Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

18.340 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen Carola Eschenbach, Christopher Habel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "18.340 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen Carola Eschenbach, Christopher Habel."—  Präsentation transkript:

1 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen Carola Eschenbach, Christopher Habel

2 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen Aufgaben, zwischen-Ergebnisse, nächste Schritte: Ber. Skizzen Bericht Temporale Segmentierung Bericht E/A-Gänge, Bericht Matthias Kleingruppenarbeit Kleingruppenarbeit Vorstellung im WSV-Oberseminar heuteAnmeldung Bac-Arbeiten, Anforderungen an den Projektbericht (1.6.04)Beginn Bac-Arbeiten (Pfingsten) Abgabe Bac-Arbeiten, Projektberichte, FB18-Expo

3 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen3 Projektbericht Lernziel der Aufgabe Anforderungen an den Text Formales Inhaltliches

4 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen4 Projektbericht: Lernziel Stellung im Studium Übung in der Vorbereitung auf die Diplomarbeit Einfacher / Kürzer als eine Diplomarbeit Lernziel Einen Text im Format / Stil einer wissenschaftlichen Arbeit schreiben Status 'Qualifikationsarbeit' aber: vergleichsweise wenig Zeit, daher müssen keine großartigen wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen

5 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen5 Projektbericht: Lernziel Stellung im Studium Übung in der Vorbereitung auf die Diplomarbeit Einfacher / Kürzer als eine Diplomarbeit Lernziel Einen Text im Format / Stil einer wissenschaftlichen Arbeit schreiben Status 'Qualifikationsarbeit' aber: vergleichsweise wenig Zeit, daher müssen keine großartigen wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen

6 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen6 Projektbericht: Formale Anforderungen Deckblatt Titel, Autor, Jahr, Institution Art der Arbeit, weitere Verankerungsangaben Verzeichnisse Literaturverzeichnis ggf. Verzeichnis weiterer Quellen ggf. Daten / Programme im Anhang ggt. Inhaltsverzeichnis / Gliederung Referenzen / Zitate im Text einheitliche, standardisierte Form Übereinstimmung mit Literaturverzeichnis

7 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen7 Projektbericht: Formale Anforderungen Deckblatt Titel, Autor(en), Jahr, Institution Art der Arbeit, weitere Verankerungsangaben Verzeichnisse Literaturverzeichnis ggf. Verzeichnis weiterer Quellen ggf. Daten / Programme im Anhang ggt. Inhaltsverzeichnis / Gliederung Referenzen / Zitate im Text einheitliche, standardisierte Form Übereinstimmung mit Literaturverzeichnis

8 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen8 Projektbericht: Inhaltliche Anforderungen Gliederung Problemstellung Ausgangspunkt ('state of the art') Eigener Beitrag / Lösung Evaluation Argumentationslinie (roter Faden) Wie hängen Problemstellung, genutzte Ressourcen, eigener Beitrag zusammen? Welcher Teil des Problems wird gelöst? Wie kann ich zeigen (beweisen, argumentieren), dass mein Beitrag das Problem löst? Was muss offen bleiben?

9 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen9 Projektbericht: Inhaltliche Anforderungen Gliederung Problemstellung Ausgangspunkt ('state of the art') Eigener Beitrag / Lösung / Evaluation Zusammenfassung, Ausblick Argumentationslinie (roter Faden) Wie hängen Problemstellung, genutzte Ressourcen, eigener Beitrag zusammen? Welcher Teil des Problems wird gelöst? Wie kann ich zeigen (beweisen, argumentieren), dass mein Beitrag das Problem löst? Was muss offen bleiben?

10 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen10 Projektbericht: Stilistische Anforderungen Adressat: An wen richtet sich der Text Falsch der Prüfer / Betreuer / Projektkollege Richtig die 'Öffentlichkeit' mit denselben Problemen andere Studierende an anderen Universitäten, die sich mit einem verwandten Thema beschäftigen Nachvollziehbarkeit: Was ist von wem? Was übernehme ich von anderen? Was übernehme ich (aus guten Gründen) nicht, obwohl ich es kenne? Was ist mein eigener Beitrag?

11 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen11 Projektbericht: Stilistische Anforderungen Adressat: An wen richtet sich der Text Falsch der Prüfer / Betreuer / Projektkollege Richtig die 'Öffentlichkeit' mit denselben Problemen andere Studierende an anderen Universitäten, die sich (in zwei Jahren) mit einem verwandten Thema beschäftigen Nachvollziehbarkeit: Was ist von wem? Was übernehme ich von anderen? Was übernehme ich (aus guten Gründen) nicht, obwohl ich es kenne? Was ist mein eigener Beitrag?

12 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen12 Textlänge, Arbeitszeit Wie lang sollen die einzelnen Teile sein? Wieviele Seiten schreibt man am Tag? Bei der ersten Fassung Insgesamt (inkl. alle Revisionen)

13 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen13 Weiteres 'Nüchternheit' nicht verspielt, nicht persönlich, kein Erlebnisbericht Klarheit insbesondere zur geistigen Urheberschaft und zur Einsetzbarkeit der Ergebnisse für andere Fußnoten so wenig wie möglich Abstract Was erwartet den Leser?

14 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen14 Gruppenarbeiten Bei Qualifikationsarbeiten an deutschen Universitäten oft erlaubt Voraussetzung einheitliches Qualifikationsziel (also nicht: für A eine Diplomarbeit und für B eine Baccalaureatsarbeit) Anforderung Eine getrennte Bewertung muss grundsätzlich möglich bleiben ! getrennte Bearbeitung individueller Teile Explizite Dokumentation: Was ist von wem? einheitliche Formate gemeinsame Bearbeitung gemeinsamer Teile


Herunterladen ppt "18.340 Routeninstruktionen mit Sprache und Skizzen Carola Eschenbach, Christopher Habel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen