Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.che.de 1 Interdependenz Formel – Zielvereinbarung Prof. Dr. Frank Ziegele Bielefeld, 15. März 2004.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.che.de 1 Interdependenz Formel – Zielvereinbarung Prof. Dr. Frank Ziegele Bielefeld, 15. März 2004."—  Präsentation transkript:

1 1 Interdependenz Formel – Zielvereinbarung Prof. Dr. Frank Ziegele Bielefeld, 15. März 2004

2 2 Bausteine neuer Mittelverteilungsmodelle Pauschal- zuweisung Indikatorsteuerung/ formelgebundene Finanzierung Finanzierung nach Ziel-/Leistungsver- einbarungen feste Geldbe- träge Fortschreibung Vorabs mit Begründung Koppelung Geld an Entwicklung Ist-Indikatoren Automatisierung Indikatoren/Gewich- tungen bilden Ziele ab Verhandlung nur einmal (über Indikatorenset) vollständig ex post partnerschaftliches Verhältnis Verhandlung Kontrakt mit beider- seitiger Unterschrift verbale Aussagen über Ziele, Soll-Indikator- werte Belohnung Zielverfol- gung, Zielerreichung, nicht zwingend finan- zielle Automatisierung Mischung ex ante/ex post Vor- und Nachteile der Instrumente?

3 3 Beispiel 1 Formeln Zielvereinbarungen weiche Ziele kein Dialog, konzen- trieren auf wenige Erfolgsgrößen hoher Aufwand, administrative Kosten, Zeitbedarf Automatisierung, Anreizwirkung Aushandlungsprozesse, individuelle Erfolgsmaß- stäbe, Profilorientierung Gremienaufwand mini- miert, Automatisierung

4 4 Beispiel 2 Formeln Zielvereinbarungen vage Formulierung, Maßnahmen- orientierung (falsche Zielebe- nen), Inputorientierung, Wirkungslosigkeit rückwärtsgewandte Messung, keine Vor- finanzierung Detailsteuerung möglich (zentrale Initiativrechte) quantifizierte Indika- katoren, Ergebnis- bezug Innovationsförderung, Profilbildung ex-post Steuerung, kein Eingriff in autono- mes Handeln

5 5 Ergebnis zum Umgang mit Vor- und Nachteilen ¶Instrumente sind komplementär, nicht substitutiv so kombinieren, dass Probleme abgefangen und jeweils Vorteile genutzt ein Instrument alleine ist problematisch, Extremmodelle sind nicht zu empfehlen ¶ entscheidend ist die Konzeption eines konsistenten Modells, das beide Instrumente kombiniert

6 6 Einsetzbarkeit von Pauschalzahlungen zentrale Budgets zentrale Ein- richtungen, nicht zurechenbare Ausgaben Fachbereichsbudgets Spezielle Zuweisungen (spezielle Aufgaben, Service- funktionen, ungleiche Ausgangs- bedingungen) Grund- zuweisung (v.a. Personal) aufgaben- und leistungs- bezogene Zuweisung Zentral- pool- zuweisung VORAB

7 7 Einsetzbarkeit von Formeln zentrale Budgets zentrale Ein- richtungen, nicht zurechenbare Ausgaben Fachbereichsbudgets Spezielle Zuweisungen (spezielle Aufgaben, Service- funktionen, ungleiche Ausgangs- bedingungen) Grund- zuweisung (v.a. Personal) aufgaben- und leistungs- bezogene Zuweisung Zentral- pool- zuweisung FORMEL (stabilitätsorientierte Indikatoren) FORMEL

8 8 Einsetzbarkeit von Zielvereinbarungen zentrale Budgets zentrale Ein- richtungen, nicht zurechenbare Ausgaben Fachbereichsbudgets Spezielle Zuweisungen (spezielle Aufgaben, Service- funktionen, ungleiche Ausgangs- bedingungen) Grund- zuweisung (v.a. Personal) aufgaben- und leistungs- bezogene Zuweisung Zentral- pool- zuweisung ZV+FORMEL (Soll-Indikatoren) ZV (Funktion?) ZV (Fitness) ZV FORMEL+ZV (indiv. Indizes) ZV (FB-Strategieplanung) ZV (Rahmen)

9 9 Auswahl aus Möglichkeiten Konsistentes Gesamtmodell schaffen, Rahmenbedingungen beachten Prioritäten setzen (welche Funktionen im Vordergrund?), Vermeidung zu große Komplexität

10 10 TU München Aufgaben- und leistungsbezogene Zuweisung Zuweisung aus Zentralpool Finanzierungsformel (ähnlich Landesmodell, Besonderheiten z.B. Arbeitsmarktbezug, Kooperationsanreiz) Zielverein- barungen Typ 1 (fakultäts- spezifisch) Zielverein- barungen Typ 2 (hochschul- weite Ziele, Internat.) Ziele: konsistentes System in Bezug auf Leistungs-/ Ergebnisorientierung/Indikatoren - Zielvereinbarungen berücksichtigen Heterogenität/qualitative Elemente

11 11 Uni Osnabrück (Idee) Aufgabenbezogene Zuweisung Zuweisung aus Zentralpool Finanzierungsformel (Abstimmung auf Global- haushalt, Vereinfachung) Vergabe per Zielver- einbarungen, Innovations-/ Strukturpool Ziele: Vereinfachung, Handlungsfähigkeit Zentrale (kleine Hochschule) Leistungsbezogenes Indikatorensystem (Frühwarnfunktion, Auslösung top-down-Initiative bei Zielvereinbarungen)

12 12 FH München Strategische Planung Grundzuweisung Zielvereinbarungen mit allen FB (Strat. Neuorientierung) Umsetzung Leitbildziele in aufgaben-/leistungsbezogene Finanzierung Kosten- block Leistungs- block ZV- Fonds Ziele: Verzahnung Strategie/Budgetierung, Balance Kosten- erstattung/Leistungsorientierung, Erfassung Kostenstrukturen (fix/variabel)

13 13 Mehrkomponentenmodelle der staatlichen Finanzierung Typ 1: Formel-Bemessungs- modelle mit ergänzenden Zielvereinbarungen Begründung Grundzu- weisung über Formel Budgetbemessung, d.h. Errechnung Volumina Zielvereinbarungen zur Innovationsförderung/ Strukturentwicklung z.T. Zielvereinbarungen für vereinbarte Werte in Formel Rheinland-Pfalz, Hessen, Brandenburg, FH Niedersachsen Typ 2: Mehrkomponenten- modelle mit historischen Teilen Reste der historischen Fortschreibung (Altanteile, Stellenpläne) größere Formelelemente (aufgaben- und leistungs- bezogen) Zielvereinbarungen zur Innovationsförderung/ Profilierung Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern

14 14 Mehrkomponentenmodelle der staatlichen Finanzierung Typ 3: Zielvereinbarungsmodelle mit ergänzender Formel umfassende Zielverein- barung als Gegenleistung für Grundzuweisung Anreize über Formelelement Bsp. Profilindex i.d.R. mehrjährig Hamburg, Berlin, Bremen Typ 4: Zielvereinbarungsmodelle mit Fortschreibung umfassende Zielverein- barung als Gegenleistung für Fortschreibung i.d.R. mehrjährig Schleswig Holstein

15 15 Spezialproblem finanzielle Umsetzung von Zielvereinbarungen negative/positive Sanktion koppeln an ZielverfolgungZielerreichung Kombination Zielverfolgung/-erreichung Vorfinanzierungseffekt Anreiz zu hohen Zielen, Anstrengung Problem Übertreibung Erfolge belohnt, Misserfolge sanktioniert Anreiz zu realistischen Zielen Problem weiche Ziele, Unter- treibung Leistungsfähigkeit wirksamer Anreiz: anspruchsvolle, aber realistische Ziele gute Interpretation für Begriffspaar belastungs- und leistungs- orientierte Finanzierung

16 16 Spezialproblem finanzielle Umsetzung von Zielvereinbarungen Indirekte, weiche finanzielle direkte, automatisierte Rückkoppelung finanzielle Rückkoppelung Verhandlungs- position nächste Runde, Reputation Korridor, Mittel- sperren, Warnsystem Indikator, aber mit gelber Karte Indikator- ansatz, automati- siert


Herunterladen ppt "Www.che.de 1 Interdependenz Formel – Zielvereinbarung Prof. Dr. Frank Ziegele Bielefeld, 15. März 2004."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen