Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die gymnasiale Oberstufe am Evangelischen Gymnasium Lippstadt gültig für den verkürzten Bildungsgang ab 2010/11 G8 APO-GOST (BASS 13 – 32 Nr. 3.1) Fassung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die gymnasiale Oberstufe am Evangelischen Gymnasium Lippstadt gültig für den verkürzten Bildungsgang ab 2010/11 G8 APO-GOST (BASS 13 – 32 Nr. 3.1) Fassung."—  Präsentation transkript:

1 Die gymnasiale Oberstufe am Evangelischen Gymnasium Lippstadt gültig für den verkürzten Bildungsgang ab 2010/11 G8 APO-GOST (BASS 13 – 32 Nr. 3.1) Fassung B Steven Klose Jahrgangsstufenleiter Gabriele Kuhne Oberstufenkoordinatorin v. 2.0

2 Gymnasiale Oberstufe Wir informieren! Bei Problemen,Unklarheiten, etc. bitte nur Herrn Klose oder Frau Kuhne fragen!

3 Entschuldigungsverfahren Grund für die Fehlzeiten auf dem Entschuldigungsformular eintragen und unterschreiben. Beurlaubungen vorher! Bei längeren Fehlzeiten die Schule informieren. SchülerInnen legen Entschuldigungsbogen erst dem Tutor, dann den FachlehrerInnen vor. Fehlzeiten erscheinen auf den Zeugnissen.

4 Krank beim Klausurtermin? Am Tag der Klausur morgens möglichst bis 8:15 in der Schule anrufen und mitteilen, dass die Klausur nicht mitgeschrieben werden kann. Innerhalb von 3 Schultagen muss eine ärztliche Bescheinigung über die Schulunfähigkeit bei Frau Kuhne abgegeben werden.

5 Nur wenn dieses Verfahren eingehalten wird, entsteht ein Recht auf einen Nachschreibtermin. Sonst wird die Klausur mit 6 bewertet. Falls ausnahmsweise eine Klausur aus anderen Gründen nicht mitgeschrieben werden soll, muss ein Antrag auf Beurlaubung bei Frau Kuhne gestellt werden.

6 EF 1 Q 2.1 Q 1.1 Q 1.2 EF 2 Abitur (Ende Q2) Versetzung Zulassung Q 2.2 Qualifikation Fachhochschulreife schulischer Teil Einführungs- phase Quali- fikations- phase Q1 Q2 EF 34 Wstd (45) Gymnasium Klasse 9 / Gesamt-/ Real-/ Haupt-/ Fachschule Klasse 10 Mit Versetzung in die Qualifikationsphase Erwerb des mittleren Schulabschlusses Überblick und mögliche Abschlüsse

7 Einführungsphase 10 Kurse Qualifikationsphase 2 Leistungskurse 7 Grundkurse Wahlkurs oder - 2 Vertiefungsfächer oder Wahlkurs plus Vertiefungsfach - 8. Grundkurs oder - Projektkurs plus Kurse und Wochenstundenzahl Gesamtwochenstunden in der Sek II: 102 Wstd. (45) bei 34 Wstd. / Halbjahr Bandbreite Wstd (45)

8 Aufgabenfelder und Unterrichtsfächer in der gymnasialen Oberstufe I.Das sprachlich- literarisch- künstlerische Aufgabenfeld Deutsch Englisch ab 5Französisch ab 10 Französisch ab 6/8Italienisch ab 10 Lateinisch ab 6 Spanisch ab 10 Kunst Musik in der Q1: Literatur Vokalpraktischer Kurs

9 II. Das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld Aufgabenfelder und Unterrichtsfächer in der gymnasialen Oberstufe GeschichtePhilosophieErziehungswissenschaft GeographieSozialwissenschaften

10 Aufgabenfelder und Unterrichtsfächer in der gymnasialen Oberstufe III. Das mathematisch- naturwissenschaftlich- technische Aufgabenfeld MathematikPhysik Informatik Biologie Chemie

11 Aufgabenfelder und Unterrichtsfächer in der gymnasialen Oberstufe Religionslehre Sport Fächer, die nicht einem Aufgabenfeld zugeordnet sind: Projektkurse Diese Kurse sind an die Belegung bestimmter Fächer gebunden

12 Projektkurse Projektkurse können in der Q1.1 und Q1.2 nach Neigung frei gewählt werden. Beachtet werden sollte, dass die Leistungsbewertung aufgrund der Sonstigen Mitarbeit und einer schriftlichen Dokumentation der Arbeit der zwei Halbjahre erfolgt. Folgende Projektkurse sind wählbar: Astronomie Sport Diakonie Wichtig: Projektkurse müssen an ein Referenzfach gebunden werden. Dieses Referenzfach muss vorher oder parallel belegt sein. Eine genaue Information erfolgt nach der endgültigen Festlegung der LKs, wenn die Grundkurse festgelegt werden.

13 Kurse in der Qualifikationsphase Deutsch bis Ende Q2.2 Kunst oder Musik aus EF wird in Q1.1 und Q1.2 fortgeführt oder durch Literatur oder VOK ersetzt. (Nur die Fächer Kunst oder Musik können auch bis zum Ende der Q2.2 weiter belegt werden. Bei Kunst oder Musik als Abiturfächer : Belegungspflicht bis Ende Q2.2). Die fortgeführte Fremdsprache (Englisch, Französisch) oder eine in der EF1 neu belegte Fremdsprache (Italienisch, Spanisch): Belegung bis Ende Q2.2 Bei sprachlichem Schwerpunktfach: eine weitere neu einsetzende oder fortgeführte Fremdsprache bis Ende Q2.2 Eine aus der EF fortgeführte Gesellschaftswissenschaft bis zum Ende Q2.2 Zwei Halbjahre Sozialwissenschaften und Geschichte in Q1 oder Q2 Mathematik bis Ende Q2.2 Die aus der EF fortgeführte Naturwissenschaft bis zum Ende Q2.2 Bei naturwissenschaftlichem Schwerpunktfach: eine weitere NW oder Informatik bis Ende Q2.2 Religion bis Ende Q1, kann aber auch bis zum Ende Q2.2 (Obligatorisch bei Religion als Abiturfach) Sport bis Ende Q2.2 Obligatorische Fächer

14 Zusätzliche Wahlmöglichkeiten Feststellung der bisherigen Anzahl von Kursen (unter Berücksichtigung der Wochenstundenzahl) in der Qualifikationsphase. Es müssen in der Summe 8 Leistungskurse und mindestens 30 (= 2 Halbjahre 8, 2 Halbjahre 7 GKs), maximal 32 ( = 4 Halbjahre 8 GKs) belegt werden, die Gesamtwochenstundenzahl von 102 Wochenstunden muss erreicht werden. Falls diese Kursanzahl/Wochenstundenzahl noch nicht erreicht ist, müssen zusätzliche Fächer belegt werden. Hierzu gibt es drei Möglichkeiten: - Fortführung von zunächst nicht fortgeführten Fächern aus der EF - Projektkurse können in der Q1.1 und Q1.2 nach Neigung frei gewählt werden. - Fächer, deren Pflichtbelegung nach Q1 endet, können mit Ausnahme von Literatur und vokalpraktischem Kurs in Q2 weitergeführt werden, Aber es ist nur die Belegung von maximal 8 GKs pro Halbjahr möglich (Ausnahme, wenn Projektkurs dazu kommt).

15 Zulassung zum Abitur – Leistungsdefizite (weniger als 5 Punkte) Es müssen 38 Kurse belegt worden sein, von denen aber nicht alle in die Gesamtqualifikation und damit in die Abiturdurchschnittsnote eingerechnet werden müssen. Bei Einbringung von: Kursen:7 Defizite, davon höchstens 3 Leistungskursdefizite Kursen:8 Defizite, davon höchstens 3 Leistungskursdefizite Kein anzurechnender Kurs darf mit 0 Punkten abgeschlossen werden. In Block I müssen mindestens 200 Punkte erreicht werden, das entspricht einem Notendurchschnitt von glatt ausreichend. Wenn das erreicht ist, erfolgt die Zulassung zur Abiturprüfung. Block I

16 Berechnung der Gesamtqualifikation G8 Block II (mindestens 100, höchstens 300 Punkte): Leistungen in der Abiturprüfung in 2 Leistungskursen, 1 GK schriftlich und 1 GK mündlich. (fünffache Wertung) Auch hier gilt: Abiturprüfung bestanden, wenn im Schnitt glatt ausreichend, aber auf jeden Fall 2 Fächer 4x, darunter ein LK 4x (also nicht 3x, 4m, 4m, 4m)

17 Abiturfächer müssen Fächer mit Klausuren sein (spätestens ab Q1.1). Die vier Abiturfächer müssen die drei Aufgabenfelder (s.o.) abdecken. Im sprachlichen Aufgabenfeld muss auf jeden Fall Deutsch oder eine Fremdsprache gewählt werden. Unter den vier Abiturfächern müssen zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache sein. Religionslehre ist keinem Aufgabenfeld zugeordnet, kann aber bei den Abiturfächern das Gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld ersetzen. Religionslehre und Sport können nicht gleichzeitig Abiturfächer sein. Mit den beiden Leistungskursen werden das 1. und 2. Abiturfach festgelegt. Jedes Abiturfach hat in der Abiturprüfung für die Durchschnittsnote das gleiche Gewicht. Wahl der Abiturfächer

18 Das erste Leistungskursfach (1. Abiturfach) muss eine aus der Sekundarstufe I fortgeführte Fremdsprache oder Mathematik oder eine Naturwissenschaft oder Deutsch sein. Das zweite Leistungskursfach (2. Abiturfach) ist aus den belegten Fächern (fast) frei wählbar. Ausnahme: Italienisch, Spanisch, Philosophie, (Informatik) sowie bestimmte Kombinationen von Fächern.

19 Folgende Abiturfachkombinationen sind, unabhängig von der Wahl eines Leistungs- oder Grundkurses, ausgeschlossen: - 2 Naturwissenschaften - Naturwissenschaft und Sport - Naturwissenschaft und Kunst / Musik Folgende Abiturfächer bzw. Abiturfachkombinationen bedingen Mathematik als Abiturfach: - Kunst oder Musik - Sport (nur als Leistungskurs wählbar) - 2 Fremdsprachen - 2 Gesellschaftswissenschaften Wahl der Abiturfächer

20 Informationen über die Fächer als Leistungskurs Dienstag, 25.3., 7. Std. 3 Durchgänge, d.h. jede/r kann sich über drei Fächer informieren: 1.13:15 – 13: :30 – 13: :45 – 13:55 Raumverteilung hängt im Glaskasten, Räume in Trakt 3 und Trakt 4

21 Wie geht es weiter? Abgabe der Wahlbögen bis Freitag: Angeben der Kurse,die im Rahmen der Vorgaben gewählt werden können, nicht! schon im Vorfeld überlegen, dass ein bestimmter Kurs nicht zustande kommt. Bei F, Mu und IF bitte einen möglichen Ersatzkurs angeben. Ku und Ge sind in den letzten Jahren häufig an einer anderen Schule unterrichtet worden, bitte in 3. Spalte angeben, ob KOOP gewünscht wird. Auch bei anderen Fächern kann KOOP nötig werden, wir zwingen aber niemanden in die Kooperation.

22 Wie geht es weiter? Abgabe der Wahlbögen bis Freitag Auswertung, erste Überlegungen zur Einrichtung von LKs und Blockungsversuche. Erste Gespräche mit SchülerInnen, bei denen es Probleme mit der Realisierung geben könnte. Nach den Osterferien Kontakte zu den anderen Gymnasien zwecks möglicher Kooperation. Mitte Mai endgültige Einrichtung der LKs, Änderung der Wahlen dann nur im Rahmen der feststehenden LK- Blockung möglich

23 Wie geht es weiter? Nach den Osterferien Infos zu Projektkursen, Literatur und Vokalpraktischer Kurs Wahl der Grundkurse für Q1 Überprüfung der Schullaufbahnen

24 Bei Fragen, Sorgen, Nöten oder Problemen Oberstufenbüro Raum 214

25 Aufgaben im Netz Bildungsportal Standardsicherung Gymnasiale Oberstufe Login: password: hetahoj5 Abiturprüfungsaufgaben aller Fächer aus den letzten 3 Jahren.


Herunterladen ppt "Die gymnasiale Oberstufe am Evangelischen Gymnasium Lippstadt gültig für den verkürzten Bildungsgang ab 2010/11 G8 APO-GOST (BASS 13 – 32 Nr. 3.1) Fassung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen