Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Impulsreferat: Kosten! Nutzen? Versorgungsforschung Friedrich Overkamp.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Impulsreferat: Kosten! Nutzen? Versorgungsforschung Friedrich Overkamp."—  Präsentation transkript:

1 Impulsreferat: Kosten! Nutzen? Versorgungsforschung Friedrich Overkamp

2 Die allgemeine Lage Gesundheitsmarkt = konstanter Wachstumsmarkt Bisher keine Kostenexplosion (Ausgaben 1992 10.1%, 2007 11.1% bezogen auf Bruttoinlandprodukt) Aber: Ein signifikantes Finanzierungsproblem zeichnet sich ab (steigende Ausgaben, unsichere Einnahmen)!

3 Die allgemeine Lage Akzeleration des pharmakologischen Fortschritts führt dazu, dass die Schere zwischen den Möglichkeiten der Behandlung und den ökonomischen Ressourcen immer weiter auseinander geht Knappheit Gefahr der Rationierung Bestimmung des (Zusatz-)Nutzens zunehmend wichtiger

4 Dynamik der Entwicklung von Krebsmedikamenten Stickstoff-Lost Methotrexat 5-Fluorouracil 6-Mercaptopurin Cyclophosphamid Methotrexat 5-Fluorouracil 6-Mercaptopurin Cyclophosphamid Cytosin-Arabinosid Daunorubicin Adriamycin Bleomycin Vincristin Vinblastin Vindesine Methotrexat 5-Fluorouracil 6-Mercaptopurin Cyclophosphamid Cytosin-Arabinosid Daunorubicin Adriamycin Mitoxantron Bleomycin Vincristin Vindesine Etoposid Teniposid Cis-Platin Carboplatin Methotrexat 5-Fluorouracil 6-Mercaptopurin Cyclophosphamid Cytosin-Arabinosid Daunorubicin Adriamycin Mitoxantron Bleomycin Vincristin Vindesine Etoposid Teniposid Cis-Platin Carboplatin 2-Chorodeoxyadenosin Deoxycoformicin Fludarabin Gemcitabin Paclitaxel Docetaxel Vinorelbin Topotecan Irinotecan 1970 1980 1990 2008 DNA Methotrexat 5-Fluorouracil 6-Mercaptopurin Cyclophosphamid Cytosin-Arabinosid Daunorubicin Adriamycin Mitoxantron Bleomycin Vincristin Vindesine Etoposid Teniposid Cis-Platin Carboplatin 2-Chorodeoxyadenosin Deoxycoformicin Fludarabin Gemcitabin Capecitabin Paclitaxel Docetaxel Vinorelbin Topotecan Irinotecan Pemetrexed Oxaliplatin Rituximab Cetuximab Gefitinib Imatinib Dasatinib Nilotinib Sunitinib Sorafinib Lapatinib Bortezumib Bevazizumab Herzeptin Alemtuzumab Ibitomumab-Tiuxetan Thalidomid Lenaidomid 5-Azacytidine Decitabine 2010 ?? Derzeit >> 200 Wirkstoffe in klinischer Entwicklung 1946-1960 © Prof. Dr. M. Freund 2008

5 Rudolf Virchow 1845 1700 Fälle/Jahr in Deutschland www.kompetenznetz-leukaemie.de Beispiel: Chronische myeloische Leukämie

6 Chronische myeloische Leukämie Therapie mit Imatinib (Glivec) Minot 1924 10 Jahre Hydroxyurea Ital. COOP Group 1998 Interferon alpha Ital. COOP Group 1998 IFN alpha +AraC vs. IFN alpha Simonsson 2005 Imatinib

7

8 Interessen Kostenträger/Solidargemeinschaft: Kosteneinsparungen Pharmaindustrie: Gewinnoptimierung Patienten/Ärzte: Maximaler Nutzen

9 IfG Institut für Gesundheitsökonomik Interessenausgleich

10 IfG Institut für Gesundheitsökonomik Optimierung

11 Das Problem Wo sollen in einer alternden Bevölkerung unter zahlreichen mitbewerbenden Disziplinen die finanziellen Mittel eingesetzt werden? Auf welcher Basis wird entschieden? Wie können valide Daten zur Kosten-Nutzen- Bewertung generiert werden? Wer entscheidet?

12 Expertengruppen beim BfArM z.B. off-label-use Gutachten Bewertung Kosten-Nutzen Genehmigt Heilmethoden im ambulanten Bereich verbietet Heilmethoden im stationären Bereich führt eine Liste für erlaubten und verbotenen off-label- use Unterzeichnet die Beschlüsse des g-BA

13 Expertengruppen beim BfArM z.B. off-label-use Gutachten Bewertung Kosten-Nutzen Genehmigt Heilmethoden im ambulanten Bereich verbietet Heilmethoden im stationären Bereich führt eine Liste für erlaubten und verbotenen off-label- use Unterzeichnet die Beschlüsse des g-BA Wie kommen wir an die Evidenz als Grundlage für die Bewertungen?

14 Nutzen-Risiko-Bewertung Angesichts von Jahrestherapiekosten für einzelne neue Wirkstoffe in der Größenordnung von 50.000 bis 80.000 stellen sich immer häufiger Fragen nach dem Nutzen bzw. dem Zusatznutzen sowie den Risiken der neuen Therapien Diese Bewertung ist aber anhand der Zulassungsstudien häufig nicht möglich

15 Problem der (bisherigen) Evidenz Phase II - oder III - Studien: Nachweise der Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und pharmazeutischen Qualität, aber keine Abwägung der Wirksamkeit unter Alltagsbedingungen Aussagen zur rationalen und ökonomischen Arzneimitteltherapie zum Zeitpunkt der Zulassung oft nicht möglich

16 (Heraus)forderungen Schnellerer Zugang zu innovativen Substanzen Ärzte mit Expertise benennen Nicht kommerzielle klinische Studien / Versorgungsforschung / Studien zur Nutzenbewertung nach Zulassung Ständig aktualisierte Empfehlungen für eine rationale Arzneimitteltherapie Mehr öffentliche Mittel für die klinische Forschung

17 (Heraus)forderungen Innovative Finanzierungsmodelle (u.a. GKV) Studienqualität erhöhen, neue Endpunkte definieren, neues Design im Hinblick auf Kosten-Nutzen-Bewertungen Stärkere Nutzung der Register Identifikation von wesentlich mehr prädiktiven Parametern (molekulare Onkologie) Kein Gießkannenprinzip

18 Mehr – und bessere - Forschung in der Versorgung Herzlichen Dank für Ihr Interesse overkamp@dgho.de


Herunterladen ppt "Impulsreferat: Kosten! Nutzen? Versorgungsforschung Friedrich Overkamp."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen