Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz 1 18276 Gülzow Tel. 03843/6930-0 Fax 03843/6930-102 www.fnr.de www.nachwachsende-rohstoffe.de 1 Anbau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz 1 18276 Gülzow Tel. 03843/6930-0 Fax 03843/6930-102 www.fnr.de www.nachwachsende-rohstoffe.de 1 Anbau."—  Präsentation transkript:

1 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Anbau und Nutzung von Energiepflanzen in Deutschland – Status quo Dr.-Ing. Andreas Schütte, Geschäftsführer der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., Gülzow, Deutschland Fachgespräch Energiepflanzen 25./

2 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Gliederung Einführung Einführung Energie aus landwirtschaftlich erzeugter Biomasse Energie aus landwirtschaftlich erzeugter Biomasse -aktueller Stand und Potenziale Feste Bioenergieträger Feste Bioenergieträger Flüssige Energieträger/Kraftstoffe Flüssige Energieträger/Kraftstoffe Biogas Biogas - absehbare Entwicklungen aufgrund veränderter Rahmenbedingungen Definition der Ziele des Fachgespräches Definition der Ziele des Fachgespräches

3 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Vorteile von Biomasse Die energetische Nutzung von Biomasse setzt nur soviel CO 2 frei wie beim Aufwuchs gebunden wurde Die energetische Nutzung von Biomasse setzt nur soviel CO 2 frei wie beim Aufwuchs gebunden wurde Bioenergie ist speicherbar Bioenergie ist speicherbar Biomasse kann nachhaltig produziert werden und schont fossile Ressourcen Biomasse kann nachhaltig produziert werden und schont fossile Ressourcen Biomasse kann durch die deutsche Land- und Forstwirtschaft in großer Menge bereitgestellt werden und verringert somit die Importabhängigkeit im Energiebereich Biomasse kann durch die deutsche Land- und Forstwirtschaft in großer Menge bereitgestellt werden und verringert somit die Importabhängigkeit im Energiebereich Die Biomasseproduktion stärkt den ländlichen Raum Die Biomasseproduktion stärkt den ländlichen Raum

4 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Getreide Miscanthus Mais Pappel Weide Raps Öllein Sonnenblume Zuckerrübe Getreide Kartoffel Zuckerhirse Mais Futterrübe Gräser Energiepflanzen Wärme Strom fest PME Ethanol flüssig Synthese -gas Biogas gasförmig Biomasse allgemein Mais andere BTL- Kraftstoffe

5 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Heutige energetische Nutzung von Biomasse Wärme aus festen biogenen Brennstoffen, vorzugsweise Holz Wärme aus festen biogenen Brennstoffen, vorzugsweise Holz Strom/Wärme aus Alt-, Rest- und Industriehölzern Strom/Wärme aus Alt-, Rest- und Industriehölzern Strom/(Wärme) aus der anaeroben Vergärung von Gülle und Cosubstraten Strom/(Wärme) aus der anaeroben Vergärung von Gülle und Cosubstraten Kraftstoffe auf Basis Fettsäuremethylester, vorzugsweise Rapsöl (Biodiesel) Kraftstoffe auf Basis Fettsäuremethylester, vorzugsweise Rapsöl (Biodiesel)

6 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Stand der Energieerzeugung aus Biomasse Im Jahre 2003 wurden in Deutschland 65,9 TWh Endenergie oder 58% der gesamten regenerativen Energie aus Biomasse bereitgestellt (regenerative Energien insgesamt: 113,7 TWh) 3,8% der Wärme* 3,8% der Wärme* 1,2% des Stroms* 1,2% des Stroms* 0,9% an Kraftstoffen 0,9% an Kraftstoffen *: einschließlich des biogenen Anteils der thermischen Müllverwertung Damit erreicht Biomasse einen Anteil von am gesamten deutschen Endenergieverbrauch Quelle: AGEE-Stat 2004

7 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ FraktionMenge [Mio. t atro /a] Energieinhalt [PJ/a] Waldrestholz9,8178 ** Industrierestholz3,258 ** Altholz4,480 ** Sonstige holzartige Biomasse ** Stroh7,5130 ** Biogas, Deponiegas, Klärgas Trifft nicht zu 150 ** Energiepflanzen* ** – 422 * Annahme: Anbau auf 2 Mio. ha/a ** Quelle: Hartmann, Kaltschmitt: Biomasse als erneuerbarer ** Quelle: Hartmann, Kaltschmitt: Biomasse als erneuerbarer Energieträger, LV Münster 2002 Energieträger, LV Münster 2002 Biomasse-Potenziale Deutschlands

8 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Annahmen: 2 Mio. ha/a Anbau von Energiepflanzen Durchschnittsertrag: 15 t/ha * a (Korn- und Strohertrag) Durchschnittlicher Brennwert: 18,5 MJ/kg atro Energieertrag aus Energiepflanzen: 555 PJ/a Dieselverbrauch Deutschlands 1999: PJ/a Bei einer energetischen Konversionseffizient von 50%: 22,7% des deutschen Dieselverbrauchs allein über Energiepflanzen abdeckbar Substitutionspotenzial für Deutschland ein Beispiel

9 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Anbau nachwachsender Rohstoffe Entwicklung der Anbaufläche Quellen: BMVEL, BLE, 2003 vorläufige Schätzung (ha)

10 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Anbau nachwachsender Rohstoffe Verteilung (in ha) Insgesamt: Quelle: BMVEL, 2004, vorläufige Schätzung

11 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Anbau nachwachsender Rohstoffe in Deutschland: Anbauzahlen 2003 (ha) Quelle: BMVEL, Vorläufige Schätzung

12 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Anbau von Energiepflanzen auf stillgelegten Flächen (ha)

13 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Anbau Energiepflanzen nach Nutzungsrichtungen 2003 Verteilung (in %) Quelle: BMVEL, 2004, vorläufige Schätzung

14 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Rahmenbedingungen Flächenprämie (45 /ha) für den Anbau von Energiepflanzen auf Basisflächen Flächenprämie (45 /ha) für den Anbau von Energiepflanzen auf Basisflächen Gesicherte Stromvergütung und gesicherter Netzzugang durch das Gesetz für den Vorrang erneuerbarer Energien (EEG) Gesicherte Stromvergütung und gesicherter Netzzugang durch das Gesetz für den Vorrang erneuerbarer Energien (EEG) Befreiung biogener Kraftstoffe von der Mineralölsteuer (neues MinöStG) Befreiung biogener Kraftstoffe von der Mineralölsteuer (neues MinöStG) Förderung durch das Marktanreizprogramm Erneuerbare Energie oder durch Darlehen der KfW Förderung durch das Marktanreizprogramm Erneuerbare Energie oder durch Darlehen der KfW Teilweise auch (erhebliche) Förderung durch die Bundesländer Teilweise auch (erhebliche) Förderung durch die Bundesländer

15 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ EU-Richtlinie Biokraftstoffe RICHTLINIE 2003/30/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 8. Mai 2003 zur Förderung der Verwendung von Biokraftstoffen oder anderen erneuerbaren Kraftstoffen im Verkehrssektor 2% aller Otto- und Dieselkraftstoffe sollen bis zum 31. Dezember 2005 Biokraftstoffe sein: entspricht ca. 1,17 Mio. t für Deutschland entspricht ca. 1,17 Mio. t für Deutschland 5,75% aller Otto- und Dieselkraftstoffe sollen bis zum 31. Dezember 2010 Biokraftstoffe sein: entspricht ca. 3,17 Mio. t für Deutschland entspricht ca. 3,17 Mio. t für Deutschland

16 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Ethanolausbeute aus Energiepflanzen Quelle: Bioethanol in Deutschland, Schriftenreihe Nachwachsende Rohstoffe, Band 21, 2003

17 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Ethanolanlagen Quellen: Top Agrar 11/2003, Ernährungsdienst, verschiedene Ausgaben, eigene Berechnungen der FNR

18 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Zuwachs bei Biogasanlagen in Deutschland Quelle: Institut für Energetik und Umwelt gGmbH, Leipzig, 2003 Entwicklung der Biogasproduktion

19 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Tendenzen und Entwicklungen (Biogas) voraussichtlich zukünftig klare Trennung zwischen abfallverarbeitenden Anlagen und Anlagen, die Energiepflanzen nutzen (Novellierung EEG) voraussichtlich zukünftig klare Trennung zwischen abfallverarbeitenden Anlagen und Anlagen, die Energiepflanzen nutzen (Novellierung EEG) Markteinführung von Gülle-freien Nassfermentationssystemen Markteinführung von Gülle-freien Nassfermentationssystemen Entwicklung von Trockenfermentationssystemen speziell für den Einsatz von Energiepflanzen Entwicklung von Trockenfermentationssystemen speziell für den Einsatz von Energiepflanzen Einführung neuer Verwendungsrouten wie Einführung neuer Verwendungsrouten wie -Einspeisung aufbereitetem Biogas ins Erdgasnetz -Nutzung von aufbereitetem Biogas als Kraftstoff -Verstromung über Mikrogasturbinen, später Brennstoff- zellen

20 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Absehbare Entwicklungen aufgrund veränderter Rahmenbedingungen Die weitere Entwicklung wird wesentlich von den Rahmenbedingungen, die durch die Agrar-, Energie- und Umweltpolitik vorgegeben werden, bestimmt. Derzeit für die heimische Land- und Forstwirtschaft sind als kurzfristig aussichtsreich anzusehen: Wärmeerzeugung aus Festbrennstoffen wird weiterhin von Holz dominiert (ggf. auch Holzhackschnitzel aus landwirtschaftlichen Kurzumtriebsplantagen) Wärmeerzeugung aus Festbrennstoffen wird weiterhin von Holz dominiert (ggf. auch Holzhackschnitzel aus landwirtschaftlichen Kurzumtriebsplantagen) Biogasanlagen unter novelliertem EEG auch mit einem steigenden Anteil an Energiepflanzen Biogasanlagen unter novelliertem EEG auch mit einem steigenden Anteil an Energiepflanzen Rohstoffbereitstellung für Kraftstoffe, zunächst Ölpflanzen für Biodiesel, später Energiepflanzen für Ethanol und BTL- Kraftstoffe Rohstoffbereitstellung für Kraftstoffe, zunächst Ölpflanzen für Biodiesel, später Energiepflanzen für Ethanol und BTL- Kraftstoffe

21 Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz Gülzow Tel / Fax 03843/ Fragen und Handlungsbedarf zum Energiepflanzenanbau Pflanzenarten Pflanzenarten Sorten unter Berücksichtigung der Qualitätsanforderungen (Züchtung) Sorten unter Berücksichtigung der Qualitätsanforderungen (Züchtung) Anbauverfahren Anbauverfahren Fruchtfolgen Fruchtfolgen Erntetechnik Erntetechnik Logistik, Transport Logistik, Transport Ökologische Aspekte Ökologische Aspekte Wirtschaftlichkeit Wirtschaftlichkeit


Herunterladen ppt "Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. Hofplatz 1 18276 Gülzow Tel. 03843/6930-0 Fax 03843/6930-102 www.fnr.de www.nachwachsende-rohstoffe.de 1 Anbau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen