Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 27. Februar 2013, Mathias.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 27. Februar 2013, Mathias."—  Präsentation transkript:

1 1 Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 27. Februar 2013, Mathias Wendt

2 2 Bürgschaften der BBB: Wir stehen für Ihr Unternehmen ein. > Sicherheit: Wir machen Kredite/Leasingfinanzierungen möglich. > Kompetenz: Wir prüfen unternehmerische Konzepte auf Erfolgsaussichten. > Flexibilität: Wir entscheiden schnell und unbürokratisch.

3 3 Partnerschaft auf vernünftiger Basis: Wir verbürgen uns für Ihr Konzept. Die BBB verbürgt Bankkredite und Leasingfinanzierungen an die gewerbliche Wirtschaft und ersetzt damit fehlende Sicherheiten: Wir unterstützen... > Existenzgründer > Kleine und mittelständische Unternehmen > Angehörige freier Berufe Für... > Öffentliche Kredite > Investitionskredite der Hausbank > Betriebsmittelkredite > Avale > Leasingkredite

4 4 Ein erfolgreiches Prinzip: Die Grundstruktur einer Ausfallbürgschaft. Kredit / Leasing Bürgschaft Bürgschaftsantrag Hausbank Unternehmen BBB BÜRGSCHAFTSBANK

5 5 Das Antragsverfahren mit der BBB: Ihr Weg zum sicheren Ziel. Eine positive Bürgschaftsentscheidung führt zum Darlehens- oder Leasingvertrag zwischen Unternehmen und Hausbank. HausbankUnternehmer Unternehmer und Hausbank stellen gemeinsam einen Bürgschaftsantrag bei der BBB. HausbankUnternehmer Die BBB prüft das Unternehmenskonzept und die Qualifikation des Kreditnehmers. BBB BÜRGSCHAFTSBANK

6 6 Das braucht ein Antragsteller: Das Unternehmenskonzept. 1. Zusammenfassung Produkt/Dienstleistung, Kundennutzen, Gründer (-Team), Marktpotenzial und Wettbewerber, Kapitalbedarf, Rentabilität 2. Produkt/ Dienstleistung Produktbeschreibung, Kundennutzen, Zielgruppen, Entwicklungsstand 3. Gründer (-Team)Kompetenz des Gründers/der Gründer, Schlüsselpersonen 4. Marktanalyse Beschreibung des Gesamtmarktes, Marktpotenzial, Wettbewerber 5. MarketingProdukt- und Preispolitik, Werbung und Kommunikation, Vertrieb 6. Unternehmen und Organisation Rechtsform, Eigentumsverhältnisse, Gesellschafter, Organisation, Personal, Standort 7. Finanzplanung/FinanzierungRentabilität, Kapitalbedarf, Finanzierungskonzept

7 7 Das Coaching-Programm: BBB-Start! > Das Ziel des Coaching-Programms Selbstanalyse > Die Instrumente Quick-Check (Wurde die Gründung wie geplant vollzogen?) Unternehmens-Check (Soll/Ist-Darstellung der ersten 12 Monate) > Die Partner Die IHK und HWK als Coaches

8 8 Schneller Überblick: Quick-Check. > Konnte die Existenzgründung zum geplanten Termin begonnen werden? JaNein, weil: > Wurde das Geschäft an der vorgesehenen Stelle etabliert? JaNein, weil: > Entwickelt sich der Umsatz planmäßig? JaNein, weil:

9 9 Soll/Ist-Darstellung der ersten 12 Monate: Unternehmens-Check. > BWA > Ursachen der Abweichungen > Maßnahmen zur Verbesserung der Situation

10 10 Das Angebot kann sich sehen lassen: Unsere Konditionen für Ihren Erfolg. > Bürgschaftshöhe bis zu 1,25 Mio. EUR > Bürgschaftsübernahme bis zu 80 % des Kredit-/Leasingbetrages > Bearbeitungsgebühr einmalig 1,5 % des Kreditbetrages (mind. 250,- EUR) einmalig 1,5 % des Leasingbetrages (mind. 500,- EUR) > Bürgschaftsprovision 1,25 % p. a. des valutierenden Kredit-/Leasingbetrages

11 11 Perfekter Start in eine erfolgreiche Zukunft: Das Kreditprogramm »Berlin Start«. > Existenzgründer und Unternehmen bis fünf Jahre nach Gründung. > Kreditvergabe der IBB über die Hausbank, bis Euro, bis zu 80 % von der BBB verbürgt. > Zinsgünstiges Darlehen, 6 – 10 Jahre Laufzeit, davon bis zu 2 Jahre tilgungsfrei, 100 % Auszahlung. > Hausbank und Kunde stellen einen integrierten Antrag.

12 12 Regionale Impulse setzen: Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg GmbH

13 13 Die Idee der MBG Berlin-Brandenburg: Wir beteiligen uns an Ihrer Idee. > Unser Fokus: Die Förderung der regionalen Wirtschaft in allen Branchen – unabhängig und effizient. > Wir unterstützen kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit offenen und stillen Beteiligungen in Berlin und Brandenburg. > Als öffentlich gefördertes Finanzierungsinstitut verstehen wir uns als langfristiger Partner und orientieren uns an den Bedürfnissen der Unternehmen.

14 14 Maßgeschneiderte Unterstützung: In jeder Unternehmensphase. > Wir gewähren Eigenkapital in der Start-up-Phase, um Ideen erfolgreich am Markt zu etablieren. > Wir begleiten Unternehmen bei der Erweiterung von Produktpaletten und Kapazitäten sowie bei der Erschließung neuer Märkte. > Wir ermöglichen ein Management-Buy-out oder ein externes Management-Buy-in mit Kompetenz und Kapital.

15 15 Fünf gute Gründe: Das spricht für eine MBG-Beteiligung. > Stärkung: Basel II honoriert die Stärkung der Eigenkapitalbasis von Unternehmen. > Unabhängigkeit: Mit uns behalten Unternehmer ihre unternehmerische Unabhängigkeit. > Kontinuität: Unser Engagement ermöglicht stetiges Wachstum. > Objektivität: Wir stehen Unternehmen aus allen Branchen zur Verfügung. > Partnerschaft: Wir beraten und unterstützen bei Finanzmanagement und Controlling.

16 16 Attraktiv und jederzeit transparent: Unsere Konditionen für Ihren Erfolg. > Beteiligungshöhe bis zu 1 Mio. Euro (still und offen) > Laufzeit bis zu 15 Jahren > Rückzahlung einer stillen Beteiligung zum Nominalwert > Bearbeitungsgebühr einmalig 1 % > Haftungsfondsbeitrag einmalig 1 % > Beteiligungsentgelt gliedert sich bei stiller Beteiligung in feste und erfolgsabhängige Komponenten: insgesamt 12 % p. a.

17 17 Nehmen Sie Kontakt auf: Sie erreichen uns auf diesen Wegen. > Telefon: 030 / > Telefax: 030 / > > > >


Herunterladen ppt "1 Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 27. Februar 2013, Mathias."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen