Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tourismusmobilität und Umwelt Georg Rebernig © iStockphoto.com/xyno6.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tourismusmobilität und Umwelt Georg Rebernig © iStockphoto.com/xyno6."—  Präsentation transkript:

1 Tourismusmobilität und Umwelt Georg Rebernig © iStockphoto.com/xyno6

2 Tourismusverkehr ist nicht nachhaltig © Umweltbundesamt 2013 Quelle: T-Mona, 2007

3 Negative Umweltwirkungen besonders in Berggebieten 3 Sensibles Ökosystem Luftverschmutzung Lärm Treibhausgase Klimawandel Zerschneidung von Ökosystemen Landschaftsbild © Umweltbundesamt

4 Negative Umweltwirkungen besonders in Berggebieten 4 Aktuelle Studie(lancet): hohe Auswirkungen von Feinstaub < PM 2.5 Luftverschmutzung: NO 2 und Feinstaub (PM 10/2.5 ) bleiben problematisch (zumind. bis 2020) © ALPNAP (2007) Überwachung und Minimierung von Lärm und Luftbelastung durch den Verkehr entlang alpiner Hauptverkehrswege. INTERREG IIIB Alpenraum

5 Anreise von Wien nach Tirol – eine Umweltbilanz 5 © Umweltbundesamt

6 Es gibt Handlungsbedarf 6 Europaweite Umweltziele: Ziel: > Bis 2020 um 20 % weniger CO 2 -Emissionen als Ziel: Reduktion der THG Emissionen um 40% Weißbuch 2011: Roadmap to a Single European Transport Area ‒ Towards a competitive and resource efficient transport system 2050 keine konventionell betriebenen Fahrzeuge in Städten 50% Verlagerung der „intercity journeys“ auf Bahn oder Schiff 60 % Treibhausgasemissionen reduzieren

7 Es gibt Handlungsbedarf 7 Tourismus- und Verkehrsprotokoll der Alpenkonvention: Verpflichtungen aus dem Verkehrsprotokoll: …die besondere Eignung der Eisenbahn zur Bewältigung des Langstreckenverkehrs und das Eisenbahnnetzes für die wirtschaftliche und touristische Erschließung des Alpenraums besser ausnutzen (Art. 10); …verkehrsberuhigte und verkehrsfreie Zonen schaffen und erhalten, autofreie Tourismusorte einrichten sowie Initiativen für eine autofreie Anreise und einen autofreien Aufenthalt von Urlaubsgästen fördern (Art. 13, Abs. 2) Verpflichtungen aus dem Tourismusprotokoll: …Förderung von Maßnahmen, die auf eine Einschränkung des motorisierten Verkehrs in den touristischen Zentren abzielen. Es sind private oder öffentliche Initiativen zu unterstützen, welche die Erreichbarkeit touristischer Orte und Zentren mit öffentlichen Verkehrsmitteln verbessern und die Benutzung solcher Verkehrsmittel durch die Touristen erleichtern (Art. 13).

8 Handlungsfeld ‒ Nachhaltige Tourismusmobilität Erreichbarkeitsverhältnisse alpiner Tourismusstandorte mit dem öffentlichen Verkehr aus europäischen Großstädten ‒ nat. Studie (2009) ACCESS2MOUNTAIN (2011–2014) TRANSDANUBE (2011–2014) 8

9 … umweltfreundlich 9 Attraktive öffentliche Verkehrsmittel für die An/Abreise und Mobilität vor Ort Umweltfreundliche Verkehrsmittel forcieren: Fahrrad, E-Mobilität, Bus, Bahn … © Weinfranz

10 … benutzerfreundlich 10 Multimodalität Leicht verfügbare Informationen Servicequalität © Nationalpark Gesäuse © Donaubüro Ulm© Schussek / DTC

11 … kostengünstig 11 Best price-Tickets Mobilität inkludiert in Tourismuskarten Packages © Land Burgenland

12 … wirtschaftlich nachhaltig 12 Attraktive Angebote für Touristen und Einheimische Lokale Services, Wertschöpfung in der Region Interaktion mit Bevölkerung © Land Burgenland © Nationalpark Gesäuse © Mostviertel Tourismus

13 Einbinden und Kooperation aller relevanten Stakeholder 13 Transnational – national – regional Intersektoral: Verkehr – Tourismus – Umwelt  ESSENTIELL FÜR DIE UMSETZUNG NACHHALTIGER MOBILITÄT IM TOURISMUS © BMLFUW © Umweltbundesamt© Land Burgenland

14 Kontakt & Information Georg Rebernig Tel Umweltbundesamt Tourismusmobilitätstag 2014 Innsbruck ■


Herunterladen ppt "Tourismusmobilität und Umwelt Georg Rebernig © iStockphoto.com/xyno6."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen