Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Methoden der Psychologie Biasvariablen Was studentische Vorlesungs- befragungen (nicht) aussagen (Kromrey, H., 1994)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Methoden der Psychologie Biasvariablen Was studentische Vorlesungs- befragungen (nicht) aussagen (Kromrey, H., 1994)"—  Präsentation transkript:

1 Methoden der Psychologie Biasvariablen Was studentische Vorlesungs- befragungen (nicht) aussagen (Kromrey, H., 1994)

2 Methoden der Psychologie Interesse Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb &Interessantheit = dispositionales Interesse Interesse, das die Studierenden der Veranstaltung im Vorhinein entgegenbringen. = dispositionales Interesse Interesse, das die Studierenden der Veranstaltung im Vorhinein entgegenbringen. = situationales Interesse Interessantheit der Vorlesung, geprägt durch den Vorlesungsstil des Lehrenden = situationales Interesse Interessantheit der Vorlesung, geprägt durch den Vorlesungsstil des Lehrenden

3 Methoden der Psychologie Förderung von Interesse und Teilnahmemotivation Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb

4 Methoden der Psychologie Lehr(miss)erfolg 11 % der Desinteressierten bewerten hinterher positiv 33 % der Motivierten bewerten hinterher negativ Lehr(miss)erfolg 11 % der Desinteressierten bewerten hinterher positiv 33 % der Motivierten bewerten hinterher negativ Der Einfluss des Veranstaltungsklimas Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb Lehr(miss)erfolg 65 % negative Bewertungen in Nur-Pflichthörer- Veranstaltungen 4 % negative Bewertungen in Nur-Wahlhörer- Veranstaltungen Lehr(miss)erfolg 65 % negative Bewertungen in Nur-Pflichthörer- Veranstaltungen 4 % negative Bewertungen in Nur-Wahlhörer- Veranstaltungen

5 Methoden der Psychologie Werden die rein Extrinsischen weichgeklopft? Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb Lehrerfolg 40 % der Desinteressierten bewerten hinterher positiv 5 % intrinsisch Motivierter bewerten hinterher negativ. Lehrerfolg 40 % der Desinteressierten bewerten hinterher positiv 5 % intrinsisch Motivierter bewerten hinterher negativ.

6 Methoden der Psychologie Vorwissen & Wissenserwerb Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb

7 Methoden der Psychologie Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb Diskussion Wichtige weitere Biasvariablen

8 Methoden der Psychologie Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb Der Screening-Fragebogen 1. Stellen Sie sich bitte einen fiktiven guten Dozierenden vor. Durch welche Charakteristika zeichnet sich diese Person und ihr Lehrstil aus? 2. Stellen Sie sich bitte eine fiktiven gute Veranstaltung vor. Durch welche Charakteristika zeichnet sich eine solche Veranstaltung und ihr Lehrstil abgesehen von den in Frage 1 genannten aus? (Rindermann, 1999)

9 Methoden der Psychologie Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb Der Screening-Fragebogen 1. Erinnern Sie sich bitte an einen Dozierenden in Ihrem Studium, der Ihnen sehr gut gefallen hat. Durch welche Charakteristika zeichnete sich diese Person aus? 2. Erinnern Sie sich bitte an eine Veranstaltung in Ihrem Studium, die Ihnen sehr gut gefallen hat. Durch welche Charakteristika zeichnete sich diese Veranstaltung aus?

10 Methoden der Psychologie Interesse & Interessantheit Vorwissen & Wissenserwerb Zu klärende Fragen 1.Welcher Fragestil? 2.Weitere Fragen? 3.Trennung von Seminar und Vorlesung? 4.Gestaltung der Webseite


Herunterladen ppt "Methoden der Psychologie Biasvariablen Was studentische Vorlesungs- befragungen (nicht) aussagen (Kromrey, H., 1994)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen