Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 1 Elternabend für die 1. Klassen 28. September 2005 DI Werner Krummenacker (Obmann)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 1 Elternabend für die 1. Klassen 28. September 2005 DI Werner Krummenacker (Obmann)"—  Präsentation transkript:

1 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 1 Elternabend für die 1. Klassen 28. September 2005 DI Werner Krummenacker (Obmann)

2 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 2 Seit 2004 Obmann des Elternvereins Seit 2004 Obmann des Elternvereins 1984 an dieser Schule maturiert 1984 an dieser Schule maturiert 2 Kinder 2 Kinder Stefan 1B Stefan 1B Daniel 5B. Daniel 5B. DI Werner Krummenacker

3 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 3 Wer? (1) Der Elternverein … ist eine Zusammenarbeit vieler Eltern (Erziehungsberechtigter) ist eine Zusammenarbeit vieler Eltern (Erziehungsberechtigter) ist Bindeglied zwischen Schule und Eltern ist Bindeglied zwischen Schule und Eltern ist im SchUG verankert ist im SchUG verankert besteht aus Vorstand, Ausschuss und den Mitgliedern. besteht aus Vorstand, Ausschuss und den Mitgliedern.

4 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 4 Wer? (2) Obmann:Dipl.-Ing. Werner Krummenacker Obmann Stv.: Ing. Rudolf Wahl Obmann Stv.: Brigitte Rubenzucker Kassier: Michaela Paschinger Kassier Stv.: Renate Pötscher Schriftführung: Erich Groffner Schriftführung Stv.: Karin Huemer Kassaprüfung: Ing. Johann Böhm Gerhard Schmoll Mag. Werner Blüher SGA Vertreter: Krummenacker, Wahl, Rubenzucker SGA Stellvertreter:Huemer, Groffner, Pötscher.

5 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 5 Was? (1) Übermittlung von Vorschlägen, Wünschen und Beschwerden an Lehrer Übermittlung von Vorschlägen, Wünschen und Beschwerden an Lehrer Vertiefung der Kontakte zwischen Eltern, Lehrer und Schüler Vertiefung der Kontakte zwischen Eltern, Lehrer und Schüler Förderung der Schulgemeinschaft Förderung der Schulgemeinschaft Vertretung im SGA (Schulgemeinschaftsausschuss) Vertretung im SGA (Schulgemeinschaftsausschuss) Ausschusssitzungen Ausschusssitzungen Beteiligung bei der Einführung der 5-Tage Woche Beteiligung bei der Einführung der 5-Tage Woche Kaffee/Kuchen bei Elternsprechtagen. Kaffee/Kuchen bei Elternsprechtagen.

6 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 6 Wie? Wie ist die Unterstützung des EV möglich? Ganz einfach: Werden Sie Mitglied im Elternverein! Ganz einfach: Werden Sie Mitglied im Elternverein! Dies erfolgt in der Regel durch Einzahlen des Mitgliedsbeitrags von 10,- Dies erfolgt in der Regel durch Einzahlen des Mitgliedsbeitrags von 10,- Wenn Sie mehr als ein Kind in der Schule haben bezahlen Sie jeweils für das Älteste. Wenn Sie mehr als ein Kind in der Schule haben bezahlen Sie jeweils für das Älteste.

7 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 7 Wofür? (1) Finanzielle Unterstützung von sozial schwächer gestellten Schülern bei Skikursen, Schullandwochen, Sprachwoche und anderen Veranstaltungen Finanzielle Unterstützung von sozial schwächer gestellten Schülern bei Skikursen, Schullandwochen, Sprachwoche und anderen Veranstaltungen Erinnerungsgeschenke für Maturanten Erinnerungsgeschenke für Maturanten Buchgutscheine für Vorzugsschüler Buchgutscheine für Vorzugsschüler Preise für Wettbewerbe Preise für Wettbewerbe Unterstützung IAAC. Unterstützung IAAC.

8 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 8 Wofür? (2) Förderung von Kustodiate Förderung von Kustodiate Bücher für Italienisch und Französisch Bücher für Italienisch und Französisch DVD Player, CD Player, Videorekorder DVD Player, CD Player, Videorekorder Taschenrechner + Messeinheit f. TR Taschenrechner + Messeinheit f. TR Lichtmischpult, Mikrofone, Kabel, Ständer Lichtmischpult, Mikrofone, Kabel, Ständer Styroporschneidegerät Styroporschneidegerät TT-Schläger TT-Schläger Mikroskop Mikroskop Digitalkamera Digitalkamera HiFi Anlage HiFi Anlage …

9 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 9 Warum? Warum brauchen wir Ihre Mitarbeit? Je mehr Eltern Mitglied sind, desto schneller lassen sich Probleme erkennen und lösen desto schneller lassen sich Probleme erkennen und lösen desto mehr Informationen sind vorhanden desto mehr Informationen sind vorhanden desto leichter lassen sich die Interessen der Eltern waren. desto leichter lassen sich die Interessen der Eltern waren.

10 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 10 Klassenelternvertreter Teilnahme bei den Ausschusssitzungen (1-2x jährlich) Teilnahme bei den Ausschusssitzungen (1-2x jährlich) Informationsweitergabe an die Klasseneltern Informationsweitergabe an die Klasseneltern Übermitteln von Anregungen, Wünschen, Beschwerden an den EV Übermitteln von Anregungen, Wünschen, Beschwerden an den EV Unterstützung des Klassenvorstands um ein positives Schulklima zu erreichen Unterstützung des Klassenvorstands um ein positives Schulklima zu erreichen Versuch durch Gespräche mit Eltern, Schülern und Lehrern Probleme zu lösen Versuch durch Gespräche mit Eltern, Schülern und Lehrern Probleme zu lösen Einberufung des Klassenelternabends (wenn nötig). Einberufung des Klassenelternabends (wenn nötig).

11 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 11 Kontakt Über das Sekretariat des BRG Traun Über das Sekretariat des BRG Traun Homepage Homepage direkt erreichbar unter der Homepage des BRG mit dem Pfad: Schulleben – Eltern. direkt erreichbar unter der Homepage des BRG mit dem Pfad: Schulleben – Eltern.www.geocities.com/ev_brg_traun

12 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 12

13 28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 13 Nur wer dabei ist kann auch mitreden und etwas verändern! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "28. September 2005DI Werner KrummenackerFolie 1 Elternabend für die 1. Klassen 28. September 2005 DI Werner Krummenacker (Obmann)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen