Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fußball ohne Grenzen Faires Spiel Fairer Handel Ein Beispiel für globales Lernen in der Förderschule und im inklusiven Unterricht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fußball ohne Grenzen Faires Spiel Fairer Handel Ein Beispiel für globales Lernen in der Förderschule und im inklusiven Unterricht."—  Präsentation transkript:

1 Fußball ohne Grenzen Faires Spiel Fairer Handel Ein Beispiel für globales Lernen in der Förderschule und im inklusiven Unterricht

2 Warum das Thema Fußball? Anlass war die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland 2006 Anlass war die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland 2006 Orientierung an Schülerinteressen Orientierung an Schülerinteressen Vielfältige Lernmöglichkeiten Vielfältige Lernmöglichkeiten

3 Bestandteile des Projekts Erstellung von Unterrichtsmaterialien: Handbuch, CD- Rom und Materialkiste Erstellung von Unterrichtsmaterialien: Handbuch, CD- Rom und Materialkiste Lehrerfortbildungen mit dem Ziel die Nachhaltigkeit des Projekts zu verbessern, indem Lehrer ihr Wissen zum globalen Lernen erweitern und dabei unterstützt werden das Thema in ihrer Schule zu implementieren. Lehrerfortbildungen mit dem Ziel die Nachhaltigkeit des Projekts zu verbessern, indem Lehrer ihr Wissen zum globalen Lernen erweitern und dabei unterstützt werden das Thema in ihrer Schule zu implementieren. Schulwettbewerb mit dem Ziel, junge Menschen zu m otivieren und zu ermutigen, sich aktiv für eine nachhaltige Zukunft zu engagieren. Schulwettbewerb mit dem Ziel, junge Menschen zu m otivieren und zu ermutigen, sich aktiv für eine nachhaltige Zukunft zu engagieren.

4 Unterrichtsmaterialien – Didaktische Grundsätze Handlungsorientierung Handlungsorientierung Fächervernetzung Fächervernetzung Problemorientierung Problemorientierung Differenzierung Differenzierung Arbeit mit Modulen, die individuell zusammengestellt werden können Arbeit mit Modulen, die individuell zusammengestellt werden können

5 Thema Fußball Wie entsteht ein Fußball ? Arbeits- bedingungen Produktions- stätten Transportwege und Preise Fairer Handel Das Land Pakistan Familienleben in Pakistan Fair gehandelte Fußbälle Unterrichtsmaterialien - Module

6 Seh-schädigungenSeh-schädigungen HörschädigungenHörschädigungen LernschwierigkeitenLernschwierigkeiten Geistigen BeeinträchtigungenGeistigen Beeinträchtigungen Unterrichtsmaterialien – Handbuch Sachinformationen didaktische Entscheidungen methodische Vorschläge unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse von SchülerInnen mit: Seh- schädigungen Hör- schädigungen Lernschwierigkeiten Geistigen Beeinträchtigungen

7 Unterrichtsmaterialien – CD-Rom Zu den einzelnen Themen Sammlung von: Arbeitsblättern Arbeitsblättern Texten in unterschiedlichen Niveaus Texten in unterschiedlichen Niveaus Audio Dateien Audio Dateien Brailletexte Brailletexte Bilder / Fotos Bilder / Fotos Alle Vorlagen können vom Lehrer bearbeitet und dadurch individualisiert werden

8 Ausleihbar in verschiedenen Städten NRWs Ausleihbar in verschiedenen Städten NRWs Beinhaltet handlungsorientierte Materialien, z.B. Nähset, Spiele Beinhaltet handlungsorientierte Materialien, z.B. Nähset, Spiele Unterrichtsmaterialien – Materialkiste

9 Wie entsteht einFußball? Wie entsteht ein Fußball? besteht aus Polyurethan Herstellung in Handarbeit, zu 80 % in Pakistan Methodische Vorschläge: Die Schüler lernen anhand eines ausgeschnittenen Fußballs die Bestandteile kennen, können die Arbeitsschritte anhand von Fotos oder praktisch nachvollziehen und selbst einen Fußball aus Pappe, Filz oder ähnlichem herstellen.

10 Das Land Pakistan Der Punjab: Geteilte Region mit Indien Geteilte Region mit Indien Hohe Bevölkerungsdichte Hohe Bevölkerungsdichte Herstellung der meisten Fußbälle Herstellung der meisten Fußbälle

11 Das Land Pakistan Methodische Vorschläge: Nutzung einer Weltkarte Nutzung einer Weltkarte Perspektivenübernahme durch Identifikationsfigur Perspektivenübernahme durch Identifikationsfigur Herstellung dreidimensionaler Herstellung dreidimensionaler Landkarten Landkarten

12 Familienleben in Pakistan Familienleben in Pakistan Sozialstruktur durch Großfamilie geprägt Sozialstruktur durch Großfamilie geprägt große Unterschiede zwischen Stadt und Land große Unterschiede zwischen Stadt und Land i.d.R. sehr enge Wohnverhältnisse für die Familien i.d.R. sehr enge Wohnverhältnisse für die Familien Grundnahrungsmittel: Reis, Chapatti, Tee Grundnahrungsmittel: Reis, Chapatti, Tee Methodische Vorschläge: Nutzung einer Identifikationsfigur Nutzung einer Identifikationsfigur Multisensorisches Kennenlernen Pakistans Multisensorisches Kennenlernen Pakistans

13 Arbeitsbedingungen Arbeitslohn ca. 56 ct. pro Fußball Arbeitslohn ca. 56 ct. pro Fußball Näherinnen und –näher i.d.R. in Scheinselbständigkeit Näherinnen und –näher i.d.R. in Scheinselbständigkeit Sozial- und Gesundheitsbedingungen katastrophal Sozial- und Gesundheitsbedingungen katastrophal

14 Arbeitsbedingungen Kinderarbeit: Selbstverpflichtung der Firmen gegen Kinderarbeit im Atlanta Agreement Selbstverpflichtung der Firmen gegen Kinderarbeit im Atlanta Agreement Soziale Problematik damit nicht gelöst Soziale Problematik damit nicht gelöst Problem der Sub- und Subsubunternehmer Problem der Sub- und Subsubunternehmer Didaktische Vorschläge: Roja erzählt den Schülern von ihrem Tagesablauf Roja erzählt den Schülern von ihrem Tagesablauf Anhand dieser Familie wird die Widersprchlichkeit des Atlanta Agreements verdeutlicht Anhand dieser Familie wird die Widersprchlichkeit des Atlanta Agreements verdeutlicht

15 Produktionsstätten Sportfirmen arbeiten mit wechselnden pakistanischen Subunternehmern zusammen Sportfirmen arbeiten mit wechselnden pakistanischen Subunternehmern zusammen geringen Arbeitsschutz gibt es nur in großen Fabriken, nicht in kleinen Handwerksbetrieben oder Heimarbeit geringen Arbeitsschutz gibt es nur in großen Fabriken, nicht in kleinen Handwerksbetrieben oder Heimarbeit Methodischer Vorschlag: Schüler bauen verschiedene Produktionsstätten nach und spielen die verschiedenen Arbeitsbedingungen nach.

16 Preise und Transport von Fußbällen Methodische Vorschläge: Bilder und Piktogramme helfen den Schülern, Bestandteile des Endpreises zu erkennen Bilder und Piktogramme helfen den Schülern, Bestandteile des Endpreises zu erkennen Diagramm kann mit einem solchen eines fair gehandelten Fußballs verglichen werden Diagramm kann mit einem solchen eines fair gehandelten Fußballs verglichen werden

17 Fair gehandelte Fußbälle erhältlich über gepa; Zusammenarbeit mit Talon Sports erhältlich über gepa; Zusammenarbeit mit Talon Sports Grundlagen: Grundlagen: höherer Lohn als ortsüblich höherer Lohn als ortsüblich Dorfentwicklungsfonds Dorfentwicklungsfonds getrennte Arbeitsräume für Männer und Frauen getrennte Arbeitsräume für Männer und Frauen Didaktischer Vorschlag: Zweite Identifikationsfigur lässt einen Vergleich zwischen einer am Fairen Handel partizipierenden und Rojas Familie zu.

18 Fairer Handel Grundlagen: festgelegte Mindestpreise festgelegte Mindestpreise Bildungs- und Umweltprojekte Bildungs- und Umweltprojekte ökologische Standards ökologische Standards Methodischer Vorschlag: Mit Hilfe von Texten und Hörbeispielen sollen die Schüler Einblick in den globalen Handel und Strukturen des Fairen Handels bekommen Mit Hilfe von Texten und Hörbeispielen sollen die Schüler Einblick in den globalen Handel und Strukturen des Fairen Handels bekommen

19 Schulwettbewerb


Herunterladen ppt "Fußball ohne Grenzen Faires Spiel Fairer Handel Ein Beispiel für globales Lernen in der Förderschule und im inklusiven Unterricht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen