Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Karl-Erhard-Scheufelen-Realschule Lenningen 1. 2 Bildungsauftrag der Realschule (§ 7 Schulgesetz) Die Realschule vermittelt vorrangig eine erweiterte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Karl-Erhard-Scheufelen-Realschule Lenningen 1. 2 Bildungsauftrag der Realschule (§ 7 Schulgesetz) Die Realschule vermittelt vorrangig eine erweiterte."—  Präsentation transkript:

1 Karl-Erhard-Scheufelen-Realschule Lenningen 1

2 2 Bildungsauftrag der Realschule (§ 7 Schulgesetz) Die Realschule vermittelt vorrangig eine erweiterte allgemeine, aber auch grundlegende Bildung, die sich an lebensnahen Sachverhalten und Aufgabenstellungen orientiert.

3 3 Neu an den Realschulen: Arbeiten in Niveaustufen G = grundlegendes Niveau Ziel: Hauptschulprüfung nach 5 Jahren M = mittleres Niveau Ziel: Mittlere Reife nach 6 Jahren Am Ende des 5. Schuljahres keine Versetzungsentscheidung Individuelle Förderung Entscheidung über die Versetzung entsprechend den Versetzungsanforderungen (Niveaustufen G und M) Wechsel des Bildungsniveaus möglich

4 4 Orientierungsstufe Klasse 5/6 Regel Niveau M Ausnahme Niveau G RSA M Niveau G Niveau HSA D,M,FS Wechsel nach unten - 3 x gut bei Nichtversetzung - sonst befr. ohne Wiederholung D,M,FS - 3 x gut - sonst befr.

5 5 Fächerkanon im neuen Bildungsplan 2016 Deutsch, Mathematik, Englisch Biologie, Chemie, Physik Geschichte, Geographie, Gemeinschaftskunde, Religion/Ethik Musik, Bildende Kunst, Sport Wahlfach Französisch ab Klasse 6 Wahlpflichtbereich ab Klasse 7: Alltagskultur-Ernährung-Soziales, Natur und Technik, Französisch Neue Fächer bzw. Fächerverbünde: BNT = Biologie-Naturphänomene-Technik (Klasse 5/6) WBS = Wirtschaft-Berufs- und Studienorientierung (ab Klasse 7) Leitperspektiven über allen Fächern Bildung für nachhaltige Entwicklung Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt Prävention und Gesundheitsförderung Berufliche Orientierung, Medienbildung, Verbraucherbildung

6 6 Schulprofil Fördern und Fordern Schüler stärken Berufsvorbereitung Sprachförderung Gesundheitserziehung Ganztagesschule

7 7 Fördern und Fordern Schüler stärken Berufs- vorbereitung Sprach- förderung Gesundheits- erziehung FbbS-Angebote Förderung besonders befähigter Schüler StreitschlichterBetriebs- Praktikum Bilinguales Lehren und Lernen 3. Sport- stunde Grundkurs IT (Informations- technische Grundkenntnisse) Medienkompetenz/ Jugendmedien- schutz Bildungspartner- schaften (BTS Logistik GmbH, Elring Klinger AG, Leuze, Metabo) PET ( zertifizierte Sprachprüfung) DELF (Französisches Sprachdiplom) Teilnahme Wettbewerb: „Olympischer Zehnkampf“ ExkursionenSuchtprävention „Wilde Bühne“ Betriebs- besichtigungen Frankreich- austausch „Jugend trainiert für Olympia“ Grundkurs TA (Technisches Arbeiten) Soziales LernenGirls Day Boys Day Irland- austausch Badminton- turnier Förderkonzeption Klasse 5/6 Methoden- kompetenz BewerbertrainingLondonfahrtBundesjugend- spiele WettbewerbeKlassenratBORS - MesseLeseförderung „Lesen ist cool“ Laufabzeichen

8 8 Fördern und Fordern Schüler stärken Berufs- vorbereitung Sprach- förderung Gesundheits- erziehung FbbS-Angebote Förderung besonders befähigter Schüler StreitschlichterBetriebs- Praktikum Bilinguales Lehren und Lernen 3. Sport- stunde Grundkurs IT (Informations- technische Grundkenntnisse) Medienkompetenz/ Jugendmedien- schutz Bildungspartner- schaften (BTS Logistik GmbH, Elring Klinger AG, Leuze, Metabo) PET ( zertifizierte Sprachprüfung) DELF (Französisches Sprachdiplom) Teilnahme Wettbewerb: „Olympischer Zehnkampf“ ExkursionenSuchtprävention „Wilde Bühne“ Betriebs- besichtigungen Frankreich- austausch „Jugend trainiert für Olympia“ Grundkurs TA (Technisches Arbeiten) Soziales LernenGirls Day Boys Day Irland- austausch Badminton- turnier Förderkonzeption Klasse 5/6 Methoden- kompetenz BewerbertrainingLondonfahrtBundesjugend- spiele WettbewerbeKlassenratBORS - MesseLeseförderung „Lesen ist cool“ Laufabzeichen

9 9 Förderkonzeption Klasse 5/6 Bausteine Baustein 1 Individualförderung 1 Stunde, davon 0,5 Std. in der halben Klasse für Diagnoseprogramme und 0,5 Std. in der halben Klasse für die individuelle Förderung D / M Baustein 3 LL/Methoden 1 Stunde Klasse im Klassenverband Klassenlehrer Baustein 2 Wochenplanarbeit Bis zu drei Stunden ab dem zweiten Halbjahr. Klasse im Klassenverband D / M / E Baustein 4 Lerncoach/ Rückmeldegespräche 1 Stunde D / M / E jeweils der D- / M- / E- Lehrer der 5a ist eine Stunde In der 5b, etc.

10 10 Fördern und Fordern Schüler stärken Berufs- vorbereitung Sprach- förderung Gesundheits- erziehung FbbS-Angebote Förderung besonders befähigter Schüler StreitschlichterBetriebs- Praktikum Bilinguales Lehren und Lernen 3. Sport- stunde Grundkurs IT (Informations- technische Grundkenntnisse) Medienkompetenz/ Jugendmedien- schutz Bildungspartner- schaften (BTS Logistik GmbH, Elring Klinger AG, Leuze, Metabo) PET ( zertifizierte Sprachprüfung) DELF (Französisches Sprachdiplom) Teilnahme Wettbewerb: „Olympischer Zehnkampf“ ExkursionenSuchtprävention „Wilde Bühne“ Betriebs- besichtigungen Frankreich- austausch „Jugend trainiert für Olympia“ Grundkurs TA (Technisches Arbeiten) Soziales LernenGirls Day Boys Day Irland- austausch Badminton- turnier Förderkonzeption Klasse 5/6 Methoden- kompetenz BewerbertrainingLondonfahrtBundesjugend- spiele WettbewerbeKlassenratBORS - MesseLeseförderung „Lesen ist cool“ Laufabzeichen

11 Paten für die neuen Fünfer 11

12 12 WVR-Projekt Eine-Welt-Laden

13 13 Fördern und Fordern Schüler stärken Berufs- vorbereitung Sprach- förderung Gesundheits- erziehung FbbS-Angebote Förderung besonders befähigter Schüler StreitschlichterBetriebs- Praktikum Bilinguales Lehren und Lernen 3. Sport- stunde Grundkurs IT (Informations- technische Grundkenntnisse) Medienkompetenz/ Jugendmedien- schutz Bildungspartner- schaften (BTS Logistik GmbH, Elring Klinger AG, Leuze, Metabo) PET ( zertifizierte Sprachprüfung) DELF (Französisches Sprachdiplom) Teilnahme Wettbewerb: „Olympischer Zehnkampf“ ExkursionenSuchtprävention „Wilde Bühne“ Betriebs- besichtigungen Frankreich- austausch „Jugend trainiert für Olympia“ Grundkurs TA (Technisches Arbeiten) Soziales LernenGirls Day Boys Day Irland- austausch Badminton- turnier Förderkonzeption Klasse 5/6 Methoden- kompetenz BewerbertrainingLondonfahrtBundesjugend- spiele WettbewerbeKlassenratBORS - MesseLeseförderung „Lesen ist cool“ Laufabzeichen

14 BORS - Messe 14

15 15 Unternehmensgründer - Messe

16 16 Fördern und Fordern Schüler stärken Berufs- vorbereitung Sprach- förderung Gesundheits- erziehung FbbS-Angebote Förderung besonders befähigter Schüler StreitschlichterBetriebs- Praktikum Bilinguales Lehren und Lernen 3. Sport- stunde Grundkurs IT (Informations- technische Grundkenntnisse) Medienkompetenz/ Jugendmedien- schutz Bildungspartner- schaften (BTS Logistik GmbH, Elring Klinger AG, Leuze, Metabo) PET ( zertifizierte Sprachprüfung) DELF (Französisches Sprachdiplom) Teilnahme Wettbewerb: „Olympischer Zehnkampf“ ExkursionenSuchtprävention „Wilde Bühne“ Betriebs- besichtigungen Frankreich- austausch „Jugend trainiert für Olympia“ Grundkurs TA (Technisches Arbeiten) Soziales LernenGirls Day Boys Day Irland- austausch Badminton- turnier Förderkonzeption Klasse 5/6 Methoden- kompetenz BewerbertrainingLondonfahrtBundesjugend- spiele WettbewerbeKlassenratBORS - MesseLeseförderung „Lesen ist cool“ Laufabzeichen

17 17 seit dem Schuljahr 2010/2011 darf sich die Lenninger Realschule: „Realschule mit bilingualem Zug“ nennen Regelunterricht in Englisch Klasse 5: zwei Stunden EWG und zwei Stunden Geschichte Klasse 6: vier Stunden EWG und zwei Stunden Geschichte Klasse 7: drei Stunden EWG und zwei Stunden Geschichte Klasse 8: drei Stunden EWG und zwei Stunden Geschichte Klasse 9: zwei Stunden EWG und drei Stunden Geschichte Klasse 10: drei Stunden EWG und drei Stunden Geschichte In Klassenstufe 10 erhalten die Schülerinnen und Schüler ein vom Ministerium ausgestelltes Zertifikat Bilinguales Lehren und Lernen

18 18 67 Schulen mit bilingualen Zügen an Realschulen

19 19

20 Londonfahrt der Klassenstufe 9 20 Irlandaustausch Klasse 9/10

21 21 Fördern und Fordern Schüler stärken Berufs- vorbereitung Sprach- förderung Gesundheits- erziehung FbbS-Angebote Förderung besonders befähigter Schüler StreitschlichterBetriebs- Praktikum Bilinguales Lehren und Lernen 3. Sport- stunde Grundkurs IT (Informations- technische Grundkenntnisse) Medienkompetenz/ Jugendmedien- schutz Bildungspartner- schaften (BTS Logistik GmbH, Elring Klinger AG, Leuze, Metabo) PET ( zertifizierte Sprachprüfung) DELF (Französisches Sprachdiplom) Teilnahme Wettbewerb: „Olympischer Zehnkampf“ ExkursionenSuchtprävention „Wilde Bühne“ Betriebs- besichtigungen Frankreich- austausch „Jugend trainiert für Olympia“ Grundkurs TA (Technisches Arbeiten) Soziales LernenGirls Day Boys Day Irland- austausch Badminton- turnier Förderkonzeption Klasse 5/6 Methoden- kompetenz BewerbertrainingLondonfahrtBundesjugend- spiele WettbewerbeKlassenratBORS - MesseLeseförderung „Lesen ist cool“ Laufabzeichen

22 22 Schneesportprojekt Die Bildungsstandards sehen eine Integration von Freizeit- und Trendsportarten in den Sportunterricht vor. Die Lenninger Realschule bietet in Kooperation mit der Skiabteilung des TV Unterlenningen Schülern der Klassenstufe 8 die Möglichkeit am Schneesportprojekt teilzunehmen..

23 23 Offene Ganztagesschule

24 24 Seit 8 Jahren Ganztagesangebot am Bildungszentrum Angebot für alle Schülerinnen und Schüler der drei Lenninger Schulen (Förderschule, Werkrealschule und Realschule). Verschiedene Elemente in der Zeit von Montag bis Donnerstag (12.05 bis Uhr) Gliederung des Zeitrahmens: 1. Mittagessen in der Mensa 2. Zwangloses Entspannen z.B. in den Räumen von Haus G 3.Flexible HA-zeit, HA-betreuung und selbst organisiertes Lernen 4.Qualifizierte Angebote im musisch-kreativen, sportlichen und erlebnispädagogischen Bereich finden statt. Unterstützung durch verschiedene Organisationen und Personen: 1.Kochteams aus der Elternschaft 2.Zwei von der Gemeinde eingestellte Mitarbeiterinnen 3.Pädagogische Mitarbeiter der Familienbildungsstätte 4.Sozialpädagogen des Kreisjugendrings 5.Jugendbegleiter 6.Schulsozialarbeiterin Offene Ganztagesschule

25 25 Anschlussmöglichkeiten nach der RS Studium an einer Universität, pädagogischen Hochschule, Hochschule für angewandte Wissenschaften oder dualen Hochschule Weiterführende Schulen zum Erwerb einer Studienberechtigung z.B. -Berufliche Gymnasien -Berufskolleg zweijährig -Allgemeinbildende Gymnasien Erwerb einer Studienberechtigung z.B. -Berufskolleg -Berufsoberschule… Berufsausbildung: -Duales System -Fachschulen Berufstätigkeit Besuch einer Fachschule zum Erwerb eines mittleren Bildungs- abschlusses Besuch der Realschule 5 oder 6 Jahre RealschulabschlussHauptschulabschluss

26 26

27 27 Tag der offenen Tür an der Karl-Erhard-Scheufelen-Realschule am von Uhr bis Uhr Schulanmeldung: von 7.30 Uhr bis Uhr von Uhr bis Uhr von 7.30 Uhr bis Uhr von Uhr bis Uhr

28 28 Weitere Informationen: Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Karl-Erhard-Scheufelen-Realschule Lenningen 1. 2 Bildungsauftrag der Realschule (§ 7 Schulgesetz) Die Realschule vermittelt vorrangig eine erweiterte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen