Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Multimedia-Seminar Der European Installation Bus (EIB) Vortrag von Sven-Mortem Resch FH Giessen-Friedberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Multimedia-Seminar Der European Installation Bus (EIB) Vortrag von Sven-Mortem Resch FH Giessen-Friedberg."—  Präsentation transkript:

1 Multimedia-Seminar Der European Installation Bus (EIB) Vortrag von Sven-Mortem Resch FH Giessen-Friedberg

2 Einführung Grundlegende Technik Topologie / Busaufteilung Buszugriffsverfahren Datenübertragung Typische EIB-Geräte Software Fazit Inhalt 2

3 Einführung Von Insellösungen zu einem einheitlichen Standard – Gründung der EIBA im Jahr 1990 Erweiterung des EIB-Standards durch Gründung der Konnex-Association 1999 Mittlerweile über 100 Herstellerfirmen weltweit und mehr als Geräte auf dem Markt Moderne Gebäude benötigen umfassendes Gebäudemanagement 3

4 Grundlegende Technik Grundkomponenten sind Sensoren, Aktoren und eine Busleitung zur Vernetzung Busmedium ist ein Twisted-Pair Kabel Alternative Busmedien sind Funk, Powernet, Infrarot und Ethernet Spannungsversorgung über Sicherheits- kleinspannung 24-30V DC mit Drossel EIB-Geräte besitzen eigene Intelligenz, keine zentrale Steuerung notwendig 4

5 Topologie / Busaufteilung Grundeinheit Line max 63 Geräte Linie (über Repeater 255 Geräte) max Länge 1000m Linien lassen sich zu Bereichen zusammenfassen (15 Linien über Koppler zu einem Bereich) Bereiche lassen sich zu Gesamtsystem zusammenfassen (15 Bereiche über Koppler zu einem System) Schnittstelle zu anderen System über Gateways 55

6 Beispiel: Aufbau einer Linie Quelle: 6

7 Beispiel: Aufbau eines Bereichs Quelle: 7

8 Beispiel: EIB-Gesamtsystem Quelle: 8

9 Buszugriffsverfahren EIB arbeitet im sog. Multi-Master-Mode. Jeder Busteilnehmer ist gleichberechtigt Zugriffssteuerung über das CSMA/CA-Verfahren Dezentrale Steuerung ermöglicht hohe Ausfall- sicherheit des Systems 9

10 Adressierung Jedes Gerät bekommt eine eindeutige Adresse Beispiel: Gruppenaddressierung ermöglicht gleichzeitiges ansprechen mehrerer Teilnehmer Beispiel: 4/5/20 Unterstützung von Broadcast und Polling 10

11 Datenübertragung Kommunikation erfolgt seriell in Form von Telegrammen Ein Telegramm besteht aus busspezifischen Informationen und den eigentlichen Nutzdaten Es existieren 3 verschiedene Konfigurationsmodi S-Mode (Systemmode) E-Mode (Easy-Mode) A-Mode (Automatik-Mode) 11

12 Beispiel: Telegrammaufbau (K) Kontrollfeld (Q) Quelladresse (Z) Zieladdresse (P)Routingzähler (L) Länge der Nutzdaten (N) Nutzdaten (P) Prüfbyte Quelle: 12

13 Typische EIB-Geräte (1) EIB-Schalterserie der Firma Siemens mit verschiedenen Dekors und Status-LEDs Kombinierte Schalter/Anzeigeneinheit der Firma Merten mit einem hintergrund- beleuchteten 4x16 LCD-Display 13

14 Typische EIB-Geräte (2) Koppler der Firma Siemens. Einsetzbar als Linien-, Bereichskoppler oder Repeater. Gateway der Firma Daetwyler zur Fernsteuerung des EIB via Internet, WAP und SMS. 14

15 Software Hauptsoftware für die Planung, Projektierung, Konfiguration und Verwaltung ist ETS2 Version 1.3 Software ist Modulartig aufgebaut und kann durch Module und Produktdatenbanken anderer Hersteller erweitert werden Tools rund um EIB von zahlreichen Fremdfirmen 15

16 Software: ETS2 Version Screenshot

17 Fazit +Weit verbreiteteter, offener Standard +Große Anzahl verfügbarer Geräte +Hohe Verbreitung - Niedrige Datenraten, z.B. nicht geeignet für Sprachübertragung - Nicht geeignet für Zeit- oder Sicherheitskritische Anwendungen (Notfall-Anlagenabschaltung) +Einfache Installation, hohe Flexibilität 17

18 Ende? 18


Herunterladen ppt "Multimedia-Seminar Der European Installation Bus (EIB) Vortrag von Sven-Mortem Resch FH Giessen-Friedberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen