Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Scheuble 20.01.07Zentrum für MedienbildungFolie 1 Lernsoftware-Evaluation Projekt EvaSoft (PHZH, SFIB) Gütekriterien von Lernsoftware Walter Scheuble Päd.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Scheuble 20.01.07Zentrum für MedienbildungFolie 1 Lernsoftware-Evaluation Projekt EvaSoft (PHZH, SFIB) Gütekriterien von Lernsoftware Walter Scheuble Päd."—  Präsentation transkript:

1 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 1 Lernsoftware-Evaluation Projekt EvaSoft (PHZH, SFIB) Gütekriterien von Lernsoftware Walter Scheuble Päd. Hochschule Zürich

2 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 2 Inhalt Beurteilungsverfahren Thesen zur Evaluation von Lernsoftware Evaluationskonzept / Instrument (Kriterienkatalog) Didaktische Modelle als Entwicklungsbasis

3 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 3 Hintergründe/ Problemstellung EvaSoft auf educa.ch Internes Entwicklungsprojekt PHZH – EvaSoft Kriterienraster / offene Antwortmöglichkeiten Was ist gute Lernsoftware? Eigene Kriterien/ Bewertungsmassstab individuell Unterschiedliche Einsatzbereiche: Nachmittagsmarkt vs Schule Wissenschaftliche Evaluationskriterien Nachvollziehbare Wertmassstäbe für die Beurteilung von Lernsoftware (Validität, Reliabilität, Objektivität) Theoretische Fundierung / Ableitung eines Kriterienkatalogs Mehrperspektivische Evaluation Problem Thesen Modell

4 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 4 Beurteilungsverfahren Quelle: Rezensionen, Berichte ohne / mit Bewertung Kriterienkataloge ohne / mit Bewertung Problem Thesen Modell

5 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 5 Schwächen von Kriterienkatalogen Konzeptuelle Schwächen Unschärfe des Begriffs Qualitätskriterium Übergewicht technischer und ergonomischer Kriterien Mangelnde Kontextbezogenheit Schwächen bezüglich Gütekriterien Geringe Übereinstimmung der Beurteilenden Starke Abhängigkeit von der Expertise der Beurteilenden Anwendungsprobleme Mangelnde Gerichtetheit der Kriterien bezüglich Softwaretyp Unhandlichkeit von Kriterienkatalogen (Tergan, 2001) Problem Thesen Modell

6 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 6 Thesen zur Evaluation von Lernsoftware Primat der Didaktik –Lernsoftware für bestimmte Lernzwecke –Integration in Lehr- / Lernprozess, in Lernumgebung –Didaktisches Modell als Basis Spezifität der Lernsoftware –Lernsoftware-Typen mit spezifischer didaktischer Funktion / Intention spezifische Beurteilungskriterien spezifische Bewertungen Mehrperspektivität der Evaluation –Erhöhung der Objektivität / Intersubjektivität durch quantitative und qualitative Evaluationsteile durch Zweitevaluationen Problem Thesen Modell

7 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 7 Evaluationskonzept EvaSoft Ganzheitliche Beurteilung (mehrperspektivisch) Datenbank auf Kriterienkatalog Praxisberichte In Entwicklung seit 2003 In Entwicklung seit 2004 Theoriegeleitete Evaluationsebene (top-down) Praxisgeleitete Evaluationsebene (bottom-up) Problem Thesen Modell

8 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 8 Aufbau des Beurteilungs- und Bewertungs- instruments (Kriterienkatalog) 2.Ja/ Nein - Antworten Checkliste 1.Begriffsklärung für Objektivität / Intersubjektivität 4.Begründung (fakultativ) Aufnahme in Begriffsklärung 3.Bewertungsfragen Rating Problem Thesen Modell

9 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 9 Didaktisches Grundmodell Inhalt Lerner/in Lernprozess Lehrer/in Lehrstrategie Benutzerschnittstelle (Interface) der Lernsoftware Erweiterung des Grundmodells Problem Thesen Modell

10 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 10 Aspekte der Beurteilung / Beurteilungskriterien Inhalt Lerner/in Lehrer/in 5. Interface Funktionen / Interaktivität Navigation Gestaltung 2. Lerninhalt Strukturierung Sprachliche Umsetzung Didaktische Umsetzung Multimediale Umsetzung Inhaltsanpassung 4. Lernprozess Adaption Unterstützung Anwendung 3. Lehrstrategie Lehrfunktionen Hilfe, Motivation Interface 1. Produktinformationen 6. Materialien Problem Thesen Modell

11 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 11 Fazit: Kriterien guter Lernsoftware Inhalt korrekt aktuell bedeutsam stufengerecht Gestaltung ergonomisch ästhetisch multimedial interaktiv Didaktik motivierend schülerzentriert unterstützend bewertend Technik stabil einfache Handhabung gute Orientierung einfache Hilfestellung Problem Thesen Modell

12 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 12 Struktur des Lernprozesses Gegenstand, Sache Lerninhalt Lerner/in Lernprozess Lehrer/in Lehrstrategie K A F K A (Reusser) Kontakt suchen/ herstellen Aufbauen Flexibilisieren Konsolidieren Anwenden P A D U A (Aebli) Problemstellung Aufbau Durcharbeiten Üben Anwenden Lerntätigkeit Strukturierungsmodelle des Lernprozesses durch Herbart, Dewey, Roth, Aebli, Reusser Problem Thesen Modell

13 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 13 Päd. Interaktion Lernsteuerung Elemente der Instruktion/ Lernbegleitung Gegenstand, Sache Lerner/in Lernprozess Lehrer/in Lehrstrategie S A M B A (Reusser) Situieren Anstossen Modellieren Begleiten/ Beraten Auswerten/ Diagnostizieren Kognitive Meisterlehre (Collins, Brown&Newman) ModelingCoaching ScaffoldingFading ArticulationReflection Exploration Bildungsgehalt, Materiale, und formale Bildungsziele Problem Thesen Modell

14 Scheuble Zentrum für MedienbildungFolie 14 Multimedialität (Weidemann, 1995) Multimedia-Design-Prinzipien (Mayer, 2002) Interaktivität (Ammann, 2004) Grundlagen der Software-Ergonomie (ISO-Norm 9241, Bräutigam 2004) Unterstützung durch Lernsoftware Benutzerschnittstelle (medial repräsentierte Inhalte) Lerner/in Lernprozess Lehrer/in Lehrstrategie Motivieren, darstellen strukturieren, verknüpfen animieren, simulieren trainieren, testen adaptieren, diagnostizieren vernetzen, initiieren (Petko, 2004) Problem Thesen Modell


Herunterladen ppt "Scheuble 20.01.07Zentrum für MedienbildungFolie 1 Lernsoftware-Evaluation Projekt EvaSoft (PHZH, SFIB) Gütekriterien von Lernsoftware Walter Scheuble Päd."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen