Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Martin Fischer Internet: www.itb.uni-bremen.de/Downloads/Studium/Fischer/Innovation Gliederung: Innovationswirkungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Martin Fischer Internet: www.itb.uni-bremen.de/Downloads/Studium/Fischer/Innovation Gliederung: Innovationswirkungen."—  Präsentation transkript:

1 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Martin Fischer Internet: www.itb.uni-bremen.de/Downloads/Studium/Fischer/Innovation Gliederung: Innovationswirkungen im Programm Das BLK-Modellversuchsprogramm Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung Innovationen in der beruflichen Bildung Interner Transfer Externer Transfer Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und/ oder Relevanz für die Bildungsplanung Neue Unterrichtspraxis und Professionalität Schlussfolgerungen zum Transfer von Modellversuchsergebnissen für Berufsbildungspolitik für Wissenschaft und Lehrerbildung

2 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Innovationen in der beruflichen Bildung Martin Fischer BLK-Programm: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung ITB Institut Technik und Bildung Universität Bremen Wilhelm-Herbst-Straße 7 28359 Bremen Germany http://www.itb.uni-bremen.de (geschäftsführend)(mitwirkend)

3 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Das Programm Neue Lernkonzepte... Martin Fischer Quelle: Gerds, P.: Anlage und Struktur des Modellversuchsprogramms. In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsaus- bildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 16 ff. Arbeitsschwer- punkte im Programm Qualitätssicherung und Schulentwicklung Entwicklung von Lernfeldern Innovationen in der beruflichen Bildung Kundenorientierung und unternehmerische Selbständigkeit Netzbasiertes / Computergestütztes Lernen

4 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Das Programm Neue Lernkonzepte... Martin Fischer Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228 Untersuchung der Innovations- wirkungen: Externer Transfer Interner Transfer Innovationen in der beruflichen Bildung Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und/oder Relevanz für die Bildungsplanung Neue Unterrichtspraxis und Professionalität

5 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Das Programm Neue Lernkonzepte... Martin Fischer Ergänzende Variablen: Verstetigung / Nachhaltigkeit: Dauerhafte Nutzung und nachhaltige (strukturelle) Verankerung in der Berufsbildungspraxis Adaption: Rezeption, Nutzung, Weiterentwicklung in anderen Handlungsbereichen der beruflichen Bildung Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

6 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Innovationswirkungen im Programm Martin Fischer Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228 Informationsquellen der Recherche Zwischen- und Abschlussberichte der Projekte Evaluation des Programmträgers Innovationen in der beruflichen Bildung Schriftliche Befragung der Modellversuchsrepräsentan- ten (n =140, Rücklauf: 53,23 %) Nachträgliche Untersuchungen von Studierenden

7 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Innovationswirkungen im Programm Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Generelle Innovationswirkungen Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

8 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Innovationswirkungen im Programm Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Generelle Innovationswirkungen Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

9 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Innovationswirkungen im Programm Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Transfer in der Vorbereitung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

10 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Interner Transfer Martin Fischer Ziele und Maßnahmen der MVs Anteil Mittel Bewertung Durchführung von Infoveranstaltungen, Ein- richtung bzw. Beteiligung an Arbeitsgemein- schaften und Nutzung des informellen Austausches im Kollegium bzw. Fachbereich Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228 Angebot zur Lehrerfortbildung und Beitrag zur Stärkung der curricularen Kompetenz Beförderung der schulinternen Organisations- entwicklung oder Verbesserung der Schulorganisation Aufbau und Nutzung der IT-Medien Austausch innerhalb des Modellversuchs 26,2 % 6,5 21,3 % 6,2 19,7 % 6,6 9,8 % 7,0 4,9 % 7,5

11 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Interner Transfer Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

12 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Interner Transfer Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

13 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Interner Transfer Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

14 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Externer Transfer Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

15 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Externer Transfer Martin Fischer Ziele und Maßnahmen der MVs Anteil Mittel Bewertung Erstellung und Veröffentlichung von Materiali- en, Beiträgen etc. und/oder Internetdarstellung Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228 Austausch mit Verbundpartnern bzw. Koopera- tionspartnern und darüber hinaus mit anderen Schulen, Modellversuchen, Regionen etc. Durchführung oder Beteiligung an Workshops und Fachtagungen (bis bundesweit) Angebot zur Lehrerfortbildung Erarbeitung von Empfehlungen zur Curriculumentwicklung 27,4 % 7,4 20,5 % 6,6 13,7 % 7,3 12,3 % 5,6 6,8 % 5,8 Implementieren eines Projektbeirats und Einbindung der Schulaufsicht 6,8 % 5,8

16 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Wiss. Erkenntnisse / Relevanz für die Bildungsplanung Martin Fischer Ziele und Maßnahmen der MVs Anteil Mittel Bewertung Lernfeldprojekte: Curriculumentwicklung sowie Möglichkeiten, Grenzen und Implementation des Lernfeldkonzeptes; Fachsystematik und Geschäfts- prozessorientierung; Konsequenzen für die Lehrerbildung sowie Aufgaben der Landesinstitute Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: a.a.O. Schul-/Qualitätsentwicklungsprojekte: Flexibilisie- rung der Unterrichtszeiten und Ausbildungsbereit- schaft; Rolle der Bildungsadministration; Entwicklung von Evaluationsinstrumenten Kundenorientierungsprojekte: Arbeitsprozesswis- sen bei Service- und Dienstleistungskompetenzen; (Teil-)Zertifizierungen; Förderung von Eigeninitiative und unternehmerischer Selbstständigkeit Medienprojekte: Akzeptanz und Nutzung neuer Medien (Datenbanken, Internet) durch Schüler und Lehrer; Entwicklung von Multiplikatorenkonzepten 43,6 % 7,1 10,9 % 7,0 10,9 % 6,3 10,9 % 7,8

17 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Wiss. Erkenntnisse / Relevanz für die Bildungsplanung Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

18 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Wiss. Erkenntnisse / Relevanz für die Bildungsplanung Martin Fischer Alle Antworten Nur Lehrer Transfermaßnahmen der Landesinstitute und Schulbehörden Kaum/Keine Maßnahmen bzw. keine bekannt Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: a.a.O 31,0 %34,6 % Bereitstellen/Verteilen von Ergebnisdokumentationen 26,4 %25,0 % Fortbildungsangebote17,2 %15,4 % Bereitstellen von Ergebnisdokumentationen im Internet 9,2 % 6,6 % Umsetzung der Modellversuchsempfehlungen 3,4 % 3,7 % Ausrichten und/oder Besuch von Fachtagungen und Workshops 3,4 % 3,7 % Ausdehnung auf andere Standorte und Betriebe bzw. regionale Verbreitung 3,4 % 3,7 %

19 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Neue Unterrichtspraxis und Professionalität Martin Fischer Ziele und Maßnahmen der MVs Anteil Mittel Bewertung Ermittlung des Professionalisierungsgrades und Qualifizierungsbedarfs der Lehrer und Ableiten von Konsequenzen für die Lehreraus- und -fortbildung Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: a.a.O. Konkretisierung von Lernsituationen und Etablierung neuer Lernformen Professionalisierung der Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben, Studienseminaren, Einrichtungen der Lehrerfortbildung, Unis etc. und Beiträge zur Regionalentwicklung Verstetigung der Entwicklung und Verankerung im Schulalltag Etablieren neuer Organisationsstrukturen und abläufe sowie Teamarbeit in den Schulen 25,8 % 6,3 11,3 % 6,9 11,3 % 6,4 9,7 % 6,5 6,5 % 8,0

20 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Neue Unterrichtspraxis und Professionalität Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

21 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Neue Unterrichtspraxis und Professionalität Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

22 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen Innovationen in der beruflichen Bildung Forschungstagebuch von Studierenden (Uni Gießen, SS 2005), I 04.05.2005 Homepages der Schulen besucht, Max-Weber-Schule (MWS) angerufen, Termin für 18.05.2005 um 11 Uhr gemacht. 10.05.2005 Schulamt 5x angerufen, keiner da. 11.05.2005 Im Anschluss an den Seminartermin innerhalb unserer Zweier-Gruppe den Stand der Dinge und das weitere Vorgehen besprochen. 12.05.2005 Schulamt angerufen, Zentrale weiter an Herrn K., weiter an Herrn R., Lehrer von MWS mit MV betraut, Schulamt Herr B., nur noch mittwochs im Schulamt, sonst an Theodor-Litt-Schule (TLS). 18.05.2005 Interview in MWS von 11 –13 Uhr, Nachbereitung der Informationen. Herrn B. im Schulamt angerufen, noch nicht da oder in Besprechung, ca. 6x angerufen, dann Rückruf Herr K., Herr B. ist den Tag nicht da 19.05.2005 Frau P. angerufen, unterwegs, Freitag ab 18 Uhr anrufen, Fragebögen von der MWS zurückbekommen und ausgewertet. 20.05.2005 Frau P. angerufen, zunächst ohne Erfolg. Im zweiten Anlauf ist sie zu erreichen; wir sollen uns am 22.05. nochmals melden, um mit ihr einen konkreten Termin für die nächste Woche auszumachen. Herrn B. in TLS angerufen, nicht mehr da. 22.05.2005 Frau P. bestätigt ein Treffen für den 25.05. um 9.30 Uhr

23 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen Innovationen in der beruflichen Bildung 23.05.2005 Herrn B. (Schulamt) in TLS angerufen, auf Klassenfahrt. Erstes Telefonat mit dem Sekretariat der Max-Eyth-Schule Alsfeld (MES), wir erhalten die Durchwahl von Herrn BB, der uns als Hauptverantwortlicher genannt wird. 24.05.2005 Versuchen den ganzen Tag erfolglos, Herrn BB zu erreichen 25.05.2005 Gespräch mit Frau P. um 9.30 Uhr, fand nicht statt wegen plötzlicher Ver- tretungsstunde, um 11 Uhr Gespräch bis 13.30 Uhr. Fragebogen und Ge- spräch ausgewertet. Zweites Gespräch mit dem Sekretariat der MES, uns wird versprochen, Herrn BB einen Zettel mit unserem Anliegen ins Fach zu legen. Am Nachmittag ruft er zurück, wir schildern unser Anliegen; er stellt uns zwei Termine für ein Gespräch mit dem Fortbildungsbeauftragten der MES zur Auswahl. 26.05.2005 Spreche Herrn BB privat auf Band, dass wir den Termin am 30.05. favorisieren 27.05.2005 Herr BB bestätigt den zuvor besprochenen Termin 30.05.2005 Herrn B. angerufen in TLS, noch nicht im Lehrerzimmer, dann besetzt, dann schon wieder weg. 12.00 – 13.00 Uhr Gespräch mit dem Fortbil- dungsbeauftragten der MES, Alsfeld. 31.05.2005 Herrn B. angerufen, noch nicht im Lehrerzimmer, wieder nicht erwischt, Nummer hinterlassen, Herr B. hat zurückgerufen, keine Gelegenheit mehr für ein Treffen, daher Telefoninterview, ca.1/2 Std.

24 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Transfer in der Nachbereitungs- phase: ? Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228

25 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen für die Berufsbildungspolitik Martin Fischer Schlussfolgerungen der Politik: Seit 1998 hat die BLK ihre Modellversuchsförderung umgestellt: Anstelle einer Förderung von Einzelmodellversuchen werden Modellversuchsprogramme zu abgestimmten thematischen Schwerpunkten aufgelegt. Mit dieser Programmförderung, so die Zwischenbilanz der BLK-Projektgruppe Innovationen im Bildungswesen (2002), Innovationen in der beruflichen Bildung wird die Qualität der Modellversuche erheblich verbessert; sind Ergebnisse innovativer Entwicklungen schneller verfügbar und umsetzbar; sind Problemlösungsansätze und Versuchsergebnisse prinzipiell übertragbar; wird die breite Implementation der Ergebnisse durch die verschiedenen Steuerungsebenen in den Ländern nachhaltig unterstützt. Quelle: BLK-Projektgruppe Innovationen im Bildungswesen (2002): Auf dem Weg zu einer neuen Qualität der Modellversuchsförderung. Zwischenbericht über den Stand der Umsetzung der Neuordnung der Modellversuchsförderung. Bonn

26 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen für die Berufsbildungspolitik Martin Fischer Schlussfolgerungen aus der Bildungs- administration Stell dir vor, es gibt einen Transfer, aber keiner will ihn haben. Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228 Wir haben zu lange geglaubt, Qualität setzt sich durch. Transfer ist leichter aufgeschrieben als umgesetzt.

27 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen für die Berufsbildungspolitik Martin Fischer Akteure beim Transfer: Die Schüler Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228 Die am Modellversuch beteiligten Lehrer Das übrige Kollegium einer Schule Die Schulleiter Die Landesinstitute Die Kultusbehörden Die Bundesregierung Die Betriebe Nachfragende Bildungseinrichtungen Nachfragende Lehrkräfte Die wissenschaftliche Begleitung

28 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen für die Berufsbildungspolitik Martin Fischer Schlussfolgerungen für die Berufs- bildungspolitik Systematische Planung von Modellversuchen durch die Bundesländer. Identifizierung von Modellversuchstypen Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M: Die Innovationswirkungen des Programms: In: Deitmer, L./ Fischer, M., u. a.: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung. Bilanz eines Modellversuchsprogramms. Bielefeld, 2004, S. 175-228 Systematische Auswertung von Modellversuchsergebnissen auf Länderebene Budgets für die Adaption von Modellversuchsergebnissen Transfernehmer-Modellversuche Modellversuchsteilnehmer in die Lehrerfortbildung Ergebnisse in die Lehrerausbildung, insbesondere auch in die zweite Phase Schulleiterfortbildung in Fragen der Adaption und Verstetigung von Modellversuchsergebnissen Fortbildung und Information von Einzelpersonen nicht nur als individuelles Lernen, sondern auch als Beitrag zum organisationalen Lernen

29 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen für Wissenschaft und Lehrerbildung Martin Fischer Strukturtypen von Organisationen nach Luhmann Entscheidungsprogramme Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Tacke, Veronika: Organisation im Kontext der Erziehung. In: W. Böttcher/E. Terhart (Hg.): Organisationstheorie in pädagogischen Feldern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2004, S. 19-42 Konditionalprogramme Personal Zweckprogramme Kommunikationswege

30 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen für Wissenschaft und Lehrerbildung Martin Fischer Typische Haltung von Lehrkräften ge- genüber der Organi- sationsentwicklung von Berufsschulen Ich habe hier mitgemacht, weil ich Gesprächspartner gesucht habe, um über Probleme des Schulalltags zu reden und um meinen geistigen Horizont noch etwas zu erweitern. Das würde ich auch gerne weitermachen. Aber ich möchte keine Aufgaben übernehmen und dann die Verantwortung tragen für das, was dabei rauskommt. Innovationen in der beruflichen Bildung Quelle: Fischer, M.: Personal- und Organisationsentwicklung in beruflichen Schulen – Herausforderungen und Wege der Umsetzung. In: H. Beek, K.-H. Jahn (Hg.): Personalentwicklung im Berufseinstieg. Frankfurt a. M.: G.A.F.B.-Verlag 2004, S. 89-110.

31 Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Schlussfolgerungen für Wissenschaft und Lehrerbildung Martin Fischer Innovationen in der beruflichen Bildung Didaktisches Handeln (Leitbegriff einer handlungs- orientierten Berufsbildung) Qualifikations- anforderungen - Arbeitsmarkt - Organisationsentwicklung - wirtschaftliche Entwicklung - Arbeitsorganisation (neue Produktionsmethoden) - etc. Fachwissen und Fachdidaktik - Wirtschaft - Technik - Allgemein bildende Fächer - etc. Adressaten - Jugendliche - Erwachsene - Rehabilitanten - etc. Forschung - Arbeitsmarkt- und Berufsforschung - Curriculumforschung - etc. Vermittlung - Methoden - Medien - CAL - Lehrer - Ausbilder - etc. Bildungspolitik - Gesellschaft - Institutionen - Lehrplan / Curriculum - Finanzen - Europa - etc. Quelle: Arnold, R./Lipsmeier, A.: Berufspädagogische Kategorien didaktischen Handelns. In: Arnold, R./Lipsmeier, A.: Handbuch der Berufsbildung. Opladen: Leske+Budrich 1995, S. 25.


Herunterladen ppt "Neue Lernkonzepte - Transfer und Nachhaltigkeit Martin Fischer Internet: www.itb.uni-bremen.de/Downloads/Studium/Fischer/Innovation Gliederung: Innovationswirkungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen