Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fritz Gempel Personalmonitoring Sozialwissenschaftliche Methoden zur Unterstützung der Personalentwicklung.

Kopien: 1
Fritz Gempel Personalmonitoring Sozialwissenschaftliche Methoden zur Unterstützung der Personalentwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fritz Gempel Personalmonitoring Sozialwissenschaftliche Methoden zur Unterstützung der Personalentwicklung."—  Präsentation transkript:

1 Fritz Gempel Personalmonitoring Sozialwissenschaftliche Methoden zur Unterstützung der Personalentwicklung

2 2 Was ist Personalmonitoring? Ein Instrument zur externen Beobachtung der Vorgänge in einem Betrieb. Ein Weg zum Verständnis und zur Verbesserung der Beziehungen der Mitarbeiter untereinander. Eine Analyse des Verhältnisses von Führungskräften und Mitarbeitern. Jeder Mitarbeiter soll die Chance nutzen, einen ganz persönlichen Beitrag für ein noch besseres und produktiveres Arbeitsumfeld zu leisten.

3 3 Beispielhafte Ausgangslage Hohe Fehlzeiten Schlechtes Betriebsklima Mangelhafte Führungs- kompetenz Probleme dieser Art sind niemals einseitig bedingt. Für eine zuverlässige Lösung müssen alle Hierarchieebenen (Produktion und Verwaltung) auf ihre Zusammensetzung und die daraus entstehenden Wechselwirkungen überprüft werden.

4 4 4 Bausteine für ein effizienteres Betriebsklima 3. Baustein: Monitoring 2. Baustein: Fragebögen 1. Baustein: Verbesserungs- gespräche 4. Baustein: Coaching

5 5 Der 1. Baustein als qualitative Vorstufe Stoffsammlung durch Einzelinterviews mit einer repräsentativen Stichprobenauswahl von Arbeitern und leitenden Angestellten intensives Verstehen individueller Eindrücke Einstellungen und Beziehungen werden deutlich herausgearbeitet 2. Baustein: Fragebögen 1. Baustein: Verbesserungs- gespräche 3. Baustein: Monitoring 4. Baustein: Coaching

6 6 Der 2. Baustein als quantitative Erhebung Befragung der gesamten Belegschaft durch einen standardisierten Fragebogen schnelle Lokalisierung der wichtigsten Problemfelder übersichtliche und anschauliche Ergebnispräsentation durch Grafiken und Kennziffern 1. Baustein: Verbesserungs- gespräche 2. Baustein: Fragebögen 3. Baustein: Monitoring 4. Baustein: Coaching

7 7 Der 3. Baustein als bestätigende Komponente passive Beobachtung und Schaffung aktiver Beobachtungs- bzw. Gesprächssituationen vor Ort durch unsere Coaches sorgfältige Vorgehensweise durch Verwendung eines Beobachtungsleitfadens und gründliche Prüfung der erhaltenen Daten Aufbereitung in einem Abschlussgespräch und Bericht 1. Baustein: Verbesserungs- gespräche 3. Baustein: Monitoring 2. Baustein: Fragebögen 4. Baustein: Coaching

8 8 Der 4. Baustein zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit Betreuung bei der Umsetzung der Handlungsempfehlungen, um eine Nachhaltigkeit der Maßnahmen zu gewährleisten 1. Baustein: Verbesserungs- gespräche 4. Baustein: Coaching 2. Baustein: Fragebögen 3. Baustein: Monitoring

9 9 Voraussetzungen eines Personalmonitorings Absolute Anonymisierung der Ergebnisse Verlässliche Teilnahme und verlässlicher Rücklauf Zufällige Auswahl der Interviewpartner Nur wenn die Befragten das sichere Gefühl haben, dass ihre Aussagen für sie ohne Konsequenzen bleiben, können verlässliche Daten erzeugt werden. Deshalb werden alle Interview- und Fragebogenergebnisse sofort anonymisiert und in allgemeingültige Aussagen umformuliert. Verallgemeinerung der Ergebnisse

10 10 Vorteile des Personalmonitorings I Externe Betrachtung Probleme werden auf vielfältige Ursachen hin überprüft Wechselwirkungen werden mit einbezogen Detaillierter Einblick Mehr- dimensionalität die Monitoringphase ermöglicht ein besseres Verständnis der Abläufe, Strukturen und individuellen Beziehungen innerhalb der Belegschaft keine Beschränkung auf formale Kriterien Aufdeckung von Potentialen sowie Problemfeldern aus betriebsexterner Sicht Erfahrungen der Coaches aus ähnlichen Betrieben können Handlungsempfehlungen optimieren Externe Betrachtung Aufdeckung von Potentialen sowie Problemfeldern aus betriebsexterner Sicht Erfahrungen der Coaches aus ähnlichen Betrieben können Handlungsempfehlungen optimieren Detaillierter Einblick Externe Betrachtung Aufdeckung von Potentialen sowie Problemfeldern aus betriebsexterner Sicht Erfahrungen der Coaches aus ähnlichen Betrieben können Handlungsempfehlungen optimieren die Monitoringphase ermöglicht ein besseres Verständnis der Abläufe, Strukturen und individuellen Beziehungen innerhalb der Belegschaft keine Beschränkung auf formale Kriterien Detaillierter Einblick Externe Betrachtung Aufdeckung von Potentialen sowie Problemfeldern aus betriebsexterner Sicht Erfahrungen der Coaches aus ähnlichen Betrieben können Handlungsempfehlungen optimieren Mehr- dimensionalität die Monitoringphase ermöglicht ein besseres Verständnis der Abläufe, Strukturen und individuellen Beziehungen innerhalb der Belegschaft keine Beschränkung auf formale Kriterien Detaillierter Einblick Externe Betrachtung Aufdeckung von Potentialen sowie Problemfeldern aus betriebsexterner Sicht Erfahrungen der Coaches aus ähnlichen Betrieben können Handlungsempfehlungen optimieren Probleme werden auf vielfältige Ursachen hin überprüft Wechselwirkungen werden mit einbezogen Mehr- dimensionalität die Monitoringphase ermöglicht ein besseres Verständnis der Abläufe, Strukturen und individuellen Beziehungen innerhalb der Belegschaft keine Beschränkung auf formale Kriterien Detaillierter Einblick Externe Betrachtung Aufdeckung von Potentialen sowie Problemfeldern aus betriebsexterner Sicht Erfahrungen der Coaches aus ähnlichen Betrieben können Handlungsempfehlungen optimieren

11 11 Vorteile des Personalmonitorings II Flexible Durchführung durch die tiefgehende Analyse können uneffektive Pauschalaktionen vermieden werden der Situation angemessene Instrumente der Personalentwicklung können selektiv angewandt werden die Optimierung der Schnittstellen zwischen den einzelnen Hierarchiestufen eröffnet großes Entwicklungspotential Gezielte Maßnahmen je nach gewünschter Tiefe anpassbare Messung auch nur einzelne Bausteine anwendbar keine Abhängigkeit von einem einzelnen Verfahren aufgrund der verschiedenen Datenerhebungsmethoden

12 12 Praxisbeispiel Höhere Rendite Schlankere Führung Bessere Motivation Ausgangslage: Ergebnisse: Innere Kündigung von Mitarbeitern Unklare Führungsstruktur Brand vernichtete eine von drei Produktionshallen

13 Ihr Kontakt Fritz Gempel marketing works tell more – sell more ® Höfener Str. 10 D Fürth Tel.: 0911 / Fax.: 0911 / Mail: Internet: Bildquellen: Eigene Bilder und


Herunterladen ppt "Fritz Gempel Personalmonitoring Sozialwissenschaftliche Methoden zur Unterstützung der Personalentwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen