Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Diplomarbeit Prototypische Implementierung eines Virtual Handshaking zwischen zwei Telefonen zum Austausch multimedialer assoziierter Daten von Markus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Diplomarbeit Prototypische Implementierung eines Virtual Handshaking zwischen zwei Telefonen zum Austausch multimedialer assoziierter Daten von Markus."—  Präsentation transkript:

1 Diplomarbeit Prototypische Implementierung eines Virtual Handshaking zwischen zwei Telefonen zum Austausch multimedialer assoziierter Daten von Markus Thurner Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik

2 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme 1.Entstehung 2.Zielsetzung 3.Grundlagen 4.Analyse 5.Entwurf und Implementierung 6.Zusammenfassung und Ausblick Institut für Informatik Inhalt

3 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik Inhalt erstes großes Meeting Strategie-Workshop mit Siemens zweites Meeting Vorschläge der Studenten bezüglich Anwender- beziehungsweise Nutzersicht in Form einer Präsentation letztes Treffen mit Siemens Definition der Diplomarbeiten zu Openstage Applikationen 1. Entstehung

4 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 1.Austausch elektronischer Visitenkarten während des Telefonats Möglichkeiten: Automatische Aktualisierung des Adressbuchs Darstellung der Kontakte auf dem Telefon Manuelle Einpflegung in das Adressbuch entfällt 1. Entstehung 2. Zielsetzung

5 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 0 – 50 % of connections 50 – 100 % of connections 1.Austausch elektronischer Visitenkarten während des Telefonats 2.Austausch der Daten über eine heterogene Netzstruktur Heterogene IP- & Telefonwelt Nutzlast SIP-Server Gateway POT Plain old telephony Signalisierung Gateway Teilnehmer A Firmennetzwerk A Teilnehmer B Firmennetzwerk B 2. Zielsetzung

6 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 1.Verbindungsaufbau über Session Initiation Protocol (SIP) Verwendet Hilfsprotokoll Session Description Protocol (SDP) 2.Transport der Sprachpakete etc. über Realtime Transport Protocol (RTP) 3.Netzübergang wird durch Gateways sichergestellt Media Gateways Signalling Gateways Heterogene IP- & Telefonwelt Nutzlast SIP-Server Gateway POT Plain old telephony Signalisierung Gateway Teilnehmer A Firmennetzwerk A Teilnehmer B Firmennetzwerk B 3. Grundlagen 2. Zielsetzung

7 Call Control-Ebene / Verwaltet Telefonat Sequenzielle Anordnung / Auswerten von Requests Fasst Transaktionen zu einer Sitzung zusammen Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 1.SIP SoftPhone Frei zugänglicher Quellcode Vollständig in Java implementierter Protokollstack MjSipUA RFC 3261 konforme Implementierung Dokumentation leider unvollständig Transaktionsverwaltung / Timeouts Versenden und Empfangen von SIP-Nachrichten 4. Analyse 3. Grundlagen

8 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 2.Datenaustausch via DTMF Dual-Tone Multifrequency (Wählverfahren) Sowohl in analogen als auch in IP-Netzen verwendbar Versenden von DTMF-Signalen nach RFC 4733 innerhalb von RTP-Paketen Erste Möglichkeit: Durch Angabe der überlagerten Frequenzen 4. Analyse

9 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 2.Datenaustausch via DTMF Dual-Tone Multifrequency (Wählverfahren) Sowohl in analogen als auch in IP-Netzen verwendbar Versenden von DTMF-Signalen nach RFC 4733 innerhalb von RTP-Paketen Zweite Möglichkeit: Durch Angabe von Events 4. Analyse

10 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 2.Anforderungen an die Gateways Physikalische Schnittstellen SIP-Standard / Sprachcodecs SS7 Signalisierung RFC 4733 Hardware für die Verarbeitung von DTMF-Signalen Heterogene IP- & Telefonwelt Nutzlast SIP-Server Gateway POT Plain old telephony Signalisierung Gateway Teilnehmer A Firmennetzwerk A Teilnehmer B Firmennetzwerk B 4. Analyse

11 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 3.vCard Format RFC 2426 Virtual Card Format Standardisiertes Dateiformat für digitale Visitenkarten Einfache Dateien in Klartext Bietet Möglichkeiten, Audio- und Videodaten anzuhängen Eigenschaft ´;´ Parameter ´:´ Wert 4. Analyse

12 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 4.Übertragung der vCard Umwandlung der Textdatei in DTMF-Signale ungeeignet Zuordnung eigener, auf die SoftClients bezogener Adressen Verwendung des weit verbreiteten Dienstes Vorraussetzung: Endgeräte benötigen Zugang zu einem Mail Server Heterogene IP- & Telefonwelt Nutzlast SIP-Server Gateway POT Plain old telephony Signalisierung Gateway Teilnehmer A Firmennetzwerk A Teilnehmer B Firmennetzwerk B Mail Server 4. Analyse

13 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 1.Erweiterung des Graphical User Interface Adresszeile und vereinfachtes Adressbuch für die Zielrufnummer Infozeile gibt den aktuellen, am SIP-Server angemeldeten Account an Statusanzeige gibt an, in welchem Status sich der Client befindet Wähltaste zum Initiieren eines Anrufs Auflegtaste, um den Anruf zu beenden oder um den aktuellen Vorgang abzubrechen Taste zum Öffnen der VHS-Oberfläche 5. Entwurf und Implementierung 4. Analyse

14 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 1.Erweiterung des Graphical User Interface 5. Entwurf und Implementierung

15 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 2.Abfangen und Initialisieren von Ereignissen Provider Listener Modell Listener-Klasse wartet auf Ereignisse Provider-Klasse meldet Ereignisse 5. Entwurf und Implementierung

16 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 3.Initialisierung des VHS und Versenden der DTMF Signale AliceBobGateway 1Gateway 2 PSTN RTP Pakete SIP Signalisierung PSTN Signalisierung (z.B. SS7) Netzinterne DTMF Übertragung RTP DTMF via RTP RE-INVITE TRYING (100) OK (180) ACK 5. Entwurf und Implementierung

17 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 3.Initialisierung des VHS und Versenden der DTMF Signale Klasse UserAgent realisiert alle wesentlichen Funktionen eines SoftPhones Startet und beendet Media-Anwendung Reagiert auf SIP-Signalisierungsnachrichten Erzeuge RE-INVITE mit neuem Session Descriptor Erweiterung des Listeners für RE-INVITE Nachrichten Erweiterung des Listeners für OK (180) Nachrichten 5. Entwurf und Implementierung

18 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 4.Erzeugen von RTP Paketen Zur Generierung der RTP-Pakete wird auf die Klasse RtpPacket zurückgegriffen Für die Generierung der nach RFC 4733 vorgeschriebenen Nutzlast wurde eine RtpPayload Klasse erstellt 5. Entwurf und Implementierung

19 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 5.Senden und Empfangen von DTMF-Signalen DTMFtransmitter eigentliche Programmlogik RtpStreamSender wurde für einzelne Events modifiziert RtpStreamReceiver schreibt ankommende Daten in ein RtpPaket Objekt 5. Entwurf und Implementierung

20 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 6.Senden und Abrufen von Soll eigene vCard versende t werden ? Versende eigene vCard Teste E- Mailkont o auf neue E- Mails Stimmt Betreff mit Call- ID überein? Beende VHS Werte vCard aus Rufe E- Mail ab Dem Inhalt vertraue n ? Ja Nein Call-ID = Betreff Call-ID Betreff Keine neuen s vorhanden Neue im Postfach Ja Nein Alice Bob 5. Entwurf und Implementierung

21 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 6.Senden und Abrufen von Client enthält drei wesentliche Funktionen Abrufen per POP3 Senden durch SMTP Wenn vCard angekommen, dann rufe ab 5. Entwurf und Implementierung

22 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 7.Auswerten / Erzeugen der Daten vCardAnalyzer zum Auslesen lokal gespeicherter vCards vCardGenerator schreibt Daten in eine neue Datei 5. Entwurf und Implementierung

23 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik 5. Entwurf und Implementierung

24 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme Institut für Informatik Erfolgschancen Überprüfen auf verloren gegangene Pakete nimmt zu viel Zeit in Anspruch Jedes Paket wird nur einmal gesendet Mind. in 10% der getesteten Versuche tritt ein Paketverlust auf Alternative Ansätze Anbieten der vCards über Webseiten wie MySpace oder Facebook Klassisches Telefonnetz veraltet ISDN nahezu überall verfügbar Anstatt DTMF-Signale zu versenden eventuell den 64k/bit Signalisierungskanal verwenden (ISUP-Nachrichten) 6. Zusammenfassung und Ausblick 5. Entwurf und Implementierung


Herunterladen ppt "Diplomarbeit Prototypische Implementierung eines Virtual Handshaking zwischen zwei Telefonen zum Austausch multimedialer assoziierter Daten von Markus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen