Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KURZ UND GUT- Seminar Mitgliedschaftsmodelle.  Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KURZ UND GUT- Seminar Mitgliedschaftsmodelle.  Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt."—  Präsentation transkript:

1 KURZ UND GUT- Seminar Mitgliedschaftsmodelle

2  Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt.  Ebenso wie dem Landessportbund ist es WestLotto wichtig, das soziale Engagement und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in NRW tatkräftig zu unterstützen. Kooperationspartner WestLotto WestLotto + Landessportbund NRW Gemeinsam gut für NRW

3 Imagefilm WestLotto - Einspieler

4 1.Aktuelle Ganztagsentwicklungen 2.Programm NRW bewegt seine KINDER! 3.Unterstützung und Förderung durch Netzwerke 4.Finanzierungsmöglichkeiten 5.Was sind Mitgliedschaftsmodelle … 6.… und welchen Mehrwert haben diese? 7.Gründung einer (Schulsport-) Abteilung 8.Transfer in die Vereinsorganisation Kapitelübersicht

5 Aktuelle Ganztagsentwicklungen Zurück zur Kapitelübersicht vormittags – mittags – nachmittags – abends Kommunales Setting Bewegung, Spiel und Sport im Sportverein Außerunterricht- licher Schulsport und Bewegung, Spiel und Sport im Ganztag in Grund- und weiterführenden Schulen Sportunterricht in Grund- und weiterführenden Schulen Bewegung, Spiel und Sport in Kindertages- stätten/ Kindertages- pflege Verschiebung in den Nachmittag

6 Aktuelle Ganztagsentwicklungen Knappere Sportstättensituation

7 Aktuelle Ganztagsentwicklungen Historie der Entwicklung Demographischer Wandel: Rückgang der Mitgliedschaften im Kinder- und Jugendsport um 23% Flächendeckung der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich Zahl der Ganztagsschulen im Primar- und Sekundarbereich in Nordrhein-Westfalen entwickelt sich seit 2003 rasant Heute besuchen etwa 35 Prozent der Schülerinnen und Schüler in NRW eine Schule mit Ganztagsangeboten 2015 werden es bereits deutlich über 40 Prozent sein

8 Aktuelle Ganztagsentwicklungen Historie der Entwicklung Die staatlichen Bildungs- und Betreuungssysteme verändern neben den Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen auch die Rahmenbedingungen unserer Vereine Massiver Ausbau frühkindlicher Betreuungsangebote und der Ganztagsbetreuungsplätze im Vorschulalter Ganztagsoffensive für die weiterführenden Schulen Langtag in den Gymnasien durch Schulzeitverkürzung (G8) 50% der Kinder und Jugendlichen sind also im Ganztag bzw. Langtag gebunden …..

9 Aktuelle Ganztagsentwicklungen Historie der Entwicklung Programm: NRW bewegt seine KINDER! Zentrales Aufgabenfeld - Entwicklung von Kooperationen des organisierten Sports mit den staatlich verantworteten Bildungs- und Betreuungseinrichtungen. Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sind als unverzichtbarer Beitrag zu einer ganzheitlichen Bildung fester Bestandteil des Ganztagsangebots Besonderes Gewicht - Kooperation der Sportvereine mit Kindertagesstätten/Familienzentren und dem schulischen Ganztag

10 Aktuelle Ganztagsentwicklungen Historie der Entwicklung Der Kinder- und Jugendsport in Vereinen wird in der bisher bekannten und bewährten Form mittel- und langfristig keinen Bestand mehr haben. Die Vereinsentwicklung wird langfristig auf zwei Füße gestellt: 1. Gezielte und flächendeckende Zugänge der Sportvereine zu den Kindertagesstätten und Schulen/Ganztagsschulen 2. Sicherung der eigenen Angebote der sportlichen und außersportlichen Kinder- und Jugendarbeit der Sportvereine

11 Der Organisationsgrad von Kindern und Jugendlichen in den Sportvereinen bleibt stabil. Die Anzahl an Kinder- und Jugendabteilungen in den Sportvereinen bleibt erhalten. NRW bewegt seine KINDER! Gesellschaftspolitische und sportpolitische Zielsetzungen stehen im Programm NRW bewegt seine KINDER! gleichwertig nebeneinander: Kinder- und Jugendsport als Beitrag der Sportvereine für Kinder und Jugendliche in der kommunalen Bildungslandschaft Im Schwerpunkt „Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein“ stehen zwei grundsätzliche und praktische Ziele im Vordergrund: Zusammenarbeit mit den örtlichen vorschulischen und schulischen Bildungsinstitutionen Ziele des Programms:

12 NRW bewegt seine KINDER! Ganztag Kindergarten Kinder- und Jugendarbeit Netzwerkarbeit Sportverein NRW bewegt seine KINDER und Jugendlichen in Kitas + Vereinen + Ganztag und sichert die Kinder- und Jugendarbeit im Sportverein innnerhalb einer kommunalen Bildungslandschaft Der Verein steht im Mittelpunkt

13 Unterstützung und Förderung durch Netzwerke Zurück zur Kapitelübersicht Schule Kinder- und Jugendsport Bereiche In der kommunalen Bildungsarbeit Kinder- und Jugendhilfe Bildung, Erziehung, soziale Integration Staatliche Angebote Jugendverbands- arbeit Bildung, Erziehung, individuelle Förderung Fächer, Abschlüsse Kooperation Sportverein/ Schule Jugend- verbands- arbeit im Sport Bildung und Erziehung zum/durch Sport Ganztag Sport im Ganztag

14 Unterstützung und Förderung durch Netzwerke Schule Schulleitung Kinder- und Jugendsport im Sportverein Träger des Ganztags Kooperationspartner Koordinierungsstelle SSB/KSB -Sichert Finanzierung -Stimmt Gestaltung des Angebotes mit Verein und Schullleitung ab -Nennt dem Verein Schüler und Schülerinnen -Verpflichtet sich zur Teilnahme an Evaluation -Stellt qualifizierte ÜL mit erweitertem Führungszeugnis zur Verfügung -Stellt Vertretungen sicher -Ermöglicht Mitgliedschaft im eigenen Verein -Steht im engen Kontakt mit der Koordinierungsstelle -gewährleistet Informationsfluss -stellt Material, Räume, Anlagen zur Verfügung -Führt Gespräche mit ÜL und Eltern

15 Finanzierungsmöglichkeiten Offene Ganztagsgrundschule (OGS) Gebundene Ganztagsschule SekI/II Organisation:Träger des Ganztags Bestehendes „Ganztagsbudget“ Kontaktaufnahme mit Träger des Organisation:Schulleitung „Geldoder Stelle“ Kontaktaufnahme mit Schulleitung/Träger Sportvereine mit Unterstützung von KSB/SSB/FV Ganztags

16 Was sind Mitgliedsschaftsmodelle … Zurück zur Kapitelübersicht Kooperationen Schule/VereinOrganisationsmodelle Verein Angebotsmodelle Mitgliedschaftsmodell „Grundmodell“ 3 Anwendungs- varianten Monostruktur Kurssystem Schulsportabteilung Abteilungen Strukturbild Mitgliedschafts-/Organisationsmodelle

17 Grundmodell Zurück zur Kapitelübersicht Was sind Mitgliedsschaftsmodelle …

18 Zurück zur Kapitelübersicht 3 Anwendungsvarianten

19 ... und welchen Mehrwert haben diese? Sportangebote ortsnah durchführen Zielgerichtet neue Mitglieder gewinnen Langfristige Sicherung der Kinder- und Jugendarbeit Vereinstraining und weitere Sportangebote können innerhalb des Ganztags-Betriebes stattfinden Sportstättennutzung nicht erst ab „19:00 Uhr“ Trainingsbetrieb von Wettkampfmannschaften gewinnt an Bedeutung bei zu erwartendem Ausbau der Ganztagsbetreuung Chancen und Möglichkeiten für Sportvereine:

20 ... und welchen Mehrwert haben diese? Teilnahme am Vereinsleben Weitere Trainingsmöglichkeiten im Verein Vielfältige Sportangebote nutzen Teilnahme an aussersportlichen Aktivitäten, Vereinsfahrten, etc. Wichtige Persönlichkeitsentwicklung Vielfältige Erlebnis- und Erfahrungsräume Erwerb von sozialen Kompetenzen Junges Ehrenamt Chancen und Möglichkeiten für Schüler/innen:

21 ... und welchen Mehrwert haben diese? Abwechslung im Lebens- und Vereinsalltag Einbindung in ein soziales Gefüge Förderung von sportlichen Talenten Sicherung im Wettkampf- und Meisterschaftsbetrieb Etablierung von neuen Abteilungen: z.B. Schulsportabteilung Längerfristige Einbindung in den Verein Übernahme ehrenamtlicher Funktionen Profiliertere Vereinsentwicklung Chancen und Möglichkeiten für beide:

22 Wie gründe ich eine (Schulsport-) Abteilung? Gespräche mit dem Vereinsvorstand mit dem Ziel der Einführung der Schulsportabteilung Regelung und Abstimmung von Rahmenbedingungen –Bestimmung des Fachverbandes –Bedingungen für eine Mitgliedschaft Gründungsbeschluss des Vorstandes bzw. der Mitgliederversammlung (Vereinssatzung beachten!) Zurück zur Kapitelübersicht

23 Wie gründe ich eine (Schulsport-) Abteilung? Durchführung der Versammlung zur Gründung der Abteilung –Wahl eines Abteilungsleiters (z.B. Schulleiter; Übungsleiter; Sportlehrer) –Anfertigung eines Protokolls und Abgabe einer unterzeichneten Kopie beim Hauptverein Anmeldung der Vereinsabteilung beim zuständigen Fachverband Anpassung der Beitragsordnung (des Gesamtvereins), z. B. Festlegung der Mitgliedsbeiträge für die Vereinsabteilungen (Vereinssatzung beachten!) Zurück zur Kapitelübersicht

24 Festlegung der Kündigungsfristen (des Gesamtvereins) (Vereinssatzung beachten!) Definition der Leistungen der Abteilung Die Beitragsordnung kann in der Regel nur von der Mitgliederversammlung des Vereins geändert werden. (Vereinssatzung beachten!) Zurück zur Kapitelübersicht Wie gründe ich eine (Schulsport-) Abteilung?

25 3 Möglichkeiten 1.Träger zahlt „normalen“ Beitrag (optimale Lösung)  Gleichbehandlung aller Mitglieder  Anspruch auf alle Leistungen 2. Anpassung der Beitragsordnung  Satzung beachten/ändern 3.Gründung einer (Schulsport-) Abteilung  Berechnung eines eigenen Beitrages  Satzung beachten/ändern Transfer in die Vereinsorganisation - Einbindung in das Beitragssystem

26 Transfer in die Vereinsorganisation - Mitgliedsbeitrag berechnen Rechenbeispiel: 15 Kinder 40 Schulwochen 2 Übungseinheiten (ÜE) pro Woche 15 € pro ÜE für den ÜL

27 Transfer in die Vereinsorganisation - Mitgliedsbeitrag berechnen Fixkosten/Jahr/Kind Beispiel 1Beispiel2 Fachverbandsbeitrag5,00€10,00€ Beitrag SSB/KSB0,50€0,75€ Sportversicherung1,55€ € VBG-Pauschale0,20€ € GEMA-Pauschale0,07€ € 12,57 € Summe Fixkosten 7,32 €

28 Transfer in die Vereinsorganisation - Mitgliedsbeitrag berechnen Fixkosten im Jahr für die Schüler: 15 Kinder x 7,32 € ≈ 110 € Kosten im Jahr für den Übungsleiter: 15 € pro ÜE x 2 ÜE pro Woche x 40 Wochen = € Einzelkosten: € € = €

29 Transfer in die Vereinsorganisation - Mitgliedsbeitrag berechnen Einzelkosten: € € = € Gemeinkostenzuschlag (z. B. 20 %) = 262 € ___________________________________________ Selbstkosten € ___________________________________________ Gesamtbeitragsvolumen1.572 € Beitrag/Kind/Jahr (1.572 € : 15 Kinder) 104,80 € Beitrag/Kind/Monat 8,73 €

30 Transfer in die Vereinsorganisation - Anmeldung im Verein Form der Aufnahme bestimmt die Satzung (i.d.R. schriftlicher Aufnahmeantrag) keine gesetzliche Bindung an eine bestimmte Form Bei Minderjährigen: Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters Mitgliedschaft erfolgt auf unbestimmte Zeit Fortführung der Mitgliedschaft nach Ablauf des Schulangebotes möglich Zurück zur Kapitelübersicht

31 Transfer in die Vereinsorganisation – Austritt aus dem Verein Recht auf Austritt Satzung legt Kündigungsfrist fest Kündigungsfrist an Ganztagsangebot angleichen (Vereinssatzung beachten!) Satzung bestimmt Form und Empfänger der Kündigung (Brief, etc.) Eingang der Kündigung muss festgelegte Frist berücksichtigen Empfehlung: Auszug aus der Vereinssatzung auf der Rückseite des Aufnahmeantrages Zurück zur Kapitelübersicht

32 Kooperationsvereinbarungen Zurück zur Kapitelübersicht Kooperationsvereinbarung Über ein Sport-Angebot (im Rahmen des gebundenen Ganztags/pädagogischen Übermittagsbetreuung) an weiterführenden Schulen unter Berücksichtigung eines Mitgliedschaftsmodells Name der Schule: Ansprechpartner der Schule: Name des Sportvereins: Ansprechpartner/in des Sportvereins: Präambel ……… Workshop

33 Anwendungsvarianten Zurück zur Kapitelübersicht Workshop

34 Wie gründe ich eine (Schulsport-) Abteilung? Workshop Gruppenarbeit à 4 Personen in 20 Minuten Zurück zur Kapitelübersicht

35 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Mitgliedschaftsmodelle


Herunterladen ppt "KURZ UND GUT- Seminar Mitgliedschaftsmodelle.  Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen