Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pflegeversicherung Präsentiert von Eva, Laura, Michaela & Sarah.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pflegeversicherung Präsentiert von Eva, Laura, Michaela & Sarah."—  Präsentation transkript:

1 Pflegeversicherung Präsentiert von Eva, Laura, Michaela & Sarah

2 Inhalt Einleitung Wer ist wie versichert Finanzierung Verteilung der Beitragslast Pflegebedürftigkeit Pflegestufen

3 Einleitung Elfte Buch des SGB Dient der sozialen Absicherung des Risikos für Pflegebedürftigkeit Eingeführt am Leistungen sollen dazu beitragen, dass der Pflegebedürftige möglichst selbstständig leben kann Es gibt häusliche Pflegeleistungen und stationäre Pflegeleistungen

4 Wer ist wie versichert Pflichtversicherte: Mitglieder der KK, gegen Arbeitsentgeld beschäftigt sind, Arbeitslosengeld 1 und 2, behinderte Menschen, Studenten, Rentner und freiwillige Mitglieder der KK. Familienversicherte: Ehegatte und Kinder, wenn weniger als 355 netto verdient wird und Behinderte Familienmitglieder Weiterversicherte

5 Ausgaben geteilt durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer Deckungsmittel: sonstige Einnahmen Familienversicherte zahlen keine Beiträge Beitragssatz wird durch Gesetz festgelegt Ab dem beträgt der Beitragssatz 1,95 % Kinderlos, aber über 23 erhöht sich der Satz um 0,25 % (ausgenommen: Mitglieder, die vor dem geboren sind) Finanzierung

6 Verteilung der Beitragslast In der Krankenversicherung versicherungspflichtige Arbeitnehmer u. ihre Arbeitgeber tragen die Beiträge jeweils zur Hälfte (ausgenommen Freistaat Sachsen) In der Krankenversicherung freiwillig versicherte Arbeitnehmer tragen vollen Beitrag selbst Auch Krankengeldbezieher u. Rentner zahlen Beiträge Kinderlose ab 23. Lebensjahr kriegen einen Beitragszuschlag erhoben

7 Pflegebedürftigkeit Pflegebedürftigte Personen sind, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Erkrankungen oder Behinderung hilfe im alltäglichen Leben benötigen -> Bei der Verrichtung im alltäglichen Leben wird unterschieden: Körperpflege Ernährung Mobilität hauwirtschaftliche Versorgung

8 Es gibt 3 Pflegestufen Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftigkeit - die bei Körperpflege, Ernährung o. Mobilität für wenigstens 2 Verrichtungen min. 1x täglich Hilfe bedürfen Pflegestufe II für Schwerpflegebedürftige - min. 3x täglich zu verschiedenen Tageszeiten Hilfe bedürfen Pflegestufe III für Schwerstpflegebedürftige - täglich rund um die Uhr Hilfe benötigen Die Pflegebedürftigkeit wird von dem medizinischen Dienst der Krankenversicherung geprüft und auch in die 3 Pflegestufen eingeteilt.

9 Leistungen für Pflegebedürftige Pflegeberatung -Anspruch auf Pflegeberatung seit , d.h., Personen die Leistungen der Pflegeversicherung erhalten haben Anspruch auf Beratung & Hilfestellung durch Pflegeberater.

10 Leistungsvoraussetzungen Leistungen müssen wirksam & wirtschaftlich sein, also das Maß der Notwendigkeit nicht überschreiten Pflegekasse muss jeden Einzelfall prüfen & Leistungen bereit stellen Damit Pflegeleistungen gewährt werden können, muss der Pflegebedürftige - Antrag stellen - soziale Pflegeversicherung - Vorversicherungszeit

11 Leistungen : Leistungen bei häuslicher Pflege sind ; - Pflegegeld - Pflegehilfsmittel - häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson Sonstiges zu Leistungen ; Umfang der Sachleistungen und die Höhe des Pflegegeldes richten sich nach der Pflegestufe der Pflegebedürftigkeit

12 Eva

13

14


Herunterladen ppt "Pflegeversicherung Präsentiert von Eva, Laura, Michaela & Sarah."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen