Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Antigene Natürliche Antigene Proteine, Enzyme, Kohlehydrate, Nucleinsäuren, Membranen, Zell- wände, Viren etc. Synthetische Antigene modifizierte Proteine,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Antigene Natürliche Antigene Proteine, Enzyme, Kohlehydrate, Nucleinsäuren, Membranen, Zell- wände, Viren etc. Synthetische Antigene modifizierte Proteine,"—  Präsentation transkript:

1 Antigene Natürliche Antigene Proteine, Enzyme, Kohlehydrate, Nucleinsäuren, Membranen, Zell- wände, Viren etc. Synthetische Antigene modifizierte Proteine, künstliche Polypeptide, spezielle Reagentien

2 Immunisierungen Voraussetzungen und Anforderungen (1) Auswahl der Tiere Größe und Spezies Je größer das Tier, umso mehr Antigen erforderlich. Je größer das Tier, umso mehr Antiserum produziert Beispiele Kaninchen, Schaf, Ziege, Pferd Maus, Meerschweinchen, Ratte Huhn Wichtig Phylogenetischer Abstand vom Versuchstier zum Antigen soll möglichst groß sein Genetische Faktoren Auswahl geeigneter Stämme, reinrassige Tiere bevorzugt

3 Immunisierungen Voraussetzungen und Anforderungen (2) Eigenschaften des Antigens Prinzip: je komplexer, desto stärker antigen Aggregation Denaturierung sterische Erreichbarkeit strukturelle Komplexizität Molekulargewicht Salzkonzentration

4 Präparation von Antigenen Natürliche Antigene Isolierung nach Regeln der Proteinchemie Reinheitskriterien Verwendung vonDetergentien für unlösliche Antigene, z.B. Membranproteine (Probleme) Künstliche Antigene Polypeptidyl-Proteine: lineare, verzweigte, homopolymere, heteropolymere Konjugate (Hapten-Carrier) Haptene sind niedermolekulare Substanzen, die für sich allein nur schwach oder gar nicht antigen wirken, z.B. Carbonsäuren, Steroide, Phenole, DNP-Lysyl-Derivate, TNP-Derivate. Als Carrier werden schwach immunogene Polypeptide gewählt.

5 Hapten-Carrier Durch die Verknüpfung des Haptens mit dem Carrier werden neue antigene Determinanten geschaffen.

6 Adjuvantien Mittel zur Hebung der allgemeinen Immunantwort Wirkungsweise: 1)Depotwirkung 2)Senkung toxischer Effekte 3)Aggregation von Antigenen 4)Stimulation der Lymphozyten-Zirkulation Wichtigstes Adjuvans: Freund's Complete Adjuvans 9 Teile Mineralöl 1 Teil Detergens (Artacel) 0.5 mg/ml hitzedenat. Bakterien (Mycobacterium tuberculosis oder butyricum) Alternativen: Aluminiumhydroxid-Gele; Bentonit-Gele

7 Wirkungsweise von Adjuvantien

8 Injektionsmethoden intradermal: in die Haut subcutant: unter die Haut intramuskulär: in den Muskel intravenös: in die Vene intraperitoneal: in die Bauchhöhle in die Lymphknoten in die Fußballen (Kaninchen)

9

10

11 Immunisierungsprogramm 1.Injektion: mit Freund's Complete Adjuvans 2. Injektion (= 1. Boost): nach ca. 4 Wochen Blutabnahme: 1 Woche darauf 3. Injektion (= 2. Boost): 2-3 Wochen darauf Blutabnahme: 1 Woche darauf usw.

12 1 o Ag 2 o Ag Total Ab IgM Ab IgG Ab »» A b T i t e r Tage nach Immunisierung Verlauf der Immunantwort


Herunterladen ppt "Antigene Natürliche Antigene Proteine, Enzyme, Kohlehydrate, Nucleinsäuren, Membranen, Zell- wände, Viren etc. Synthetische Antigene modifizierte Proteine,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen