Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Öffentliche (IT-)Infrastrukturen Freier Informationszugang Effiziente und bürgernahe Verwaltung Humane Arbeitswelt Dienstvereinbarung eGovernment - soziale.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Öffentliche (IT-)Infrastrukturen Freier Informationszugang Effiziente und bürgernahe Verwaltung Humane Arbeitswelt Dienstvereinbarung eGovernment - soziale."—  Präsentation transkript:

1 1 Öffentliche (IT-)Infrastrukturen Freier Informationszugang Effiziente und bürgernahe Verwaltung Humane Arbeitswelt Dienstvereinbarung eGovernment - soziale Standards

2 2 Leiterin des Referats eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung beim ver.di Bundesvorstand, Fachbereich Gemeinden Mitglied des Beirats Delegierte beim UN-Weltgipfel zur Informationsgesellschaft, Weltgipfel der Städte Vorstand Netzwerk Neue Medien Wer ist Annette Mühlberg? Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

3 3 Regieren und Verwalten mittels elektronischer Technik Es umfasst: a) interne Strukturen und Arbeitsabläufe der öffentlichen Verwaltungen und Betriebe b) öffentliche Angebote und Dienstleistungen für Unternehmen und BürgerInnen Es betrifft: alle öffentlichen Einrichtungen! Was heißt eGovernment? Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

4 4 a) Neue Arbeitsstrukturen für Beschäftigte: Elektronische Aktenführung - medienbruchfreie Arbeitsabläufe Arbeiten mit IT: Verfügbarkeit vs. Selbstbestimmung verwaltungsübergreifende Vernetzung, evtl. über Landes- und Staatengrenzen hinweg mögliches Arbeiten in neuen Verbünden Aufteilung in Arbeiten mit direktem Bürgerkontakt (front office) und Büroarbeiten (back office), die möglicherweise zentralisierbar wären Was heißt eGovernment für Beschäftigte? Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

5 5 b) neuer Service für Unternehmen und BürgerInnen: direkter (elektronischer) Austausch von Meldedaten Ummeldungen bei Wohnortswechsel städtische Informationen im Netz: vom Fremden- verkehrsamt über ÖPNV-Pläne und Umweltdaten bis zu den letzten Debatten im Stadtparlament Zurverfügungstellung von Gesetzestexten digitaler Bibliothekenservice Foren zu Planfeststellungsverfahren möglicherweise eine städtische -Adresse Was heißt eGovernment für BürgerInnen? Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

6 6 Kostenersparnis besserer Service effektivere Arbeitsabläufe selbstbestimmteres Arbeiten Transparenz neue Informationszugänge und -angebote mehr Partizipation (eDemokratie) Versprechungen und Visionen Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

7 7 Rationalisierung von Sach- und Personalkosten hohe Investitionskosten Aktuelles Beispiel explodierender Kosten: SAP Hessen, virtueller Arbeitsmarkt der BA Folgekosten (Pflege, Software Up Dates, etc.) Kosten für neue öffentliche (Internet-)Angebote Kosten Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

8 8 Achtung: Kein Ausverkauf der öffentlichen Hand wg. eines erhöhten Investitionsbedarfs für eGovernment! Sicherung der informationstechnischen Autonomie der öffentlichen Verwaltung Kein Outsourcing der technischen Kompetenz Wir brauchen: Freie Infrastrukturen, statt Abhängigkeit (Softwaremonopole, externes Know How) Ziel: Internet als öffentlicher Raum - keine Unter-der- Hand-Privatisierung durch mangelndes öffentliches Engagement im Netz! Kosten: Gefahren für die öffentliche Hand Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

9 9 Monopolstrukturen vermeiden, Herstellerunabhängigkeit sichern, Kosten sparen Öffentlich finanzierte Software unter Freie Lizenzen stellen eGovernment benötigt offene Standards! Bürgerservice: Keine Vorgabe der technischen Geräte Keine Vorgabe der Dateiformate Freie Informationsgesellschaft, statt Monopolisierung von Infrastruktur Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

10 10 Personalentwicklung notwendig: Es droht Rationalisierung, doch es Entstehen auch neue öffentliche Aufgaben Problem: Abnahme der Tätigkeiten mit geringer Qualifikation Gefordert: Online-Kompetenz und umfassendes Verständnis von Arbeitsprozessen Wichtig: Erhalt technischer Kompetenz im eigenen Haus Wir brauchen: Qualifizierungsoffensive Qualifizierungsoffensive Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

11 11 Zugänglichkeit: Flächendeckende Vernetzung Neue Aufgaben - Bürgerservice Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

12 12 Zugänglichkeit: Flächendeckende Vernetzung Öffentliche Internetzugänge und betreute Bürgerkioske Bürgerservice Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

13 13 Zugänglichkeit: Flächendeckende Vernetzung Öffentliche Internetzugänge und betreute Bürgerkioske PC in jeder Sozialbauwohnung Bürgerservice Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

14 14 Freie Meinungsäußerung braucht den Schutz vor Überwachung - in Gesellschaft und Arbeitswelt eGovernment: Grundsatz Datensparsamkeit Kein Erstellen von Nutzerprofilen: weder bei BürgerInnen noch bei ArbeitnehmerInnen Datenschutz Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

15 15 1. Freier Zugang von ArbeitnehmerInnen, PR/BR sowie Gewerkschaften zum Intranet und -System der Verwaltungen und Betriebe 2. Freier Zugang aller Beschäftigten zum Internet 3. Verhinderung elektronischer Überwachung und der Erstellung von Nutzerprofilen der Beschäftigten Online-Rechte in der Arbeitswelt Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

16 16 MitarbeiterInnenportale und Koalitionsfreiheit erfordern: Intranet und Internet für alle Beschäftigten ArbeiterInnen ans Netz! Keine digitale Spaltung in der Arbeitswelt Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

17 17 Beschäftigte einbeziehen, Mitbestimmung umsetzen! Die Einführung von Technologien, die dazu geeignet sind, Leistung und Verhalten von MitarbeiterInnen zu überwachen, ist mitbestimmungspflichtig. Sinnvoll: Dienstvereinbarung zu eGovernment Mitbestimmung Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

18 18 Unterstützung: PR steht externer Rat zur Technologieberatung zu eGovernment mitgestalten: Freistellung für Projektarbeit Selbstverständlich: Internetzugang für Personalräte Eine Verwaltung, die ihren Personalräten keinen Internetzugang gibt, will kein eGovernment Mitbestimmung Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

19 19 Mögliche Inhalte einer DV: Zugang zu Intra- und Internet, private Nutzung Kontrolle personenbezogener Daten Rolle der Systemadministratoren Digitale Signatur und Haftung Softwareergonomie Qualifizierung Barrierefreiheit Dienstvereinbarung Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

20 20 Weitere mögliche Inhalte einer DV: Arbeitsschutz im eGovernment Beschäftigungssicherung und Personalentwicklung Outsourcing begrenzen (Interessen der Bürger/LeistungsempfängerInnen, Öffentliche Steuerung, ArbeitnehmerInnen) Netzgestützte Personalratsarbeit Koalitionsfreiheit und gewerkschaftliche Präsenz im Intranet Dienstvereinbarung Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung

21 21 Diskussion? Gerne! ;-) Fin Annette Mühlberg. ver.di Bundesvorstand. Fachbereich Gemeinden Referat eGovernment, Neue Medien, Verwaltungsmodernisierung


Herunterladen ppt "1 Öffentliche (IT-)Infrastrukturen Freier Informationszugang Effiziente und bürgernahe Verwaltung Humane Arbeitswelt Dienstvereinbarung eGovernment - soziale."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen