Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Oberstufeninformation Was darf ich erwarten? (Termine und mehr) Was erwartet mich? (Rahmenbedingungen) Was muss ich tun? (Pflichtfächer) Was muss ich ein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Oberstufeninformation Was darf ich erwarten? (Termine und mehr) Was erwartet mich? (Rahmenbedingungen) Was muss ich tun? (Pflichtfächer) Was muss ich ein."—  Präsentation transkript:

1 Oberstufeninformation Was darf ich erwarten? (Termine und mehr) Was erwartet mich? (Rahmenbedingungen) Was muss ich tun? (Pflichtfächer) Was muss ich ein bisschen? (Wahlpflichtfächer) Was darf ich tun? (Profilfächer) Was bedeutet das für meinen Stundenplan und für‘s Abitur? Was muss ich womöglich auch beachten? Was steht mir an Informationsquellen zur Verfügung? Was sagen Philosophen zu der Situation?

2 Terminplanung Termine: Nov.Information der Eltern (evtl. mit Schülern) Nov.Information der Schüler Nov.Seminarvorschläge sind gesammelt Nov.Aushang der Seminarvorschläge Dez.Vorstellung der Seminarvorschläge Dez.Vorwahl der Seminare und Kurse Feb.Endgültige Wahl derselben Apr.Festlegung des Kursprogramms

3 Neuerungen Kurse ersetzen Klassen Individuelle Stundenpläne anstatt Klassenplänen Oberstufenbetreuer ersetzen Klassleiter Oberstufenbüro ergänzt Sekretariat Punkte ersetzen Noten Schriftlich/“Mündlich“ = 1/1 Ab 11/1 werden Abiturleistungen erbracht Schon im 11. Jahrgang finden Bewerbungen statt Das Punktesystem der Oberstufe:

4 Der Weg und das Ziel

5 Ein Stundenplanbeispiel

6 … und noch eines

7 Das Pflichtprogramm Unabhängig vom Zweig müssen diese Fächer belegt werden. Natürlich gibt es die Möglichkeit anstatt Religions- Ethikunterricht zu belegen. (Eventuelle Abiturbelegung beachten!)

8 Das Wahlpflichtprogramm Das heißt, innerhalb bestimmter Vorgaben kann ich wählen. Wähle ich nur eine Naturwissenschaft, muss ich alle Halbjahre einbringen. Wähle ich eine zweite Sprache, komme ich auf mehr Wochenstunden. Kann ich mich gar nicht entscheiden, gibt es bei uns oft die Chance, beide Alternativen zu wählen. Daraus ergibt sich aber ein Mehr an Stunden.

9 Der Profilbereich Natürlich müssen Seminare belegt werden, aber hier gibt es nur die Vorgabe, aus dem Angebot der Schule zu wählen. Das persönliche Profil kann natürlich mit bisher nicht belegten Fächern aus dem Bereich Wahlpflicht gebildet werden. Weitere Angebote sind derzeit: Sozialkunde 2stündig für Schüler des Wirtschaftszweigs (! nicht mit SpAdd) Informatik für Schüler des Nat. Zweigs, Winfo im WSG Dramatisches Gestalten Additum Sport und Musik (legt ein Abiturfach fest) Orchester, Chor, Bigband Kunst und Architektur, Photographie Psychologie Biologisch-Chemische Übungen?

10 Da war doch was Sp Pflicht Wahlpflicht Profilbereich Weitere Profil- fächer 34 SWS X 4 = 136SWS (132 Minimum) aber 136 – 2 X 2 = 132 Möglichkeit: 2FS nur in 11/1 + 11/2 Heißt: 132 – 2X4 = 124, also < Minimum, d.h. Auffüllen nötig mit 4 X 2 Nat Übung

11 Die Seminare Für das P-Seminar erhalten die Schüler ein Zertifikat und maximal 30 Punkte. Für das W-Seminar gibt es maximal 60 Punkte, max. 30 für die Arbeit und ihre Präsentation, sowie je max. 15 in 11/1 und 11/2.

12 Die Einbringungen aus Q

13 Das Abitur In allen Abiturprüfungsfächern müssen je 4 Halbjahresleistungen eingebracht werden.

14 Ausland und dann? Fall 1: Ich entscheide mich für einen Auslandsaufenthalt während der 10. Jahrgangsstufe: Vorrücken auf Probe in die 11. Jahrgangsstufe Fall 2: Ich entscheide mich für einen Auslandsaufenthalt nach der 10. Jahrgangsstufe: Ich trete nach diesem Aufenthalt in die 11. Jahrgangsstufe ein Fall 3: Ich verschiebe meinen Auslandsaufenthalt auf die Zeit nach dem Abitur: Die Qualifizierungsphase läuft ohne weiteren Regelungsbedarf ab – ich bin volljährig.

15 Informationsquellen Homepage des W.-v.-S.-Gymnasiums Informationsbroschüre des Ministeriums Um das Wählen zu üben: oberstufe/faecherwahl/faecherplaner/vorauswahl. asp oberstufe/faecherwahl/faecherplaner/vorauswahl. asp Spezielle Fragen, bitte an: Oberstufenkoordinatoren Hr. Wolf und Hr. Höfler

16 Weise weisen den Weg Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können. (A. Lincoln) Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können. (R. W. Emerson) Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (A. Einstein)


Herunterladen ppt "Oberstufeninformation Was darf ich erwarten? (Termine und mehr) Was erwartet mich? (Rahmenbedingungen) Was muss ich tun? (Pflichtfächer) Was muss ich ein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen