktische Handeln Voraussetzung für systematische Weiterentwicklung der beruflichen Praxis

11 Selbstevaluation11 Fragen der Zielformulierung Wo liegt das Problem? Was soll verändert werden? Charakterisieren von Situationen Ausarbeitung von Zielen nach Ergebnis, Prozess und Struktur

12 Selbstevaluation12 Praxis- und Untersuchungsziele Praxisziele sind auf die Verbesserung der fachlichen Qualität durch optimalere Nutzung und Umsetzung von Erkenntnissen und Erfahrungen der Beteiligten ausgerichtet Untersuchungsziele sind auf die Verbesserung der fachlichen Qualität durch optimalere Beschaffung und Verarbeitung von Daten und Erkenntnissen ausgerichtet

13 Selbstevaluation13 Gefahrenpotenziale Blinde Flecken der Eigenwahrnehmung Gewohnte Beurteilungsmaßstäbe Befangenheit gegenüber eigener Institution / Kollegen... Keine Kritikkultur im Unternehmen Folge: Fortschreibung von Routinen und Selbstrechtfertigung

14 Selbstevaluation14

15 Selbstevaluation15 Aufgabe: Ablaufschema Problemdefinition Beschreibung von Qualitätszielen Definition von Indikatoren Bestimmung von Messinstrumenten Auswertung und kommunikative Validierung Definition von Konsequenzen Einarbeitung von Veränderungen in Abläufe Controlling der erwirkten Veränderungen Durchführung

16 Selbstevaluation16 Vorbereitung Kanatschnik / Schmutz Das zu evaluierende Projekt abgrenzen Sie mit dem Projekt angestrebten Ziele klären Evaluationszweck definieren Betroffene einbeziehen und Durchführende bestimmen

17 Selbstevaluation17 Planungsphase Evaluationsfragen formulieren Prüfkriterien festlegen Informationsquellen bestimmen Erhebungsmethoden wählen Evaluationskonzept erstellen

18 Selbstevaluation18 Erhebungsphase Erhebungsinstrument ausarbeiten Erhebungsinstrument testen Datenerhebung vorbereiten Datenerhebung durchführen

19 Selbstevaluation19 Auswertungsphase Daten auswerten Ergebnisse interpretieren Ergebnisse den Adressaten präsentieren Ergebnisse und Interpretation diskutieren

20 Selbstevaluation20 Umsetzungsphase Verbesserungsvorschläge ausarbeiten Voraussetzungen für die Umsetzung schaffen Verbesserungsvorschläge umsetzen

21 Selbstevaluation21 TaV Organisation (aus teilautonome Volksschulen Schweiz) Selbstevaluation der ganzen VHS Pädagogische Ziele, Inhalte, Programme Organisation und Führung Schulkultur und Zusammenarbeit Ressourcen und Rahmenbedingungen

22 Selbstevaluation22 TaV Unterricht Selbstevaluation auf Unterrichtsebene / Selbstevaluation der Lehrpersonen Dozenten- und Lernformen Beziehungen: Kurs / Schüler / Lehrperson Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler Standortbestimmung und Förderung der Lehrpersonen

23 Selbstevaluation23 TaV Ziel 1. Bereich und Zweck der Selbstbewertung klären Was soll genau evaluiert werden? Was wollen wir bzw. müssen wir wissen? Welche Ziele, Absichten und Interessen hegen wir?

24 Selbstevaluation24 TaV Bewertungsgrundlage 2. Bewertungsgrundlagen im Evaluationsbereich klären Was verstehen wir unter Qualität (z.B. des Unterrichts)? Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit wir von Qualität sprechen?

25 Selbstevaluation25 TaV Vorgehen 3.Vorgehen und Erhebungsinstrumente bestimmen, Datensammlung durchführen Wer trägt welche Verantwortung für die Selbstevaluation (Schulleitung, Projektgruppe, Kollegium)? Wer wird in die Evaluation einbezogen? Wie gehen wir vor und welche Erhebungsinstrumente verwenden wir? Wie sieht der Zeitplan aus?

26 Selbstevaluation26 TaV Interpretieren 4. Ergebnisse gemeinsam interpretieren und weitere Schritte vereinbaren Wie und von wem werden die Daten ausgewertet und interpretiert? Was bedeuten die Ergebnisse für unsere Arbeit? Welche konkreten Umsetzungsschritte planen und vereinbaren wir?

27 Selbstevaluation27 TaV Bericht 5. Berichterstattung über die Evaluationsergebnisse festlegen Wen informieren wir wann über welche Ergebnisse? Mündliche Information? Schriftliche Berichterstattung? Welche Vereinbarungen treffen wir zum Umgang mit den Daten (Persönlichkeitsschutz, Einsichts- und Informationsrecht)?

28 Selbstevaluation28 Aufgabe: Evaluation Uni Legen Sie die Grundzüge für die Selbstevaluation der universitären Lehre. Definieren Sie hierzu die Bereiche Vorbereitung und Planung aus.


Herunterladen ppt "Selbstevaluation1 Qualität in der Erwachsenenbildung 28. Juni 2003."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen