Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aufgaben und Ziele des Berufsverbandes biomed austria www. biomed-austria.at biomed austria – Österreichischer Berufsverband der Biomedizinischen AnalytikerInnen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aufgaben und Ziele des Berufsverbandes biomed austria www. biomed-austria.at biomed austria – Österreichischer Berufsverband der Biomedizinischen AnalytikerInnen."—  Präsentation transkript:

1 Aufgaben und Ziele des Berufsverbandes biomed austria www. biomed-austria.at biomed austria – Österreichischer Berufsverband der Biomedizinischen AnalytikerInnen Titel der Lehrveranstaltung (zB Berufskunde) Datum des Vortrags Name der Vortragenden

2 Übersicht Aufgabe 2 - Vernetzung Aufgabe 3 - Fort- und Weiterbildung Aufgabe 4 - Berufspolitik Aufgabe 1 - Information Beruf und Berufsgeschichte - allgemein biomed austria - Daten und Fakten Berufschancen

3 Beruf und Berufsgeschichte Krankenpflegegesetz med.-techn. Hilfsdienst --> Abwertung des Berufes Gesetzesnovelle( ) Erste eigenständige Regelung des med.-techn. Dienstes Aufsplittung Rönten-Labor in zwei eigenständige Berufe Berufsbezeichnung: Dipl. med.-technische Assistentin (MTA) MTD-Gesetz - seit 1992 Erste gesetzliche Regelung 1940 angelernte Laborkräfte (Frauen) seit Beginn des 20. Jahrhundert (zuerst in Wien) Geschichte des Berufes

4 Beruf und Berufsgeschichte 2004 Freiberuflichkeit 2005 Gleichachtung der Ausbildung Akademie - Fachhochschule 2005 Neue Berufsbezeichnung: Biomedizinische/r AnalytikerIn 1993 Ausbildungsverordnung (Akademie) 1992 MTD-Gesetz Eigenverantwortlichkeit Dipl. med.-techn. AnalytikerIn (MTA) MTD-Gesetz: Meilensteine I

5 Beruf und Berufsgeschichte 2013 MTD-Novelle normiert für 2015/16 eine verpflichtende Registrierung und Fortbildung (Regelung tritt erst mit in Kraft) – da das dazugehörige Registrierungsgesetz fehlt, ist eine Reparatur des MTD-Gesetzes bis wahrscheinlich Festlegung, dass die Möglichkeit der MTD-Ausbildung an Akademien 2019 endet 2006 FH-MTD-Ausbildungsverordnung MTD-Gesetz: Meilensteine II

6 Beruf und Berufsgeschichte MTD-Novelle 2013 muss korrigiert werden: o : Es werden am §§ in Kraft treten, die sich auf ein nicht existentes Gesetz (= Gesundheitsberuferegister-Gesetz 2013) beziehen: Registrierung, verpflichtende Fortbildung (40 Std. In 5 J.) -> siehe vorige Folie Änderung des Berufsbildes (§ 2) o Molekularbiologie, Immunologie o Eigenverantwortlichkeit in der Funktionsdiagnostik o Änderung der ärztlichen Anordnung auf ärztliche Zuweisung o Behandlung von Gesunden ohne ärztliche Zuweisung o Qualitätsmanagement o Spezialisierung (Post Graduate) nach der Grundausbildung zB Genetik MTD-Gesetz: Handlungsbedarf

7 biomed austria - Daten und Fakten 2008: Neustrukturierung ein gemeinsamer Bundesverband fünf Regionalorganisationen 1951: erste berufliche Interessenorganisation (Wien) (gem. mit vier MTD-Berufen bis 1963) 1963: eigenständige Vereine für Physio, Diät 1972: eigenständige Vereine für RT und Biomeds Verbandsgeschichte ab 1963: Gründung von Landesorganisationen 1963: Salzburg, Tirol, Vorarlberg 1967: Steiermark 1973: Kärnten 1992: Gründung des Bundesverbandes

8 biomed austria - Daten und Fakten Region Stmk., Kärnten 1 RegionalleiterIn 1 stv. RegionalleiterIn GeschäftsführerIn Büro 5 RegionalleiterInnen Geschäftsführender Vorstand: Vorsitzende/r, stv. Vorsitzende/r FinanzreferentIn) 2 RechnungsprüferInnen Vorstand Organigramm von biomed austria (11/2010) Region Oberösterreich 1 RegionalleiterIn 1 stv. RegionalleiterIn Region Salzburg 1 RegionalleiterIn 1 stv. RegionalleiterIn Region Tirol, Vbg. 1 RegionalleiterIn 1 stv. RegionalleiterIn Region Wien, NÖ, Bgl. 1 RegionalleiterIn 1 stv. RegionalleiterIn Mitglieder der Region Stmk., Kärnten Delegation/Entsendung Wahl Mitglieder der Region Oberösterreich Mitglieder der Region Salzburg Mitglieder der Region Tirol, Vbg. Mitglieder der Region Wien, NÖ, Bgl. Regionalversammlung (jeder Region) wählt RegionalleiterIn und stv. RegionalleiterIn Generalversammlung (alle Mitglieder) wählt geschäftsführenden Vorstand und RechnungsprüferInnen

9 biomed austria - Daten und Fakten Geschäftsführender Vorstand Vorsitzende: Sylvia Handler Finanzreferentin: Andrea Schiefthaler stv. Vorsitzende: Karin Tomicek-Gründl 5 Regionen mit Regionalleitung (2 Pers.) biomed austria – Region xxx Regionalleiterin: xx stv. Regionalleiterin: xxxx Mitglieder, davon 400 Studierende Mitglieder und FunktionärInnen

10 biomed austria - Daten und Fakten Geschäftsführerin – Mag. Elfriede Hufnagl Office, Buchhaltung – Mag. Martina Glechner Fortbildungsadministratorin – Angelika Juhas, BA Mitgliederadministratorin – Marion Graf Büro Büroöffnungszeiten: Mo. - Mi bis Uhr Tel. 01/

11 Aufgabe 1 - Information Homepage Mitgliederbereich Jobbörse Internet-Forum (bei aktuellen Themen wie Uni-KV) Fortbildungen (Online-Anmeldung) Virtuelles Mikroskop Viele Informationen rund um den Beruf: Ausbildung, Gesetze, interessante Links, Berufsverbandsinfos etc. Zeitschrift Publikationsmöglichkeit für Mitglieder Mitglieder Newsletter - eintragen auf Homepage

12 Aufgabe 1 - Information Exclusives Angebot für Studierende I Alle Vorteile einer ordentlichen Mitgliedschaft Jobbörse EPBS - Teilnahme am Students Forum 2014 in Dublin Kostenlose Mitgliedschaft - Ende der Ausbildung

13 Aufgabe 1 - Information Exclusives Angebot für Studierende II Abbott-Preis für wissensch. Arbeiten (zB Bachelorarbeit) Publikationsmöglichkeiten (zB Bachelor-Arbeit) Mitarbeit im Berufsverband Kontaktieren Sie Ihre Region RedakteurIn der Zeitschrift

14 Aufgabe 2 - Vernetzung biomed austria ist Mitglied von... MTD Austria Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste Österreich Interessenvertretung aller sieben MTD-Berufe: Biomed. AnalytikerInnen DiätologInnen ErgotherapeutInnen LogopädInnen OrthoptistInnen PhysiotherapeutInnen RadiologietechnologInnen EPBS European Association for Professions in Biomedical Science Europa (EU/EWR) 22 EU-/EWR-Staaten Student Facilitator(EPBS): Barbara Kappeller, Salzburg Jährlich 1 Generalversammlung Chief Delegate: Erika Garner-Spitzer 1 Studierende (Students Forum) bewerben Sie sich!

15 Aufgabe 2 - Vernetzung biomed austria tauscht sich aus mit... Arbeiterkammern Kammer für Arbeiter und Angestellte Österreich Pflichtmitgliedschaft aller unselbständig Beschäftigten (0,5 % des Bruttolohns) Konsumentenschutz Interessenvertretung aller ArbeitnehmerInnen in Ö. Achtung! KEINE Interessenpolitik für eine spezifische Berufsgruppe wie zB Biomedizinische AnalytikerInnen Gewerkschaften Teilgewerkschaften wie GÖD, GDG, GPA-djp Österreich Freiwillige Mitgliedschaft (Verein) Kollektivvertragshoheit Interessenvertretung einer Branche gute Interessenvertretung in Branchen mit hohem Organisierungsgrad (zB Pflege) Achtung! KEINE Interessenpolitik für eine spezifische Berufsgruppe wie zB Biomedizinische AnalytikerInnen

16 Aufgabe 3 - Fortbildung Fortbildungsangebot Einheitliches Bewertungsschema für Fortbildungen (CPD-Punkte) Qualitätssicherung Empfehlung für Mindestmaß an FB -> 100 CPD-Punkte in 3 Jahren Umfangreiches Fortbildungsangebot Fortbildungsprogrammheft im September Alle Fortbildungen auf der Homepage Besonders günstige Preise für Mitglieder

17 Aufgabe 3 - Fortbildung Postgraduelle Weiterbildung Durchlässigkeit der Ausbildung bis zum Doktorat teilweise schon gegeben! Masterstudienangebot Fachspezifische Master an den FHs in Wien und Innsbruck Infos über Masterstudienangebote an den Fachhochschulen und Unis auf der Homepage:

18 Definition von Berufspolitik Mitgestalten Ausverhandeln Verändern von (Macht-)Beziehungen zwischen Biomedizinischen AnalytikerInnen und anderen gesellschaftlichen Gruppen mit ähnlichen oder entgegengesetzten Interessen. Aufgabe 4 - Berufspolitik

19 Relevante Umweltbeziehungen Berufspolitik von biomed austria verwandte Berufe Dienstgeber allgem. Öffentlichkeit Politik und Verwaltung Aufgabe 4 - Berufspolitik

20 Ziele der Berufspolitik Sicherung der Berufsentwicklung Sicherung der Einkommen/Arbeitsplätze Positives Bild in der Öffentlichkeit Solidarität zw. Berufsangehörigen Berufsrechtliche Abgrenzung Aufgabe 4 - Berufspolitik

21 Niemand außer biomed austria macht für Biomedizinische AnalytikerInnen Berufspolitik! Beeinspruchung von Gesetzen Lobbygespräche (Politik) Öffentlichkeitsarbeit Gespräche mit anderen Interessenorganisationen Aufgabe 4 - Berufspolitik Ziele der Berufspolitik kontinuier- lich und systematisch verfolgen

22 Bedingungen erfolgreicher Berufspolitik Personelle und finanzielle Ressourcen Solidarität der Berufsangehörigen Hoher Organisierungsgrad Registrierung Aufgabe 4 - Berufspolitik Dafür ersuchen wir um Ihre Unterstützung! Dafür ersuchen wir um Ihre Mitgliedschaft!

23 Berufschancen Tätigkeitsfelder Klinische Chemie Hämatologie Immunologie Hämostaseologie Immunhämatologie Mikrobiologie Molekularbiologie Histologie/Zytologie Endokrinologie Funktionsdiagnostik Reproduktionsmed. Nuklearmedizin n= 594 Mehrfachangaben möglich Quelle: MTA-Studie 2001

24 Berufschancen Funktionsablauf im Analyseprozess Präanalytik Analytik -> insbes. Biomed. Analyt. Postanalytik

25 Berufschancen Arbeitgeber mehrheitlich (90 %) öffentliche Dienstgeber Private Dienstgeber nehmen zu (insbes. Forschungsstellen, Drittmittel etc.) n= 592 Mehrfachangaben möglich Quelle: MTA-Studie 2001

26 Berufschancen Berufschancen - Zukunftspotenziale Forschung Qualitätssicherung Point-of-Care-Managemebnt oder QS Labormanagement Lehre Interdisziplinarität (insbes.Forschung) Auslandsaufenthalt Freiberuflichkeit

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Aufgaben und Ziele des Berufsverbandes biomed austria www. biomed-austria.at biomed austria – Österreichischer Berufsverband der Biomedizinischen AnalytikerInnen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen