Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Studienseminar Koblenz Resümee der AG-Wahlfach. Beteiligte Schulen 1.Are-Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler 2.Gymnasium der Ursulinen Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Studienseminar Koblenz Resümee der AG-Wahlfach. Beteiligte Schulen 1.Are-Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler 2.Gymnasium der Ursulinen Bad Neuenahr-Ahrweiler."—  Präsentation transkript:

1 Studienseminar Koblenz Resümee der AG-Wahlfach

2 Beteiligte Schulen 1.Are-Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler 2.Gymnasium der Ursulinen Bad Neuenahr-Ahrweiler 3.Gymnasium Birkenfeld Birkenfeld 4.Gymnasium Weierhof Bolanden 5.Gymnasium im Kannenbäckerland Höhr Grenzhausen 6.IGS Ingelheim Ingelheim 7.Burggymnasium Kaiserslautern 8.Integrierte Gesamtschule Kandel 9.Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld 10.Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg 11.Regino Gymnasium Prüm 12.Marion Dönhoff-Gymnasium Lahnstein 13.Gymnasium an der Stadtmauer Bad Kreuznach 14.Mons Tabor Gymnasium Montabaur 15.Görres Gymnasium Koblenz 16.Leininger-Gymnasium Grünstadt

3 Tagungen Insgesamt fanden fünf Tagungen statt: (Studienseminar Koblenz) (Studienseminar Koblenz) (Studienseminar Koblenz) – (ILF-Veranst. Simmern) (Studienseminar Koblenz)

4 Tagungsthemen Erfahrungsberichte aus den Schulen Konzepte und Organisationsformen Einbindung der Aktivitäten in das Qualitätsprogramm Evaluationen zum Wahlfachunterricht Kooperationsformen und Arbeitsstrukturen Leistungsmessung und Zertifizierung Lehrplan Wahlfachunterricht NaWi

5 Erträge der Tagungen Viel Austausch und gegenseitige Anregungen Diversifikation statt Vereinheitlichung (kein gemeinsames einheitliches Konzept, Vielfalt der Organisationsformen) Wachsende Zahl der Teilnehmerschulen Vorschläge zur Zertifizierung Abschließender Lehrplan Naturwissen- schaftliches Arbeiten mit Gute-Praxis- Beispielen

6 Einbindung eines Wahlfachs in die Schul- und Unterrichtsentwicklung Keine Konkurrenz zum Regelunterricht, keine Vorwegnahme von Stunden oder Nachhilfe, sondern: Kompetenzen (bei Lehrern und Schülern) entwickeln, die den Regelunterricht positiv beeinflussen Kontinuierliches naturwissenschaftliches Unterrichtsangebot Nicht mehr Stofffülle, sondern mehr Anwendung. Integriertes Methodentraining (Logikschulung, Programmieren, Messen, Auswerten, Präsentieren) Fächerübergreifende Projekte Kooperation der Nat-Fachschaften

7 Lehrplan Naturwissenschaftliches Arbeiten Das Wahlfach Naturwissenschaftliches Arbeiten richtet sich an die Schülerinnen und Schüler, die sich über den verpflichtenden naturwissenschaftlichen Unterricht hinaus mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen, Themen und Naturerkundungen beschäftigen möchten. Der Wahlfachunterricht erstreckt sich über die Jahrgangsstufen 7 bis 10 und umfasst mindestens zwei Schuljahre. Der Wahlfachunterricht kann eine Alternative zur dritten Fremdsprache sein. Anmerkung: Die Evaluation in Westerburg hat gezeigt, dass die Befürchtung, die dritte Fremdsprache könne unter einem Wahlfachangebot leiden, nicht eingetroffen ist.

8 Prinzipien des Wahlfachunterrichts naturwissenschaftliche Arbeitsmethoden als Schwerpunkt vorzugsweise Arbeit in Projekten vorzugsweise (?) fächerübergreifende Problem- und Themenstellungen hoher Anteil an Schülerselbsttätigkeit mit praktisch-experimenteller Arbeit Bevorzugung kooperativer Arbeitsformen begleitende Strukturierung des Wissens durch die Lehrkraft

9 Acht fachübergreifende Arbeitsmethoden Recherchieren und Informieren Beobachten und Erkunden Vermuten und Postulieren Prüfen und Experimentieren Messen und Interpretieren Protokollieren und Dokumentieren Modellieren und Mathematisieren Präsentieren und Diskutieren

10 Analysespinne der Arbeitsmethoden

11 Standards für die Arbeit im Wahlfach (Beispiel) Fähigkeit zur Arbeit in Gruppen Fähigkeit zur selbstständigen Planung und Durchführung von Versuchen Fähigkeit zur Dokumentation und Reflexion Fähigkeit, aus komplexen Zusammenhängen naturwissenschaftliche Fragen zu stellen und diese zu strukturieren Fähigkeit, fächerübergreifend und problemorientiert zu arbeiten Fähigkeit zum Umgang mit modernen Medien Fähigkeit zur Projektpräsentation auch in der Öffentlichkeit

12 Gliederung des Lehrplans Naturwissenschaftliches Arbeiten 1.Zielgruppe des Wahlfachunterrichts 2.Gegenstandsbereich des Wahlfachunterrichts 3.Prinzipien des Wahlfachunterrichts 4.Rahmenbedingungen und Organisationsformen des Wahlfachunterrichts 5.Gute-Praxis-Beispiele aus dem Wahlfachunterricht Naturwissenschaftliches Arbeiten

13 Gute-Praxis-Beispiele Ahrweiler, Are Gymnasium: Haut und Hautpflegeprodukte Birkenfeld, Gymnasium Birkenfeld: Roboter-Projekt Birkenfeld, Gymnasium Birkenfeld: Licht der Sterne Höhr-Grenzhausen, Gymnasium im Kannenbäckerland: Alles weißes Pulver Höhr-Grenzhausen, Gymnasium im Kannenbäckerland: Warentest Münstermaifeld, Kurfürst-Balduin-Gymnasium: Bau eines Sonnenkollektors Münstermaifeld, Kurfürst-Balduin-Gymnasium: Seifenherstellung Westerburg, Konrad-Adenauer-Gymnasium: Bremsversuche Westerburg, Konrad-Adenauer-Gymnasium: Versuche zur Haushaltschemie Westerburg, Konrad-Adenauer-Gymnasium: Fallschirmwettbewerb Westerburg, Konrad-Adenauer-Gymnasium: Steuern mit dem PC

14

15

16 Dank Dank an alle beteiligten und aktiven Schulen für die kooperative und anregende Zusammenarbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Dank an das MBFJ für die Unterstützung


Herunterladen ppt "Studienseminar Koblenz Resümee der AG-Wahlfach. Beteiligte Schulen 1.Are-Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler 2.Gymnasium der Ursulinen Bad Neuenahr-Ahrweiler."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen