Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hamburg University Press Der Open-Access-Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky Entwicklung – Produkte – Vernetzung Isabella.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hamburg University Press Der Open-Access-Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky Entwicklung – Produkte – Vernetzung Isabella."—  Präsentation transkript:

1 Hamburg University Press Der Open-Access-Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky Entwicklung – Produkte – Vernetzung Isabella Meinecke, M.A. Diese Präsentation ist unter einer Creative-Commons-Lizenz lizensiert.

2 Geschichte - begründet im Frühjahr 2002 als Projekt der Universität Hamburg, verstetigt an der Staats- und Universitäts- bibliothek zum 1. Juli ursprünglich geschaffen als Reaktion auf die sog. Zeitschriftenkrise, heute Unterstützung von Open Access

3 Profil - qualitativ hochwertiges Publizieren - Online-Verlag mit optionalem Printing on Demand (Brückenfunktion) - interessiert an innovativen Publikationen - Open Access obligatorisch: Werke frei verfügbar im Netz - Kooperationen zur Förderung von Open Access - geistes- und sozialwissenschaftliche Ausrichtung - enge Zusammenarbeit mit Autor/-innen u. Hg. - Qualitätsanspruch: einheitliches Layout, formale Qualitätskontrolle

4 Publikationen -Universitätspublikationen -Publikationen universitätsnaher Einrichtungen (z. B. Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung)

5 Ausgabeformate -Buch -CD/DVD -PDF-Datei (auch mit multimedialen Elementen) -Anwendung

6 Technische Plattform -technische Plattform: Content-Management- Software MyCoRe -Verlag Pilotanwendung für elektronisches Publizieren

7 Aspekte des Publikationsprozesses - Akquise - Kalkulation / Angebot - Rechte (Verträge) - Autor/-innenunterstützung - Publikationsprozess (Print / online) - Vertrieb - Marketing

8

9

10

11

12

13

14

15

16 Deutschsprachige Universitätsverlage -Non-profit-Organisationen -zumeist in den 1990ern gegründet -in der Regel an Bibliotheken angeschlossen -vernetzt

17 Interessensvertretungen - AG Universitätsverlage - GAP e. V. (German Academic Publishers)

18 AG Universitätsverlage -betrachtet die Aufgabe des Veröffentlichens als Teil des bibliothekarischen Selbstverständnisses (Aspekt der Informationsversorgung) -beschäftigen sich mit praktischen Fragen des verlegerischen Alltags

19 AG Universitätsverlage: Profil Die in dieser AG organisierten Verlage -unterstützen Open Access -sind eng an ihre Institution (Bibliothek, Universität) angebunden -sind deutschsprachig -agieren wissenschaftsnah -handeln serviceorientiert -wahren die Autorenrechte -betreiben eine wissenschaftsnahe Preispolitik -praktizieren elektronisches Publizieren

20 GAP e. V. -gestartet als DFG-Projekt -heutige Konzentration auf die politische Förderung von Open Access -Jeder, der OA unterstützen will, kann Mitglied werden.

21 Ein Universitätsverlag an Ihrer Bibliothek? Sie … begreifen die Herausforderungen des digitalen Zeitalters als Chance; … betrachten Publizieren als Teil des bibliothekarischen Selbstverständnisses (Aspekt der Informationsversorgung); … fungieren bereits als elektronischer Content-Provider (Dissertationenserver, Dokumentenserver, ViFas); … unterstützen Open Access; … sind Profis bezüglich standardisierter Metadaten.

22 Zentrale Fragen bei einer Gründung 1.Profil des Verlages 2.Ressourcen Es gibt viele verschiedene Modelle. Jeder bestehende Universitätsverlag informiert Sie gern.

23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Hamburg University Press Isabella Meinecke


Herunterladen ppt "Hamburg University Press Der Open-Access-Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky Entwicklung – Produkte – Vernetzung Isabella."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen