Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rehabilitation Chirurgie und Unfallchirurgie Prof. Dr. J. Andermahr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rehabilitation Chirurgie und Unfallchirurgie Prof. Dr. J. Andermahr."—  Präsentation transkript:

1 Rehabilitation Chirurgie und Unfallchirurgie Prof. Dr. J. Andermahr

2 Geschichte der Krankengymnastik Hippokrates (Ärzteschule von Kos, 400 v.Chr.) : Diät und Gymnastik zu Heilzwecken Galen ( Gr.Leibarzt Kaiser Marc Aurels, 150 n. Chr.):Hygiene, Therapeutik und Gymnastik Mittelalter (bis 1740): Leibesübungen und Exerzitien (Spazieren, Reiten, Laufen, Steinewerfen, Fechten, Ringen, Bogenschießen und Ackerbau) Aufklärung: Orthopädie, Pädiatrie etc.

3 Geschichte der Krankengymnastik André Venel (1750): Erste orthop. Heilanstalt in Orbe/Kanton Waadt Gutsmuth (1759): pädagogische Gymnastik (JJ Rousseau): Barren, Reck, Tau, Strickleiter, Trapez, Ball, Keule, Fahne Ling (1800): ‚schwedische Heilgymnastik‘ mit Halte- und Wiederstandsübungen

4 Geschichte der Krankengymnastik Gottlob Moritz Schreber (1850): ‚Ärztliche Zimmergymnastik‘ contra ‚medicomechanische Gymnastik‘ Sebastian Kneipp (1860): Wasserkur und Massage Albert Hoffa (1907): Begründer der physikalischen Therapie

5 KG-Bedarf Neurologie, NCH Ortho, Sportmed, Rheuma Chirurg, UCH Innere Pädiatrie Gynäkologie Psychatrie, Psychosomatik Geriatrie

6 KG Passiv (Lagerung) Stabilisierend (Brunkow) Mobilisierend (FBL) Aktiv (PNF)

7 Progressive Relaxation nach Jacobson Schulung der Körperwahrnehmung Endspannung

8 Amputation UE

9 OS ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

10 OS ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

11 OS ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

12 US

13 ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

14 Chopart

15 Pirogoff

16

17

18 Intermetatarsal

19 Amputation OE

20 Innere Amputation OE

21 Grenzen der Replantation

22 „Life before limb!“

23 Grenzen der Replantation

24 Doppelseitige Handtransplantation

25

26

27

28 Finger

29 Replantation

30

31

32

33 Nervenverletzungen

34

35 Donornerv: N. cutaneus antebrachii radialis

36 Donornerv: N. suralis

37

38

39

40 Zwei Jahre nach Nerventransplantation

41

42 Funktionelles Ergebnis

43 Welche Möglichkeiten bestehen, wenn eine motorische Reinnervation ausbleibt? Motorische Ersatzoperationen

44 Beispiel: Hohe Radialisparese Ursache: –Schnittverletzungen –Oberarmfrakturen Positiv: –Hoher Anteil an motorischer Innervation –Wenig sensible Anteile, die für die Handfunktion notwendig ist.

45 Sehnenverlagerung nach Merle d‘Aubigné S Pechlaner 1999

46 Umlernen: Pronation=Extension J Koebke, H Schröder nach motorischer Ersatz-OP normal

47 Prothesen Sofortprothese Definitive Prothese

48 PostOP Konzepte Wo kann man gängige Konzepte nachschauen? Cave: Jedes Konzept muß den individuellen Bedingungen des Patienten angepasst werden!!

49 Belastung nach Frakturen Bedingt übungsstabil (z.B.Pipkin-Fraktur) Übungsstabil (z.B.Calcaneusfraktur) Teilbelastungsstabil (z.B. B-Fraktur Femur) Belastungsstabil (z.B. DHS nach SHF)

50 Beispiel: Calcaneus Fraktur 6 Wochen abrollen 6-12 Woche 20 kg >12 Woche Vollbelastung

51 Beispiel: Calcaneus Fraktur

52 Last kontrollieren ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

53 Propriozeption ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

54 Gefäßtraining pAVK IIa/b nach Fontaine CVI –Gehtaining –Zehenstände –Kniebeugung –Radfahren –Fußgymnastik Vermeiden von Claudicationsbeschwerden

55 ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

56 Extensionstraining Extension mit Gerät Extension ohne Gerät Schlingentisch

57 ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

58 PNF Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation –Ganzheitliche Behandlungsmethode –Bahnung –Propriozeption –Muskelkontrolle –Entspannung –Abbau pathologischer Bewegungsmuster

59 PNF Vier Hauptstadien der motorischen Kontrolle: –Mobilität –Stabilität –Kontrollierte Mobilität –Geschicklichkeit

60 ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

61 FBL Funktionelle Bewegungslehre –Körperteilgewichte sind idealverteilt –Störungen: Schwangerschaft, Amputation, Heben von Gewichten, Verkrümmungen –Kompensation durch Muskelarbeit –Lösung: hubfrei Mobilisation, Massage, widerlagernde Mobilisation

62 ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

63 Ballgymnastik Stabiler Boden Labiler Ball Indikation: –Kindertherapie, –Neurologie, –Schwangerschaftsgymnastik ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

64 Wassergymnastik Auftrieb des Körpers Hydrostatischer Druck Wasserwiderstand Wassertemperatur Psychischer Faktor Indikation: –Trauma (WS), Paresen, MS, Parkinson, (KHK), Atemwegerkrankungen, Psychisch KH

65 ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

66 Rückenschule Körperwahrnehmung Haltungsverbesserung Alltagsverrichtungen Psychosomatik Dehnung Kräftigung Ausgleich Entspannung ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein

67

68

69 Ergotherapie Funktionelles Training Hilfsmittelversorgung und –Training Wohnraumanpassung Berufliche Rehabilitation

70 ©Eifelhöhenklinik, Marmagen, Dr Klein


Herunterladen ppt "Rehabilitation Chirurgie und Unfallchirurgie Prof. Dr. J. Andermahr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen