Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.bundesnetzagentur.de Christoph Hildebrand, Vorsitzender AK1 3. Sitzung der Nationalen Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 Bonn, 8. Juli.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.bundesnetzagentur.de Christoph Hildebrand, Vorsitzender AK1 3. Sitzung der Nationalen Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 Bonn, 8. Juli."—  Präsentation transkript:

1 Christoph Hildebrand, Vorsitzender AK1 3. Sitzung der Nationalen Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 Bonn, 8. Juli 2014 AK 1 Ergebnisse NVG_WRC-15(14)014

2 Überblick 2 Sitzungen [xx] Beiträge an CPG PTs und ITU-R Kümmerer für fast alle spezifischen WRC-AI Offene Kümmerer zu WRC-AIs 1.14, 9.1.4, 9.1.6, 9.1.7, 9.2 und 10 2 © Bundesnetzagentur

3 Offene WRC-AI Referenzen von ITU-R Empfehlungen (WRC-AI 2) WRC-Resolutionen und WRC-Empfehlungen (WRC-AI 4) Länderfußnoten (WRC-AI 8) Löschung von Ländernamen soll durch WG FM vorbereitet werden. Verwendung von Länderfußnoten soll auf ein Minimum reduziert werden. Anordnung VO-Funk (WRC-AI 9.1.4) Prüfung, ob die funkdienstspezifischen Regelungen noch angemessen sind. Überprüfung Definitionen FS, feste und mobile Funkstelle (WRC-AI 9.1.6) Konsistenz der VO-Funk (WRC-AI 9.2) Tagesordnung WRC-18 (WRC-AI 10) 3 © Bundesnetzagentur

4 WRC-AI 9 – – 406 MHz Protection of the systems operating in the mobile- satellite service in the band MHz; Res 205 (Rev. WRC-12) Vorläufige deutsche Position: Schutz des COSPAS-SARSAT Systems muss durch geeignete Regelungen in der VO-Funk gewährleistet werden. Nächste Schritte: - 4 Priorität : HochKümmerer : M. Dreis (EUMETSAT) © Bundesnetzagentur

5 WRC-AI 1.3 – Res PPDR to review and revise Resolution 646 (Rev.WRC 12) for broadband public protection and disaster relief (PPDR), in accordance with Resolution 648 (WRC 12); Vorläufige deutsche Position: Die vorläufige CEPT-Position wird unterstützt. Der Vorgehensweise in Res. 648 ist insgesamt zu folgen, wobei Studien zu PPDR nach Res. 648 in allgemeiner Form (d.h. bandunabhängig) unterstützt werden. Die Erstellung eines neuen ITU-R Berichts zu PPDR in der WP 5A (incl. Breitband-Aspekte) und die anschließende Löschung von Bericht ITU-R M.2033 wird unterstützt. Nächste Schritte: Berücksichtigung der Ergebnisse aus der FM PT 49 (ECC Report B, PPDR Solutions, ist nach Einschätzung der WG FM ca. Anfang 2015 verfügbar. Editorische und inhaltliche Überarbeitung von Res Kümmerer : M. Weiß (BNetzA)Priorität : Mittel © Bundesnetzagentur

6 WRC-AI – Guidelines PPDR to conduct studies as necessary, and as a matter of urgency, in support of the establishment of appropriate spectrum management guidelines applicable in emergency and disaster relief operations Resolution 647 (Rev. WRC-12); Vorläufige deutsche Position: D unterstützt die Abschaffung der Frequenzbereichsorientierten Datenbank bei der ITU zugunsten einer Liste von ständig erreichbaren „Focal points“. In diesem Sinn wird einen Anpassung der Res. 647 unterstützt, worunter auch eine Zusammenfassung mit der Res 646 zu verstehen ist. Nächste Schritte: Überprüfung der Res. 647 auf Änderungsbedarf. 6 Kümmerer: T. Prinz (THW)Priorität : Mittel © Bundesnetzagentur

7 WRC-AI 1.11 – EESS uplink 7-8 GHz to consider a primary allocation for the Earth exploration-satellite service (Earth-to-space) in the 7-8 GHz range, in accordance with Resolution 650 (WRC 12); Vorläufige deutsche Position: Eine Zuweisung für den EESS (E-s) bei MHz wird unterstützt. Aufgrund der bisherigen Studien wird ein Bedarf in Höhe von 60 MHz für EESS (E-s) gesehen Der Entwurf des ECP wird dahingehend unterstützt. Studienergebnisse in WP7B werden akzeptiert und unterstützt Überschneidung des bevorzugten Bands mit AI Nächste Schritte: Studien zur Koexistenz mit dem Space Operations Service (Positive Erfahrungen aus einer Koexistenz im S-Band liegen vor). 7 Kümmerer : R. Ewald (DLR)Priorität : Mittel © Bundesnetzagentur

8 WRC-AI 1.12 – EESS active 9-10 GHz to consider an extension of the current worldwide allocation to the Earth exploration-satellite (active) service in the frequency band MHz by up to 600 MHz within the frequency bands MHz and/or MHz, in accordance with Resolution 651 (WRC 12); Vorläufige deutsche Position: Es werden zunächst die Methoden A1 und B1 des Draft CPM Texts für Agenda Item 1.12 unterstützt. Eine Entscheidung wird nach Vorlage aller Studienergebnisse getroffen. Studienergebnisse in der WP7C, sowie den WPs 7B, 7D, 5A, 5B und 5C werden akzeptiert und weiter unterstützt Weiterführende Studien werden unterstützt. Die Verträglichkeit mit den existierenden Funkdiensten ist sicherzustellen. 8 Kümmerer : R. Ewald (DLR)Priorität : Hoch © Bundesnetzagentur

9 WRC-AI 1.12 – EESS active 9-10 GHz Nächste Schritte / Hinweise: Weiterführende Studien zu der Funkverträglichkeit zwischen dem EESS (active) und dem RLS sowie dem RNS sind durchzuführen. Abschluss des ITU-R CPM-Reports und einbringen der Positionen. Einbringen der Positionen in den Draft CEPT Brief und Draft ECP. 9 © Bundesnetzagentur

10 WRC-AI 1.13 – FN – 5km limit to review No with a view to examining the possibility for increasing the 5 km distance limitation and allowing space research service (space-to-space) use for proximity operations by space vehicles communicating with an orbiting manned space vehicle, in accordance with Resolution 652 (WRC 12); Vorläufige deutsche Position: Die pfd Grenzen aus Fußnote sollen unverändert bleiben. Studienergebnisse in ITU-R Report SA.[PROXIMITY OPERATIONS] zeigen, dass eine Änderung/Streichung der Distanzregelung unter Beibehaltung der pdf Grenzen durch Modulationstechniken, Spreizungen und Leistungsregelungen möglich ist. Die Methode im Draft CPM Text und der ECP wird daher unterstützt. 10 Kümmerer : R. Ewald (DLR)Priorität : Niedrig © Bundesnetzagentur

11 WRC-AI 1.14 – „Schaltsekunde“ to consider the feasibility of achieving a continuous reference time-scale, whether by the modification of coordinated universal time (UTC) or some other method, and take appropriate action, in accordance with Resolution 653 (WRC 12); Vorläufige deutsche Position: Basierend auf den aktuellen Studienergebnissen und eigenen Untersuchungen wird die Abschaffung der Schaltsekunde präferiert. Nächste Schritte: Weitere Beobachtung der Studien in der WP 7A. 11 Kümmerer : Priorität : Niedrig © Bundesnetzagentur

12 WRC-AI 1.1 – Mobiles Breitband to consider additional spectrum allocations to the mobile service on a primary basis and identification of additional frequency bands for International Mobile Telecommunications (IMT) and related regulatory provisions, to facilitate the development of terrestrial mobile broadband applications, in accordance with Resolution 233 (WRC 12); Vorläufige deutsche Position: Zielstellung ist es, die zukünftigen Spektrumsanforderungen von mobilen Breitbandsystemen zu befriedigen. Insgesamt ist der Vorgehensweise in der Resolution 233 zu folgen. 12 Kümmerer : C. Hildebrand (BNetzA)Priorität : Hoch © Bundesnetzagentur

13 WRC-AI 1.1 – Mobiles Breitband Spektrumsbedarf: Drahtloser Netzzugang Spektrumsbedarfsabschätzungen sind im Bericht ITU-R M.2290 enthalten. D sieht einen Minimumspektrumsbedarf in Übereinstimmung mit dem EU RSPP von nutzbaren 1200 MHz für mobile Breitbandanwendungen im Jahr R-LAN Bedarf für R-LAN wurde von der WP5A im Dokument JTG /137 dargelegt. Neue Zuweisungen D unterstützt die in der CEPT Position niedergelegten Prinzipien. 13 © Bundesnetzagentur

14 WRC-AI 1.1 – Mobiles Breitband Position zu einzelnen Frequenzbereichen Unterstützt MHz MHz Diskussionsbedarf MHz Nicht unterstützt MHz MHz MHz MHz MHz / MHz MHz MHz MHz MHz >5800 MHz © Bundesnetzagentur

15 WRC-AI 1.1 – Mobiles Breitband Bänder, die international verstärkt in der Diskussion sind MHz MHz / MHz MHz MHz 15 © Bundesnetzagentur

16 WRC-AI 1.2 – MS unter 790 MHz to examine the results of ITU R studies, in accordance with Resolution 232 (WRC 12), on the use of the frequency band MHz by the mobile, except aeronautical mobile, service in Region 1 and take the appropriate measures; Vorläufige deutsche Position: Der Fokus von 1.1 und 1.2 liegt auf den Verträglichkeitsbetrachtungen zwischen verschiedenen Funkdiensten auf internationaler Ebene. Der Spektrumsbedarf des Mobilfunks ist im Zusammenhang mit 1.1 zu berücksichtigen. Insgesamt ist der Vorgehensweise in der Resolution 232 zu folgen. Schutz des Rundfunks Der Schutz des Rundfunks im UHF Band unterhalb 694 MHz, insbesondere die gleichwertige Nutzbarkeit des TV Kanals 48, ist sicherzustellen. 16 Kümmerer : H. Wolf (BNetzA)Priorität : Hoch © Bundesnetzagentur

17 WRC-AI 1.2 – MS unter 790 MHz Vorläufige deutsche Position: Schutz des ARNS Die durch GE-06 bestehenden Schutzrechteverteilung und Koordinierungsregelungen werden zum Schutz des ARNS gegenüber MS als ausreichend erachtet. SAB/SAP Studien zu Lösungen für PMSE (Ziel: Sicherstellung einer angemessenen Frequenzausstattung) werden unterstützt. Nächste Schritte: Spektrumsbedarf Im Rahmen der Bewertung sollten neben Anforderungen des öffentlichen Mobilfunks auch Anforderungen des nicht-öffentlichen Mobilfunks (BOS und Bundeswehr) berücksichtigt werden. 17 © Bundesnetzagentur

18 WRC-AI 1.2 – MS unter 790 MHz Lösungen für PMSE Optionen für RR erarbeiten. Untere Bandgrenze Es wird eine Bandgrenze von 694 MHz unterstützt. Bandplan Optionen Nutzbarkeit von TV Kanal 48 und darunter ist sicherzustellen. Falls die Studien zu Außerbandaussendungen für 3GPP Band 28 (APT-Band Plan) erfolgreich verlaufen, wird eine klare Tendenz zur weltweiten Harmonisierung des Kanalrasters gesehen. 18 © Bundesnetzagentur

19 WRC-AI 1.2 – MS unter 790 MHz Verträglichkeitsaspekte Es wird kein Grund gesehen, Aspekte von „Multi-Service Interference“ in Studien der JTG weiter zu betrachten. Beiträge zur Studien zur Situation existierenden Funkdienste => MS werden einzelfallmäßig geprüft. Existierenden Funkdiensten dürfen keine neuen Einschränkungen auferlegt werden. CEPT Report 30 als Grundlage für Bandplanüberlegungen zur Sicherstellung der Verträglichkeit (Anpassung erfolgt dann ggf. an die Ergebnisse der Studienarbeiten im PTD) Punkte aus dem JTG „Elementepapier“ (JTG4567/113 Annex 6) sind zu bewerten. 19 © Bundesnetzagentur

20 Termine Nächster AK1 Termin: 10. Juli © Bundesnetzagentur

21 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Christoph Hildebrand Vorsitzender AK / © Bundesnetzagentur

22 22 © Bundesnetzagentur

23 Alle folgenden Folien sind bei Bedarf verwendbar. Themenübersicht einmal pro Datei als zweite Folie nach der Titelfolie Kapitelfolie jedes Mal als Einstieg vor einem neuen Thema Schwarze Folie als Hintergrund für ein Video oder als Übergang zu neuem Thema (Datenprojektor projiziert dann nichts) Weiße Folie als Hintergrund für das Live-Zeichnen oder als Folie für vollflächige Bilder Zitatfolie Unterrichtsfolie für Folien, die im Unterricht verwendet werden (ohne Piktogramme)

24 Themenübersicht 24 © Bundesnetzagentur

25 25 © Bundesnetzagentur

26

27

28 28

29 29

30 30 Farben der Bundesnetzagentur 65|125|190141|177|216179|203|229217|229| |105|0255|164|84255|194|141255|225|198 87|103|111150|165|173185|195|200220|225|228


Herunterladen ppt "Www.bundesnetzagentur.de Christoph Hildebrand, Vorsitzender AK1 3. Sitzung der Nationalen Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 Bonn, 8. Juli."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen