Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gesunde Arbeit – Chancen und Möglichkeiten betrieblicher Gesundheitsförderung aus Sicht der Arbeitgeber DNBGF Konferenz 16. und 17. Juni 2008 in Bonn Dipl.-Ing.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gesunde Arbeit – Chancen und Möglichkeiten betrieblicher Gesundheitsförderung aus Sicht der Arbeitgeber DNBGF Konferenz 16. und 17. Juni 2008 in Bonn Dipl.-Ing."—  Präsentation transkript:

1 Gesunde Arbeit – Chancen und Möglichkeiten betrieblicher Gesundheitsförderung aus Sicht der Arbeitgeber DNBGF Konferenz 16. und 17. Juni 2008 in Bonn Dipl.-Ing. Norbert Breutmann Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Soziale Sicherung Leiter Arbeitswissenschaft

2 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 2 Gesunde Arbeit 1.Stand des Arbeits- und Gesundheitsschutzes 2.Geänderte Rahmenbedingungen für die Unternehmen 3.Gesundheitsförderung im Spannungsfeld der Sozialpartner 4.Gesundheitsförderung – Akzeptanz 5.Gedanken zur Förderung der Akzeptanz und Nachhaltigkeit 6.Ausblick

3 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 3 Stand des Arbeits- und Gesundheitsschutzes Erfolge der letzten Jahre im Arbeitsschutz unbestritten ! Ursachen vielschichtig: Dichtes Arbeitsschutzrecht Strukturveränderung der Wirtschaft Präventionsarbeit der BGen und Krankenkassen in den Betrieben Aber auch: vermehrte Aufmerksamkeit für Arbeits- und Gesundheitsschutz in vielen Unternehmen unter den Gesichtspunkten: Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern Senkung der Arbeitskosten Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit

4 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 4 Stand des Arbeits- und Gesundheitsschutzes 1.Klassischer Arbeitsschutz auf hohem Niveau 2.Engmaschiges EU Arbeitsschutzrecht 3.Wirkung weitgehend ausgereizt 4.Verstärkte Prävention und Gesundheitsförderung ergänzen traditionellen Arbeitsschutz-Ansatz

5 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 5 Geänderte Rahmenbedingungen Aktuelle Herausforderungen an Unternehmen (Globalisierung - härterer Wettbewerb): schnelle Produktwechsel, Kostendruck – permanente Überprüfung der Prozesse, Innovationsfähigkeit, verkürzte Halbwertzeit des Wissens, verstärkte Kundenorientierung/Flexibilität (z. B. nur ein Abnehmer) Zusätzlich auch: Alternde Belegschaften, wenig Wissenszufluss durch zusätzliches Personal Bedeutung der Gesundheitsförderung steigt: Leistungsbereitschaft (Commitment) und Leistungsfähigkeit hängen zu einem großen Teil von der Gesundheit der MA ab

6 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 6 Gesunde Arbeit 3. Gesundheitsförderung im Spannungsfeld der Sozialpartner

7 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 7 BGF Sozialpartner Tarifvertragliche Regelungen/Empfehlungen Ansatz: Demografiefestigkeit Einstieg über Altersstrukturanalyse Stahl 2006: Optionale abzuleitende Maßnahmen Kern: Gesundheitsförderung und Arbeitsgestaltung einschließlich Arbeitsbedingungen, Arbeitsprozess, Arbeitsorganisation sowie Arbeitszeitgestaltung Motivation der Beschäftigten zu gesundheitsgerechtem Verhalten

8 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 8 BGF Sozialpartner Chemie 2008: TV Lebensarbeitszeit und Demografie Demografieanalyse bis Angebotskatalog optionaler Maßnahmen für Gespräche der Betriebsparteinen

9 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 9 TV Chemie Etablierung einer alters- und alternsgerechten Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation Förderung der altersgerechten Arbeitszeitflexibilität durch Weiterentwicklung der betrieblichen Arbeitszeitmodelle Schichtplangestaltung Stärkung der betrieblichen Gesundheitsförderung und des gesundheitsgerechten Verhaltens der Beschäftigten

10 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 10 TV Chemie § BGF Die TV-Parteien empfehlen durch gezielte betriebliche Maßnahmen das Gesundheitsbewusstsein der AN zu schärfen und Hilfestellungen zu bieten TV-Parteien einig darüber, dass der AG dem Einzelnen nicht die Verantwortung für den Erhalt oder die Verbesserung seiner Gesundheit und Leistungsfähigkeit abnehmen kann

11 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 11 TV Chemie § BGF Maßnahmenempfehlungen: Verbesserung des Gesundheitsbewusstseins Erhaltung der körperlichen Fitness Vorbeugung Zivilisationserkrankungen Früherkennung chronischer Erkrankungen Umsetzung unternehmensindividuell Hinweis: auch in Kooperation z. B. mit Krankenkassen und BGen

12 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 12 TV Chemie § BGF Signalwirkung des TV Lebensarbeitszeit und Demografie hoch Neben Verhältnis- und Verhaltensprävention auch Einsatzflexibilität/Belastungswechsel über Bildung Hoher Stellenwert der individuellen Absicherung bei gleitendem Übergang in Rente, Demografie-Betrag ab pro MA und Jahr Aber keine Förderung der BGF durch den Finanzpool Demografie-Betrag der Betriebe !

13 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 13 Spannungsfeld Sozialpartner Kennzahlen zur Steuerung des BGF Beispiel 1: ThyssenKrupp AG, Dr. Mölders Systematischer Einsatz des WAI Widerstand der IGM-Leitung gegen das international anerkannte Instrument (auch gefördert von der BAuA) Betriebsräte im Spannungsfeld der offiziellen IGM-Meinung und der betrieblichen Notwendigkeit/ bzw. eigenen Überzeugung

14 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 14 Spannungsfeld Sozialpartner Beispiel 2 - Ziel: Ergonomische Schichtplangestaltung fördern ! INQA TIK Produktion Einvernehmen zwischen IGM, Gesamtmetall und BDA Akzeptanzprobleme in den Betrieben sowohl bei AG (kompliziert) Aber auch bei Betriebsräten Gewohnheiten: wie z. B. Wochenwechsel 12 Stundenschichten ermöglichen mehr freie Tage

15 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz Gesundheitsförderung - Akzeptanz Probleme: Aufwand; dauerhaft hoch aber nur langfristige Wirkung - kein schneller ROI (langer Atem nötig) Effizienz; Zweifel - Nutzung freiwillig, meist von den Falschen Scheu vor Aufwand - Gesundheitsmanagement in KMU Strukturen aktiv zu halten, die an einem Ziel ausgerichtet sind, ist aufwändig und schwer (Motivation und Mittel) Erfolge sind oft starken Schwankungen unterworfen (wenn große Projekte abgeschlossen sind – Feinarbeit ohne spektakuläre Wirkungsnachweise) Nachhaltigkeit wird angezweifelt - Kampagnendenken einiger Krankenkassen

16 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 16 Gesunde Arbeit 5. Gedanken zur Förderung der Akzeptanz und Nachhaltigkeit

17 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 17 Unternehmensphilosophie Toyota-Prinzip flexible Standardisierung erfordert: Streben nach permanenter bzw. kontinuierlicher Verbesserung und laufender Institutionalisierung des Besseren – Dies wird neuer Standard Alles ist ein Prozess; befindet sich im Fluss - fernöstliche Philosophie: Notwendigkeit der kontinuierlichen Verbesserung – Erfolgsbedingung: Einbeziehung Aller

18 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 18 Akzeptanzförderung Chance für BGF (ein möglicher Weg): Leitgedanke übertragbar auf alle Ziele wie Qualität, Innovation, Arbeitsschutz und Gesunderhaltung Bestehende Beteiligungsstrukturen und Trend zu GPS und KVP nutzen, alle Ziele gemeinsam ansprechen – z. B. keine eigenen Gesundheitszirkel erforderlich Nachhaltigkeit und ganzheitlicher Ansatz gewahrt (langer Atem garantiert – Bestandteil der Unternehmenskultur)

19 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 19 Ausblick BGF über Demografie immer stärker im Fokus (z. B. TV) Grundsatz gemeinsame Verantwortung für Unternehmensziele und individuelle Gesundheit D. h.: AG - Unterstützung BGF; AN - individuelle Gesundheitskompetenz Einbindung von BGF in Vertrauenskultur förderlich

20 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 20 Ausblick Standort sichern - leichter, wenn alle Potentiale optimal genutzt werden Commitment auch Funktion der Unternehmenskultur und Gesundheit Unsichere späte Rendite (ROI) ist Problem für Akzeptanz – besonders in KMU Überzeugung durch Best Practice- Beispiele ähnlicher Unternehmen

21 BGF Arbeitgebersicht 16. Juni 2008 DNBGF Konferenz 21 Abschluss Vielen Dank für die Aufmerksamkeit ! Ich freue mich auf eine anregende Diskussion!


Herunterladen ppt "Gesunde Arbeit – Chancen und Möglichkeiten betrieblicher Gesundheitsförderung aus Sicht der Arbeitgeber DNBGF Konferenz 16. und 17. Juni 2008 in Bonn Dipl.-Ing."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen