Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Logo Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Ministerium für Wissenschaft und Forschung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Logo Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Ministerium für Wissenschaft und Forschung."—  Präsentation transkript:

1 Logo Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Ministerium für Wissenschaft und Forschung

2 Ziele des MWF: Überprüfung und Anpassung der (Ausbildungs-) Kapazitäten in relevanten Lehr- und Forschungsbereichen (LFB) Förderung der Aufgabenentwicklung und Profilbildung - Innovation durch Umschichtung -

3 Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne LFB Maschinenbau Maschinenbau Fahrzeugtechnik Verfahrenstechnik Landmaschinentechnik Versorgungstechnik Ing.wissenschaften/GM Wirtschaftsing.wesen Produktionstechnik LFB Ingenieurwissen- schaften – Allgemein - Elektrotechnik (NT, ET, ETO) Lehr- und Forschungsbereiche mit den zugeordneten Lehreinheiten an der FH LFB Elektrotechnik Technologie in den Tropen LFB Physik/Astronomie Foto- und Medientechnik

4 Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Lehr- und Forschungsbereich II LFB Architektur Architektur Restaurierung Bauingenieurwesen LFB Literatur- und Sprachwissens. LFB Bauingenieurwesen Bibliothekswissenschaft LFB Informationswissenschaften Sozialwesen LFB Sozialwesen Betriebswirtschaftslehre Versicherungswesen LFB Wirtschaftswissenschaften Design LFB Gestaltung/Design Sprachen

5 Kriterien des MWF zur Zielerreichung zur Überprüfung und Neujustierung der Kapazitäten: Auslastung unter 80 % nach KapVOund/oder Negative Bedarfsprognose am Arbeitsmarkt Quellen Bericht Expertenrat (2001) prognos-Bericht zur Entwicklung des Akademiker- Arbeitsmarktes in Deutschland und NRW bis 2010 (2000) Bundesanstalt für Arbeit; Arbeitsmarktinformationsstelle (AMS), jeweils aktuellste veröffentlichte Analysen und Einschätzungen ISA 4; Informationssystem Studienwahl & Arbeitsmarkt an der Universität Duisburg/Essen

6 Auslastung 120% Auslastung 80% Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten - sämtlicher Lehr- und Forschungsbereiche in NRW im Vergleich - einzelner Lehr- und Forschungsbereiche im Vergleich aller Hochschulen Auslastung gemessen in Lehrangebot / Studierenden- nachfrage Kapazität gemessen in Normstudienplätzen voll ausgelastete Lehr- und Forschungsbereiche überausgelastete Lehr- und Forschungsbereiche unterausgelastete Lehr- und Forschungsbereiche

7 107% 120% 110% 109% 85% 78% 77% 58% 48% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 120% 140% 160% Normstudienplätze WS 2001/2002 Auslastung Wirtschaftswiss Sozialwesen Chemie Mathe. 149 Physik Sozialwiss. 436 Informations- wiss. 569 DesignSprachwissen. Studienkapazität/Auslastung Mathematik, Natur-,Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Design, Sprach-, Ernährungs- und Informationswissenschaft an Fachhochschulen

8 86% 84% 121% 148% 123% 116% 98% 49% 75% 66% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 120% 140% 160% Normstudienplätze WS 2001/2002 Auslastung Maschinenbau Elektrotechnik Architektur Informatik Bauingenieurwesen Sonst. Ingenieurwiss. 111 Agrarwissen. 236 Haushaltsw. 569 Raumplanung 247 Vermessungswesen 564 Studienkapazität/Auslastung Ingenieurwissenschaften an Fachhochschulen

9 Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne

10 Durchschnitt Darstellung des relativen Erfolgs - einzelner Lehr- und Forschungsbereiche im Vergleich aller Hochschulen - aller Lehr- und Forschungsbereiche innerhalb einer Hochschule Lehrerfolg gemessen in Absolventen je Wissenschaftler- stelle Forschungserfolg gemessen in Drittmittel je Wissenschaftlerstelle Durchschnitt überdurchschnittlicher Lehr- und Forschungs- erfolg überdurchschnittlicher Lehr- und Forschungs- erfolg überdurchschnittlicher Forschungs-, unterdurchschnittlicher Lehrerfolg überdurchschnittlicher Lehr-, unterdurchschnittlicher Forschungserfolg unterdurchschnittlicher Lehr- und Forschungs- erfolg unterdurchschnittlicher Lehr- und Forschungs- erfolg

11 FH Köln ,000,00100,00200,00300,00400,00500,00 -50,00 0,00 50,00 100,00 Lit.- u. Sprachwissenschaften Architektur Bauingenieurwesen Design Elektrotechnik Informatik Informationswiss. Maschinenbau Physik, Astronomie sonstige Ingenieurwissenschaften Sozialwesen Wirtschaftswissenschaften Die Datenpunkte markieren für die beiden Kennzahlen jeweils deren prozentuale Abweichung vom Durchschnitt der gleichen Lehr- und Forschungsbereiche an den NRW- Hochschulen Drittmittel in TDM / Wissenschaftlerstelle relativer Forschungserfolg gemessen in gemessen in Absolventen / Wissenschaftler- stelle relativer Lehrerfolg

12 Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne

13 Datenbasis des MWF Auslastung im Mittel über 1999/2000 bis 2001/2002 Normstudienplätze bezogen auf WS 2001/2002 Drittmittel im Mittel über 1999 bis 2001 Abschlüsse im Mittel über 1999 bis 2001 Datenbasis des MWF (Auslastung/Normstudienplätze) - Exceldatei - Datenbasis des MWF (Kennzahlen Abschlüsse / Drittmittel) - Exceldatei - Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne

14 Datenbasis der FH Auslastung im Mittel über 2000/2001 bis 2002/2003* Normstudienplätze bezogen auf WS 2002/2003** Drittmittel im Mittel 2000 bis 2002* Abschlüsse im Mittel über die akad. Jahre 00/01 und 01/02 *** Übernahme der Daten aus der Hochschulstatistik der FH Zusammengefasste Datenübersicht aus der FH Statistik für das Hochschulkonzept Exceldatei - Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne * Hochschulstatistik im Internet Definition: Lehrangebot * Regelstudienzeit CNW der zugeordneten STG ** *** Die Daten für das akademische Jahr 2002/03 liegen erst definitiv Ende Nov. vor

15 Architektur Bauingenieurwesen Elektrotechnik Maschinenbau Informatik Physik Sozialwesen Informationswissenschaft Informatik Wirtschaftswissenschafte n Design Literatur-/Sprachwi. Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne

16 Perspektive Maschinenbau FH Expertenrat: Andeutung von 20-30% Rückführungspotenzial in den Ingenieurwissenschaften Bundesanstalt für Arbeit + Prognos: Gute Berufschancen und Bedarfsdeckungsprobleme bis 2010 Auslastung im Schnitt bei 66%, Tendenz leicht steigend Anpassung der Überkapazitäten um ca. 10% Ziel 2010 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

17 LFB Maschinenbau 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

18 FH AC FH BI FH BO FH DO FH DFH GE FH K FH L/HX FH MS FH NIEDR FH SÜDW Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Maschinenbau 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

19 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 FH AC FH BI FH BO FH DO FH D FH GE FH K FH L/HX FH MS FH NIEDR FH SÜDW Darstellung des relativen Erfolges LFB Maschinenbau 2001 o o Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

20 FH K Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB sonstige Ingenieurwissenschaften 2001 (Tropentechnik) Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

21 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 FH K Darstellung des relativen Erfolges LFB sonstige Ingenieurwissenschaften 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

22 Perspektive Elektrotechnik FH Expertenrat: Andeutung von 20-30% Rückführungspotenzial in den Ingenieurwissenschaften Bundesanstalt für Arbeit + Prognos: Gute Berufschancen und Bedarfsdeckungsprobleme bis 2010 Auslastung im Schnitt bei 75%, Tendenz deutlich steigend (2001: 90%) Keine Anpassung der Kapazitäten Ziel 2010 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

23 LFB Elektrotechnik 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

24 FH AC FH BI FH BO FH B/R/S FH DO FH D FH GE FH K FH L/HX FH MS FH NIEDR FH SÜDW Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Elektrotechnik 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

25 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 FH AC FH BI FH BO FH B/R/S FH DO FH D FH GE FH K FH L/HX FH MS FH NIEDR FH SÜDW Darstellung des relativen Erfolges LFB Elektrotechnik 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

26 Expertenrat: Keine Empfehlungen Bundesanstalt für Arbeit: Keine gesonderten Prognosen für FH-Absolventen Prognos: Bedarfs-Überschuss zwischen 1995 und 2010 prognostiziert, der sich derzeit aber nicht abzeichnet Auslastung 1999–2001 im Schnitt bei 77%, Tendenz steigend Perspektive Physik FH Keine Anpassung der Kapazitäten Ziel 2010 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

27 LFB Physik, Astronomie 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

28 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 FH AC FH GE FH K FH MS FH SÜDW Darstellung des relativen Erfolges LFB Physik, Astronomie 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

29 FH AC FH GE FH K FH MS FH SÜDW Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Physik, Astronomie 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

30 Perspektive Architektur FH Expertenrat: Keine landesweite Empfehlung Bundesanstalt für Arbeit: BRD mit höchster Architektendichte der Welt; große Probleme der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt, insbesondere beim Berufsteinstieg Prognos: Überangebot bis 2010 Auslastung im Schnitt bei 98% Anpassung der Kapazitäten um ca. 15% Ziel 2010 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

31 LFB Architektur 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

32 FH AC FH BI FH BO FH DO FH D FH K FH L/HX FH MS Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Architektur 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

33 ,0 2,5 5,0 7,5 10,0 FH AC FH BI FH BO FH DO FH D FH K FH L/HX FH MS Darstellung des relativen Erfolges LFB Architektur 2001 o o Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

34 Perspektive Bauingenieurwesen Expertenrat: Keine Kapazitätsveränderungen Bundesanstalt für Arbeit: Ab 2005 weniger Absolventen als Bedarf (geschätzt 4.500/Jahr) Auslastung an Fachhochschulen 123% (Universitäten 82%) Präferenz der Studienanfänger im Bauingenieurwesen für Fachhochschulstudium Kapazitätsaufwuchs um ca. 40% Ziel 2010 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

35 LFB Bauingenieurwesen 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

36 FH AC FH BI FH BO FH K FH L/HX FH MS Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Bauingenieurwesen 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

37 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 6,0 7,0 FH AC FH BI FH BO FH K FH L/HX FH MS Darstellung des relativen Erfolges LFB Bauingenieurwesen 2001 o o Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

38 Hinweis: Für den Lehr- und Forschungsbereich Informatik liegt derzeit noch keine Arbeitsmarktprognose/ Perspektive des MWF vor. Nachfolgend sind daher lediglich die Auslastungen/Kapazitäten Lehr- und Forschungserfolge dargestellt. Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

39 FH B/R/S FH DO FH D FH GE FH K FH L/HX FH SÜDW Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Informatik 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

40 o o ,0 2,0 4,0 6,0 FH B/R/S FH DO FH GE FH K FH L/HX FH SÜDW Darstellung des relativen Erfolges LFB Informatik 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

41 107% 120% 110% 109% 85% 78% 77% 58% 48% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 120% 140% 160% Normstudienplätze WS 2001/2002 Auslastung Wirtschaftswiss Sozialwesen Chemie Mathe. 149 Physik Sozialwiss. 436 Informations- wiss. 569 DesignSprachwissen. Studienkapazität/Auslastung Mathematik, Natur-,Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Design, Sprach-, Ernährungs- und Informationswissenschaft an Fachhochschulen

42 Hinweis: Für den Lehr- und Forschungsbereich Wirtschaftswissenschaften liegt derzeit noch keine Arbeitsmarktprognose/ Perspektive des MWF vor. Nachfolgend sind daher lediglich die Auslastungen/Kapazitäten Lehr- und Forschungserfolge dargestellt. Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

43 FH AC FH BI FH BO FH B/R/S FH DO FH D FH GE FH K FH MS FH NIEDR FH SÜDW Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Wirtschaft/Wirtschaftswissenschaften 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

44 ,0 2,0 4,0 6,0 8,0 FH AC FH BI FH BO FH B/R/S FH DO FH D FH GE FH K FH MS FH NIEDR FH SÜDW Darstellung des relativen Erfolges LFB Wirtschaft/Wirtschaftswissenschaften 2001 o o Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

45 Perspektive Sozialwesen FH Expertenrat: Vorsichtige Kapazitätserweiterung Prognos: Angebots-Überschuss von 1995 bis 2010 für BRD prognostiziert Bundesanstalt für Arbeit: Keine aktuelle Arbeitsmarktprognose vorliegend Keine Anpassung der Kapazitäten Ziel 2010 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

46 LFB Sozialwesen 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

47 FH BI FH DO FH D FH K FH MS FH NIEDR Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Sozialwesen 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

48 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 6,0 7,0 FH BI FH DO FH DFH K FH MS FH NIEDR Darstellung des relativen Erfolges LFB Sozialwesen 2001 o o Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

49 Perspektive Informationswissenschaften FH Expertenrat: Kooperation mit Informatik und Wirtschaftswissenschaften Arbeitmarkt: Keine fachspezifische Prognose Auslastung bei 58% im Schnitt, zeigt aber deutlichen Aufwärtstrend (2001: 72%) nach Neuausrichtung des LFB Keine Anpassung der Kapazitäten Ziel 2010 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

50 LFB Informationswissenschaften 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

51 FH K Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Informationswissenschaften 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

52 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 FH K Darstellung des relativen Erfolges LFB Informationswissenschaften 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

53 Hinweis: Für den Lehr- und Forschungsbereich Design/Gestaltungstechnik liegt derzeit noch keine Arbeitsmarktprognose/ Perspektive des MWF vor. Nachfolgend sind daher lediglich die Auslastungen/Kapazitäten Lehr- und Forschungserfolge dargestellt. Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

54 FH AC FH BIFH DO FH D FH K FH MS FH NIEDR Mittel Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Design einschließlich Gestaltungstechnik 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

55 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 FH AC FH BI FH DO FH D FH K FH MS FH NIEDR Darstellung des relativen Erfolges LFB Design einschließlich Gestaltungstechnik 2001 o o Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

56 Hinweis: Für den Lehr- und Forschungsbereich Sprach- und Literaturwissenschaft liegt derzeit noch keine Arbeitsmarktprognose/ Perspektive des MWF vor. Nachfolgend sind daher lediglich die Auslastungen/Kapazitäten Lehr- und Forschungserfolge dargestellt. Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

57 ,0 1,0 2,0 3,0 4,0 5,0 FH K Darstellung des relativen Erfolges LFB Allg. u. vergl. Literatur- u. Sprachwiss Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

58 FH K Darstellung der Auslastung und der Kapazitäten LFB Allg. u. vergl. Literatur- u. Sprachwissenschaften 2001 Zurück zur LFB-Übersicht Weiter in der Präsentation Weiter im LFB

59 Standort- entwicklungs- planungen Ziele und Umsetzungs- schritte Quantitative Zielvorgaben Hochschulkonzep t NRW 2010 Zielvereinbarungen II IST / SOLL - Veränderungen im Planungszeitraum: Fächerstruktur Fachprofil Leistungsumfang Hochschulen MWF Juli 2003 Dez Okt./Nov Verfahren

60 MWF: Vorgabe landesweiter Kapazitätsziele in ausgewählten Lehr- und Forschungsbereichen Hochschulen: Vorlage der Standortkonzepte (Struktur- und Entwicklungsplanungen der Hochschulen bis 2010) bis Ende 2003: - Angabe konkreter Kapazitätsziele in allen LFB - Darstellung der konkreten Umsetzungsschritte - Begründung der profilbildenden Maßnahmen MWF:Auswertung der Standortkonzepte und Abgleich mit den landesplanerischen Zielen (Jan. – März) 2004 Abstimmungsgespräche MWF - Hochschulen (April - Juni 2004) Vorbereitung der Zielvereinbarungen II (Juli - September 2004) Abschluss der Zielvereinbarungen II (Oktober/November 2004) Ablaufschema MWF

61 Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Hochschul- konzept NRW 2010 Fakultätsent- wicklungsplän e Entwicklungs- planung- Evaluation- Lehrbericht Rektorat (Leitbild, Strategien) Auswertung Hochschul- entwick- lungsplan Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Gespräche / Oktober 2003 Bis Mitte Dezember 2003 Bis

62 Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Rektorat: Vorbereitung des HEP ( seit März 2003) Fakultäten: Erstellung der FEP (bis 30.Juni 2003) MWF: Vorgabe landesweiter Kapazitätsziele in ausgewählten Lehr- und Forschungsbereichen (Aug. 2003) Rektorat: Auswertung der FEP (Aug.-Sep.2003) Abstimmungsgespräche Rektorat - Fakultäten (Okt. 2003) Rektorat: Erstellung des Standortkonzeptes (Struktur- und Entwicklungsplanungen der Hochschule bis 2010) bis Ende 2003: - Angabe konkreter Kapazitätsziele in allen LFB - Darstellung der konkreten Umsetzungsschritte - Begründung der profilbildenden Maßnahmen Ablaufschema FH (bis )


Herunterladen ppt "Logo Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Ministerium für Wissenschaft und Forschung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen