Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Planspiele im Überblick Computergestützt / haptisch Computergestützt / haptisch Allgemeine Unternehmensplanspiele / Planspiele für spezielle Unternehmensbereiche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Planspiele im Überblick Computergestützt / haptisch Computergestützt / haptisch Allgemeine Unternehmensplanspiele / Planspiele für spezielle Unternehmensbereiche."—  Präsentation transkript:

1 1 Planspiele im Überblick Computergestützt / haptisch Computergestützt / haptisch Allgemeine Unternehmensplanspiele / Planspiele für spezielle Unternehmensbereiche oder Branchen Allgemeine Unternehmensplanspiele / Planspiele für spezielle Unternehmensbereiche oder Branchen Oligopolistischer / polypolistischer Markt (Wettbewerb) Oligopolistischer / polypolistischer Markt (Wettbewerb) Präsenzplanspiele / Fernplanspiele Präsenzplanspiele / Fernplanspiele Betriebswirtschaftliche / volkswirtschaftliche Planspiele Betriebswirtschaftliche / volkswirtschaftliche Planspiele

2 2 Lernziele im Unternehmensplanspiel Allgemeine Lernziele Allgemeine Lernziele das Planspiel gewinnen das Planspiel gewinnen möglichst viel lernen möglichst viel lernen Kognitive Lernziele Kognitive Lernziele Grundlagen der BWL erwerben Grundlagen der BWL erwerben Zusammenhänge erkennen

3 3 Lernziele im Unternehmensplanspiel Affektive Lernziele Affektive Lernziele Verbesserung der Kooperationsfähigkeit Verbesserung der Kooperationsfähigkeit Organisation, Delegation, Planung und Koordination im Team Organisation, Delegation, Planung und Koordination im Team Steuerung und Führung im Team Steuerung und Führung im Team Verbesserung des Informationsflusses Verbesserung des Informationsflusses Instrumentelle Lernziele Instrumentelle Lernziele Erarbeitung von Zielen Erarbeitung von Zielen Umsetzung in Geschäftspolitik Erstellung von Absatz-, Produktions-, Investitions-, Personal- und Finanzplänen Organisation des Entscheidungsprozesses Ergebnis-Kontrolle

4 4 Ablauf von Planspielen Ausgangs- situation Analyse Zielsetzung Planung Entscheidung Ergebnisse Periode 1 Kontrolle Zielanpassung Planung Entscheidung Ergebnisse Periode x … Abschluss- präsentation der Ergebnisse

5 5 WIWAG - Wirtschaftswochen AG Zielgruppe Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe Zielgruppe Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe Teilnehmerzahl 18 Teilnehmer in drei Teams Teilnehmerzahl 18 Teilnehmer in drei Teams Zeitaufwand 5 Tage ganztägig Zeitaufwand 5 Tage ganztägig Besonderheiten Durchführung in Betrieben Referenten aus der betrieblichen Praxis computergestütztes Planspiel WIWAG Besonderheiten Durchführung in Betrieben Referenten aus der betrieblichen Praxis computergestütztes Planspiel WIWAG

6 6 WIWAG - Wirtschaftswochen AG Organisation Organisation Träger / Veranstalter: regionale Unternehmensverbände / Gemeinschaftsinitiative WIWAG in Kooperation mit Unternehmen Träger / Veranstalter: regionale Unternehmensverbände / Gemeinschaftsinitiative WIWAG in Kooperation mit Unternehmen Tannenfelde: Tutoren- und Spielleiterschulung, Bereitstellung von Material, Hard- und Software, Unterstützung und Koordination Tannenfelde: Tutoren- und Spielleiterschulung, Bereitstellung von Material, Hard- und Software, Unterstützung und Koordination

7 7 WIWAG - Wirtschaftswochen AG Inhalte Inhalte Computergestütztes Planspiel (ca. 50 % Zeit) Computergestütztes Planspiel (ca. 50 % Zeit) Informationsblöcke (ca. 50 % Zeit) Informationsblöcke (ca. 50 % Zeit) Unternehmen und Umwelt Unternehmensziele / Unternehmenspolitik RechnungswesenPersonalMarketingFinanzen Produktion und Lager, FuE Außenwirtschaft / Globalisierung Betriebsrundgang / freie Themen

8

9 9 Produktion Maschinen (Stück)24 Produktionsräume (Stück3 Produktionskapazität (Stück) Produktionsmenge (Stück) Herstellkosten (EURO)22,09 Lager Lagerkapazität (Stück)20000 Lagermenge (Stück)13862 Ausgangssituation

10 10 Personal Produktionspersonal (Anzahl)120 Vertreter (Anzahl)6 Übriges Personal (Anzahl)48 Bruttolöhne / Sozialleistungen Produktionspersonal (1000 EUR)21 Vertreter (1000 EUR)29 Übriges Personal (1000 EUR)30 Lohnzusatzkosten (%)30 Fortbildung (1000 EUR)72 Ausgangssituation

11 11 Marketing / Absatz Preis (EUR)35 Qualitätsindex (Punkte)31 Werbung (1000 EUR)315 Vertreterzahl6 Vertriebskanal:Warenhaus Ausstattung:mittlere Qualität Absatzmenge (Stück) Marktanteil (%)33,33 Ausgangssituation

12 12 Externes Rechnungswesen Erfolgsrechnung Umsatz (1000 EUR)12250 Gewinn (1000 EUR)401 Umsatzrentabilität (%)3 Bilanz Bilanzvolumen (1000 EUR)7853 Bankguthaben (1000 EUR)306 Langfristiger Kredit (1000 EUR)1700 Eigenkapitalrentabilität (%)7,5 Ausgangssituation

13 13 Entscheidungen Finanzbereich (4): Kreditaufnahme, Kapitalerhöhung, Kauf/Verkauf von Wertpapieren, Dividende Finanzbereich (4): Kreditaufnahme, Kapitalerhöhung, Kauf/Verkauf von Wertpapieren, Dividende Personalbereich (10): u.a. Personalbestand, Bruttolöhne, Lohnzusatzkosten, Fortbildung Personalbereich (10): u.a. Personalbestand, Bruttolöhne, Lohnzusatzkosten, Fortbildung Produktion (8): u.a. Kauf/Verkauf von Maschinen und Gebäuden, Material, F&E, Produktionsmenge Produktion (8): u.a. Kauf/Verkauf von Maschinen und Gebäuden, Material, F&E, Produktionsmenge Marketing (12): u.a. Preise, Werbung, Vertriebskanäle, Marktforschung, Sponsoring Marketing (12): u.a. Preise, Werbung, Vertriebskanäle, Marktforschung, Sponsoring

14 14 Auswahl geeigneter Planspiele Zielgruppe? Zielgruppe? Lernziele? Lernziele? Mit / ohne EDV? Mit / ohne EDV? Präsenzveranstaltung oder Internet? Präsenzveranstaltung oder Internet? Kosten? Kosten? Zeitaufwand? Zeitaufwand? Spielleiterunterlagen /-schulung Spielleiterunterlagen /-schulung Inhalte? Inhalte?

15 15 Planspiele im Internet (google: planspiele schule) (Planspieleinsatz im Unterricht; Schwerpunkt Klippert-Planspiele) (Planspieleinsatz im Unterricht; Schwerpunkt Klippert-Planspiele) denken.de/BIBB_Planspielforum/BIBB_Planspielforum.htm (Übersicht über den Planspielmarkt, auch Brettspiele) denken.de/BIBB_Planspielforum/BIBB_Planspielforum.htm (Übersicht über den Planspielmarkt, auch Brettspiele) denken.de/BIBB_Planspielforum/BIBB_Planspielforum.htm denken.de/BIBB_Planspielforum/BIBB_Planspielforum.htm WUS/homepage/Projektarbeit/Planspiele.html – (Auflistung von knapp 30, teils kostenlosen Planspielen mit Bezugshinweisen) WUS/homepage/Projektarbeit/Planspiele.html – (Auflistung von knapp 30, teils kostenlosen Planspielen mit Bezugshinweisen) Beispiel für Freeware-Planspiel: B-P-A Teilnahmebedingungen: Das Planspiel ist Freeware und kann bei Wahrung des Copyright (BIBB, Berlin) kopiert und für nichtkommerzielle Zwecke eingesetzt werden. Beschreibung: Das Planspiel wurde für die Ausbildung von Industriekaufleuten konzipiert. Das Programm modelliert Zusammenhänge zwischen Beschaffung, Produktion und Absatz eines computerproduzierenden kleinen Unternehmens. Beispiel für Freeware-Planspiel: B-P-A Teilnahmebedingungen: Das Planspiel ist Freeware und kann bei Wahrung des Copyright (BIBB, Berlin) kopiert und für nichtkommerzielle Zwecke eingesetzt werden. Beschreibung: Das Planspiel wurde für die Ausbildung von Industriekaufleuten konzipiert. Das Programm modelliert Zusammenhänge zwischen Beschaffung, Produktion und Absatz eines computerproduzierenden kleinen Unternehmens.

16 16 Danke für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "1 Planspiele im Überblick Computergestützt / haptisch Computergestützt / haptisch Allgemeine Unternehmensplanspiele / Planspiele für spezielle Unternehmensbereiche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen