Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

COPD und Asthma bronchiale Grundlagen für Medizinische Fachangestellte von Dr. med. Ulrich Ikker, Bondorf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "COPD und Asthma bronchiale Grundlagen für Medizinische Fachangestellte von Dr. med. Ulrich Ikker, Bondorf."—  Präsentation transkript:

1 COPD und Asthma bronchiale Grundlagen für Medizinische Fachangestellte von Dr. med. Ulrich Ikker, Bondorf

2 COPD und Asthma bronchiale Grundlagen für Medizinische Fachangestellte von Dr. med. Ulrich Ikker, Bondorf C-O-P-D… chronic – chronische obstructive – einengende pulmonary – Lungen… disease - Krankheit

3 COPD und Asthma bronchiale Grundlagen für Medizinische Fachangestellte von Dr. med. Ulrich Ikker, Bondorf ASTHMA … griechisch  Atemnot … von den Bronchien …

4 1. Was ist Asthma, was ist COPD ? -die Pathophysiologie – 2. Vorbeugen – die Prävention 3. Wie wird diagnostiziert ? 4. Was es gibt, wenn man es hat -Medikamente, Heilmittel – 5. Was ich dem Patienten zeigen kann

5 1. Was ist Asthma, was ist COPD ? -die Pathophysiologie –

6 Strukturelle Veränderungen Alveoläre Destruktion Verdicktes Epithel Veränderungen der schleimbildenden Zellen fibrosierte Atemwege Normal Emphysem Pathophysiologie

7 Die Engstellung der Asthma-Bronchiolen

8 Das Röntgenbild bei „Ausatmungs-Krankheiten“: … die Folgen der OBSTRUKTION

9 Unterscheidung Asthma / COPD AsthmaCOPD ÄtiologieAllergie, evtl. intrinsisch inhalative Schadstoffe, v. a. Zigaretten Alter der Erstmanifestation jung> 50. Lebensjahr Beginnplötzlichschleichend Verlaufvariabellangsam progredient SputumEosinophile Granulozyten Neutrophile Granulozyten Nächtliche Atemnot, Husten ++++ HustenAnfälleBelastung, Infekte

10 2. Vorbeugen – die Prävention

11 COPD-Asthma: Mortalität im Vergleich mod. nach Fabbri, Thorax 1998;53 Todesfälle Asthma bronchiale COPD 0, pro Personjahre akute Exazerbationen - stationäre Aufnahme - Intensivstation 14 % 24 %

12 Vorbeugen: Asthma Allergene meiden desensibilisieren Intrinsisch: Atem- training / Sport Rauch & Co. meiden COPD Nicht (mehr) rauchen ! Raucher meiden Gefahr Passivrauchen ! für frische Luft sorgen Bewegung

13 Vorbeugen: Asthma Allergene meiden Desensibilisieren Intrinsisch: Atem- training / Sport Rauch & Co. meiden COPD Nicht (mehr) rauchen ! Raucher meiden Für frische Luft sorgen Bewegung Und: Impfen …

14 Jährliche Grippeimpfung Mindestens 1 x Pneumokokken-Impfung : bei Kleinkindern mit Risiko : bei Patienten über 60 Jahre Vorbeugen: Impfen Und: Chek von Belastungen am Arbeitsplatz !

15 3. Wie wird diagnostiziert ?

16 Atemwegsmechanik Einfluss der Gewebedestruktion beim Emphysem Normal: Emphysem: InspirationExspirationFluß-Volumen- Kurve  Druck

17 Die Fluß-Volumen-Kurve Norm Emphysemknick Fluß [L/sec] Volumen [L] Fluß [L/sec] Volumen [L] vor Broncholyse nach 200 µg Salbutamol Asthma (vollständig reversible Obstruktion) COPD (nicht reversible Atemwegsobstruktion)

18 Vergleich Lungenfunktion (Diffusionskapazität)

19 4. Was es gibt, wenn man es hat -Medikamente, Heilmittel –

20 Therapie – das Stufenschema nach GOLD

21 PräventionMedikamentenicht-medika- mentös apparativ, operativ

22 PräventionMedikamentenicht-medika- mentös apparativ, operativ Raucher- Entwöhnung Schutz- impfungen Arbeitsplatz- hygiene

23 Prävention Medikamentenicht-medika- mentös apparativ, operativ Raucher- Entwöhnung Anticholinergika ß 2 -Sympathomimetika Schutz- impfungen Theophyllin Arbeitsplatz- hygiene Glucocortikoide Antibiotika Mukopharmaka

24 PräventionMedikamente nicht-medikamentösapparativ, operativ Raucher- Entwöhnung Anticholinergika ß 2 -Sympathomimetika körperliches Training Schutz- impfungen Theophyllin Patientenschulung Arbeitsplatz - hygiene Glucocortikoide Antibiotika Mukopharmaka Physiotherapie Ernährungsberatung

25 PräventionMedikamentenicht- medikamentös apparativ, operativ Raucher- Entwöhnung Anticholinergika, ß 2 -Sympathomimetika körperliches Training Langzeitsauer- stofftherapie Schutz- impfungen TheophyllinPatientenschulung nichtinvasive Beatmung Arbeitsplatz- hygiene Glucocortikoide Antibiotika Mukopharmaka Physiotherapie Ernährungsberatung Emphysemchirurgie Transplantation

26 PräventionMedikamentenicht- medikamentös apparativ, operativ Raucher- Entwöhnung Anticholinergika, ß 2 -Sympathomimetika körperliches Training Langzeitsauer- stofftherapie Schutz- impfungen TheophyllinPatientenschulungnichtinvasive Beatmung Arbeitsplatz- hygiene Glucocortikoide Antibiotika Mukopharmaka Physiotherapie Ernährungsberatung Emphysemchirurgie Transplantation

27 FEV 1 /FVC <70% FEV 1 <30% od. FEV 1 <50% und respir. Insuff., Rechtszherzinsuff. FEV 1 /FVC <70% 30% ≥ FEV 1 <50% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% 50% ≥ FEV 1 <80% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% FEV 1 ≥80% mit / ohne Sympt. IV:sehr schwerIII: schwerII: mittelI: leicht Risikogruppe 6 GOLD pocket guide (2004). Anm.: Lungenfunktionswerte postbronchodilatatorisch gemessen. GOLD-Stufenschema

28 Vermeidung von Risikofaktoren; Grippeschutz-Impfung FEV 1 /FVC <70% FEV 1 <30% od. FEV 1 <50% und respir. Insuff., Rechtszherzinsuff. FEV 1 /FVC <70% 30% ≥ FEV 1 <50% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% 50% ≥ FEV 1 <80% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% FEV 1 ≥80% mit / ohne Sympt. chron. Symptome normale Lufu Exposition ggü. Risikofaktoren + kurzwirksamer Bronchiodilatator bei Bedarf IV:sehr schwerIII: schwerII: mittelI: leicht Risikogruppe 6 GOLD pocket guide (2004). Anm.: Lungenfunktionswerte postbronchodilatatorisch gemessen. GOLD-Stufenschema z. B. Salbutamol

29 Vermeidung von Risikofaktoren; Grippeschutz-Impfung FEV 1 /FVC <70% FEV 1 <30% od. FEV 1 <50% und respir. Insuff., Rechtszherzinsuff. FEV 1 /FVC <70% 30% ≥ FEV 1 <50% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% 50% ≥ FEV 1 <80% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% FEV 1 ≥80% mit / ohne Sympt. + Dauertherapie einem oder mehreren langwirksamen Bronchiodilatatoren;Rehabilitation + kurzwirksamer Bronchiodilatator bei Bedarf IV:sehr schwerIII: schwerII: mittelI: leicht Risikogruppe 6 GOLD pocket guide (2004). Anm.: Lungenfunktionswerte postbronchodilatatorisch gemessen. GOLD-Stufenschema z. B. Formoterol

30 Vermeidung von Risikofaktoren; Grippeschutz-Impfung FEV 1 /FVC <70% FEV 1 <30% od. FEV 1 <50% und respir. Insuff., Rechtszherzinsuff. FEV 1 /FVC <70% 30% ≥ FEV 1 <50% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% 50% ≥ FEV 1 <80% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% FEV 1 ≥80% mit / ohne Sympt. + Dauertherapie einem oder mehreren langwirksamen Bronchiodilatatoren;Rehabilitation + kurzwirksamer Bronchiodilatator bei Bedarf IV:sehr schwerIII: schwerII: mittelI: leicht Risikogruppe 6 GOLD pocket guide (2004). Anm.: Lungenfunktionswerte postbronchodilatatorisch gemessen. GOLD-Stufenschema + inhalative Steroide bei wiederkehrenden Exazerbationen z. B. Budiair, Flutide; oder in Viani, Symbicort, Foster, Inuvair …

31 Vermeidung von Risikofaktoren; Grippeschutz-Impfung FEV 1 /FVC <70% FEV 1 <30% od. FEV 1 <50% und respir. Insuff., Rechtszherzinsuff. FEV 1 /FVC <70% 30% ≥ FEV 1 <50% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% 50% ≥ FEV 1 <80% mit / ohne Sympt. FEV 1 /FVC <70% FEV 1 ≥80% mit / ohne Sympt. + Dauertherapie einem oder mehreren langwirksamen Bronchiodilatatoren;Rehabilitation + kurzwirksamer Bronchiodilatator bei Bedarf IV:sehr schwerIII: schwerII: mittelI: leicht Risikogruppe 6 GOLD pocket guide (2004). Anm.: Lungenfunktionswerte postbronchodilatatorisch gemessen. GOLD-Stufenschema + inhalative Steroide bei wiederkehrenden Exazerbationen + Sauerstoff bei respir. Insuffizienz ggf. chirurgische Therapie

32 5. Was ich dem Patienten zeigen kann

33 Die sogenannten „Devices“: Spray Turbohaler Novolizer Handy-Haler Cyclohaler Diskus … Einfach probieren …

34 Prozentuale Änderung der alters-adjustierten Mortalität in den USA Ausgehend von der Rate von –59% –64% –35% +163% –7% KHK ApoplexAndere Gefäßerkr. COPD Alle anderen

35 Prozentuale Änderung der alters-adjustierten Mortalität in den USA Ausgehend von der Rate von –59% –64% –35% +163% –7% KHK ApoplexAndere Gefäßerkr. COPD Alle anderen Eine Riesen -Aufgabe für uns: Wir brauchen Sie dazu als informierte MFA !

36 Dr. Ulrich Ikker Dr. Cornelia Ikker-Spiecker Akademische Lehrpraxis für Allgemeinmedizin, Bondorf


Herunterladen ppt "COPD und Asthma bronchiale Grundlagen für Medizinische Fachangestellte von Dr. med. Ulrich Ikker, Bondorf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen