Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vom Managen der Unsicherheit: Mach Dein Unternehmen widerstandsfähig gegenüber Überraschungen! Mag. Dieter Muhr, MBA Oberst des Generalstabsdienstes St.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vom Managen der Unsicherheit: Mach Dein Unternehmen widerstandsfähig gegenüber Überraschungen! Mag. Dieter Muhr, MBA Oberst des Generalstabsdienstes St."—  Präsentation transkript:

1 Vom Managen der Unsicherheit: Mach Dein Unternehmen widerstandsfähig gegenüber Überraschungen! Mag. Dieter Muhr, MBA Oberst des Generalstabsdienstes St. Pölten, am 17. September Bundestagung für Jungunternehmer & Führungskräfte

2 Unsicherheit und Überraschungen Überraschungen können Chancen, Herausforderungen und Gefahren bringen. „Damit war zu rechnen. Wir sind darauf eingestellt.“ Begriff der Resilienz Einen Unternehmer und Manager dürfen angenehme oder unangenehme Dinge überraschen, wenn sie passieren. Aber sie sollten ihn nicht überraschen, dass sie passieren.

3 Resilienz in Unternehmen Resilienz findet man in Unternehmen, die gelernt haben, mit Veränderungen und Unsicherheiten zu leben; Verteilungsmöglichkeiten dafür nützen, sich neue Optionen aufzumachen und Risiken zu minimieren; ihr Wissen ständig verbreitern, um zu lernen und Probleme zu lösen; Optionen zur Selbstorganisation nützen, inklusive der Stärkung von lokalen Funktionen, Aufbau von übergreifenden Verbindungen und Aufbau von problemlösungsorientierten Netzwerken.

4 Extrembeispiel für resilientes Unternehmen

5 Extrembeispiel resilienter Akteur Tribal Leader Partner of Coalition Warlord Drug Trafficker economic GOA Minister for urban affairs Poppy Fields Gangs Systemic Approach Relationships with other actors relationship to coalition influence of media economic objectives military influence political influence dependencies on humanitarian aid actor´s network

6 Systemische Analyse

7 „Der Marktplatz“ Konfliktregion

8 Wenn du nicht stark bist - sei klug. Sunzi, (um 500 v. Chr.)

9 Voraussetzungen für Gegenstrategie Ausrichtung und Aufstellung Reserven und Schwergewicht Ganze Kraft aufs ganze Ziel! Es geht immer um die Handlungsfreiheit. Ihr Unternehmen sollte resilient werden!

10 Die beste Strategie ist, immer stark zu sein, erstens überhaupt und zweitens auf dem entscheidenden Punkt. Daher gibt es kein höheres und einfacheres Gesetz für die Strategie, als seine Kräfte zusammenzuhalten. (Carl von Clausewitz)

11 Reparatur am laufenden Motor – dann neue Fahrtrichtung laufendes Geschäft: „Was ist?“ Überraschung Resilienz- Konzept vorhanden Planung, Umsetzung Maßnahmen Intervention Erfassen, Beurteilen, Erwägen, Entscheiden Maßnahmen Evaluieren Kulmination Stabilisierung, Resilienz kurzfristige Überlegungen: „Was ist, wenn…?“ langfristige Überlegungen: „Was ist danach?“

12 Resilienz-Ansatzmöglichkeiten (ausgewähltes Beispiel) Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme A

13 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme Vision und Mission vorhanden; Werte verankert; Strategien vorhanden und umgesetzt; Denken in Szenarien; „Plan B“, Planspiele gespielt, Erkenntnisse aus Wargaming vorhanden Geschäftsführung verfolgt Unternehmensziele, welche Belegschaft bekannt sind; Bewusstsein über zentrale Erfolgsfaktoren und –bereiche ist vorhanden Informationen vom Markt fließen über Geschäftsführung in Unternehmen ein; Organisation gut nach außen und innen vernetzt Resilienz-Ansatzmöglichkeiten A

14 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme Fehlerkultur umgesetzt; man ist Tatsachen verpflichtet, Meldesystem etabliert, Lessons Learned etabliert; Mitarbeiter geschätzt; Advocatus diaboli möglich Improvisationsfähigkeit im Unternehmen/es wird in Alternativen gedacht; Verantwortung übernehmen wird belohnt „Stab“ etabliert; regelmäßige „Stabsbesprechungen“; Stabsmitglieder berichten über Resilienz, Führungskräfte sind Vorbilder; kennen Charakteristik und Leistungsfähigkeit des Betriebes mit Mitarbeitern genau Resilienz-Ansatzmöglichkeiten A

15 Die größte Verletzlichkeit ist die Ignoranz. Sunzi, (um 500 v. Chr.)

16 Geschäfts- führung Entwicklung ProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme A Zukunftsanalyse, Trendanalyse, Marktanalyse, Denken in Alternativen, kann ein zentrales Element der Machtentfaltung sein, Kern der Innovationsfähigkeit, Bereichsleiter Teil des Stabes. Gut extern und intern vernetzt. Muss Designer-Fähigkeiten aufweisen. Haben „Schubladenlösungen“ mit Grundgedanken zu Problemlösungen analog Szenarien verfügbar. B Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

17 Geschäfts- führung Entwicklung ProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme A Wichtig dabei Zeitkalkül. Entwicklungen brauchen Zeit und Kosten Geld. Schwergewichtsbildung auf Kerngeschäft, welches zukunftsträchtig sein sollte. Muss Standbeine einschätzen können. Schwergewichtswechsel muss möglich sein. Neuausrichtung muss durch interne Umschichtungen möglich machen. Redundanzen im Bereich Entwicklung unerlässlich. B Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

18 Geschäfts- führung Entwicklung Produktion Einkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme Produktion & Produktionsvorbereitung müssen in Alternativen denken können und sie möglich machen. Bereichsleiter Teil des Stabes, muss darauf mit Alternativprogrammen rechnen. A B C Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

19 Geschäfts- führung Entwicklung Produktion Einkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme Bei Umstellungen oder Schwergewichtsverlagerungen muss der Einkauf rasch, zweckmäßig, sicher und preiswert in der notwendigen Qualität den Bedarf decken können. Darauf müssen die Leute eingestellt sein. Markt- und Anbieterbeobachtung sowie Auswertung derselben sind unerlässlich. A B C Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

20 Geschäfts- führung EntwicklungProduktion Einkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme A B CD Einkauf muss darauf eingestellt sein, auch Alternativprogramme bedienen zu können. Bei Umstellungen oder Schwergewichtsver- lagerungen muss dieser Einkauf rasch, zweckmäßig, sicher und preiswert in der notwendigen Qualität den Bedarf decken können. Darauf müssen die Leute eingestellt sein. Eine entsprechende Markt- und Anbieterbeobachtung sowie Auswertung derselben sind unerlässlich. Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

21 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme A B CDE Marketing spielt Schlüsselrolle. Marketing muss entsprechende Informationen bereitstellen und Übergang zu einer allfälligen neuen Marketing-Strategie bewerkstelligen können. Verkauf muss weitergehen. Kundendienst muss nicht nur das laufende Geschäft abdecken, sondern Kontakt zum Kunden während der Umstellung aufrechterhalten und sich auf neue einstellen. Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

22 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme A B CDEF Der Controller begleitet den ständigen Beurteilungsprozess. Der Controller beurteilt laufend so, dass beispielsweise Redundanzen nicht notwendigerweise Einbußen im Ergebnis darstellen müssen. Es muss eine ständige Beurteilung stattfinden, inwieweit Redundanzen und Reserven zweckmäßig bereitgehalten werden. Daher ist intensive Auseinandersetzung des Controllers mit der Gesamtsituation des Unternehmens unerlässlich. Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

23 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme A B CDEF Bereitstellung entsprechender finanziellen Ressourcen abschätzen; wie kann man finanziell durchhaltefähig bleiben. Die Finanzierung muss Geld für Neuausrichtung verfügbarhalten. Die schnellste und wirksamste Reserve zu einer Schwergewichtsbildung für eine Neuausrichtung ist Geld. Einschränkung, von den richtigen Leuten richtig eingesetzt Resilienz-Ansatzmöglichkeiten

24 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme Oder anders herum… A Wenn keine Vision und Mission vorhanden ist, Strategien und Unternehmensziele fehlen, Szenarien unbekannt sind, Planspiele und Wargaming Fremdwörter sind, zentrale Erfolgsfaktoren und –bereiche nicht definiert und bewusst sind, kritischer Informationsbedarf nicht definiert und bekannt ist, das Unternehmen kaum vernetzt ist, dann besteht Handlungsbedarf im Sinne der Entwicklung eines resilienten Unternehmens.

25 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme Oder anders herum… A Wenn Fehlerkultur fehlt, Tatsachen verändert werden, kein Meldesystem existiert, Lessons Learned fehlt, Advocatus diaboli verboten sind, Improvisationsfähigkeit nicht zählt, Mitarbeiter kaum geschätzt werden, Alternativen fehlen, Verantwortungen nicht klar geregelt sind, kein Stab existiert, um Stabsbesprechungen für Resilienz abzuhalten, Resilienz nicht verstanden wird, Führungskräfte keine Vorbilder sind, welche noch dazu die Charakteristik und Leistungsfähigkeit des Unternehmens kennen, dann sollten Sie handeln.

26 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme B Oder anders herum… A Wenn Sie keine Entwicklungskapazitäten haben, welche Designer-Fähigkeiten aufweisen, keine Schubladenlösungen haben, nicht vernetzt sind, keine eigene Analysefähigkeiten (Markt, Trend, Resilienz) haben, dann sollten Sie etwas tun, resilienter zu werden.

27 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme B C Oder anders herum… A Wenn Ihre Produktion nicht in Alternativen denken kann und nicht fähig ist, Alternativprogramme zu entwickeln; wenn Schwergewichtsverlagerungen nach neuem Bedarf und eigener Markt-, Anbieterbeobachtung und Auswertung nicht möglich erscheinen, besteht Handlungsbedarf.

28 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme B C Oder anders herum… A D Wenn keine Alternativprogramme, Umstellungen, Schwergewichtsverlagerungen nach neuem Bedarf und nach Auswertung Markt- und Anbieterbeobachtung erfolgen können, sollten Sie handeln.

29 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme B C E Oder anders herum… A D Wenn Sie die Aufgaben des Marketing nicht wirklich entwickelt haben und die Leute ebendort nicht fordern und der Verkauf in einer Umstellungsphase nicht sichergestellt werden kann und es sich mit dem Kundendienst genauso verhält, dann ist es an der Zeit.

30 Geschäfts- führung EntwicklungProduktionEinkauf Verkauf/ Marketing Rechnungs- wesen/ Finanzierung Systement- wicklung Einkauf Produktions- vorbereitung Einkauf Waren- eingang Kontrolle Marketing Verkauf Kunden- dienst Controller RW/ Finanzierung Management Info-Systeme B C E F Oder anders herum… A D Wenn Ihr Controller grundsätzlich alle Doppelgleisigkeiten und Redundanzen als überflüssig ansieht und nicht hinsichtlich Resilienz beurteilt, keine Reserven duldet und nicht in die Beurteilung der Gesamtsituation einbezogen wird, noch nicht durchdacht haben, wie man sich finanziell durchhaltefähig machen kann, keine Reserven in Form von rasch verfügbarem Geld ansprechen können, damit keinen Wechsel in der Schwergewichtsbildung einleiten können, dann wäre es Zeit, über Resilienz nachzudenken.

31 Es gibt keine schlechten Mannschaften, Marschall. Es gibt nur schlechte Offiziere. (Napoleon I. Bonaparte)

32 Es liegt an Ihnen! Urteils- vermögen Entschluss- kraft Durchhalte- vermögen Gelassen- heit

33 Vom Managen der Unsicherheit: Mach Dein Unternehmen widerstandsfähig gegenüber Überraschungen! Mag. Dieter Muhr, MBA Oberst des Generalstabsdienstes St. Pölten, am 17. September Bundestagung für Jungunternehmer & Führungskräfte


Herunterladen ppt "Vom Managen der Unsicherheit: Mach Dein Unternehmen widerstandsfähig gegenüber Überraschungen! Mag. Dieter Muhr, MBA Oberst des Generalstabsdienstes St."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen