Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SchulE Schulentwicklung Qualitätsprogramm Primär -------------  Unterrichtsentwicklung Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius 05.03.2003.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SchulE Schulentwicklung Qualitätsprogramm Primär -------------  Unterrichtsentwicklung Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius 05.03.2003."—  Präsentation transkript:

1

2 SchulE Schulentwicklung Qualitätsprogramm Primär  Unterrichtsentwicklung Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius Kooperation in Kollegien u. Fachgruppen 9. Fortbildung (schulintern) 7. Kooperation beim Übergang in OS 5. Umgang mit Heterogenität 3. Leseverständnis als Basiskompeten z 2. Zusammenarbeit mit Eltern 8. Maßnahmen zum Erreichen der Ziele u. Evaluation 6. Kooperation mit vor- und nachschulischen Einrichtungen 4. Einbindung von TIMSS, MARKUS, PISA

3 SchulE Schulentwicklung Entwicklung eines Qualitätsprogramms: (Erarbeiten einer Leitidee) (Unterrichtsentwicklung) 1. Bestandsaufnahme 2. Analyse von Stärken / Schwächen 3. Formulierung von Zielvorstellungen 4. Planung der Umsetzung 5. Eigentliche Umsetzung Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius

4 Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach 2000

5 Gymnasium am Römerkastell SSSSchule öffnen - nach innen - nach außen bBbBbBbBili - Bilingualer Unterricht (Engl. Deut. Erdkunde) bDbDbDbDie Klassenstunde - in der OS und begonnen in Sek 1 bNbNbNbNaWi - Naturwissenschaftlicher Unterricht in OS bWbWbWbWeitere Projekte (teils in Arbeit) NNeue Medien; 2. Vorgezogene Fremdsprache; Projektunterricht; Pädagogischer Kalender bbSbbSchule; Unterricht; Projekte; Lehrer; Schüler SchulE: Schule entwickeln

6 Öffnen der Schule Öffnen der Schule nach innen - nach außen b Partizipation b Schüler: Fachkompetenz soziale Kompetenz Methodenkompetenz b Kooperation fachintern fachübergreifend fächerverbindend b Lernort b Lernort gestalten b Kreativität Anforderungen an Lehrerkompetenz und Lehrplan b Schule in der Region b Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen b Kommunikationsfähigkeit in Europa/Welt b Öffnung gegenüber anderen Lebensformen/Kulturen b Erziehung zur Toleranz b Zusammenarbeit mit anderen Schularten (Grundschule, Berufsschule, Universität) Leitidee: AK SchulE

7 SchulE Schulentwicklung Entwicklung eines Qualitätsprogramms: Nicht gleich Schulprogramm (Erarbeiten einer Leitidee) Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius (Unterrichtsentwicklung) 1. Bestandsaufnahme 2. Analyse von Stärken / Schwächen 3. Formulierung von Zielvorstellungen 4. Planung der Umsetzung 5. Eigentliche Umsetzung 1. Kooperation 2. Haus-Aufgabenkultur 3. Förderung 3. Förderung des Leseverständnisses

8 1.Kooperation Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius Fachebene Fachebene -Stoffverteilung -Stoffverteilung (Studientag) -Erstellen -Erstellen gemeinsamer Unterrichtsreihen -> Arbeiten gemeinsamer Arbeitsmaterialien Stufenebene Stufenebene -Klassenleiterstunde -Klassenleiterstunde in OS und SI (Studientag zur Kooperation auf Stufen und Fachebene ist für April `04 geplant) Über Über die Schule hinaus -Arbeitskreis -Arbeitskreis „Grundschulen – Weiterführende Schulen“

9 2.Förderung des Leseverständnisses Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius Arbeitsbereich - Arbeitsbereich der AG „GS – weiterf. Schulen“ - Durchführung - Durchführung von Lese- Nachmittagen und Nächten - Methodentage - Einführungen - Einführungen in die Nutzung der Schulbibliothek u. der Stadtbibliothek - Einrichtung - Einrichtung von Klassenbibliotheken - Einführung - Einführung von Klassenlesebüchern - Vertretungsstunden - Vertretungsstunden als „Lesestunden“ - Training - Training des Leseverständnisses im Fachunterricht (bes. auch im math.naturwissenschaftl. Unterricht)

10 3.Haus-Aufgabenkultur Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius Maßnahmen: Erstellen von Kriterien zur Hausaufgabenkultur   Sammlung von Kriterien aus den Fächergruppen Naturwissenschaften; Sprachen; Gesellschaftswissenschaften   Umfrage des Schulelternbeirates: Praxis der Hausaufgaben aus Sicht der Eltern   Erstellen einer Vereinbarung (SchulE)   Ausarbeitung von Beispielaufgaben innerhalb der einzelnen Fächer (Fachkonferenzen)

11 Haus-Aufgabenkultur Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius Zielvorstellungen: Planung der Umsetzung: Heute1. Hj 2003/042.Hj 2003/041.Hj 2004/052.Hj 2004/05 äußere Bedingungen für HA Vereinbarung Schüler/Eltern/Lehrer SchulE Inhalt und Form der Aufgaben Fachkonferenzen Inhalt und Form der Aufgaben Fachlehrer Fachkonferenzen Bearbeitung in Fachko -> | Durchführung -> Rückmeldung Bearbeitung in SchulE

12 Haus-Aufgabenkultur Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius HA werden nicht ernst genug genommen und oft nicht gemacht Die meisten HA brauche ich für den Unterricht gar nicht Wir müssen als „Nachhilfelehrer“ das am Vormittag Versäumte aufarbeiten

13 Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach 2005


Herunterladen ppt "SchulE Schulentwicklung Qualitätsprogramm Primär -------------  Unterrichtsentwicklung Gymnasium am Römerkastell Röka Bad Kreuznach H.Bläsius 05.03.2003."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen