Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Europäische Digitale Bibliothek 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin, 21./22. Februar 2008 Elisabeth Niggemann 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Europäische Digitale Bibliothek 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin, 21./22. Februar 2008 Elisabeth Niggemann 1."—  Präsentation transkript:

1 Die Europäische Digitale Bibliothek 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin, 21./22. Februar 2008 Elisabeth Niggemann 1

2 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar –Unabhängige Vereinigung der Direktoren der Europäischen Nationalbibliotheken –47 Bibliotheken aus 45 Mitgliedsstaaten des Europarates –1987 gegründet –Seit 1999 Stiftung nach niederländischem Recht –Seit 2006 INGO = Internationale Nichtregierungsorganisation des Europarates –Seit 2003: wachsende Zahl von CENL-Mitglieder betreiben, finanzieren und entwickeln TEL = The European Library Conference of European National Librarians (CENL)

3 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 The European Library (TEL) –Bietet durch eine bestandsübergreifende Suche einen einheitlichen Zugriff auf die digitalen und nicht-digitalen Ressourcen von Nationalbibliotheken in Europa an. –Präsentiert integrierte Ergebnisse und digitale Objekte. –Ist ein Modell f ü r eine technische Plattform und f ü r eine organisatorische Vernetzung zur Zusammenarbeit zwischen “National Heritage Organisations”. –Wird vom TEL-Office (in der Königlichen Bibliothek der Niederlande in Den Haag) organisiert und technisch betrieben. –Hatte im Jahr Vollmitglieder. 3

4 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Bisherige und geplante EU-kofinanzierte Projekte – : TEL-ME-MOR – : EDL-Projekt – : TELplus (Projekt), EDLnet (Thematic Network) –neu ab 2008: EDLocal ARROW Athena APEnet EFG 4

5 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Die Europäische Digitale Bibliothek: Vision der Europäischen Kommission „Ein gemeinsamer mehrsprachiger Zugangspunkt würde die einfache Suche im verteilten […] digitalen Kulturerbe Europas erlauben. Ein solcher Zugangspunkt würde die Sichtbarkeit des Kulturerbes verbessern und seine Gemeinsamkeiten hervorheben. Der Zugangspunkt sollte auf bestehenden Initiativen wie The European Library (TEL), in denen europäische Bibliotheken bereits zusammenarbeiten, aufbauen […]. Die Mitgliedstaaten und kulturelle Institutionen sollten zu einem entschlossenen Engagement für die Einrichtung eines solchen Zugangspunktes ermuntert werden.“ (Empfehlung vom 24. August 2006) 5

6 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Die Europäische Digitale Bibliothek: Zeitplan der Europäischen Kommission 2006: Zusammenarbeit aller Nationalbibliotheken innerhalb der EU im Rahmen von CENL und TEL 2008: Mehrsprachiger Zugriff über TEL auf mindestens 2 Mio. digitale Werke, nicht nur in Bibliotheken sondern auch in Archiven 2010: Zugriff auf mindestens 6 Mio. digitale Werke -auch in Museen, auch über Verlagsangebote; -nicht nur textbasiert, sondern Ton, Bild, Film, multimedial; -nicht nur kulturelles Erbe, auch wissenschaftliche Information 6

7 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Anforderungen an die Europäische Digitale Bibliothek (1) –Inhalte aus Bibliotheken, Museen, Archiven und audiovisuellen Archiven –Digitalisierung: Aussagen zur Auswahl und zur Finanzierung –Online-Zugriff auf das „Schwarze Loch“ des 20. und 21. Jahrhunderts: -EU-weites Lizenzmodell für vergriffene Werke -Einbindung von Verwertungsgesellschaften -Sonderfall: verwaiste Werke („orphan works“) 7

8 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Anforderungen an die Europäische Digitale Bibliothek (2) –Multilingualität –Digitale Langzeiterhaltung –Technische Interoperabilität –Semantische Interoperabiblität 8

9 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Fragen an die Europäische Digitale Bibliothek –Zur Architektur des europäischen Netzwerks: wieviele Knoten, wieviele Ebenen …? –Wie werden europäische Länder außerhalb der EU eingebunden? –Wie werden Initiativen außerhalb Europas eingebunden? –Wie ist die Finanzierung des Netzwerks nach Auslaufen der Projektfinanzierung? 9

10 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Mögliche Struktur der Europäischen Digitalen Bibliothek 10 EDL Nationale Digitale Bibliothek ACE Filmarchiv X EURBICA Nationalarchiv 1 MICHAEL TEL Museum X Archiv X Nationalarchiv 2 Nationalarchiv 3 Bibliothek X Museum A Archiv A Bibliothek A National- National- National- bibl. 1 bibl. 2 bibl. 3 Filmarchiv 1 Filmarchiv 2 Filmarchiv 3

11 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 EDLnet –Bringt Vertreter der vier Kulturbereiche Bibliothek, Archiv, Museum und audiovisuelles Archiv zusammen –Fragen der Kooperation zwischen den Kulturbereichen –Semantische, technische und organisatorische Interoperabilität –Empfehlungen für weitere Forschung –Projektpartner: 84 Partner aus allen Ländern der EU –Projektdauer: 1. Juli Juni

12 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 –Aufgabe: Zugang zu Europas kulturellem und wissenschaft- lichem digitalen Erbe zu ermöglichen –Kooperation von Bibliotheken, Archiven, Museen und audiovisuellen Archiven –Stiftung nach niederländischem Recht mit Sitz in Den Haag, gegründet im November 2007 –Executive Committee: Elisabeth Niggemann (Vorsitzende), Martine de Boisdeffre (stellvertr. Vorsitzende), Wim van Drimmelen (Sekretär), Edwin van Huis (Schatzmeister) 12

13 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Struktur der EDL Foundation 13 Executive Committee Board of Directors Associate members Geschäftsführung Alle Mitglieder sind vertreten. Finanzielle und strategische Entscheidungen. Wahl des Executive Committee Beratende Funktion

14 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Ausblick 14 –EDL-Prototyp für den integrierten Zugang zu digitalen Objekten und Informationen: In der Entwicklung seit Januar 2008, Testbetrieb voraussichtlich ab November 2008 –Namensgebung: European Digital Library wird EUROPEANA Im Internet: –Fünf weitere Projektanträge im EU-Programm eContentplus z.B. “ARROW - Accessible Registries of Rights information and Orphan Works towards the EDL“: Interoperabilität zwischen kommerziellen und nicht-kommerziellen Content Providern, Rechteklärung für die Digitalisierung von vergriffenen und verwaisten Werken

15 | 15 | 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin | 21./22. Februar 2008 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 15


Herunterladen ppt "Die Europäische Digitale Bibliothek 2. IFLA Presidential Meeting, Berlin, 21./22. Februar 2008 Elisabeth Niggemann 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen