Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

European Project Center Informationstag 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) Generelle Tipps zur Antragstellung Karla Scheibe Dresden, 10.Juni 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "European Project Center Informationstag 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) Generelle Tipps zur Antragstellung Karla Scheibe Dresden, 10.Juni 2010."—  Präsentation transkript:

1 European Project Center Informationstag 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) Generelle Tipps zur Antragstellung Karla Scheibe Dresden, 10.Juni 2010

2 TU Dresden, European Project CenterFolie 2 /27 Teilnahmevoraussetzungen Finanzielle Unterstützung Von der Idee zum eingereichten Antrag –Auswahl des Calls –Namensfindung –Konsortiumsbildung –Antragsgestaltung –Vor-Evaluation –Projekteinreichung Praktische Tipps Übersicht

3 TU Dresden, European Project CenterFolie 3 /27 FP7 - Übersicht

4 TU Dresden, European Project CenterFolie 4 /27 Teilnahmevoraussetzung -Jede juristische Person (mit rechtlicher Selbständigkeit), Natürliche Personen -Mindestens drei Einrichtungen aus drei Mitgliedstaaten oder assoziierten Staaten -Ausnahme: ERC, Unterstützungsmaßnahmen (Begleitmaßnahmen), Marie-Curie Stipendien -Zusätzliche Anforderungen können im Arbeitsprogramm definiert werden: z. B. Zahl und Art der Einrichtungen, Region Erfüllung der Mindestanforderungen reicht meist für eine positive Evaluierung nicht aus !

5 TU Dresden, European Project CenterFolie 5 /27 Finanzielle Unterstützung Mitgliedstaaten und Assoziierte Staaten – Beitrittsländer: Türkei, Kroatien, ehem. Jugoslawische Republik Mazedonien – EFTA Staaten: Norwegen, Island, Liechtenstein, Schweiz; – Israel – Albanien, Montenegro, Serbien, Bosnien und Herzegowina International Cooperation Partner Country (ICPC) – im Anhang der Arbeitsprogramme aufgelistet Weitere Drittstaaten – falls notwendig für Projekterfolg – falls im Rahmen eines F&E Kooperationsabkommens definiert – wenn im Rahmen einer Ausschreibung vorgesehen Ansonsten Teilnahme ohne finanzielle Unterstützung!

6 TU Dresden, European Project CenterFolie 6 /27 Auswahl des calls, Namensfindung Konsortiums- bildung Verfassen des Antrags (Ziele, Inhalte, Arbeitspakete, Budget) Vor-Evaluation Einreichung Idee Antragsfrist (Deadline) Von der Idee zum eingereichten Antrag

7 TU Dresden, European Project CenterFolie 7 /27 Auswahl des Calls Wichtige Dokumente: Call fiche (4-5 Seiten) Work programme ( Seiten) Guide for applicants

8 TU Dresden, European Project CenterFolie 8 /27 Namensfindung Akronym nicht mehr als 20 Zeichen, nur Buchstaben und Zahlen ROBINOpen Robust Infrastructure PERCEPT Perceptional Consciousness – Explication and Testing MIMAX Advanced MIMO Systems for Maximum Reliability and Performance

9 TU Dresden, European Project CenterFolie 9 /27 Konsortiumsbildung -Exzellenz / Kompetenz / Erfahrung -Komplementarität -Aktivitäten / Sektor (z.B. KMU) -Erfahrung mit Zusammenarbeit / EU -Geographische Herkunft -Institutionelle Herkunft (z.B. Uni, Industrie, Verbände) -Interessen / Engagement / Motivation -Multiplikatorfunktion bei Verbreitung / Politiken -Ressourcen / Schlüssel-Know How -Verlässlichkeit

10 TU Dresden, European Project CenterFolie 10 /27 Antragsgestaltung – Struktur Part B Untergliederung in 5 Kapitel: 1.Scientific and/or technical quality, relevant to the topics adressed by the call 2.Implementation 3.Impact 4.Ethical Issues 5.Gender Aspects -Gliederung bei allen funding schemes gleich, aber -inhaltlich verschieden -wichtig: immer aktuelle (callspezifische) und instrumentenspezifische Dokumente benutzen!

11 TU Dresden, European Project CenterFolie 11 /27 Antragsgestaltung Part B – Kapitel 1 Proposal 1. Scientific and/or technical quality, relevant to the topics addressed by the call 1.1 Concept and objectives 1.2 Progress beyond the state-of-the-art 1.3 S/T methodology and associated work plan -overall strategy -work package list -deliverables list -list of milestones -Gantt chart (zeitlicher Ablauf) -pert diagram (Darstellung des Zusammenhangs der einzelnen Work Packages) -risk and contingency plans

12 TU Dresden, European Project CenterFolie 12 /27 -wesentliche Einheit in der Unterteilung des Projektes -Anzahl der Arbeitspakete entsprechend der Komplexität des Projektes -durch deutlich erkennbaren Endpunkt gekennzeichnet Meilenstein oder Ergebnis Antragsgestaltung Part B – Arbeitspakete (I)

13 TU Dresden, European Project CenterFolie 13 /27 Antragsgestaltung Part B – Arbeitspakete (II)

14 TU Dresden, European Project CenterFolie 14 /27 Antragsgestaltung Part B – Ergebnisse und Meilensteine (I) Ergebnisse (Deliverables) -z.B. Reports, Prototypen,... -Grundlage für Erfolgskontrolle -Zugriffsrechte klären Meilensteine (Milestones) -Kontrollpunkte -Entscheidungen o.ä. benötigt -Wichtiges Hilfsmittel zur Fortschrittskontrolle -Nachweis sicherstellen

15 TU Dresden, European Project CenterFolie 15 /27 Antragsgestaltung Part B – Ergebnisse und Meilensteine (II)

16 TU Dresden, European Project CenterFolie 16 /27 Antragsgestaltung Part B – Gantt chart

17 TU Dresden, European Project CenterFolie 17 /27 2. Implementation 2.1 Management structure and procedures 2.2 Individual participants 2.3 Consortium as a whole 2.4 Resources to be committed 3. Impact 3.1 Expected impacts listed in the work programme 3.2 Dissemination and/or exploitation of project results, and management of intellectual property 4. Ethical Issues 5. Consideration of gender aspects Antragsgestaltung Part B – Kapitel 2 - 5

18 TU Dresden, European Project CenterFolie 18 /27 Vor-Evaluation (I) - Administrativ (Vollständigkeit, logischer Aufbau, Schlüssigkeit) European Project Center -Inhaltlich (Qualität, Durchführung, Auswirkungen) National contact points, Kollegen

19 TU Dresden, European Project CenterFolie 19 /27 Vor-Evaluation (II)

20 TU Dresden, European Project CenterFolie 20 /27 Die Projekteinreichung – das EPSS (I) Electronic proposal submission system -einzig erlaubte Form der Antragseinreichung -Teil A1 – Projektübersicht -Teil A2 – Kontaktdaten der Partner (PIC) -Teil A3 – Budget -Teil B – Antragsvorlage im word-Format, upload als pdf

21 TU Dresden, European Project CenterFolie 21 /27 Die Projekteinreichung – das EPSS (II) - Nur Teil B kann hochgeladen werden keine zusätzlichen Materialien - Seitenzahlen, Schriftgröße und Seitenränder beachten - 10 MB beachten - Teil B nur als pdf - Virencheck - Sicherheitseinreichung vor der Deadline

22 TU Dresden, European Project CenterFolie 22 /27 Praktische Tipps (I) - Kurze Absätze - Vermeiden von wortreichen Erläuterungen - Verständliches Englisch - Aufzählungslisten - Hervorheben von Schlüsselbegriffen - illustrierende Diagramme und/oder Tabellen - Strukturen (z. B. Management) klar darstellen - Antragsevaluation in schwarz/weiß

23 TU Dresden, European Project CenterFolie 23 /27 Praktische Tipps (II) -Die richtigen Dokumente lesen -Zwischenziele definieren -u.U. Abbruchkriterien festlegen -Budgetvorgaben (EC-Contribution) beachten -Evaluationskriterien beachten -Alle Kontakte nutzen -Die richtigen Partner haben

24 TU Dresden, European Project CenterFolie 24 /27 Wichtige Links Deutsches Portal zum FP7 Europäisches Portal zum FP7

25 TU Dresden, European Project CenterFolie 25 /27 Kontakt Karla Scheibe Technische Universität Dresden European Project Center (EPC) D Dresden Tel.: Fax: www:www.epc-dresden.de

26 TU Dresden, European Project CenterFolie 26 /27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "European Project Center Informationstag 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) Generelle Tipps zur Antragstellung Karla Scheibe Dresden, 10.Juni 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen