Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Konzept für die modellhafte Erprobung von E.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Konzept für die modellhafte Erprobung von E."—  Präsentation transkript:

1 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Konzept für die modellhafte Erprobung von E 85 in Nordrhein-Westfalen Dr. Thomas Griese Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

2 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Biokraftstoffe: warum? Klimaschutz Umweltschutz Unabhängigkeit vom Öl Einkommensalternativen für die heimische Wirtschaft

3 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Warum Biokraftstoffe

4 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Teures Öl – Kosten der Rohöleinfuhr in Deutschland 20,2 24,4 In den ersten Monaten 2005 teilweise 35% Steigerung gegenüber ? Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Stand April ,5 9,5

5 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen EU Richtlinie Biokraftstoffe bis 2005: 2,0 % Biokraftstoffe bis 2010: 5,75 % Biokraftstoffe Langfristiges Ziel bis 2020: 20 % Biokraftstoffe Unterscheidung in langfristige, mittelfristige und kurzfristige Ziele

6 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Biokraftstoffe und Arbeitsplätze bis % Biokraftstoffe möglich (nach FNR-Schätzungen) entspricht einer jährlichen Produktion von ca. 11 Mio. t Biomasse entspricht einer Anbaufläche von ca. 3,5 Mio. ha (ca. 18 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche; Stilllegungsquote zur Zeit in NRW 8 %) Arbeitsplatzpotential von ca Arbeitsplätzen

7 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen 7

8 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Ford Focus fährt mit Bio-Ethanol in Köln

9 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Ford Werbung

10 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen SAAB BioPower SAAB bietet ab Sommer 2005 Fahrzeuge an, die Bioethanol tanken können

11 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Bioethanol und Biogas-Tankstelle in Schweden

12 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Bioethanol Mono-Einsatz, z.B. E85 in FF-Fahrzeugen Beimischung (bis 5 % zum Normalbenzin) Ersatz von MTBE durch ETBE (Klopffestigkeitsmittel) Degussa in Marl unterstützt die Biofuel – Entwicklung; ab Sept ETBE-Produktion in Marl (ca t/a) Benötigte Menge in 2010: ca. 2,1 Mio. t/a

13 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Zielsetzung des Modellprojekts E 85 in NRW Aufmerksamkeit für einen neuen, verfügbaren Biokraftstoff schärfen Zusätzliches Marktpotential für Bioethanol erschließen (neben der Beimischung) Dauerhafte Markteinführung von E 85 und FFV- Technologie in Deutschland Betreiber kommunaler / öffentlicher Fahrzeugflotten zur Vorbildfunktion animieren (vergl. Schweden; Ergänzung zum BMVEL-Ansatz)

14 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Aufmerksamkeit für neuen, verfügbaren Biotreibstoff schärfen Vorstellung des Modellprojektes durch Ministerin Höhn am in Köln

15 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Förderangebot des Landes NRW für kommunale Flottenbetreiber 80% der ggfs. anfallenden Mehrkosten für Neukauf / Leasing von Fahrzeugen mit FFV-Technologie 70 % der Kosten der Neueinrichtung / Umrüstung / Erweiterung von (kommunalen) Tankanlagen 80% der Kosten für technische Beratung (max ) Angebot existiert in gleicher Weise für Umrüstung auf Betrieb mit reinem Rapsöl; max je Kommune

16 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Aktuelle Rahmenbedingungen für die Einführung von E 85 in NRW Angebote zur Lieferung von E 85 liegen vor (u.a. KWST, BMV, DKV) Bereitstellung von FFV´s (z.B. Ford Focus) ab Spätsommer möglich Absichtserklärungen zur Projektbeteiligung durch Kommunen, Landesbehörden, Tankstellenbetreiber liegen vor Konzentration auf zunächst 3 – 4 Standorte (in Abstimmung mit BMVEL-Projekt) geplant

17 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Erfahrungen / Erkenntnisse aus der Vorbereitungsphase des Modellprojekts Kosten der Treibstofflogistik erfordern räumliche Konzentration des Projekts (je nach Abnahmemenge der Tankstelle Abgabepreise an Endverbraucher von 1,0 /l E 85 möglich; Mehrverbrauch beachten!!) Begrenzte Lagerfähigkeit von E 85 (max. 3 Monate) verstärkt Notwendigkeit einer ausreichenden Fahrzeugmenge Jährlicher Fahrzeug-Ersatzbedarf einzelner Kommunen und Behörden meist begrenzt Möglichst gebündelte Beteiligung vieler öffentlicher Einrichtungen (+ ggfs. privater Flottenbetreiber) erforderlich

18 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Erfahrungen / Erkenntnisse aus der Vorbereitungsphase des Modellprojekts Ökonomische Vorteile der E 85-Nutzung bei hohen Laufleistungen und überwiegender E 85-Betankung möglich (Verschiebung der Vorzüglichkeitsgrenze für Diesel-Kfz?) Umweltvorteile von E 85 / FFV´s (CO 2, Feinstaub, weitere Parameter?) gewinnen aktuell und zukünftig an Bedeutung Einsatz von E 85 / FFV´s in Kommunen und Behörden muss von den Verantwortlichen gewollt sein Einbindung kommunaler Eigenbetriebe wegen Konkurrenz zu Erdgas häufig schwierig

19 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Weiteres Vorgehen zunächst Konzentration auf Standorte Münster, Köln, Dortmund/Bochum/Hagen sowie ggfs. Bonn geplant Ziel: Eröffnung erste öffentliche E 85-Tankstelle in NRW im Herbst 2005 (voraussichtlich Münster) gezielte Akquisition von Landes- und Bundesbehörden sowie sonstigen öffentlichen Einrichtungen für eine Projektbeteiligung in den o.g. Kommunen begleitende Analyse der technischen, ökologischen und ökonomischen Auswirkungen des Modellprojektes in NRW

20 Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Wünsche für den weiteren Projektverlauf Aktive Unterstützung durch möglichst viele Projektbeteiligte (Landwirtschaft, Kraftstoffproduzenten, Tankstellen- betreiber, Fahrzeughersteller, Umweltverbände etc.) Verbreiterung des Angebots an FFV-Modellen (insbesondere im Kleinwagensegment) Enge Abstimmung zwischen Flottenprojekten privater und öffentlicher Betreiber Entwicklung weiterer Anreizkomponenten für private und öffentliche Flottenbetreiber


Herunterladen ppt "Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Konzept für die modellhafte Erprobung von E."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen