Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 07/2012 Chancen für Unternehmerinnen und Unternehmer LfA Förderbank Bayern Vortrag von Katharina Bartscheck München, den 05.07.2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 07/2012 Chancen für Unternehmerinnen und Unternehmer LfA Förderbank Bayern Vortrag von Katharina Bartscheck München, den 05.07.2012."—  Präsentation transkript:

1 1 07/2012 Chancen für Unternehmerinnen und Unternehmer LfA Förderbank Bayern Vortrag von Katharina Bartscheck München, den

2 2 07/2012 Gründung Wachstum Stabilisierung Umweltschutz Innovation Neuerrichtung von Betrieben Übernahme von Betrieben durch Existenzgründer Unterstützung bei Unternehmenskrisen, Liquiditätsengpässen und fehlenden Banksicherheiten Entwicklung und Einsatz innovativer Produkte und Verfahren Erweiterung und Modernisierung von Betrieben Geschäftsfelder und Förderaufgaben der LfA Infrastruktur Unterstützung von Kommunen bei Investitionsvorhaben Reduzierung von Umweltbelastungen Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien

3 3 07/2012 Gründung Gründung

4 4 07/2012 Existenzgründungen, Unternehmensübernahmen, Unternehmen nicht älter als 5 Jahre LfA und BayBG stellen Eigenkapital zur Verfügung tragfähiges Unternehmenskonzept fachl. und kaufm. Qualifikation nachhaltige Marktchancen angemessene Eigenkapitalausstattung typisch stille Beteiligungen Mitfinanzierung des Investitions- und Betriebsmittelbedarfs (Einschränkung Waren + Markteinführungskosten entfällt) EUR bis EUR Laufzeit 10 Jahre, endfällig Beteiligungskapital für Existenzgründer

5 5 07/2012 Verbesserung der Kapitalstruktur des Unternehmens keine Besicherung notwendig stabile Eigenkapitalausstattung über 10 Jahre (endfällig) Verbesserung der Ratingwerte günstigere Finanzierungskonditionen für weitere Darlehen erhöhter Kreditspielraum zusätzlicher Finanzierungs- und Risikopartner Vermittlungsprovision an Banken Vorteile einer Existenzgründungsbeteiligung: Beteiligungskapital für Existenzgründer

6 6 07/2012 Wachstum

7 7 07/2012 Eigenkapitalnahe Finanzierungsmöglichkeit zur Stärkung der wirtschaftlichen Eigenkapitalbasis und Verbesserung der Bonität des Kreditnehmers in Form eines Darlehens das unbesichert und mit einer Nachrangabrede versehen ist und über die Hausbank zur Verfügung gestellt wird. Mittelstandskapital Definition Mittelstandskapital:

8 8 07/2012 Antragsteller Verwendung Zinssatz Mittelstandskapital KMU + Angehörige freier Berufe nicht antragsberechtigt: Gründer und U.i.S allg. Investitionsbedarf und im Zusammenhang stehender BM-bedarf nicht förderfähig: allg. BM-bedarf, Umschuldungen, Konsolidierungen RGZS (Bonitätsklasse 1 – 5) Haftungsfreistellung 66,66 % Mittelstandskapital

9 9 07/2012 allg. Modalitäten Finanzierungsanteil Vorhabensbetrag Mittelstandskapital keine Besicherung notwendig Auszahlung 100 % De – minimis Beihilfe max. 75 % des förderfähigen Vorhabens Darlehensmindestbetrag: EUR Darlehenshöchstbetrag: EUR Laufzeit 8, 10 oder 12 Jahre (davon 5/6/7 Jahre tilgungsfrei) Mittelstandskapital

10 10 07/2012 Risikoübernahmen

11 11 07/2012 Risikoentlastungen durch Haftungsfreistellungen Haftungsfreistellungen keine Haftungsfreistellung für U.i.S 60 % / 70 % Koppelung an LfA - Darlehen keine Berücksichtigung in der Besicherungsklasse keine zusätzlichen Kosten für den Kreditnehmer Absicherung bis EUR LfA - Risiko nach Ermessen der Hausbank über EUR LfA - Risiko Heranziehung von Einzelsicherheiten Verfahren bis EUR LfA - Risiko LfA Standardantrag über EUR LfA - Risiko zusätzlich Unterlagen gemäß "Merkblatt Antragsunterlagen"

12 12 07/2012 Bürgschaften gesunde Unternehmen nicht ausreichende Absicherung keine Risikoverlagerung auf die LfA parallele Beantragung von Bürgschaft und Darlehen Investitionsverbürgung: bis zu 80 % möglich Kontokorrentverbürgung:bis zu 50 % möglich Bürgschaftsgeber für Dienstleistungen, mittelständische Industrie, freie Berufe LfA Förderbank Bayern für Handel, Handwerk, Hotel/Gaststätten, Gartenbau Bürgschaftsbank Bayern Bürgschaftsnehmer Banken Risikoentlastungen durch Bürgschaften

13 13 07/2012 Besonderheiten Verbesserung der Besicherungsklasse Bürgschaftsprovision der LfA 1 % p.a. für Investitionskredite und Inlandsavale 2 % p.a. für Betriebsmittel- und Konsolidierungskredite 3 % p.a. für Betriebsmittel- und Konsolidierungskredite (sofern 1-Jahresausfallwahrscheinlichkeit > 2,8 %) Absicherung Heranziehung der geförderten Wirtschaftsgüter persönliche Haftung / Risikolebensversicherung des Unternehmers Nachrang bestehender Hausbanksicherheiten Unternehmer muss alle eigenen Sicherheiten ausschöpfen! Risikoentlastungen durch Bürgschaften

14 14 07/2012 Praxisbeispiel

15 15 07/2012 Vorhabensbeschreibung: Übernahme der Maschinenbau – GmbH zum für einen Kaufpreis i.H.v EUR. (Existenzgründung - ohne Eigenkapitaleinsatz). Es sind keine privaten Vermögenswerte vorhanden. Antrag: Startkredit70 % HF EUR(70 % Haftungsfreistellung: EUR) Startkredit % HF EUR(70 % Haftungsfreistellung: EUR) Unterlagen: -Jahresabschluss BWA 12/2011 inkl. SuSa + aktuelle BWA inkl. SuSa -Umsatz- und Ertragsplanzahlen + Liquiditätsplanzahlen -private Vermögens- und Schuldenübersicht (inkl. Ehefrau) -business Plan -private und gewerbliche Kapitaldienstaufstellung -Sicherheitenblatt + Kopie des Übernahmevertrags (Entwurf) Praxisbeispiel - Gründung

16 16 07/2012 Betriebswirtschaftliche Beurteilung: -geordnete bilanzielle Vermögensverhältnisse (Bilanzauswertung, Rating etc.) -gesicherte Liquidität -plausible Planzahlen -Kapitaldienstfähigkeit -tragfähiger business Plan Sicherheiten: -Sicherungsübereignung von M-G-E und Waren - Nachranghaftung -Globalzession Kundenforderungen - Entnahmebeschränkung -persönliche Höchstbetragsbürgschaft - Betriebsmittelversorgung durch HB -Risikolebensversicherung über insgesamt EUR Beschlussvorschlag: Genehmigung des Antrages! Praxisbeispiel - Gründung

17 17 07/2012 Vorteile öffentlicher Finanzierungshilfen für Unternehmer attraktiver Darlehenszinssatz flexible und fristenkongruente Laufzeitgestaltung mit Tilgungsfreijahren und Konditionenfestschreibung erleichterter Zugang zu Krediten durch Risikoübernahmen stabile Finanzierungsbasis Sicherstellung von Liquidität in Krisenfällen kostenlose und wettbewerbsneutrale Beratung

18 18 07/2012 Vorteile öffentlicher Finanzierungshilfen für Kreditinstitute verbesserte Refinanzierungsmöglichkeit marktgerechte Margen durch das risikogerechte Zinssystem schlankes und schnelles Antragsverfahren hohe Zusagesicherheit bei Haftungsfreistellungen mit LfA – Risiko < 250 TEUR Risikoentlastung der Hausbank, dadurch geringere Eigenkapitalbindung verminderte Risikokosten aktive Unterstützung in Krisenfällen (z. Bsp.: Task Force) verbesserte Kundengewinnung und Kundenbindung

19 19 07/2012 Vielen Dank für Ihr Interesse! Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter


Herunterladen ppt "1 07/2012 Chancen für Unternehmerinnen und Unternehmer LfA Förderbank Bayern Vortrag von Katharina Bartscheck München, den 05.07.2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen