Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dienstag, 08.05., 17.00-19.30 Uhr. Gutenberg Gymnasium Bergheim Information zur Gymnasialen Oberstufe Abitur 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dienstag, 08.05., 17.00-19.30 Uhr. Gutenberg Gymnasium Bergheim Information zur Gymnasialen Oberstufe Abitur 2014."—  Präsentation transkript:

1 Dienstag, , Uhr

2 Gutenberg Gymnasium Bergheim Information zur Gymnasialen Oberstufe Abitur 2014

3 Worüber ihr heute informiert werdet Versetzung in die Qualifikationsphase und der Mittlere Schulabschluss Qualifikationsphase (Wahl der LK) Bedingungen für die Zulassung zur Abiturprüfung Bildung der Gesamtqualifikation

4 Aufbau der gymnasialen Oberstufe EF Q1 Q2 Abiturprüfung 2/3 der Gesamtnote (Block I) 1/3 der Gesamtnote (Block II) Abiturzeugnis = Gesamtnote

5 Maximal 1 Jahr zur Wiederholung der Abiturprüfung Verweildauer in der gymnasialen Oberstufe Höchstverweildauer: 4 Jahre Regeldauer: 3 Jahre Wochenstundenzahl der gesamten Oberstufe:102 WStd., d.h. pro Jgst. durchschnittlich 34 WStd. Wochenstundenzahl der gesamten Oberstufe: 102 WStd., d.h. pro Jgst. durchschnittlich 34 WStd. +

6 Welche Abschlüsse könnt ihr in der gymnasialen Oberstufe erreichen? Allgemeine Hochschulreife (Ergebnisse aus Block I und II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 1. Jahr der Qualifikationsphase Versetzung Einführungsphase Mittlerer Schulabschluss 2. Jahr der Qualifikationsphase FHR Schul. Teil Block I

7 Falls ein Schuljahr in der Oberstufe wiederholt werden muss: Einmal erworbene Abschlüsse bleiben erhalten z.B.das Latinum der Mittlere Schulabschluss die Fachhochschulreife

8 Versetzung in die Q1 zehn versetzungswirksame Fächer als Grundlage mangelhaft auf Zeugnis von EF.1 gilt bereits als Mahnung eine nicht gemahnte Minderleistung bleibt bei Versetzungs- entscheidung unberücksichtigt

9 Zuerkennung des Mittleren Schulabschlusses Achtung: Für die Zuerkennung des Mittleren Schulabschlusses werden auch nicht gemahnte Minder- leistungen berücksichtigt (cf. § 50 SchulG) Eventuell wird Mittlerer Schul- abschluss erst nach Q 1 erworben trotz Versetzung in die Q 1.

10

11 und 2 Leistungskurse 7 Grundkurse 8. Grundkurs oder Vertiefungsfächer Die Qualifikationsphase Leistungskurse werden 5-stündig unterrichtet. Grundkurse werden 3-stündig unterrichtet. Ausnahmen: neu einsetzende Fremdsprache: 4-stündig (nur als Grund- kurs möglich) Vertiefungskurse (bis zu zwei): 2-stündig Belegverpflichtung insgesamt: anrechenbare Kurse

12 Fächer und Aufgabenfelder in der Q (Fettdruck = als LK möglich) 2. Aufgabenfeld GEEKPädaSW Philo 1. Aufgabenfeld D Fremdsprachen : E, F, I, S KU/MU/LIT/Vokalpr. Sport 3. Aufgabenfeld M PH BI CH IF Religionslehre kann im Abitur 2. AF vertreten

13 FachQ1Q2 DeutschXXXX eine Fremdsprache (darunter Englisch)XXXX Kunst oder Musik oder Vok. oder Literatur (in Q1)XX eine GesellschaftswissenschaftXXXX Geschichte (alternativ in Q1)XX Sozialwissenschaften (alternativ in Q1)XX MathematikXXXX eine Naturwissenschaft (Biologie, Chemie, Physik)XXXX Religion/ersatzweise PhilosophieXX SportXXXX Eine weitere Fremdsprache oder ein weiteres Fach aus dem Aufgabenfeld III XXXX Weitere Fächer zur Erfüllung der Wochenstunden und Kursanzahl nach Wahl im Rahmen des schulischen Angebots (u.a möglich: 2 Halbjahreskurse im Vertiefungsunterricht) Die Qualifikationsphase – Pflichtfächer (als Grundkurs oder Leistungskurs)

14 Zwei Fächer aus dem Kanon Deutsch, Mathematik, Fremdsprache Abdeckung aller drei Aufgabenfelder (Kunst oder Musik können das erste Aufgabenfeld alleine nicht abdecken.) Erster Leistungskurs muss Deutsch, Mathematik, eine fortgeführte Fremdsprache oder eine Naturwissenschaft sein. Eine neu einsetzende Fremdsprache kann nicht als Leistungskurs belegt werden. Verbindliche Wahl der 4 Abiturfächer (2 LK in EF.2 und 2 GK zu Beginn von Q2 )

15 Wahl der 4 Abiturfächer Alle Abiturfächer müssen ab Q 1 schriftlich belegt sein Religion kann als Abiturfach das Aufgabenfeld II ersetzen, nicht aber die Belegverpflichtung für eine durchgängige Gesellschaftswissenschaft

16 Konsequenzen der Bedingungen für die Wahl der Abiturfächer (2 Fächer aus D, M, FS) Folgende Abiturfachkombinationen bedingen Mathematik als Abiturfach: die Wahl von Kunst oder Musik die Wahl von 2 Fremdsprachen die Wahl von 2 Gesellschaftswissenschaften Folgende Abiturfachkombinationen sind – unabhängig von der Wahl als LK oder GK – ausgeschlossen: zwei Naturwissenschaften (bzw. NW + nat.-tec. Fach) Naturwissenschaft + Kunst/Musik

17 9-10 Fächer GK 2 LK Umwahlmöglichkeit innerhalb der ersten 14 Tage nur in begründeten Ausnahmefällen 12.1

18 Im letzten Halbjahr gelten Sonderregelungen! Klausurverpflichtungen (je 2 Klausuren) Qualifikationsphase die 4 Abiturfächer Deutsch Mathematik eine Fremdsprache (immer die neueinsetzende FS) eine weitere Fremdsprache oder ein (weiteres) Fach aus dem naturwissenschaftlich-technischen Bereich

19 Notenstufen und Punkte sehr gut Punkte gut12-10 Punkte befriedigend Punkte ausreichend 6 – 5 Punkte schwach ausreichend4 Punkte Häufung von 4- kann zur Nichtzulassung zum Abitur führen!!! mangelhaft 3 – 1 Punkte ungenügend0 Punkte

20 Gesamtqualifikation Summe aus Block I und Block II EF Q1 Q2 Abiturprüfung 2/3 der Gesamtnote (Block I) 1/3 der Gesamtnote (Block II)

21 Gesamtqualifikation Block I + Block II = Abiturpunkte (Q 1 + Q2)(Abiturprüfung) 200 – 600 P. 100 – 300 P. = P. Die Durchschnittsnote wird anhand einer Tabelle errechnet (s. Broschüre).

22 Schritte zur Berechnung von Block I Einbringungsverpflichtung: Halbjahresergebnisse d.h. von den belegten Kursen müssen mindestens 35 Kurse gewertet werden, darunter zunächst die Pflichtkurse (siehe nächste Folie) Weitere Kurse können eingebracht werden (z.B. vier Kurse in Sport), max. 40 Kurse

23 Einbringungsverpflichtung 4x4 Kurse der Abiturfächer Falls nicht bei den 4x4 Abiturfächern: 4xD 4xfortges. FS oder neueins. FS 2xKU/MU/Vok./Lit. 4xGW (eventuell noch 2 oder 4 ZK in GE/SW) 4xM 4xNW 2xRE/PL 2x Schwerpunktfach aus Q2

24 Berechnung der Punktzahl in Block I LK zählt doppelt GK zählt einfach Berechnung nach Formel: E I = (P:S) x 40 Achtung: Kurse mit 0 Punkten gelten als nicht belegt u. sind somit auch nicht anrechenbar u.U. keine Zulassung zum Abitur und Wiederholung nötig

25 Maximal zulässige Defizite (20 %) bei Einbringung von: 35 – 37 Kursen: 7 Defizite, davon höchstens 3 LK-Defizite 38 – 40 Kursen:8 Defizite, davon höchstens 3 LK-Defizite Kein anzurechnender Kurs darf mit 0 Punkten abgeschlossen werden. In Block I müssen mindestens 200 Punkte erreicht werden. Zulassung zum Abitur – Leistungsdefizite (weniger als 5 Punkte, also auch 4-)

26 Wurde im vergangenen Schuljahr ausgeteilt!!!

27

28

29

30 Durch Betätigen des Druckersymbols kann die ausgefüllte Datei ausgedruckt werden.

31 Termine endgültige Abgabe des vollständig ausgefüllten (d.h. mit Angabe der vier Abiturfächer) und unterschriebenen LuPO- Ausdrucks bis durch Einwurf in den Briefkasten vor R. 102 Beratung für interessierte Schülerinnen und Schüler nach Absprache mit den Tutorinnen

32


Herunterladen ppt "Dienstag, 08.05., 17.00-19.30 Uhr. Gutenberg Gymnasium Bergheim Information zur Gymnasialen Oberstufe Abitur 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen