Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Berufliche Didaktik - Folie 1 - Prof. Dr. Th. Vollmer Lehrerbildung in den Gewerblich-Technischen Fachrichtungen Konferenz – Bremen 19. + 20. Mai 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Berufliche Didaktik - Folie 1 - Prof. Dr. Th. Vollmer Lehrerbildung in den Gewerblich-Technischen Fachrichtungen Konferenz – Bremen 19. + 20. Mai 2011."—  Präsentation transkript:

1 Berufliche Didaktik - Folie 1 - Prof. Dr. Th. Vollmer Lehrerbildung in den Gewerblich-Technischen Fachrichtungen Konferenz – Bremen Mai 2011 Berufliche Didaktik Verortung und Stellenwert für Lehrkräfte berufsbildender Schulen Prof. Dr. Thomas Vollmer Universität Hamburg Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik Sedanstraße Hamburg

2 Berufliche Didaktik - Folie 2 - Prof. Dr. Th. Vollmer Didaktik und Praxisphasen im Hamburger LBS-Studium Praxisorientierte Einführung3 CP Exkursionen und Hospitationen Institutionen beruflicher Bildung Tätigkeitsfelder von Berufs- und Wirtschaftspädagogen Heterogenität beruflicher Bildung Problem- und Gestaltungsbereiche Orientierungspraktikum6 CP 4-Wochen-Praktikum mit Vor- u. Nachbereitungsseminar Lehreraufgaben, -rolle Kommunikationsstrukturen Heterogenität Erste UnterrichtserfahrungenErste Unterrichtserfahrungen Kernpraktikum30 CP 2 Semester im Masterstudium Unterrichtserfahrungen an einer BBS (im Tandem)Unterrichtserfahrungen an einer BBS (im Tandem) praxisbegleitende Seminare theorieorientierte Projekte Reflexion und Supervision Bachelor-Studiengang Master-Studiengang Didaktik der beruflichen Fachrichtung11 CP Didaktische Makroplanung Methoden des beruflichen Lehrens und Lernens Didaktische Mikroplanung

3 Berufliche Didaktik - Folie 3 - Prof. Dr. Th. Vollmer Überblick über die Präsentation 1.Aktueller institutioneller Stand der universitären Fachdidaktiken Stellen- und Personalstrukturen an den Hochschulen 2.Anforderungen an die universitären Fachdidaktiken Begründungszusammenhänge 3.Didaktik im gesellschaftlichen Kontext Kernproblem unserer Zeit – Mitgestaltung lernen 4.Schlussbemerkung Fachdidaktiken als eigenständige Disziplin Berufliche Didaktik Verortung und Stellenwert für Lehrkräfte berufsbildender Schulen

4 Berufliche Didaktik - Folie 4 - Prof. Dr. Th. Vollmer Überblick über die Präsentation 1.Aktueller institutioneller Stand der universitären Fachdidaktiken Stellen- und Personalstrukturen an den Hochschulen 2.Anforderungen an die universitären Fachdidaktiken Begründungszusammenhänge 3.Didaktik im gesellschaftlichen Kontext Kernproblem unserer Zeit – Mitgestaltung lernen 4.Schlussbemerkung Fachdidaktiken als eigenständige Disziplin Berufliche Didaktik Verortung und Stellenwert für Lehrkräfte berufsbildender Schulen

5 Berufliche Didaktik - Folie 5 - Prof. Dr. Th. Vollmer Struktur und Personalausstattung der Fachdidaktiken gtw Professur (+ weitere) keine gtw gtw, keine Professur BT (Bautechnik), DT (Drucktechnik), EH (Ernährung- und Haushaltswissenschaft), ET (Elektrotechnik), FT (Fahrzeugtechnik), FR (Farbtechnik und Raumgestaltung), GP (Gesundheit + Körperpflege), HT (Holztechnik), IT (Informationstechnik), LG (Landschaftsgestaltung),), MedT (Medientechnik), Met (Mechatronik), MT (Metalltechnik) (Homepages der Universitäten)

6 Berufliche Didaktik - Folie 6 - Prof. Dr. Th. Vollmer Struktur und Personalausstattung der Fachdidaktiken gtw (zusammengefasst und sortiert nach Fachrichtungen)

7 Berufliche Didaktik - Folie 7 - Prof. Dr. Th. Vollmer Bezeichnung und inhaltliche Ausgestaltung der Fachdidaktiken Bezeichnung und inhaltliche Ausrichtung der Fachdidaktiken: Berufs- und Fachdidaktik Elektrotechnik (Flensburg; Masterstudiengang ) Metall- und Maschinentechnik / Berufliche Didaktik (Dresden) Didaktik der beruflichen Fachrichtungen Elektrotechnik und Metalltechnik (Hamburg) Technikdidaktik (Dortmund) Didaktik im Bachlor-/Masterstudium im Fach Elektrotechnik (Kaiserslautern) … Arbeit, Technik und Berufsbildung im Berufsfeld Elektrotechnik 6 CP Entwicklung von Facharbeit, Technik und Berufsbildung im Berufsfeld ET Lernorte und Curriculumentwicklung Analyse und Gestaltung beruflicher Bildungsprozesse 6 CP Didaktik der berufl. Fachrichtung ET Ausbildungs- u. Unterrichtsgestaltung Berufswissenschaftliche und Berufs- bildungspraktische Studien 6 CP Fachdidaktik Bachelorstudium 9 CP Allgemeine Fachdidaktik Fachdidaktik Laborbetreuung Fachdidaktik Programmierung Fachdidaktik im Masterstudium 10 CP Fachdidaktik Unterrichtsreflexion Fachdidaktik Informationstechnik Fachdidaktik E-Learning

8 Berufliche Didaktik - Folie 8 - Prof. Dr. Th. Vollmer Ausgangslage der Fachdidaktiken im Bericht für die KMK Fachdidaktiken sind an den Hochschulen unzureichend institutionalisiert und haben nicht immer die Anerkennung als Fach werden aber allgemein als notwendige Disziplin und unentbehrliches Element der Lehrerbildung genannt. Fachdidaktik selbst verfügen noch nicht über ein einheitliches Verständnis ihrer Arbeit und über den Status als forschende Disziplin wesentlich Voraussetzung für die Lehrerbildung und für die Brückenfunktion zwischen Fach- und Bildungswissenschaften Institutionelle Standards: Fachdidaktiken sind innerhalb der Bildungswissenschaften als eigenständige Disziplinen zu entwickeln. Fachdidaktiken müssen als forschungsfähige Einheiten in den Institutionen der Lehrerbildung institutionalisiert werden. Fachdidaktiken müssen als notwendiger Teil der Lehrerbildung in Ausbildungsprogrammen verankert werden. Lehrerausbildung in einem Fach sollte nicht hochschulisch institutionalisiert werden, wenn nicht gleichzeitig die zugehörigen Fachdidaktiken forschungsfähig etabliert sind. (Tenorth/Terhart (KMK) 2007, S. 10)

9 Berufliche Didaktik - Folie 9 - Prof. Dr. Th. Vollmer Hinweise aus dem Bericht für die KMK Binnenstruktur der Fachdidaktiken (in Anlehnung an Tenorth/Terhart (KMK) 2007, S. 13) Fachdidaktiken können in den Hochschulen sowohl im Kontext der Fachwissenschaften als auch bei den Bildungswissenschaften angesiedelt sein; Einfluss auf Anerkennung, Zuschneidung und Selbstverständnis der Fachdidaktiken Fachdidaktiken gehen vom Unterricht (berufsschulischer Förderung der Handlungskompe- tenz; TV) aus und von den Referenzen zu den Fachdisziplinen, die damit gegeben sind; Frage nach der Fachdisziplin der Hochschule: Ingenieur- und/oder Berufswissenschaft? Fachdidaktiken sind ohne Bezug auf die Fachlichkeit des (berufs)schulischen Lernens orientierungslos, müssen aber zugleich das Erkennen der Grenzen der Fachlichkeit und fachtranszendierendes und vernetzendes Denken fördern; kritische Auseinandersetzung mit Arbeit und Technik im gesellschaftlichen Kontext die Allgemeine Didaktik hat weiterhin ihre Bedeutung als Ausgleich zu den Fachdidaktiken: Sie reflektiert den Zusammenhang der Aufgabe, problematisiert die Begrenzung fachlicher Zentrierung und öffnet den Anschluss zu den grundlegenden bildungstheoretischen sowie bildungswissenschaftlichen Fragen Integration von Allgemein- und Fachbildung aus der Fachdidaktik heraus

10 Berufliche Didaktik - Folie 10 - Prof. Dr. Th. Vollmer Überblick über die Präsentation 1.Aktueller institutioneller Stand der universitären Fachdidaktiken Stellen- und Personalstrukturen an den Hochschulen 2.Anforderungen an die universitären Fachdidaktiken Begründungszusammenhänge 3.Didaktik im gesellschaftlichen Kontext Kernproblem unserer Zeit – Mitgestaltung lernen 4.Schlussbemerkung Fachdidaktiken als eigenständige Disziplin Berufliche Didaktik Verortung und Stellenwert für Lehrkräfte berufsbildender Schulen

11 Berufliche Didaktik - Folie 11 - Prof. Dr. Th. Vollmer Didaktischen Kompetenzen für guten Unterricht? Qualifikationsziele/Kompetenzen Die Studierenden können die schulart- und schulstufenspezifische Vorgaben in Lernsituationen und die Erkenntnismethoden des Faches (Induktion, Deduktion, Idealisierung, Modellierung, Mathematisierung, experimentelle Überprüfung) in Lernarrangements umsetzen sowie diese Methoden in zentralen Bereichen der Elektrotechnik exemplarisch anwenden; können die fachlichen Inhalte aus den Lehrveranstaltungen Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik mit Unterrichtsmethoden vernetzen; sind in der Lage, adressatenorientierte Lernarrangements, in deren Mittelpunkt der Laborversuch oder die Funktion von Stromrichterschaltungen stehen, zu entwickeln, allgemeine Arbeitsmethoden des Faches (Beobachten, Klassifizieren, Messen, Daten erfassen und interpretieren, Hypothesen und Modelle aufstellen) sowie Methoden der Schaltungsanalyse zur Beschreibung der Funktion von Stromrichterschaltungen (Kausalketten, Signal-Zeit-Diagramme) in Lernaufgaben umzusetzen, schultypische Geräte, Materialien und Medien unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften in Laborversuchen einzusetzen; können Lernumgebungen selbstgesteuerten fachlichen Lernens (Projekte, Lernstationen, Freiarbeit) planen und gestalten. (Modulbeschreibung Fachdidaktik Elektrotechnik einer TU)

12 Berufliche Didaktik - Folie 12 - Prof. Dr. Th. Vollmer Inhaltsbezüge von Lernfeldern Lernfeld Zeitrichtwert Zielformulierungen Inhalte beruflich bedeutsame Handlungszusammenhänge beruflich relevante fachwissenschaftliche Erklärungszusammenhänge gesellschaftlich bedeutsame Handlungszusammenhänge individuell bedeutsame Handlungszusammenhänge (nach Gravert 1998) SituationsprinzipWissenschaftsprinzip Persönlichkeitsprinzip

13 Berufliche Didaktik - Folie 13 - Prof. Dr. Th. Vollmer Lernfeld: Lernhaltiger Arbeits- und Geschäftsprozess komplexer Auftrag, der eine vollständige beinhaltet technische Vorschriften/Richtlinien, Arbeits- und Umweltschutz … Lernvoraussetzungen, Interessen, Perspektiven … Gebrauchswert, gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis, Zuverlässigkeit … Wirtschaftlichkeit, Kundenbindung, Folgeaufträge … Auftrags- abschluss Auftrags- durchführung Auftrags- planung Auftrags- annahme nachhaltigs- orientierter Arbeitsprozess technische Produkte und Dienstleistungen als Arbeitsergebnisse Anlagen, Maschine, Geräte, Werkzeuge als Arbeitsmittel, technische Verfahren und Methoden der Facharbeit Gesell- schaft Betrieb Auftrag- geber Indivi- duum Handlungs- Schritte, Arbeitsmittel u. Methoden Bezugsrahmen (Vollmer 2010) Arbeitsprozessorientiertes Lernen im gesellschaftlichen Bezugsrahmen

14 Berufliche Didaktik - Folie 14 - Prof. Dr. Th. Vollmer Problem: Vielfalt der Berufe – z. B. Metallberufe Insgesamt 97 metalltechnische Ausbildungsberufe (Auswahl) Anlagenmechaniker/in Sanitär, Heizung, Klima Feinwerkmechaniker/in Fertigungsmechaniker/in Fluggerätemechaniker/in Gießereimechaniker/in Goldschmied/in Industriemechaniker/in Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Kraftfahrzeugmechatroniker/in – Motorradtechnik Kraftfahrzeugmechatroniker/in – Nutzfahrzeugtechnik Leichtflugzeugbauer/in Maschinen- und Anlagenführer/in Mechaniker/in – Land- und Baumaschinentechnik Metall- und Glockengießer/in Metallbauer/in – Metallgestaltung Schiffsmechaniker/in Uhrmacher/in Werkzeugmechaniker/in Zerspanungsmechaniker/in Zweiradmechaniker/in – Fahrradtechnik Zweiradmechaniker/in – Motorradtechnik … (http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/)

15 Berufliche Didaktik - Folie 15 - Prof. Dr. Th. Vollmer Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge (2008) in den 20 am stärksten besetzten Männer-Ausbildungsberufen (StatBA 2009, S. 40)

16 Berufliche Didaktik - Folie 16 - Prof. Dr. Th. Vollmer Berufliche Praxis von (Elektro-)Facharbeitern Berufliche Praxis von (Elektrotechnik-) Berufsschullehrern Handlungs- zusammenhänge Inhalte Beruflicher Didaktik Handlungsbezüge beruflicher Fachdidaktik (n. Martin u. a. 2000, 26) Arbeits- und Geschäftsprozesse (elektrotechnischer) Facharbeit (Elektro-)Technik und ihre sozialen Bedingungen gestaltungs- orientierte Berufsbildung

17 Berufliche Didaktik - Folie 17 - Prof. Dr. Th. Vollmer Lernfelder – Lehrpläne für die Berufsschule didaktisch begründete, schulisch aufbereitete Handlungsfelder, fassen komplexe Aufgabenstellungen zusammen, deren unterrichtliche Bearbeitung in handlungsorientierten Lernsituationen berufliche Handlungsfelder – Arbeits- und Geschäftsprozesse mehrdimensionale Aufgabenkomplexe und Handlungssituationen verknüpfen berufliche, gesellschaftliche und individuelle Problemstellungen Lernsituationen - Unterricht in der Berufsschule konkretisieren die Lernfelder durch didaktische Reflexion beruflicher, lebens- u. gesellschaftsbedeutsamer Handlungssituationen Arbeitsprozessbezug und Gestaltungsorientierung in der Fachdidaktik (nach Bader / Schäfer 1998) Mitgestaltung im Beruf Erfüllung der Aufgaben der Arbeitswelt und Gesellschaft Ziele beruflicher Bildung

18 Berufliche Didaktik - Folie 18 - Prof. Dr. Th. Vollmer Bildung im Medium des Allgemeinen Konzentration auf epochaltypische Schlüsselprobleme unserer Gegenwart und der vermutlichen Zukunft Allgemeinbildung bedeutet... ein geschichtlich vermitteltes Bewusstsein von zentralen Problemen der Gegenwart und - soweit voraussehbar - der Zukunft zu gewinnen, Einsicht in die Mitverantwortlichkeit aller angesichts solcher Probleme und Bereitschaft, an ihrer Bewältigung mitzuwirken. (Klafki 1996, S. 52) Die Berufsschule soll … soweit es im Rahmen berufsbezogenen Unterrichts möglich ist, auf Kernprobleme unserer Zeit … eingehen.

19 Berufliche Didaktik - Folie 19 - Prof. Dr. Th. Vollmer Überblick über die Präsentation 1.Aktueller institutioneller Stand der universitären Fachdidaktiken Stellen- und Personalstrukturen an den Hochschulen 2.Anforderungen an die universitären Fachdidaktiken Begründungszusammenhänge 3.Didaktik im gesellschaftlichen Kontext Kernproblem unserer Zeit – Mitgestaltung lernen 4.Schlussbemerkung Fachdidaktiken als eigenständige Disziplin Berufliche Didaktik Verortung und Stellenwert für Lehrkräfte berufsbildender Schulen

20 Berufliche Didaktik - Folie 20 - Prof. Dr. Th. Vollmer Indikator der ökologischen Tragfähigkeit des Ressourcenverbrauchs Ökologischer Fußabdruck (ÖF) ÖF in Deutschland im Durchschnitt: 5,32 Hektar/Person verfügbar in der Bundesrepublik insgesamt: nur 1,9 Hektar/Person Bereits 1999: Flächenbedarf im Weltdurchschnitt: 2,26 ha / Pers. global verfügbare Biokapazität: 1,89 ha / Pers. Überschreitung der Biokapazität: 20 Prozent eigentlich erforderlich als Lebensgrundlage: 1,2 Erden wären (vgl. Schnauss 2003)

21 Berufliche Didaktik - Folie 21 - Prof. Dr. Th. Vollmer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (Vollmer 2005) Mentalitätswandel: Nachhaltige Entwicklung erfordert nicht nur neue Technologien und neue Verordnungen, sondern einen globalen Mentalitätswandel. Gestaltungskompetenz: Nachhaltige Entwicklung erfordert die Vermittlung entsprechenden Wissens und die Aneignung neuer Normen und Wertvorstellungen Integration in die Berufliche Bildung: Berufsarbeit verbraucht Ressourcen, nutzt Energien und erzeugt Abfälle, und sie gestaltet unsere soziale, materielle, wirtschaftliche Lebenswelt

22 Berufliche Didaktik - Folie 22 - Prof. Dr. Th. Vollmer Energiewende – epochaltypisches Schlüsselproblem gewerblich-technischer Berufsbildung Mitwirkung gewerblich-technischer Facharbeit und Inhalte der Berufsbildung: Energetisch optimiertes Bauen (Neubau und vor allem Gebäudesanierung) dezentralisierte regenerative Energieerzeugung (Biomasse, Wasserkraft, Photovoltaik, Windkraft …) Energiemanagement (integrierte Steuerung dezentraler Erzeugung und Verbrauchsmanagement) Fahrzeugantriebe (Elektro-, Hybrid-, Wasserstoff-, Gas- und andere Antriebe) … 2050: 100 % 2050: 100 % (vgl.Klaus u. a. [UBA] 2010, S. 49)

23 Berufliche Didaktik - Folie 23 - Prof. Dr. Th. Vollmer Vergleich der Beschäftigungsentwicklung im Bereich erneuerbarer Energien mit anderen Wirtschaftssektoren (Stat. Bundesamt, BMU, UBA u.a.; zit. n. Agentur für erneuerbare Energien. Online )www.unendlich-viel-energie.de Beschäftigung u. Facharbeit 3 Branchenerwartung 2020:

24 Berufliche Didaktik - Folie 24 - Prof. Dr. Th. Vollmer Forschung: Bezug zukunftsorientierter didaktische Lehre Offshore-Kompetenz Analyse und Sicherstellung beruflicher Kompetenzen und des Qualifikationsbedarfs von Fachexperten bei Montage, Inbetriebnahme und Service von Offshore-Windenergieanlagen BEE-Mobil Berufliche Bildung im Handwerk in den Zukunftsmärkten Elektromobilität und Erneuerbare Energien nationaler Entwicklungsplan

25 Berufliche Didaktik - Folie 25 - Prof. Dr. Th. Vollmer Ganzheitliche Betrachtung von Arbeitsprozessen Auftrags- übergabe Auftrags- durchführung Auftrags- planung Auftrags- annahme Qualität / Ästhetik Anschaffungs- / Betriebskosten Energie- verbrauch Rohstoffe / Energie für Herstellung Entsorgung / Recycling Wartung / Pflege Materialdisposition Transport Maschineneinsatz Baustellenorganisation Abfallentsorgung...ProdukteProzesse Komplexitätsreduktion im Sinne exemplarischer Schwerpunktbildung

26 Berufliche Didaktik - Folie 26 - Prof. Dr. Th. Vollmer LF 11: Energietechnische Anlagen errichten, in Betrieb nehmen, in Stand setzen Auftrag: Ausstattung eines Wohnhauses mit einer netzgekoppelten PV-Anlage Welche Aspekte nachhaltiger Entwicklung können anhand des Auftrages thematisiert werden? (Agenda 21, Zukunfts- u. Generationengerechtigkeit, Klimaschutz, Ressourcenschutz, Energieende usw.) Welche Dimensionen allgemeiner Bildung können gefördert werden? (Werte, Zukunftsentwürfe, Selbstbestimmungs-, Mitbestimmungs- u. Solidaritätsfähigkeit usw.) Welche Interessen der Kund/innen stehen im Zusammenhang mit der Auftragsbearbeitung? (sichere Energieversorgung, gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis, ansprechende Ästhetik, Zukunftssicherung usw.) Welche Interessen des Betriebes müssen berücksichtigt werden? (optimierte Arbeitsprozesse, Unternehmensgewinn, Image, Kundenbindung, Folgeaufträge usw.) Auftrags- abschluss Auftrags- durchführung Auftrags- planung Auftrags- annahme nachhaltigs- orientierter Arbeitsprozess Welche allgemeinen elektrotechnischen und PV-spezifischen Fachkenntnisse und -fertigkeiten handwerklicher Facharbeit können mit der Auftragsbearbeitung angeeignet werden? (Kundengespräch, Solareinstrahlung, Systemdimensionierung, PV-Installation, Anlagenfunktionalität u. -ästhetik, Wechselrichter/Leistungselektronik, Datenerfassung, Netzeinspeisung Kosten- u. Ertrag usw.) Politik Umwelt Betrieb Auftrag- geber Indivi- duum Handlungs- Schritte, Arbeitsmittel u. Methoden Bezugsrahmen (Vollmer 2010) Nachhaltigkeitsorientierte Umsetzung des Lernfeldes 11 im Fächer integrierenden Berufsschulunterricht Fächerintegration mit Berufsbezug

27 Berufliche Didaktik - Folie 27 - Prof. Dr. Th. Vollmer Welche Aspekte nachhaltiger Entwicklung können anhand des Auftrages thematisiert werden? (Agenda 21, Zukunfts- u. Generationengerechtigkeit, Klimaschutz, Ressourcenschutz, solare Wende usw.) Welche Dimensionen allgemeiner Bildung können gefördert werden? (Werte, Zukunftsentwürfe, Selbstbestimmungs-, Mitbestimmungs- u. Solidaritätsfähigkeit usw.) Welche Interessen der Kund/innen stehen im Zusammenhang mit der Auftragsbearbeitung? (sichere Energieversorgung, gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis, ansprechende Ästhetik, Zukunftssicherung usw.) Welche Interessen des Betriebes müssen berücksichtigt werden? (optimierte Arbeitsprozesse, Unternehmensgewinn, Image, Kundenbindung, Folgeaufträge usw.) Auftrags- abschluss Auftrags- durchführung Auftrags- planung Auftrags- annahme nachhaltigs- orientierter Arbeitsprozess Welche allgemeinen elektrotechnischen und PV-spezifischen Fachkenntnisse und -fertigkeiten handwerklicher Facharbeit können mit der Auftragsbearbeitung angeeignet werden? (Kundengespräch, Solareinstrahlung, Systemdimensionierung, PV-Installation, Anlagenfunktionalität u. -ästhetik, Wechselrichter/Leistungselektronik, Datenerfassung, Netzeinspeisung Kosten- u. Ertrag usw.) Politik Umwelt Betrieb Auftrag- geber Indivi- duum Handlungs- Schritte, Arbeitsmittel u. Methoden Bezugsrahmen Nachhaltigkeitsorientierte Umsetzung des Lernfeldes 11 im Fächer integrierenden Berufsschulunterricht Simulationsspiel Kundengespräch Inten- tionen und Inhalte handlungs- orientierte Methoden Konstr.-Aufgabe PV-Konfiguration Intention Inhalt techn. Experiment PV-Generatoren Funktionsanalyse PV-System Werkaufgabe PV-Installation Simulationsspiel Kundengespräch Makro- methode z. B. Projekt

28 Berufliche Didaktik - Folie 28 - Prof. Dr. Th. Vollmer Allgemeine Bildung in gewerblich-technischer Berufsbildung Selbstbestimmung, weil ihnen die alternativen Pfade sozio-technischen Fortschritts deutlich werden und sie Vorstellungen gewinnen, wie sie leben und arbeiten wollen; Entwicklung von vernetztem oder Systemdenken durch die Beschäftigung mit innerbetrieblichen, regionalen oder gar globalen Auswirkungen eigenen Handelns. Ausgedrückt mit den von Klafki in seiner Bildungskonzeption entfalteten Begriffen: Die Jugendlichen entwickeln die Fähigkeit zur Mitbestimmung, weil sie durch ihr berufliches Tun mit Kopf, Herz und Hand an diesem Fortschritt mitwirken, welcher Entwicklungspfad in Arbeitswelt und Gesellschaft auch immer beschritten wird; Solidarität, weil ihnen die Folgen ihres beruflichen Wirkens bewusst werden, bezogen sowohl auf ihre Kollegen, die eigene Gesellschaft als auch möglicherweise auf ferne Länder. (Vollmer 2004, S. 154 f.)

29 Berufliche Didaktik - Folie 29 - Prof. Dr. Th. Vollmer Überblick über die Präsentation 1.Aktueller institutioneller Stand der universitären Fachdidaktiken Stellen- und Personalstrukturen an den Hochschulen 2.Anforderungen an die universitären Fachdidaktiken Begründungszusammenhänge 3.Didaktik im gesellschaftlichen Kontext Kernproblem unserer Zeit – Mitwirkung lernen 4.Schlussbemerkung Fachdidaktiken als eigenständige Disziplin Berufliche Didaktik Verortung und Stellenwert für Lehrkräfte berufsbildender Schulen

30 Berufliche Didaktik - Folie 30 - Prof. Dr. Th. Vollmer Reflexion des Zweck-Mittel-Zusammenhangs der Technik in der Didaktiklehre technisch Möglichensozial Wünschbaren Technik als Einheit des Mittel – (Zusammenhang) - Zweck technischesoziale Normen Orientierungen Natur- / Ingenieurwissenschaften Theorie / Wissen erfahrungsorientiertes technisches Wissen wissenschaftliche technische Werkzeuge technische Standards ökonomische, soziale subjektive Interessenorientierung kulturelle Orientierung Gebrauchswert- antizipation gesetzliche Regelungen (n. Rauner 1995, S. 58) T E C H N I K

31 Berufliche Didaktik - Folie 31 - Prof. Dr. Th. Vollmer Arbeit + Technik in Gegenwart und absehbarer Zukunft Gebrauchswert und Nützlichkeit vergegenständlichte Zwecke und Werte (und der Nützlichkeit) der Arbeit und der Technik Ökologie Arbeit und der Technik als Moment ökologischer Kreisläufe gesellschaftliche Arbeit Arbeit und Technik als Ergebnis, Mittel und Bedingungen für die Arbeit Wirtschaftlichkeit und Kosten wirtschaftliche Motive und Rentabilität sowie der Wert der Arbeit und der Technik historisch-politische Gewordenheit Arbeit und Technik als Ausdruck historisch-politischer Prozesse Technologie Aufbau, Funktionieren und Konstruieren der Technik Reflexionsaspekte in der gestaltungsorientierten, arbeitsprozessbezogenen Didaktiklehre (n. Vollmer 2004 in Anlehnung an Rauner 1995)

32 Berufliche Didaktik - Folie 32 - Prof. Dr. Th. Vollmer Berufliche Praxis von (Elektro-)Facharbeitern Berufliche Praxis von (Elektrotechnik-) Berufsschullehrern Handlungs- zusammenhänge Inhalte Beruflicher Didaktik Handlungs- und Wissenschaftsbezüge beruflicher Fachdidaktik (n. Martin u. a. 2000, 26) korrespondierende Disziplinen Ingenieurwissenschaft (Elektrotechnik) Berufspädagogik / Bildungswissenschaften Gesellschafts- wissenschaften Berufswissenschaft Arbeitswissenschaft Umweltwissenschaften … wissenschaften Arbeits- und Geschäftsprozesse (elektrotechnischer) Facharbeit (Elektro-)Technik und ihre sozialen Bedingungen gestaltungs- orientierte Berufsbildung

33 Berufliche Didaktik - Folie 33 - Prof. Dr. Th. Vollmer Didaktik und Praxisphasen im Hamburger LBS-Studium Berufswissenschaftliche Fachwissenschaft ET Gestaltung, Nutzung u. Evaluation techn. Lernumgebungen Mediengestützte Lernformen Berufswissenschaftliches Projekt (fachwissenschaftliche fachdidaktische Integration) Praxisorientierte Einführung Exkursionen und Hospitationen Institutionen beruflicher Bildung Tätigkeitsfelder von Berufs- und Wirtschaftspädagogen Heterogenität beruflicher Bildung Problem- und Gestaltungsbereiche Orientierungspraktikum 4-Wochen-Praktikum mit Vor- u. Nachbereitungsseminar Lehreraufgaben, -rolle Kommunikationsstrukturen Heterogenität Erste UnterrichtserfahrungenErste Unterrichtserfahrungen Kernpraktikum 2 Semester im Masterstudium Unterrichtserfahrungen an einer BBS (im Tandem)Unterrichtserfahrungen an einer BBS (im Tandem) praxisbegleitende Seminare theorieorientierte Projekte Reflexion und Supervision Bachelor-Studiengang Master-Studiengang Didaktik der beruflichen Fachrichtung Didaktische Makroplanung Methoden des beruflichen Lehrens und Lernens Didaktische Mikroplanung

34 Berufliche Didaktik - Folie 34 - Prof. Dr. Th. Vollmer Struktur und Personalausstattung der Fachdidaktiken gtw (zusammengefasst und sortiert) Berufsbezug ?? Fachrichtungsbündelungen? Fachdidaktiken als forschungsfähige Einheiten!!

35 Berufliche Didaktik - Folie 35 - Prof. Dr. Th. Vollmer Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit

36 Berufliche Didaktik - Folie 36 - Prof. Dr. Th. Vollmer


Herunterladen ppt "Berufliche Didaktik - Folie 1 - Prof. Dr. Th. Vollmer Lehrerbildung in den Gewerblich-Technischen Fachrichtungen Konferenz – Bremen 19. + 20. Mai 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen