Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Peter Eichenberger. Besitz Der Besitzer hat eine Sache in seiner Gewalt. Er kann die Sache zwar nutzen, aber nicht frei darüber verfügen. Eigentum Der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Peter Eichenberger. Besitz Der Besitzer hat eine Sache in seiner Gewalt. Er kann die Sache zwar nutzen, aber nicht frei darüber verfügen. Eigentum Der."—  Präsentation transkript:

1 Peter Eichenberger

2 Besitz Der Besitzer hat eine Sache in seiner Gewalt. Er kann die Sache zwar nutzen, aber nicht frei darüber verfügen. Eigentum Der Eigentümer hat das absolute Recht an einer Sache. Er kann die Sache nutzen, aber auch veräussern. vs.

3 Kauf Ware gegen Geld Tausch Ware gegen Ware Schenkung Waren gegen Freude 3 Arten von Veräusserungsverträgen

4 Mündigkeit Urteilsfähigkeit Handlungsfähigkeit Zustandekommen eines Vertrages

5 OR 1 Zum Abschluss eines Vertrages ist die gegenseitige übereinstimmende Willensäusserung der Parteien erforderlich OR 11 Verträge bedürfen zu ihrer Gültigkeit nur dann einer besonderen Form, wenn das Gesetz eine solche vorschreibt. Im Prinzip sind Verträge formlos gültig

6 WillensäusserungMit Worten Direktes Gespräch TelefonBriefBestellkarteFAX/MailOhne WorteKopfnickenHandschlag Hand erheben Ware an der Kasse zeigen Anpreisen Mündlich Schriftlich Zeichen Schlüssiges Verhalten

7 Einfache Schriftlichkeit Form der Verträge Qualifizierte Schriftlichkeit Öffentliche Beurkundung Registereintrag Grundbuch Handelsregister Eigentumsvorbehaltsregister

8 Unverbindlich Der Vertragsabschluss Verbindlich Befristet Antrag unter Anwesenden Unbefristet Antrag unter Abwesenden

9 Nichtige Verträge Anfechtbare Verträge Mängel bei Vertragsabschluss

10 Wesentlicher Irrtum Anfechtbare Verträge Täuschung Übervorteilung

11 Kaufgegenstände KaufvertragFahrniskaufGattungswareSpezieswareGrundstückkauf

12 Gattungsware Fahrniskauf Speziesware Gegenstand der Erfüllung Ort der Erfüllung Zeit der Erfüllung Übergang von Nutzen und Gefahr

13 Antrag und Annahme Inhalt Formulierung Ja/Nein

14 Unverlangte Warensendungen Besondere Arten Verlangte Ansichtssendungen Kauf nach muster

15 Werbefahrten 7 Tage Rücktrittmöglichkeiten Schriftliche Bestellungen – Widerruf vor Bestelleingang

16 Vertragsverletzungen VertragsverletzungDurch KäuferAnnahmeverzugZahlungsverzugDurch VerkäuferLieferverzug Mangelhafte Lieferung

17 Verjährung

18 Handelsregister Als Handelsregister bezeichnet man ein öffentliches Verzeichnis, das Eintragungen über die nach kaufmännischer Art geführten Unternehmen in einem bestimmten geografischen Raum führt. Das Handelsregister soll eine Publikations-, Beweis-, Kontroll- und Schutzfunktion erfüllen. Typischerweise enthält das Handelsregister unter anderem Informationen über Firma, Sitz, Niederlassung und Zweigniederlassungen, den Gegenstand des Unternehmens, vertretungsberechtigte Personen, die Rechtsform des Unternehmens sowie das Grund- oder Stammkapital.FirmaSitzRechtsformStammkapital

19 Rechte eines eingetragenen Unternehmens Schutz der Firma (Namen)

20 Wahl des Firmennamens Inhalt muss der Wahrheit entsprechen Einzelfirma mit Familiennamen Kollektivgesellschaft mit Familiennamen und Zusatz Kommanditgesellschaft der Namen des Komplementärs Freier Namen mit Zusatz AG/GmbH


Herunterladen ppt "Peter Eichenberger. Besitz Der Besitzer hat eine Sache in seiner Gewalt. Er kann die Sache zwar nutzen, aber nicht frei darüber verfügen. Eigentum Der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen