Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entstehungsgeschichte eines modernen Berufsgesetzes Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre MTD-Gesetz MTD-Berufe: gestern – heute – morgen Dr. Meinhild Hausreither.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entstehungsgeschichte eines modernen Berufsgesetzes Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre MTD-Gesetz MTD-Berufe: gestern – heute – morgen Dr. Meinhild Hausreither."—  Präsentation transkript:

1 Entstehungsgeschichte eines modernen Berufsgesetzes Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre MTD-Gesetz MTD-Berufe: gestern – heute – morgen Dr. Meinhild Hausreither

2 I.20 Jahre MTD-Gesetz – ein rechtsgeschichtlicher Rückblick auf eine Erfolgsgeschichte verbunden mit Zahlen und Fakten sowie den wichtigsten berufsrechtlichen Entwicklungen rund ums MTD-Gesetz II.Ein Blick in die Zukunft der MTD Inhalt

3

4 Filmsequenz

5 Physiotherapeuten/-innen

6 Biomedizinische Analytiker/-innen

7 Radiologietechnologen/-innen

8 Diätologen/-innen

9 Ergotherapeuten/-innen

10 Logopäden/-innen

11 Orthoptisten/-innen

12 … eigenverantwortliche Berufsausübung … … nach ärztlicher Anordnung… … ohne ärztliche Anordnung … … nach ärztlicher Anordnung und nur in Zusammenarbeit mit Ärzten/Ärztinnen … MTD – 7 Berufe

13 An Hand eines Wissens-Quiz-Spiels möchte ich Sie mit dem MTD-Gesetz näher vertraut machen. WQS

14 WQS – Das MTD-Gesetz trat mit in Kraft. Wie viele Novellen gab es zum MTD-Gesetz bislang?

15 BGBI 1992/460 idF 1.BGBl 1993/257 (Art. 8 Kompetenz-Abbaugesetz) 2.BGBl 1996/327 3.BGBl I 2001/98 (Art Euro-Umstellungsgesetz – Bund) 4.BGBl I 2002/65 (Verwaltungsreformgesetz 2001) 5.BGBl I 2002/169 (Art. V) 6.BGBl I 2004/7 (MTD-Gesetz-Novelle 2003) 7.BGBl I 2005/70 (Art. 1) 8.BGBl I 2006/43 (Art. 2) Welche Novellen des MTD-Gesetzes gibt es?

16 9.BGBl I 2006/90 (Art. 17 Bundes-Behindertengleichstellungs-Begleitgesetz) 10.BGBl I 2008/57 (Art. 5 GesBRÄG 2007) 11.BGBl I 2008/101 (Art. 3 JBA-G) 12.BGBl I 2010/61 (Art. 11 BG zur Stärkung der ambulanten öffentlichen Gesundheitsversorgung) 13.BGBl I 2011/74 (Art. 7 Qualitätssicherungsrahmengesetz) 14.BGBl I 2012/89 (MABG)

17 1992: neues Gesetz mit neuen Berufsbildern und Berufsbezeichnungen, Ausbildung an MTD-Akademien, einheitlich 3-jährige Ausbildung, Leitung durch MTD, Internationale Vergleichbarkeit der Ausbildungen Freiberuflichkeit – keine Berufsausübung im Rahmen eines Dienstverhältnisses (2002) Freiberuflichkeit für alle MTD (2004) Ausbildungen an FH, Änderung der Berufsbezeichnungen (2005) Anpassungen der Berufsbilder, MABG (2012) Highlights des MTD-Gesetzes und der Novellen

18 WQS – Gesetze erfordern regelmäßig Durchführungsverordnungen als Voraussetzung für ihre Umsetzung. Wie viele Durchführungsverordnungen gibt es zum MTD-Gesetz?

19 1.MTD-Ausbildungsverordnung (MTD-AV BGBl 1993/678) 2.FH-MTD-Ausbildungsverordnung (FH-MTD-AV BGBl II 2006/2) 3.Verordnung Richtlinien Fort- und Sonderausbildung MTD (BGBl 1969/376) 4.MTD-Ausweisverordnung (BGBl II 2006/343) Welche Verordnungen zum MTD-Gesetz gibt es?

20 WQS – Wie viele Bundesminister und Staatssekretäre wirkten an der Weiterentwicklung des MTD-Gesetzes mit?

21

22 Ingrid LEOPOLTER Herta FIRNBERG Herbert SALCHER Kurt STEYRER Franz KREUZER Mario FERRARI-BRUNNENFELD STAATSSEKRETÄR Marlies FLEMMING VORLÄUFIGE LEITUNG Franz LÖSCHNAK Harald ETTL

23 Eleonora HOSTASCH – Reinhard WANECK STAATSSEKRETÄR – Herbert HAUPT – Maria RAUCH-KALLAT – Andrea KDOLSKY – Alois STÖGER dato Christa KRAMMER – Elisabeth SICKL – Michael AUSSERWINKLER

24 WQS – Wer sind die wichtigsten Player im Zusammenhang mit der Entstehung / Weiterentwicklung des MTD-Gesetzes? Wie viele Präsidenten/-innen des MTD-Dachverbandes gab es bislang? Wer sind die Präsidentinnen der Berufsverbände?

25 Dachverband (leider kein Photo) Amtsdir. Reg.Rat. Oberst Helmuth Marchl Lydia Kopf

26 Dachverband Anna-Elisabeth Trauttenberg Mag. Gabriele Jaksch seit 2006

27

28 Präsidentinnen der Berufsverbände Silvia Mériaux-Kratochvila MEd.Sylvia Handler Mag. Michaela Rosenblattl MEd. Marion Hackl Prof. Andrea Hofbauer MSc. MBAIngrid Reitstätter-HaberlElisabeth Schandl

29 Weitere Player … sowie die ÖÄK, die AK … Hildegard THEINGerda MOSTBAUERMonika MAUERHOFER Josef ZELLHOFER Karl PRETEREBNERJohann HABLE

30 … und GÖG/ÖBIG Dr. Erich Schäfer 1974 – 1989 Dr. Michaela Moritz 1989 – 2009 Dr. Arno Melitopulos 2009 – 2011 Mag. Georg Ziniel, MSc 08/2011 – dato Mag. Gerhard Patzner Dr. Gertrud Bronneberg Mag. Adelheid Clementi Mag. Dr. Barbara Anna Lugmayr Mag. Regina Aistleithner Ingrid Rottenhofer

31 Ca. 100 Ca. 200 Ca. 300 Ca. 400 Ca. 500 WQS – Wie viele EWR-Zulassungen in den medizinisch- technischen Diensten gibt es durchschnittlich jährlich?

32 EWR-Zulassungen in den gehobenen medizinisch-technischen Diensten

33 EWR-Zulassungen in den gehobenen medizinisch-technischen Diensten: Herkunftsstaaten 2011

34 Anzahl der EWR-Zulassungen in den gehobenen medizinisch-technischen Diensten im ONE-STOP-Verfahren

35 Verwaltungspreis 2006 One-stop-Berufszulassungsverfahren

36 WQS – Wer sind die wichtigsten beamteten Player in den gehobenen medizinisch-technischen Diensten? Auswahl aktuell mit dem MTD-Gesetz (Legistik und/oder Vollziehung) befasster Bediensteter des BMG …

37

38 … und zahlreiche weitere Bedienstete des BMG (auch der Vergangenheit, wie Frau SC Dr. Elfriede Fritz und Frau Dr. Christine Oberleitner- Tschan), Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Organisationseinheiten, insbesondere Frau Gabriele Dorninger … SC Dr. Gerhard Aigner … wie auch anderer Ressorts, wie des BMUKK, BMWF …

39 Nein. Die Frage stellt sich nicht, es besteht kein Bedarf. Ja. WQS – Hat das MTD-Gesetz Auswirkungen aus rechtswissenschaftlicher Sicht?

40

41 Themen: –Verwaltungsgerichtsbarkeit (Art. 129 ff B-VG) –Aktualisierung und Weiterentwicklung der Berufsbilder –Rechtsbereinigung – Auslaufen der Akademien –Details, wie Frage der gesundheitlichen Eignung / Berufsberechtigung, Berufsausübungsregelungen –Entwicklungen im FH-Bereich – Spezialisierungen versus Sonderausbildungen –Frage der (universitären) Ausbildungsvielfalt und der Ausübung medizinischer Tätigkeiten –Internationale Entwicklungen, Evaluierung der RL 2005/36/EG Umsetzung erfordert breite Diskussion Blick in die MTD-Zukunft

42 Registrierung als Voraussetzung für die Berufsausübung –Im Interesse aller Beteiligten im Gesundheitswesen sind folgende Maßnahmen notwendig: … Die Registrierung der Berufsberechtigungen sowie der absolvierten Fortbildungen und die Ausstellung von Berufsausweisen obliegt den bestehenden überbetrieblichen Interessenvertretungen. (Regierungsprogramm, Kap. Gesundheit, Pkt. 4. Beschäftigte im Gesundheitswesen) Vorarbeiten: –Entwurf vor Begutachtung Blick in die MTD-Zukunft

43 Medizinische Assistenzberufe-Gesetz (MABG): –in Kraft mit / –u.a. neue Aufgaben für BA hinsichtlich Aufsicht über Laborassistenz und RT hinsichtlich Aufsicht über Röntgenassistenz sowie Physiotherapeuten/-innen hinsichtlich Sportwissenschafter/-innen –nach Maßgabe der ärztlichen Anordnung

44 Abschließend: Ein herzliches Danke des BMG an die zahlreichen (externen) Mitgestalter / Mitarbeiter / Mitkämpfer / Mitstreiter / Mit- …, an die Mitarbeiter/-innen des BMG für ihren unermüdlichen Einsatz! … verbunden … mit der Bitte für Ihr weiteres Engagement und …

45 Abschließend: … mit Wünschen für die MTD: Möge die Weiterentwicklung der MTD dem Wohl der Patienten/-innen, der Berufsgruppe und aller Betroffenen dienen. Möge die teamhafte Zusammenarbeit insbesondere der Gesundheitsberufe sich vertiefen. Mögen die Angehörigen der MTD das MTD-Gesetz mit Leben erfüllen und sich die Berufsgruppe in den nächsten 20 Jahren mit gleicher Dynamik weiterentwickeln.


Herunterladen ppt "Entstehungsgeschichte eines modernen Berufsgesetzes Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre MTD-Gesetz MTD-Berufe: gestern – heute – morgen Dr. Meinhild Hausreither."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen