Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen zu den Realschul- Abschlussprüfungen 2013/14 Präsentationsprüfungen Schriftliche Prüfungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen zu den Realschul- Abschlussprüfungen 2013/14 Präsentationsprüfungen Schriftliche Prüfungen."—  Präsentation transkript:

1 Informationen zu den Realschul- Abschlussprüfungen 2013/14 Präsentationsprüfungen Schriftliche Prüfungen

2 August/September 2013: Suche nach Fach, Thema und Betreuungslehrer bis 20. September 2013: Mitteilung von Thema und Prüfer an die Schulleitung bis 04. Oktober 2013: Themengenehmigung durch die Schulleitung oder Neuberatung 07. Oktober 2013: Beginn der Bearbeitungszeit der Hausarbeit (ca. 3 Wochen) 04. November 2013: Abgabe der Hausarbeit und Beginn der Vorbereitungszeit auf die Präsentation November 2013: Präsentationsprüfung Mai 2014: Schriftliche Abschlussprüfungen

3 Keine Wahl der schriftlichen Prüfungsfächer möglich Fach der Jahrgangsstufe 10 (& 9) SuS (Schülerinnen und Schüler) müssen Interesse am Fach/Thema zeigen Über- & Unterforderungen vermeiden Thema eingrenzen Medieneinsatz gezielt und dem Thema entsprechend planen

4 Inhaltlicher Schwerpunkt Klares Gliederungskonzept (Einleitung, Hauptteil, Schluss) Herausarbeiten des Themas mit genauer Fragestellung Überlegter Umgang mit Zitaten und Material sowie Medien Gewichtung von Informationen nach ihrer Bedeutung für das Thema (sinnvolle Reihenfolge)

5 Sprachlicher Schwerpunkt Klarer, verständlicher Ausdruck Dem Thema angemessener Sprachstil (fachsprachliche Anteile) Sicherer Umgang mit Material/Medien und benutzten Texten Sprachliche Korrektheit

6 Formales Fristgerechte Abgabe einer vollständigen Hausarbeit (Zulassung zur Präsentation) Umfang 5 – 6 Seiten (reiner Text; Bilder, Tabellen u.a.m. werden nicht mitgezählt) Einsatz von Materialien (z.B. Tabellen, Bilder, Grafiken) Gestaltung der Arbeit (Z.B. Schrift, Deckblatt…) korrektes Literaturverzeichnis

7 Schriftart: Times New Roman oder Arial Schriftgrad: -14 bzw. 16/FETT für die einzelnen Gliederungspunkte -12 (normal) für den Text Seitenränder: links 4cm; rechts/oben/unten 2,5 cm Seitenzahlen beginnen mit der ersten Textseite

8

9 Die letzte Seite der Hausarbeit muss folgende Erklärung enthalten: Ich versichere hiermit, dass ich die Arbeit selbständig verfasst, keine anderen, als die angegebenen Hilfsmittel verwendet und die Stellen, die anderen Werken (Büchern, Internetseiten o. ä.) im Wortlaut oder dem Sinne nach entnommen sind, mit Quellenangaben kenntlich gemacht sowie alle Quellen angegeben habe. _________________________________ Datum und Unterschrift

10 Inhaltlicher Schwerpunkt Genehmigtes Thema ist Inhalt der Präsentation Begründung der Themenwahl Präsentation muss Themenschwerpunkt entsprechen Fachliche Kompetenz und Richtigkeit Hervorhebung wesentlicher Inhalte sinnvolle inhaltliche Gliederung Strukturierung (roter Faden) Sinnvoller Einsatz von Material und Medien Sachgemäße Verwendung von Fachbegriffen Zufriedenstellende Beantwortung von Nachfragen

11 Sprachlicher Schwerpunkt Sprache: klar und verständlich dem Thema und der Zielgruppe angemessen möglichst freies Sprechen (Stichwortzettel sind erlaubt) laut und deutlich mit angemessenen Sprechpausen

12 Formaler Schwerpunkt Gute Organisation des Ablaufs der Präsentation Geeignete Methodenwahl (z. B. Tafeltext, Plakate, Fotos, Versuch, Filmausschnitt, Tonträger, Folien, Computereinsatz) Dauer der Präsentation i. d. R. 10 Minuten

13 Ziel verständlich informieren Inhalte überzeugend darstellen

14 Begrüßung des Prüfungsausschusses (Fachberater, Protokollant, Prüfungsvorsitzender) Zitat, kurze Geschichte, Bild o. ä. Benennung des Themas Thema benennen, Gliederung vorstellen, Ziel der Präsentation Darbietung von Aussagen, Argumenten, Inhalten die eigentliche Präsentation Abschluss der Präsentation kurze Zusammenfassung, Schlusswort, ggf. Ausblick in die Zukunft o. ä.

15 Beginne deinen Vortrag mit einer freundlichen Begrüßung. Überlege dir einen interessanten Einstieg. Nenne dein Thema und zeige es. Stelle die Struktur deines Vortrages vor. Nenne das Ziel. Konzentriere dich auf das Wesentliche. Schau deine Zuhörer an. Probe das freie Sprechen vor Freunden/Bekannten. Sprich laut, deutlich und nicht zu schnell. Präsentiere deine Folien oder Plakat gut lesbar. Sprich klar und verständlich. Beende deinen Vortrag mit einem Schlusswort oder Appell an die Zuhörer.

16 Keine Bewertung der Hausarbeit Bewertungskriterien der Präsentation: Persönliche Kompetenz Methodenkompetenz Fachliche Kompetenz

17 Die Note der Hausarbeit mit Präsentation macht 1/3 der Zeugnisnote aus Gleiches gilt für die schriftlichen Abschlussprüfungen

18 Allgemeines Bei Krankheit telefonische Entschuldigung bis Uhr Beginn: Uhr Abfrage nach der gesundheitlichen Lage; bei Nichtteilnahme bzw. Krankheit Vorlage eines ärztlichen Attests innerhalb von drei Tagen, ansonsten Prüfungsnote ungenügend (6) Verbot von Handys und anderen kommunikationstechnischen Medien Täuschungen und Täuschungsversuche Reinschriftpapier und Konzeptpapier Notenschutz und Nachteilsausgleich Schriftliche Mitteilung der Ergebnisse der schriftlichen Abschlussprüfungen nur ganze Noten (ohne Tendenzzeichen)

19 Bearbeitungszeit: 180 Minuten (Beginn nach Klärung von Verständnisfragen) Erlaubte Hilfsmittel: Wörterbuch mit Begriffserklärungen (DUDEN)

20 Zwei Texte zur Auswahl (Lyrik, Epik oder Sachtext) Mehrere Aufgaben in den Bereichen Teil I: Lesen (Insgesamt 40 % der Gesamtnote) Teil II: Schreiben (Insgesamt 60 % der Gesamtnote) Teil II.A: Textproduktion zwei Wahlaufgaben Teil II.B: Sprachliche Richtigkeit Rechtschreibung, Zeichensetzung

21 Teil I: Lesen Aufgabenformate geschlossene Formate wie Multiple-Choice-, Zuordnungs-, Umordnungs-, Richtig-Falsch-Items halboffene Formate wie Kurzantwort-Items und Lückentexte Aufgabeninhalte Textverständnis (z.B. Auffinden von Informationen im Text oder Ordnen von Textinformationen) Interpretation (z.B. Belegen von Textdeutungen) formale Aspekte (z.B. Textsortenmerkmale, formaler Aufbau) Bewertung eindeutige und transparente Bewertungskriterien in Teil I keine Bewertung der Sprachrichtigkeit 40% der Gesamtnote

22 Teil II: Schreiben Teil II.A – Textproduktion (Wahlaufgabe) (40 %) Aufgabenformate Zwei Wahlaufgaben: eine Wahlaufgabe mit engem Bezug zum Lesetext eine Wahlaufgabe mit thematischem Bezug zum Text (evtl. mit eigenem Impuls wie z.B. einem Bild oder einem Zitat) Aufgabeninhalte Produktion einer der vier Textarten Erzählen, Berichten, Beschreiben, Argumentieren Vorgabe einer Textsorte (z.B. Brief, Tagebucheintrag) möglich Bewertung Aufbau, Inhalt, formale Aspekte (60%) Sprachangemessenheit (30%) Sprachrichtigkeit (10%)

23 Teil II. B - Sprachliche Richtigkeit (20 %) Aufgabenformate Korrekturaufgaben Multiple-Choice-Aufgaben Einsetzaufgaben Zuordnungsaufgaben Inhalte Bereiche: Rechtschreibung und Zeichensetzung Regelwissen, Rechtschreibgespür, Korrekturfähigkeit Bewertung eindeutige Bewertung der Leistungen gleiche Ausgangsbedingungen für alle Schülerinnen und Schüler

24 Bearbeitungszeit: 135 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: zweisprachiges Wörterbuch Aufgabenteile Teil A: Listening Comprehension Die SuS verstehen Aussagen folgender Textsorten: Ausschnitte aus Radiosendungen Telefongespräche Ansagen Alltagsdialoge Dazu gehören Aufgabenformate: true / false, multiple choice, fill-in, matching

25 Teil B: Reading Comprehension Die SuS verstehen Aussagen folgender Textsorten: Briefe, Tagebucheinträge, Formulare Sach- und Gebrauchstexte Auszüge aus literarischen Texten Artikel aus Zeitungen, Zeitschriften und Jugendmagazinen SMS, Dazu gehören die Aufgabenformate: true/false/not in the text, multiple choice, fill-in, matching, sequencing, answer the questions Teil C: Mediation Die SuS entnehmen einem Lesetext (Textsorten: Sachtexte und Gebrauchstexte) Informationen, die sie auf Deutsch wiedergeben: Anzeigen, Schilder, Speisekarten, Fahrpläne, Internetseiten

26 Teil D: Use of Language Korrektes Ergänzen von Sätzen (grammatikalisch, lexikalisch): fill-in, multiple choice Teil E: Text Production Auswahl zwischen zwei Schreibaufträgen Kurze Texte zu vertrauten Themen oder zu Themen aus ihren Interessensgebieten Tagebucheinträge, Briefe, s eine selbst erlebte oder erfundene Geschichte mit einfachen Mitteln erzählen inhaltlich unkomplizierte Texte zusammenfassen Stellungnahmen schreiben

27 Bearbeitungszeit: 135 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: Formelsammlung ohne Musterbeispiele und eigene Einträge technisch-wissenschaftlicher Taschenrechner, der nicht programmierbar und grafikfähig ist Geodreieck, Lineal, Zirkel

28 Pflichtaufgaben Müssen alle gelöst werden Mögliche Themenbereiche: Runden Zahlenfolgen Formeln Terme Zuordnungen (proportional und antiproportional) Prozent- und Zinsrechnung Lineare Funktionen und Gleichungssysteme Quadratische Funktionen und Gleichungen Satz des Pythagoras, Winkelbeziehungen Maßstab Diagramme (Graphen, Block-, Säulen- und Kreisdiagramm …) Konstruktionen (Dreieck, Schrägbild, Netz …) und Freihandskizze Flächen und Körper (auch Masse) Kreis und Kreisring Satz des Thales…

29 Wahlaufgaben 2 von 5 müssen bearbeitet werden eine offene Aufgabe Mögliche Themenbereiche: Schätzen, Umgang mit offenen Aufgabenstellungen Strahlensätze Trigonometrie (Sinussatz, Kosinussatz) Lineares und exponentielles Wachstum Potenzgesetze, wissenschaftliche Schreibweise (scientific notation) Wahrscheinlichkeitsrechnung, Kombinatorik…

30 Weitere Informationen zu den schriftlichen Abschluss- prüfungen unter


Herunterladen ppt "Informationen zu den Realschul- Abschlussprüfungen 2013/14 Präsentationsprüfungen Schriftliche Prüfungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen