Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die EU Forschungsförderung 21. Juli 2014, Bonn 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die EU Forschungsförderung 21. Juli 2014, Bonn 1."—  Präsentation transkript:

1 Die EU Forschungsförderung 21. Juli 2014, Bonn 1

2 Der Europäische Forschungsraum Horizont 2020 ► Europäischer Forschungsrat ► Marie-Curie ► European Institute for Technology Die internationale Kooperation Beratungs- und Informationsstrukturen 2 Inhalt des Vortrages

3 Der Europäische Forschungsraum Vertrag von Lissabon (2009): Die Schaffung eines gemeinsamen Marktes für Wissenschaft, Forschung und Innovation“ Legislative Verankerung, geteilte Zuständigkeit EU / Mitgliedsstaaten → Ambitioniertes Ziel (2010): Umsetzung des Europäischen Forschungsraums in 2014 → Deutsche EFR-Strategie, Juli 2014 → Instrumente zur Umsetzung des EFR: die Forschungsrahmenprogramme

4 EU Forschungsförderung 4 Schaubild: EU Kommission

5 EU Budget

6 Horizon Excellent Science European Research Council Future and Emerging Technologies Marie S. Curie Actions Research Infrastructures 2. Industrial Leadership Leadership in Enabling & Industrial Technologies  Information and communication technologies  Nanotechnologies  Advanced materials  Biotechnology  Advanced manufacturing and processing  Space Access to Risk Finance Innovation in SME 3. Societal Challenges 6 Challenges  Health, Demographic Change and Wellbeing  Food security, sustainable agriculture, marine and maritime research and the bio-economy  Secure, Clean and Efficient Energy  Smart, Green and Integrated Transport  Climate Action, Resource Efficiency and Raw Materials  Inclusive, Innovative and Secure Societies 4. Direct Actions of the Joint Research Centre (JRC) European Institute of Innovation and Technology (EIT) Joint Programming P2P Joint Technology Initiatives (JTIs) P2B Schaubild: Kowi

7 Budgetaufteilung (in Mrd. EUR) Schaubild Europäische Kommission

8 Horizon 2020 – Was ist neu?  Zusammenlegung aller bisheriger F&I Programme  Fokus auf Gesellschaftliche Herausforderungen wie Gesundheit, Energie, Transport  Stärkere Verbindung von Forschung und Innovation: „Von der Idee zum Markt“  Attraktivität für Grundlagenforschung und Industrie  Vereinfachung  Synergien mit der EU Regionalförderung  Synergien/Kofinanzierung nationaler Forschungsförderprogramme

9 Synergien mit EU Regionalförderung 9 Horizon2020: Exzellenzprinzip!, jedoch stärkere Partizipation angestrebt « widening participation » EU Regionalförderung: Unterstützung im Aufbau von Forschungs- und Innovationskapazitäten Widening participation in Horizon2020: Twinning: Entwicklung von Forschungsnetzwerken Teaming: Aufbau von Exzellenzzentren ERA chairs: Besetzung eines Lehrstuhls excellence-and-widening-participation

10 Europäischer Forschungsrat 10 Grundsätze Förderung von Grundlagen und Pionierförderung Auswahlkriterium: Wissenschaftliche Exzellenz Themenoffen Geleitet durch ein mit Wissenschaftlern besetzten Scientific Council Internationale Dimension: Anträge aus aller Welt für einen Forschungsaufenthalt an einer Gasteinrichtung in einem EU/assoziierten Land ERC:

11 Europäischer Forschungsrat 11 Förderlinien Starting grants 2013: 400 Mio. Euro, 9% Erfolgsquote (55 an dt. Antragsteller (1. Platz), 46 grants an dt. Einrichtung (2. Platz)) Consolidation grants Advanced grants Proof of concept grants 2013: 713 Mio. Euro, 8% Erfolgsquote, 48 grants an dt. Antragssteller, davon 15 Gasteinrichtungen außerhalb D, 43 grants an dt. Einrichtungen) 2013: 660 Mio. Euro, 12% Erfolgsquote (42 dt. Antragsteller (2. Platz), 41 dt. Gasteinrichtungen (2. Platz)) 2013: 34 von 147 Anträgen ausgewählt

12 Marie Sklodowska-Curie Actions 12 Innovative Training Networks Individual Followships RISE – Research and Innovation staff exchange COFUND Early stage researchers Experienced researchers Staff Doctorates, PostDocs Doctoral training, joint doctorates, industrial doctorates International and inter-sector mobility, career restart and reintegration International and inter-sector cooperation through the exchange of staff Co-funding of regional, nationale and international programmes

13 Marie Sklodowska-Curie Actions 13  Antragstellern weltweit offen (Gasteinrichtung in EU/assoziierten Land)  130 Nationalitäten, 80 Länder  30% der MC Stipendiaten von außerhalb der EU (FP7)  European Charter for Reserachers DAAD MC COFUND: P.R.I.M.E. Postdoctoral Researchers International Mobility Experience Förderung von Post-Doc im Ausland mit verpflichtender Reintegrationsphase an einer deutschen Gasteinrichtung

14 Europäisches Institut für Innovation und Technologie (EIT) 14 Wirtschaft Bildung Forschung Das Innovationsdreieck Schaubild: Europäische Kommission

15 EIT 15 KICs – Wissen – und Innovationspartnerschaften Baden-Württemberg, Grenoble, Barcelona, Eindhoven- Leuven, Stockholm London, Zürich, Großraum Berlin, Großraum Paris, Randstad Stockholm, Helsinki, Berlin, Paris, Eindhoven

16 EIT 16 Geplante neue KICS: EIT: eit.europa.eu 2014  Raw materials  Healthy living and actice aging 2014  Raw materials  Healthy living and actice aging 2016  Food4future  Added value manufacturin g 2016  Food4future  Added value manufacturin g 2018  Urban mobility 2018  Urban mobility

17 Internationale Kooperation 17 Strategie der Kommission von 2012: "Enhancing and focusing EU international cooperation in research and innovation: a strategic approach" Stärkung der Exzellenz und Attraktivität der Union in Forschung und Innovation Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen Führende Rolle der Industrie FP7 5% internationale Kooperation Top Partners: Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika, Ukraine, USA 30% der MC Stipendiaten von außerhalb der EU FP7 5% internationale Kooperation Top Partners: Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika, Ukraine, USA 30% der MC Stipendiaten von außerhalb der EU

18 Beteiligungsmöglichkeiten für internationale Partner 18 Assoziierte Staaten Albanien, Bosnien-Herzegowina, Färöer-Inseln, Island, Israel, FYR Mazedonien, Moldau, Montenegro, Norwegen, Serbien, Türkei Assoziierte Staaten Albanien, Bosnien-Herzegowina, Färöer-Inseln, Island, Israel, FYR Mazedonien, Moldau, Montenegro, Norwegen, Serbien, Türkei Beteiligung analog den EU Mitgliedsstaaten

19 Beteilungsmöglichkeiten für internationale Partner 19 Grundsätzlich: Beteiligungsmöglichkeiten für internationale Partner, aber keine automatische Finanzierung Liste der förderfähigen Länder: rants_manual/hi/3cpart/h2020-hi-3cpart_en.pdf Industrie- und Schwellenländer Länder der Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik Entwicklungsländer Nur in Ausnahmefällen förderfähig In der Regel förderfähig

20 Kooperation mit Internationalen Partnern 20 Dualer Ansatz: generelle Offenheit für die Beteiligung von Forschenden und Einrichtungen aus Drittstaaten gezielte Aktivitäten der internationalen Zusammenarbeit Eine Förderung internationaler Partner ist möglich, wenn…. Für den Projektantrag notwendig ist (herausragende Expertise, Zugang zu Infrstrukturen/Daten, geographsche Besonderheiten) im Rahmen explizit hierfür vorgesehener Ausschreibungen Dies durch ein entsprechendes F&E-Kooperationsabkommen definiert ist

21 Europäische Forschungsinitiativen 21 Europäische FI außerhalb von Horizon2020 EUREKA Europäische Forschungsakteure  Mitgliedsstaaten, GD Forschung, Europäisches Parlament  ERA, EIT, ERC  ScienceEurope, EUA, LEUR, EARTO, Nordforsk

22 Weitere Informationen 22 Weitere Informationen Einstieg: Deutsches Portal zu Horizont Website der Europäischen Kommission zu Horizon2020 Ausschreibungen im « Participants’s Portal » al/desktop/en/home.html Nationale Beratungsstellen EU Büro des BMBF Kowi AvH: Marie Curie und EURAXESS foundation.de/web/3097.html

23 23 Nina Salden Leiterin DAAD Außenstelle Brüssel Rue d‘Arlon 22 B-1050 Brüssel +32(0) Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Die EU Forschungsförderung 21. Juli 2014, Bonn 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen