Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen zur Realschule Allgemein Überschaubares Schulsystem Speziell Johannes-Gutenberg- Realschule Köln-Godorf Wahl der Schulform ↔ Grundschulgutachten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen zur Realschule Allgemein Überschaubares Schulsystem Speziell Johannes-Gutenberg- Realschule Köln-Godorf Wahl der Schulform ↔ Grundschulgutachten."—  Präsentation transkript:

1 Informationen zur Realschule Allgemein Überschaubares Schulsystem Speziell Johannes-Gutenberg- Realschule Köln-Godorf Wahl der Schulform ↔ Grundschulgutachten Vertrauen zu den Grundschullehrern(innen) Voraussetzung für die Wahl der Realschule: Gute bis durchschnittliche Leistungen Im Konfliktfall  Beratungsgespräch

2 Die Stufen der Realschule Erprobungsstufe Klassen 5 und 6 Klassen 5 und 6 Eingewöhnung an die neue Lernumgebung Eingewöhnung an die neue Lernumgebung Angleichen unterschiedlicher Lernvoraussetzungen Angleichen unterschiedlicher Lernvoraussetzungen Kein „Sitzenbleiben“ zwischen 5 und 6 Kein „Sitzenbleiben“ zwischen 5 und 6 Zusammenarbeit mit den Grundschulen Zusammenarbeit mit den Grundschulen 2. Fremdsprache in der Klasse 6 (Französisch) 2. Fremdsprache in der Klasse 6 (Französisch) Ende Klasse 6: Entscheidung über Schulform  95% der Kinder bleiben hier! Ende Klasse 6: Entscheidung über Schulform  95% der Kinder bleiben hier!

3 Mittel- und Oberstufe  Ab Klasse 7 Neigungsdifferenzierung Schwerpunktfach = Klassenarbeitsfach Schwerpunktfach = Klassenarbeitsfach 3 Stunden pro Woche 3 Stunden pro Woche Französisch, Sozialwissenschaften, Biologie, Chemie, Informatik, Technik oder PöG (Politik/ ökonomische Grundbildung) Französisch, Sozialwissenschaften, Biologie, Chemie, Informatik, Technik oder PöG (Politik/ ökonomische Grundbildung)  Ab Klasse 8 Berufswahlvorbereitung  In Klasse 9 Schülerbetriebspraktikum  Abschluss Klasse 10 „zentrale Prüfungen“

4 Abschlüsse an der Realschule  Fachoberschulreife mit Quali. (etwa 75 %) Berechtigt zum Besuch der gym. Oberstufe an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs  Abitur Berechtigt zum Besuch der gym. Oberstufe an Gymnasien, Gesamtschulen oder Berufskollegs  Abitur  Fachoberschulreife (etwa 25 %) Berechtigt zum Besuch von Berufskollegs z.B. Höhere Handelsschule, Berufsfachschulen für Technik oder Soziales  Fachabitur Berechtigt zum Besuch von Berufskollegs z.B. Höhere Handelsschule, Berufsfachschulen für Technik oder Soziales  Fachabitur  Hauptschulabschluss < 5%  Jeder Abschluss  Berufsausbildung (Lehre)

5 Allgemeine Infos zur Johannes-Gutenberg-Schule  600 Schüler/-innen  35 Lehrer/-innen  Klassengröße 20 – 30  alle Klassenräume mit Internetanschluss  Laptopklassen WLAN  Fachraumgestaltung: 2xSph, 2xBio, Phy, Che, NW, 2xInformatik, 2xKunst, Textil, Technik, Musik  Ganztagsunterricht  Möglichkeit zum Mittagessen in der Schulmensa  Barrierefreies Schulgebäude  Inklusive Schule  Bevorstehender Erweiterungsbau  Verkehrsanbindung KVB Linien 16 und 135

6 Möglicher Stundenplan einer Klasse 5 MoDiMiDoFr 1.Std KunstMathematikEnglischEnglisch Frw.Chor * 2.Std Kunst Religion / prakt.Phil. DeutschPolitik 3.Std EnglischPolitikMusikMathematikDeutsch 4.Std EnglischDeutschMathematikMusikDeutsch-Erg 5.Std Mathe-Erg.LernzeitDeutschEngl.-Erg.Mathematik 6.Std MittagspauseBiologieMittagspauseMittagspauseBiologie 7.Std Erdkunde Mittagspause * LernzeitSport 8.Std Erdkunde Silentium * LernzeitSport * Teilnahme nur von einzelnen Schülern/innen der Klasse

7 Was bietet unsere Schule besonderes? Leitmotiv: We cannot command the wind, but we can set the sails!

8 Methodentraining 7 Schwerpunkttage im Jahr und integriert im Fachunterricht Lernen lernen Lernen lernen Lesetechnik - Markieren und Unterstreichen Lesetechnik - Markieren und Unterstreichen Mindmapping Mindmapping Zeitplanung Zeitplanung Referate erstellen Referate erstellen Recherche – Präsentation Recherche – Präsentation Argumentation Argumentation Vorbereitung auf Klassenarbeiten Vorbereitung auf Klassenarbeiten Kooperative Lernformen Kooperative Lernformen Selbständiges Lernen Selbständiges Lernen

9 Förder-Konzept  5. Stunde in den Hauptfächern als Ergänzung  Zusätzliche Förderstunden  GTI Godorfer Tutoren Initiative Besonders leistungsstarke Schüler(innen) der Jahrgangstufe 9 und 10 helfen 5- und 6-Klässlern in kleinen Gruppen Besonders leistungsstarke Schüler(innen) der Jahrgangstufe 9 und 10 helfen 5- und 6-Klässlern in kleinen Gruppen  Schülersprechtag  Lernverträge  Lesementoren

10 Ganztagsschule  (Neu) ab kommenden Schuljahr  Mo. + Mi. + Do. Ganztagsunterricht von 8.10 – Uhr - keine Hausaufgaben  Anschließend bis Uhr Betreuungsangebote wie Förderangebote, andere Aktivitäten z.B. AGs der Sporthelfer  Di. + Fr. Unterricht von 8.10 – Uhr  Möglichkeit zum Mittagsessen für alle Schüler(innen) 3,90 €/Essen  Apetito – Essensbestellung ganz persönlich bei unseren AUBA-Mitarbeiterinnen

11 Inklusive Schule Gemeinsamer Unterricht  2012 erstmals gemeinsames Lernen  Klassengröße etwa 20 Kinder  Unterstützung durch eine Förderlehrkraft  Differenzierter Unterricht  Barrierefreies Schulgebäude

12 Beratung  2 Beratungslehrerinnen fachliche und erzieherische Hilfe fachliche und erzieherische Hilfe  Gewaltprävention  Gewaltfrei Lernen  Jungen- und Mädchen-Förderung  Kooperationstag Schüler-Eltern-Lehrer  Berufswahlkoordination

13 Laptopklassen  7. Jahrgang mit insgesamt 9 Laptopklassen  Pilotprojekt der Stadt Köln  Jedes Kind besitzt einen eigenen Laptop  Nutzung in der Schule und zu Hause  Virtuelle Lernplattform Moodle  Ab 2013 veränderte Modalitäten – BYOD „Bring Your Own Device“ Nutzung der selbstbeschafften Geräte  Kostengünstigeres Angebot

14 Kooperationen  Linde / Atlas Copco  Evonik (Degussa)  Shell / Basell  Verschiedene Berufskollegs  Schulen der Region Köln-Süd  Bildungslandschaft  VHS

15 Und, und, und …  Siehe neues Schulprogramm  Schüleraustausch mit Frankreich  Schülerbücherei – Selbstlernzentrum  Sporthelfer  Streitschlichter  Schulsanitäter  Schülerzeitung  Schul-Jahrbuch  Schulhomepage

16 Anmeldezeitraum – Mo – Uhr Di – Uhr Mi – Uhr Do – Uhr Fr – Uhr Bitte mitbringen:  Zeugnis mit Grundschulempfehlung  Anmeldebogen, falls vorhanden  Kind muss nicht mitkommen

17 Rückmeldung  Aufnahmebescheid kurz nach Ostern  Kennenlern-Nachmittag kurz vor den Sommerferien um Uhr  Einschulung voraussichtlich am 2.Schultag im neuen Schuljahr

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Bis bald!


Herunterladen ppt "Informationen zur Realschule Allgemein Überschaubares Schulsystem Speziell Johannes-Gutenberg- Realschule Köln-Godorf Wahl der Schulform ↔ Grundschulgutachten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen