Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pflegeversicherung. 1. Allgemeines 2. Versicherungsträger 3. Pflegekassen 4. Finanzierung & Ausnahmen 5. Wer ist Pflegebedürftig? 6. Anspruch auf Pflegeversicherung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pflegeversicherung. 1. Allgemeines 2. Versicherungsträger 3. Pflegekassen 4. Finanzierung & Ausnahmen 5. Wer ist Pflegebedürftig? 6. Anspruch auf Pflegeversicherung."—  Präsentation transkript:

1 Pflegeversicherung

2 1. Allgemeines 2. Versicherungsträger 3. Pflegekassen 4. Finanzierung & Ausnahmen 5. Wer ist Pflegebedürftig? 6. Anspruch auf Pflegeversicherung 7. Versicherungsleistungen 8. Mögliche Probleme & Lösungsansätze

3  Die Pflegeversicherung existiert seit 1995  Eigenständige Zweig der SV -> 5te Säule  Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen je 50 % des Pflegeversicherungsbeitrags ein  In 2 Stufen unterteilt: ◦ Häusliche Pflege ◦ Stationäre Pflege  rund 2 Millionen Menschen sind auf Betreuung oder Unterstützung angewiesen

4  Die Pflegeversicherung ist eine Pflichtversicherung. Im Grundsatz gilt: "Pflegeversicherung folgt der Krankenversicherung".

5  Träger sind die Pflegekassen:   Zu jeder Krankenkasse gehört eine Pflegekasse  Wird die Krankenkasse gewechselt, so wechselt auch die Pflegekasse

6  AOK,  Ersatzkasse,  Betriebskrankenkasse,  Innungskrankenkasse,  landwirtschaftlichen Sozialversicherung oder der Bundesknappschaft

7  Der aktuelle Beitragssatz zur Pflegeversicherung liegt bei 2,05 % vom Gehalt  Arbeitgeber und Arbeitnehmer übernehmen jeweils einen Anteil von 1,025 %  Kinderlose bezahlen 0,25 % vom Brutto Gehalt ein

8  Im Niedriglohnbereich von 450,01 bis 800 EUR Brutto ermäßigter Arbeitnehmeranteil nach einer gesetzlich bestimmten Formel berechnet  Fachbegriff „Gleitzone“  Der Arbeitgeber übernimmt die gesamten Sozialversicherungsbeiträge für Auszubildende, die weniger als 325 EUR im Monat verdienen  Die Sozialversicherungsbeiträge aus dem Kurzarbeitergeld muss der Arbeitgeber alleine tragen

9  Rentner zahlen ihren Beitrag allein.  Auch Studenten sind in der gesetzlichen Pflegeversicherung pflichtversichert.  Die Bundesanstalt für Arbeit übernimmt die Beitragszahlung für Arbeitslose.  Wer mehr als 52.200 Euro jährlich verdient, ist grundsätzlich versicherungsfrei und kann sich unter bestimmten Voraussetzungen freiwillig versichern

10

11 Beitragsbemessungsgrenze in der Pflegeversicherung und Krankenversicherung MonatJahr 20093.675 EUR44.100 EUR 20103.750 EUR45.000 EUR 20113.712,50 EUR44.550 EUR 20123.825 EUR45.900 EUR 20133.937,50 EUR47.250 EUR

12  Menschen die:  Körperliche  Geistige oder  Seelische Krankheit oder Behinderung haben  Voraussetzung ist:  Das ein Pflegebedürftiger für 6 Monate im erheblichen Maße Hilfe bei den Verrichtungen des täglichen Lebens braucht

13  Alle die eine bestimmte Vorversicherungszeit nachweisen & einen Antrag auf Leistungen gestellt haben.

14  Jeder Versicherte hat Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung, wenn er vor Antragstellung mindestens 2 Jahre in einer Pflegekasse versichert war

15  Pflegeversicherung sichert das finanzielle Risiko der Pflegebedürftigkeit ab  Maßgebend für die Leistungen ist der Grad der Hilfsbedürftigkeit  Höchstbeträge für die Leistungen sind festgelegt in 3 Stufen:  Pflegestufe 1 = erheblich pflegebedürftig  Pflegestufe 2 = schwerpflegebedürftig  Pflegestufe 3 = schwerstpflegebedürftig

16  Pflegeleistungen zu Hause:  225 EUR in Stufe I  430 EUR in Stufe II  685 EUR in Stufe III  Materielle Gegenstände um besser Pflegen zu können  Pflegeleistungen teil- oder vollstationäre Pflege:  1.023 EUR Stufe I  1.279 EUR Stufe II  1.510 EUR Stufe III  In Härtefällen 1.825 EUR

17  Pflegegeld wird gekürzt wenn es dem Pflegebedürftigen besser geht, aber dennoch die Behandlung braucht  Beratung für Pflegebedürftige ist mangelhaft  Keine Kontrolle bei der häuslichen Pflege  Pflegequalität ist nicht sichergestellt (Heime)  Pflegegeld reicht nicht aus  Demografischer Wandel

18 1. Wegfall der VPG  alle zahlen! 2. Rechtl. Arbeitsbedingungen für ausländische (osteurop.) Pflegekräfte lockern 3. „Export pflegebedürftiger Personen“ ins Ausland (Slovakei, Ungarn, Thailand u.a) 4. Wirklich effektive Kontrolle der Pflegeheime (wirklicher Pflege – TÜV)

19  http://www.imacc.de/lohnabrechnunggehalts abrechnung/sozialabgabenarbeitgeber/pflege versicherung/index.html  http://de.wikipedia.org/wiki/Pflegeversicheru ng_%28Deutschland%29  http://www.focus.de/finanzen/versicherunge n/krankenversicherung/pflegeversicherung- herbe-kritik-an-der-juengsten- reform_aid_412288.html


Herunterladen ppt "Pflegeversicherung. 1. Allgemeines 2. Versicherungsträger 3. Pflegekassen 4. Finanzierung & Ausnahmen 5. Wer ist Pflegebedürftig? 6. Anspruch auf Pflegeversicherung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen