Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, 22.03.2001 www.che.de Zielvereinbarungen als Mehr-Ebenen-Problem: Staatliche, Hochschul- und fachbereichsinterne Ebene.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, 22.03.2001 www.che.de Zielvereinbarungen als Mehr-Ebenen-Problem: Staatliche, Hochschul- und fachbereichsinterne Ebene."—  Präsentation transkript:

1 1 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Zielvereinbarungen als Mehr-Ebenen-Problem: Staatliche, Hochschul- und fachbereichsinterne Ebene Dr. Frank Ziegele

2 2 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Zielvereinbarungen über mehrere Ebenen Staat Hochschule zentrale Einrichtung Fachbereich Institut/ Lehrstuhl außerdem: zwischen FB, zwischen FB und ZE... kein Unternehmens- modell mit herunterbrechen von Zielen!

3 3 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Aspekte der Mehr-Ebenen-Betrachtung Modellkonstruktion: durchreichen oder Flexibilität? Unterschiedliche Eignung Instrumente je nach Ebene Koordinations-/Abstimmungsprobleme zwischen den Ebenen

4 4 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Beispiele Landesmodelle Hamburg umfassende Beschreibung nach vorgegebenem Raster Gegenleistung für mehrjährige Gesamtzusage Baden- Württemberg Kern ist Grundzuweisung/Formel profilorientierte Zuweisung per Zielvereinbarung aufsetzen auf Struktur- und Entwicklungsplänen Berlin mehrjährige Budgetzusage Rahmenvereinbarung (Nachweis Selbststeuerungsfähigkeit)

5 5 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Durchreichen staatlicher Systeme? 4 Rahmenbedingungen (aktuelle Gesetze/Referentenentwürfe) Länder mit gesetzlicher Ver- pflichtung zu ZV Staat-HS Baden-Württemberg Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Niedersachen Nordrhein-Westfalen Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Länder mit gesetzlicher Verpflich- tung zu hochschulinternen ZV Berlin Bremen Hessen

6 6 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Generelle Argumente zum Durchreichen konsistentes Gesamtsystem Anreize nicht abschneiden alle Ebenen in Gang bringen korrespondiert mit Stärkung Dekans-Ebene verschiedene Rollen Zielver- einbarungen auf verschie- denen Ebenen dezentrale Spielräume bei Einsatz Steuerungsinstru- mente im FB evtl. weniger Formali- sierung nötig Zusammenhänge zwischen Ebenen herstellen aber keine 1:1-Kopie, Zweistufigkeit

7 7 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Zusammenhänge zwischen Ebenen je nach staatlichem Ziel staatliche Innovationsförderung per Zielvereinbarung: geht hinunter zum einzelnen Wissenschaftler, HS-Leitung nur Mittler im Zielvereinbarungssystem profilbezogene Zielvereinbarung Staat-Hochschule: Hochschule muss Mitwirkung sichern, aber nicht zwingend entsprechende Zielvereinbarungen nach innen fortsetzen umfassende, beschreibende Zielvereinbarung: Sammlung Inhalte durch Hochschulleitung, Aggregationsaufgabe über Zielverein- barung Direktheit Zusammenhang auf Zweck abstimmen!

8 8 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Beispiele für Eignung Instrumente je nach Ebene Zielvereinbarung leichter realisierbar in kleinen Gruppen (Bsp.: Flächen- vs. Stadtstaaten) Innovationspool mit spürbaren Summen erfordert größeren Topf, also höhere Ebene hochschulintern Maßnahmenvereinbarung möglich (z.B. auf Evaluation bezogen), zwischen Staat und Hochschule sollte dies ausgeschlossen sein

9 9 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Beispiele für Eignung Instrumente je nach Ebene Aufschlüsselung Verantwortlichkeiten auf unterer Ebene stärker notwendig (Staat-HS: HSL verantwortlich für Gesamtpaket) graduelle Unterschiede, aber keine fundamentale Differenz zwischen Gestaltung Zielvereinbarungen auf verschiedenen Ebenen (z.B. Einsatzzwecke Legitimierung Grundausstattung bzw. Innovationsförderung auf allen Ebenen möglich)

10 10 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Koordinations-/Abstimmungs- probleme zwischen den Ebenen Position des Dekans/ Präsidenten Woher bekommt man die Inhalte für die Zielvereinbarungen? Wie bringt man die HS-/FB-Angehörigen dazu, die Zielvereinbarungen umzusetzen?

11 11 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Beteiligungsanreize im Fachbereich Abbau von Misstrauen durch Schaffung klarer Konditionen Beteiligungsanreize durch Ausgangsimpulse Zielvereinbarungen nicht als Ziel an sich verkaufen (sondern: Möglichkeit zu Autonomie, Aufbruch, Förderung neuer Ideen) Chance vermitteln, etwas zu bewegen

12 12 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, Beteiligungsanreize im Fachbereich aus Formelproblemen heraus argumentieren mit Heterogenitäts-Aspekt argumentieren, Chance des eigenen, adäquaten Erfolgsmaßstabs nutzen finanzielle Anreize nach innen weitergeben formal: Verantwortlichkeiten bereits im Text definieren (gelingt häufig nur bei maßnahmenbezogenen Vereinbarungen)


Herunterladen ppt "1 Hochschulkurs Zielvereinbarungen, 22.03.2001 www.che.de Zielvereinbarungen als Mehr-Ebenen-Problem: Staatliche, Hochschul- und fachbereichsinterne Ebene."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen