Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Abschreibung des Anlagevermögens. Realisierung in Modul AM.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Abschreibung des Anlagevermögens. Realisierung in Modul AM."—  Präsentation transkript:

1 Abschreibung des Anlagevermögens

2 Realisierung in Modul AM

3 Terminologie n Abschreibungsschlüssel: –er ist Träger von Einstellgrößen für die automatisch zu berechnende Normal- und Sonderabschreibung. Er beinhaltet alle Informationen für die jeweilige Abschreibungsberechnung.

4 n interne Rechnungsschlüssel : –beschreiben die Berechnungsverfahren für die verschiedenen Abschreibungsarten. Jedem Abschreibungsschluessel ist ein bestimmter Rechenschluessel zugeordnet.

5 n Anhalte(Schrott-)wert : –Abschreibung endet bei einem vorher definiertem (Schrottwert)Wert. Im Normalfall ist es der Buchwert Null oder ein global festgelegter Erinnerungswert. Die Festlegung erfolgt über »die Zuordnung eines Anhaltewertschlüssels zu dem jeweiligen Abschreibungsschlüssel » die Eingabe eines Schrottwertes

6 n Anhaltewertschluessel: –die Anhaltewertschlüssel werden in Anlagencustomizing definiert. Es besteht die Möglichkeit über diese Definition den Anhaltewert zu Beginn der Abschreibung oder zu einem späteren Zeitpunkt zu berücksichtigen.

7 n Bezugswert : –Ausgangswert für die Berechnungsmethode »Anschaffungswert »Anschaffungswert abzüglich außerplanmäßigen Abschreibungen »halber Anschaffungswert »Wiederbeschaffungswert »aktueller Restbuchwert n ohne Sonderafa n mit Sonderafa »mittlerer Restbuchwert n ohne Sonderafa n mit Sonderafa

8 n Normalabschreibung n Sonderabschreibung n Außerplanmäßige Abschreibung Abschreibungsarten

9 Normalabschreibungen n Lineare Abschreibung n Degressive Abschreibung n Gebäude linear n Gebäude degressiv n GWG (Geringwertige Wirtschaftsgüter) n Leistungsabschreibung

10 Lineare Abschreibung n Abschreibungsschlüssel : – LINR n interner Rechenschlüssel : –1020 n Rechenverfahren: – Afa = Restwert / Restnutzungsdauer n Wesen : –Vereinfachungsregel: bei Anschaffung im 2. Halbjahr erfolgt halbe Jahresabschreibung –Die Nutzungsdauer endet mit Erreichen des Buchwertes Null/festgelegten Schrottwertes oder Erinnerungswertes

11 Nutzungsdauer Anlagenbuchwert Schrottwert Lineare Abschreibung Restwert

12 Degressive Abschreibung n Abschreibungsschlüssel : –DG30, fuer Altanlagen DG25 undDG30 n interner Rechenschlüssel : –2000, 2010, 2020 n Rechenverfahren: – Afa = Restwert * 3 / Gesamtnutzungsdauer – Bei DG30 mit 3-fachen linearen Satz aber höchstens 30 % n Wesen : –Vereinfachungsregel : bei Anschaffung im 2. Halbjahr erfolgt halbe Jahresabschreibung –Umstellung auf lineare Afa sobald der lineare Abschreibungsbetrag höher wäre. –Die Nutzungsdauer endet mit Erreichen des Buchwertes Null/festgelegten Schrottwertes oder Erinnerungswertes

13 Nutzungsdauer Anlagenbuchwert Schrottwert Degressive Abschreibung Restwert

14 lineare Gebäudeabschreibung n Abschreibungsschlüssel : – GL20, GL25 n interner Rechenschlüssel : – 1210, 120 n Rechenverfahren: – Afa = Restwert / Restnutzungsdauer n Wesen : –Afa für Gebäude mit einer Nutzungsdauer von 40 bzw. 50 Jahren –Nachträgliche Zugänge führen zu einer Verlängerung der Nutzungsdauer

15 Nutzungsdauer Immobilienwert Lineare Gebäudeabschreibung Restwert

16 degressive Gebäudeabschreibung n Abschreibungsschlüssel : – GD35, GD50, GD70, GD10 n interner Rechenschlüssel : – 2710, 2720, 2770, 2750 n Rechenverfahren: – vom Gebäudetyp und Zeitraum abhängig n Wesen : –degressive Afa für Gebäude mit einer Nutzungsdauer von 40 bzw. 50 Jahren –Nachträgliche Zugänge führen zu einer Verlängerung der Nutzungsdauer

17 Nutzungsdauer Immobilienwert Degressive Gebäudeabschreibung Restwert

18 Vollabschreibung im Zugangsjahr Vollabschreibung im Zugangsjahr n Abschreibungsschlüssel : – GWG n interner Rechenschlüssel : –0010 n Rechenverfahren: – Afa = 100% im Zugangsjahr n Wesen : –100%-ige Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern im Zugangsjahr –keine nachträglichen Zugänge möglich

19 Leistungsabschreibung Leistungsabschreibung n Abschreibungsschlüssel : –STCK, STCA, SRCR n interner Rechenschlüssel : –3010 n Rechenverfahren: –Afa = AHK / Gesamtausbringung * Periodenausbringung n Wesen : –leistungsbezogene Abschreibung pro Abschreibungsperide

20 Nutzungsdauer Anlagenwert Leistungsabschreibung Restwert

21 Sonderabschreibungen n Die gesetzlichen Bestimmungen für Sonderabschreibungen unterliegen aus wirtschaftspolitischen Gründen einer kontinuierlichen Änderung, und ihre Interpretierbarkeit ist von Fall zu Fall sehr weiträumig. Die Firma SAP stellt für die jeweiligen Bestimmungen rechtzeitig dementsprechende Abschreibungsschlüssel zur Verfügung, die eine optimale Inanspruchnahme der Abschreibung erlauben.

22 Außerplanmäßige Abschreibung n Die außerplanmäßige Abschreibung berücksichtigt die Abnutzung über den gewöhnlichen Gebrauch hinaus. Darunter fallen z. B. dauerhafte Wertminderungen durch Umwelteinflüsse.

23 Periodische Arbeiten n Abschreibungen buchen : –Veränderungen an einer Anlage führen zu einer Änderung des Abschreibungsbetrags. Die Konten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung werden jedoch erst in einem periodischen Abschreibungsbuchungslauf aktualisiert, indem die Abschreibungen für die jeweilige Kontierungsebene aufsummiert und der Finanzbuchhaltung zur Buchung bereitgestllt werden. Die Bereitstellung erfolgt durch das Erstellen einer Batchinputmappe.

24 Abschreibungslisten: n SAP erstellt Auswertungen für : –einen oder mehrere Bewertungsbereiche –alle Abschreibungsarten – Auswertungen, Zinsen und Abschreibungen


Herunterladen ppt "Abschreibung des Anlagevermögens. Realisierung in Modul AM."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen