Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aktuelle Produkte der Beleuchtungstechnik für öffentliche Liegenschaften Jörg Kupferschlaeger, Segment Manager Outdoor DACH Philips GmbH, Unternehmensbereich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aktuelle Produkte der Beleuchtungstechnik für öffentliche Liegenschaften Jörg Kupferschlaeger, Segment Manager Outdoor DACH Philips GmbH, Unternehmensbereich."—  Präsentation transkript:

1 Aktuelle Produkte der Beleuchtungstechnik für öffentliche Liegenschaften Jörg Kupferschlaeger, Segment Manager Outdoor DACH Philips GmbH, Unternehmensbereich Lighting 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg , Wahlstedt

2 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 2 Eine kurze Geschichte von der Bedeutung des Lichts.... „Alles was wir sind, sind wir durch das Licht.“

3 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 3 „Die Sonne erzeugt unser Leben.“

4 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 4 „Wir haben daraus gelernt.“

5 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 5 Öl Gas

6 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 6 „Aus dem Feuer wurde elektrisches Licht.“

7 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 7 Licht ist allgegenwärtig... ohne künstliche Beleuchtung würde unser Leben ganz anders aussehen.

8 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 8 Licht & Sicherheit – Licht & Lebensqualität Gesetzliche Normen Personenschutz Schutz des Eigentums Sicherheit im Verkehr Wohlgefühl und Sicherheit Attraktivität öffentlicher Räume Anlagensicherheit Objektschutz Zuverlässigkeit Sicherheit durch Garantien ……  Innovation und moderne Technik ist kostengünstig und sicher  Abschaltung führt zu Folgekosten oder geringeren Einnahmen

9 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 9 Weltklimakonferenzen Einigung von 141 Staaten zur Reduktion der Emission fossiler Brennstoffe bis 2012 um 5 % im Schnitt Drastische Reduktion des Kohlendioxidausstoßes gefordert EU-Klimagipfel Februar 2007 Bis 2008 sollen Energieeffizienzkriterien für die Büro- und Straßenbel. vorliegen Stromerzeugung für Licht verursacht einen CO 2 Ausstoß von 32 Mio. t jährlich –Die Beleuchtung muss einen überproportionalen Beitrag erbringen! CO 2 -Reduktion bis: (alle Werte im Vergleich zu 1990) Licht andere elektrische Verbraucher 10% (Deutschland, weltweit 19%)

10 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 10 *Quelle: Europäische Kommission Einsparquoten EU pro Jahr gemäß Kyoto Protokoll* Elektrische Antriebssysteme39 Mio t CO 2 Bürogeräte, im privat und Dienstleistungs- Bereich34 Mio t CO 2 Beleuchtung, im privaten und Dienstleistungsbereich 24 Mio t CO 2 Unterhaltungselektronik14 Mio t CO 2 Wärmeerzeugung12 Mio t CO 2 Haushaltsgeräte12 Mio t CO 2 Gewerbliche Heizung, Lüftung, Klima 8 Mio t CO 2

11 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 11 Welchen Beitrag zu den CO 2 Einsparzielen kann die Beleuchtung liefern? EU Einsparziel Beleuchtung im privaten und Dienstleistungsbereich gemäß Kyoto 24 Mio. t CO 2 pro Jahr (Quelle: Europäische Kommission) D Einsparpotenzial Privatbeleuchtung: 7,5 Mrd. kWh/Jahr (entspricht 4,5 Mio. t CO 2 ) D Einsparpotenzial Gewerbe, Handel, Dienstleistungen durch Einsatz EVG: 11,5 Mrd. kWh/Jahr (entspricht 6,9 Mio. t CO 2 ) D Einsparpotenzial Außenbeleuchtung: 2,6 Mrd. kWh/Jahr (entspricht 1,6 Mio. t CO 2 ) 600g CO 2 /kWh 80%

12 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 12 Welchen Beitrag zu den CO 2 Einsparzielen kann die Beleuchtung liefern?

13 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 13 Zusätzlich: 2 leuchtenintegrierte „Luxsense“ Lichtsensoren zur tageslichtabhängigen Regelung 2 Leuchtenreihen mit 4 Leuchten und 2 Tafel-Leuchten mit EVG Wie? Beispiel Schulbeleuchtung

14 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 14 Zusätzliche Investition bis zu 40 % Zus. Investition [0 €] € € Energiekosten/Jahr 161,84 € 128,52 € 83,4 € 21 % = 33,32 € / Jahr Jährliche KOSTEN-Einsparung: Amortisation: ca. 3,9 Jahre Amortisation: ca. 5,1 Jahre 49 % = 78,30 € / Jahr kWh/Jahr % = 120 kg CO 2 49 % = 279 kg CO 2 Jährliche ENERGIE-Einsparung: TL-D Leuchten TL5 Leuchten TL5 Leuchten, reg. EVG mit VVG mit EVG und Luxsense h, 10 Cent / kWh 600g CO 2 /kWh Beispielkalkulation: Klassenzimmer

15 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 15 Die Neue MASTER TL-D Eco von Philips Mehr als 10% Energieersparnis über effizientere Technologie => bis zu 14 € Stromkosten-Ersparnis pro Lichtpunkt* => bis zu 84 kg CO 2 -Ersparnis pro Lichtpunkt* 1:1 Austausch in existierenden Leuchten möglich Kann mit allen EVGs und VVGs/KVGs genutzt werden, die die gültigen EN-Normen erfüllen Spart aktiv Geld für Sie (Amortisation der Mehrinvestition < 1,5 Jahre) Annähernd gleiches Lichtniveau in einer üblichen Innenanwendung => die TL-D Eco ist die Revolution im Bereich der energieeffizienten Leuchtstofflampen * TL-D Eco 51W im Vergleich zu einer TL-D Super 80 58W bei 0,1 € Stromkosten, Lampenlebensdauer Stunden, Betrieb am EVG, 0,6kg CO 2 /kWh.

16 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 16 Wie? Beispiel aus der Außenbeleuchtung: Neue energieeffiziente Beleuchtung in Lohne

17 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 17 Was wurde gemacht? Austausch der zum Teil extrem veralterten Leuchten und Leuchtmittel am Adenauerring, an der Brinkstraße, der Lindenstraße, der Bakumer Straße, an der Brandstraße und in Teilen der Steinfelder Straße lichttechnische Berechnung der Altanlage in der Steinfelder Straße im direkten Vergleich zur neu geplanten Installation Tausch der vorhandenen alten Leuchten in Teilen der Steinfelder Straße bestückt mit 2 Quecksilberdampf- 125W gegen Koffer² Leuchten bestückt mit einer Metallhalogendampf-Hochdruckentladungslampe CosmoPolis White 60W die Maststandorte und Maste selber sind erhalten geblieben Fotodokumentation: direkter Vergleich alt/neu

18 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 18 Steinfelder Straße, Lohne 2xHPL125W Koffer² 1xCPO-TW60W Blickrichtung Ortseinfahrt Blickrichtung Ortsausfahrt -79% Energie kosten 2xHPL125W Koffer² 1xCPO-TW 60W

19 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 19 Lichttechnische und energetische Ergebnisse ( * ) Annahmen: Lpa 35m, Wartungsfaktor 0.8, Leistungsreduktion durch Nachabschaltung (1-4 Uhr), Gesamtbrenndauer Stunden im Jahr, Kohlendioxid 600g/kWh erzeugtem Strom

20 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 20 wird geschützt – fühlt sich wohler Mensch wird gestärkt Industrie & Handel erfüllt ihre Ziele Politik wird beschäftigt Handwerk wird geschont Umwelt wird verbessert Anlagen/ Beleuchtung Win-Win-Win

21 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 21 Iridium Milewide Modena Triangel Metronomis II Familie Brussels Porto Metronomis I Famile DecoFlood 616, 617 Koffer 2 CitySoul 45W60W90W140W CitySpirit Familie MiniStealth Philips Außenleuchten mit CosmoPolis

22 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 22 Vorteile SON-H gegenüber HPL Vorteile: Über 10% Energie-Ersparnis Geringere Betriebskosten CO 2 -Emission reduzierend Über 50% höherer Lichtstrom Geringer Lichtstromrückgang Nutzen: Mehr Licht zu geringeren Betriebskosten Aktiver Beitrag zum Umweltschutz Erfüllt die kommenden Anforderungen an Mindesteffizienzen (EUP) Höheres Beleuchtungsniveau steigert Verkehrssicherheit Diese Vorteile wurden in einem Feldtest bei einem EVU bestätigt -10% Energie + 60% Licht

23 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 23 Akzen- tuierung Projektion EffekteKonturen- Beleuchtung Anstrahlung Wandfluter Philips LEDs in der Außenbeleuchtung Orientierung Führung Markierung Fassaden- gestaltung Flächen- beleuchtung Hinter- leuchtung Schilder

24 Philips Lighting, Jörg Kupferschlaeger, , 1. Workshop Klimaschutz im Kreis Segeberg 24 Zusammenfassung Das Kyoto-Protokoll und die kürzlich sogar erweiterten Ziele erfordern unsere äußersten Anstrengungen bei der Verbesserung der Energieeffizienz. Die Gesetzgebung wird helfen. Energieeffizienz = Ressourcenschonung nützt uns allen und reduziert automatisch den Einfluss des Menschen auf das Klima. Moderne Technologien mit Einsparpotentialen von bis zu 80% ohne Kompromisse in der Anlage sind vorhanden. Gut durchgeführte Sanierungen sind ein Gewinn für alle. LED gehören die Zukunft in Sachen Beleuchtung. Für einige Anwendungen stellen sie jetzt schon eine hervorragende Lösung dar. Für die flächendeckende allgemeine Straßenbeleuchtung sind sie noch nicht effizient genug und noch zu teuer. Größere Anlagenbetreiber der öffentlichen Hand wollen oft handeln, doch vielfach fehlen die finanziellen Mittel. In der Industrie und bei den kleineren Betreibern fehlt oft das Bewusstsein oder der Fokus. Aber es gibt Hilfe. Nutzen Sie jetzt die Chance für unsere Ökologie und Ökonomie.

25


Herunterladen ppt "Aktuelle Produkte der Beleuchtungstechnik für öffentliche Liegenschaften Jörg Kupferschlaeger, Segment Manager Outdoor DACH Philips GmbH, Unternehmensbereich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen