Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

20.01.20101 Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH Beteiligungen als Instrument der Wirtschaftsförderung 20.Januar 2010 Referent: Klaus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "20.01.20101 Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH Beteiligungen als Instrument der Wirtschaftsförderung 20.Januar 2010 Referent: Klaus."—  Präsentation transkript:

1 Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH Beteiligungen als Instrument der Wirtschaftsförderung 20.Januar 2010 Referent: Klaus Fürwitt

2 gegründet 1992 Gesellschafterstruktur: vorrangig Kredit- institute, sächsische Kammern und Verbände Geschäftsgegenstand: Übernahme stiller und direkter Beteiligungen –zur Finanzierung von Existenzgründungen, Innovationen, Unternehmensfestigungen und Unternehmensnachfolgen Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH Stärkung der Eigenkapitalbasis

3 Beteiligungsprogramme MBG ExistExistenzgründung MBG KompaktEntscheidung in 4 Wochen MBG KlassikWachstum MBG GenerationUnternehmensnachfolge MBG IdeeInnovationsfinanzierung MBG Genussbilanzielles Eigenkapital MBG DirektDirektbeteiligungen

4 MBG Exist Existenzgründungsfinanzierung Beteiligungsbetrag von T 50 bis T Laufzeit in der Regel 10 Jahre, endfällig Festentgelt 1. bis 3. Jahr mind. 5,25% p.a. ab 4. Jahr mind. 6,90% p.a. gewinnabhängiges Entgelt 1. bis 3. Jahr mind. 1,00% p.a. ab 4. Jahr mind. 2,00% p.a. Vereinbarung einer Mehrerlösklausel

5 MBG Kompakt Finanzierung von Wachstum, Investitionen und Warenlager Beteiligungsbetrag von T 50 bis T 200 Laufzeit in der Regel 15 Jahre, endfällig Festentgelt mind. 6,90% p.a. gewinnabhängiges Entgelt mind. 2,00% p.a. Bearbeitung innerhalb von 4 Wochen

6 MBG Klassik Finanzierung von Wachstum, Investitionen und Warenlager Beteiligungsbetrag von T 200 bis T Laufzeit in der Regel 10 Jahre, endfällig Festentgelt mind. 6,90% p.a. gewinnabhängiges Entgelt mind. 2,00% p.a. Vereinbarung einer Mehrerlösklausel

7 MBG Generation Finanzierung von Unternehmensnachfolgen Beteiligungsbetrag T 50 bis T Laufzeit 8 bis 15 Jahre, endfällig Festentgelt mind. 6,90% p.a. gewinnabhängiges Entgelt mind. 2,00% p.a. ggf. Vereinbarung einer Mehrerlösklausel Verkäuferdarlehen

8 MBG Idee Innovationsfinanzierung etablierter Unternehmen Beteiligungsbetrag von T 50 bis T 300 Laufzeit 8 bis 10 Jahre, endfällig Festentgelt mind. 6,90% p.a. gewinnabhängiges Entgelt mind. 2,00% p.a. Vereinbarung einer Mehrerlösklausel

9 MBG Genuss KfW-Genussrechtsprogramm für bonitätsstarke Unternehmen nicht an KMU-Kriterien gebunden (Umsatz 5 Mio. bis 150 Mio.) bilanzielles Eigenkapital Beteiligungsbetrag von T 500 bis T Laufzeit 7 Jahre, endfällig Genussrechtsvergütung: - laufende Basisvergütung - jährliche gewinnabhängige Ausschüttung

10 MBG Direkt Übernahme von Geschäftsanteilen Beteiligungshöhe max. 49% am Gesellschaftskapital individuelle Vereinbarung möglicher Exit- Strategien in der Regel Kombination mit einer stillen Beteiligung

11 Anforderungen fachliche Qualifikation des Unternehmers tragfähiges Unternehmenskonzept angemessene Eigenmittelausstattung nachhaltige Marktchancen Teilhaftung der tätigen Gesellschafter (außer bei MBG Direkt und MBG Genuss)

12 Vorteile für Unternehmen Beteiligung stärkt die Eigenkapitalbasis Verbesserung der Bilanzrelationen, des Ratings und der Bonität günstige und kalkulierbare Beteiligungsentgelte keine Stellung dinglicher Sicherheiten keine unternehmerische Mitbestimmung der MBG Signalwirkung für weitere Finanzierungspartner

13 Risikoentlastung bei gleichzeitiger Verbesserung der Sicherheitenposition Wachstumsspielraum durch zusätzlichen Finanzierungspartner verbessertes Rating gleichzeitige Verbürgung von Krediten durch die Bürgschaftsbank Sachsen möglich Bearbeitung aus einer Hand Vorteile für Hausbank

14 Finanzierungsbeispiel Existenzfestigung: Einlagerung und Digitalisierung von Dokumenten, Archivierung

15 Investitions- und Finanzierungsplan Bauliche InvestitionenT GrundstückT 170 AußenanlagenT 225 Maschinen u. EinrichtungenT GesamtT MBG-BeteiligungT 750 Zuschüsse/ZulagenT HausbankT Eigenmittel T GesamtT 7.255

16 Geschäftszahlen Beteiligungen mit einem Volumen von 12,9 Mio. bewilligt darunter 3 Direktbeteiligungen Gesamtbestand: 289 Beteiligungen mit einem Volumen von 103 Mio.

17 Kontakt Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH Anton-Graff-Straße Dresden Telefon:(0351)


Herunterladen ppt "20.01.20101 Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH Beteiligungen als Instrument der Wirtschaftsförderung 20.Januar 2010 Referent: Klaus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen